Notebookcheck

AMD Radeon R9 390X

Die AMD Radeon R9 390X ist eine High-End Single-GPU-Grafikkarte für Desktop-PCs, die im Sommer 2015 vorgestellt wurde. Sie basiert genau wie der Vorgänger R9 290X auf dem in 28 Nanometern gefertigten "Hawaii"-Chip (nunmehr auch als "Grenada" bezeichnet), der über 2.816 Shadereinheiten sowie ein 512 Bit breites Speicherinterface verfügt. Die Taktraten wurden leicht angehoben und liegen nun bei 1.050 MHz für den Kern und 6.000 MHz Effektivtakt für den 8 GB großen GDDR5-Speicher. Viele Hersteller übertakten ihre Karten jedoch ab Werk, sodass diese Zahlen nur als Richtwerte zu verstehen sind.

Architektur

Grundlage für den 438 mm² großen und 6,2 Milliarden Transistoren schweren Hawaii-Chip ist die bereits bekannte GCN-Architektur, die hier in der Version 1.1 vorliegt. Mit 2.816 Shadern, 176 TMUs, einem 512 Bit breiten Speicherinterface sowie 64 ROPs zählt der Mitte 2013 erstmals vorgestellte Chip auch Ende 2015 noch zur High-End-Klasse. Die DirectX-12-API wird von Hawaii mit Feature Level 12_0 unterstützt.

Performance

Je nach Auflösung, AA-Einstellung und Spiel entspricht die Performance der Radeon R9 390X in etwa der GeForce GTX 980 von Nvidia. Auch extrem anspruchsvolle Spiele können damit in maximalen Einstellungen und 2.560 x 1.600 Pixeln flüssig gespielt werden. In einigen Titeln bestehen sogar Reserven für die Ultra-HD-Auflösung von 3.840 x 2.160 Bildpunkten (4K).

Features

Die R9 390X unterstützt unter anderem bekannte Features wie Eyefinity, TrueAudio und Freesync für eine gleichmäßgigere Frameausgabe (ähnlich wie G-Sync von Nvidia). Der Karte fehlt allerdings ein dedizierter H.265-Decoder sowie der Support für HDMI 2.0.

Leistungsaufnahme

Mittels dynamischer Taktanpassung sowie der mit der HD-7000-Serie eingeführten ZeroCore-Technik (wirksam nur bei ausgeschaltetem Bildschirm) kann die R9 390X im Leerlauf effektiv Energie einsparen. Unter Last muss die Karte dagegen ihrer hohen Leistungsfähigkeit Tribut zollen, was sich in einer typischen Leistungsaufnahme von 275 Watt (TDP lauf Hersteller) äußert.

XFX Radeon R9 390X DD Black Edition

Für unseren Test hat uns der Hersteller XFX seine Radeon R9 390X DD Black Edition zur Verfügung gestellt, die mit 1.090 MHz Chiptakt die Herstellervorgabe von 1.050 MHz leicht überbietet. Weiterhin verfügt die Karte über satte 8 GB GDDR5-Speicher bei einer Taktrate von 6.000 MHz (effektiv), die über ein 512 Bit breites Interface an die GPU angebunden sind. Das Anschlussfeld hält zwei Dual-Link DVI-Ausgänge, eine HDMI-Buchse (Vers. 1.4) sowie einen DisplayPort-Ausgang (Vers. 1.2) bereit. Die Stromversorgung erfolgt neben dem PCIe-Slot über je einen zusätzlichen 6- und 8-Pin-Stecker.

Zur Kühlung setzt die Karte auf einen mächtigen 2-Slot-Kühler mit zwei Lüftern, der für niedrige Temperaturen bei einer akzeptablen Lärmentwicklung von 36,4 dB(A) im Leerlauf sowie 47,6 dB(A) unter 3D-Last sorgt. Damit ist die Karte insbesondere unter Last deutlich leiser als das langsamere Schwestermodell XFX Radeon R9 380 DD, andererseits aber erheblich lauter als eine zu Vergleichszwecken getestete MSI GTX 960 Gaming 4G.

Die Messung erfolgte bei offenem Testaufbau in einem Abstand von 20 cm zur GPU, dabei entsprachen 34,9 dB(A) dem Grundlärmpegel des Restsystems.

AMDs Hawaii-Chip zählt nicht unbedingt zu den effizientesten GPUs auf dem Markt und erkauft seine gute Performance mit einer relativ hohen Leistungsaufnahme. Sorgen die verschiedenen Stromspar-Features im Leerlauf noch für einen moderaten Energiebedarf von 50,7 Watt, steigt der Verbrauch bei der Wiedergabe eines H.264-Videos bereits auf 147,9 Watt und gipfelt bei 313,5 Watt im Unigine-Heaven-Benchmark.

Sämtliche Verbrauchsmessungen erfolgten hinter dem Netzteil des Gesamtsystems bestehend aus folgenden Komponenten: Xeon E3-1230 v3, 16 GB DDR3-RAM, 1x HDD, 1x SSD, be quiet! Straight Power E9 400W

AMD Radeon R9 390X

HerstellerAMD
R9 300 Serie
Radeon R9 390X 2816 @ 1050 MHz512 Bit @ 6000 MHz
Radeon R9 380 (compare) 1792 @ 970 MHz384 Bit @ 5700 MHz
CodenameGrenada XT
ArchitekturGCN
Pipelines2816 - unified
Kerntakt1050 MHz
Speichertakt6000 MHz
Speicherbandbreite512 Bit
SpeichertypGDDR5
Max. Speichergröße8192 MB
Shared Memorynein
DirectXDirectX 12 (FL 12_0)
Transistoren6200 Millionen
Herstellungsprozess28 nm
FeaturesMantle, Eyefinity, CrossFire, PowerTune, ZeroCore, HD3D, TrueAudio, FreeSync
Erscheinungsdatum16.06.2015
InformationenPCI-E 3.0, HDMI mit 4K-Support (max. 30 Hz)
Herstellerseitehttp://www.amd.com/us/products/desktop/g...

Benchmarks

3DMark Vantage
P Result 1280x1024 +
P GPU no PhysX 1280x1024 +
3DMark 06 Standard 1280x1024 +
Cinebench R11.5 OpenGL 64Bit +
Cinebench R15
OpenGL 64Bit +
Ref. Match 64Bit +
GFXBench (DX / GLBenchmark) 2.7
T-Rex HD Offscreen C24Z16 1920x1080 +
- Bereich der Benchmarkergebnisse für diese Grafikkarte
- Durchschnittliche Benchmarkergebnisse für diese Grafikkarte
* Smaller numbers mean a higher performance

Spiele-Benchmarks

Die folgenden Benchmarks basieren auf unseren Spieletests mit Testnotebooks. Die Performance dieser Grafikkarte bei den gelisteten Spielen ist abhängig von der verwendeten CPU, Speicherausstattung, Treiber und auch Betriebssystem. Dadurch müssen die untenstehenden Werte nicht repräsentativ sein. Detaillierte Informationen über das verwendete System sehen Sie nach einem Klick auf den fps-Wert.

min. 1024x768
274.5  fps    + Vergleich
mittel 1366x768
216.5  fps    + Vergleich
hoch 1920x1080
145  fps    + Vergleich
max. 1920x1080
107.6  fps    + Vergleich
4K 3840x2160
54  fps    + Vergleich
» In Detailstufe max. mit allen getesteten Notebooks spielbar
min. 1024x768
72.1  fps    + Vergleich
mittel 1366x768
65.9  fps    + Vergleich
hoch 1920x1080
54.1  fps    + Vergleich
max. 1920x1080
48.6  fps    + Vergleich
4K 3840x2160
31.2  fps    + Vergleich
» In Detailstufe max. mit allen getesteten Notebooks spielbar
min. 1024x768
161.2  fps    + Vergleich
mittel 1366x768
140.8  fps    + Vergleich
hoch 1920x1080
117.3  fps    + Vergleich
max. 1920x1080
104  fps    + Vergleich
4K 3840x2160
42.5  fps    + Vergleich
» In Detailstufe max. mit allen getesteten Notebooks spielbar
min. 1024x768
73.9  fps    + Vergleich
mittel 1366x768
68.4  fps    + Vergleich
hoch 1920x1080
61.8  fps    + Vergleich
max. 1920x1080
25.6  fps    + Vergleich
4K 3840x2160
26.7  fps    + Vergleich
» In Detailstufe hoch mit allen getesteten Notebooks spielbar
Fallout 4

Fallout 4

2015
min. 1280x720
154.2  fps    + Vergleich
mittel 1366x768
140.8  fps    + Vergleich
hoch 1920x1080
89.3  fps    + Vergleich
max. 1920x1080
72.8  fps    + Vergleich
4K 3840x2160
33.3  fps    + Vergleich
» In Detailstufe max. mit allen getesteten Notebooks spielbar
min. 1024x768
137.8  fps    + Vergleich
mittel 1366x768
131.5  fps    + Vergleich
hoch 1920x1080
97.4  fps    + Vergleich
max. 1920x1080
86.7  fps    + Vergleich