Notebookcheck

AMD Radeon R9 M290X Crossfire

AMD Radeon R9 M290X Crossfire

Die AMD Radeon R9 M290X Crossfire (CF bzw CrossFireX) ist eine Kombination aus zwei einzelnen AMD Radeon R9 M290X Grafikkarten im Crossfire Verbund (ähnlich zu SLI von Nvidia). Dank ihrer extrem hohen Performance zählt die Anfang 2014 vorgestellte Grafiklösung zur obersten High-End-Kategorie. Im Vergleich zur Radeon HD 8970M CF bietet die R9 M290X CF exakt die gleichen technischen Daten und Taktraten, sodass auch die Performance auf dem gleichen Niveau liegt.

Die beiden Grafikkarten rendern normalerweise abwechselnd ein Bild. Dadurch kann es auch zu Microruckler kommen (ungleichmäßige Abstände zwischen zwei Bildern führen zu spürbaren Rucklern trotz flüssiger fps Raten von etwa 30 fps). Da in den Speicherchips jeder Grafikkarte der selbe Inhalt gespeichert werden muss, kann man die Speichermenge nicht addieren.

Technisch basiert die R9 M290X wie die HD 8970M und die HD 7970M auf dem Neptune/Pitcairn-Chip, der 1280 Shader-Einheiten (GCN), 80 TMUs und 32 ROPs besitzt. Das 256-Bit-Speicherinterface ist mit 1.200 MHz (4.800 MHz effektiv) schnellem GDDR5-Speicher bestückt.

Performance

Die Leistung liegt nur knapp unter der Nvidia GeForce GTX 780M SLI, kommt allerdings nicht an die aktuelle GTX 880M SLI heran. Durch die hohe Anzahl an Shadern gepaart mit der Taktrate von bis zu 900 MHz ist die R9 M290X etwas oberhalb einer Desktop R7 265 im Crossfire Modus einzuordnen. Die meisten Spiele des Jahres 2013/2014 können in maximalen Details, FullHD-Auflösung und mit zusätzlichen Qualitätsfeatures (AA, AF) flüssig gespielt werden.

Features

Dank Eyefinity können bis zu 6 Monitore an den Grafikchip angeschlossen werden. In Verbindung mit Enduro ist jedoch die Prozessorgrafik der limitierende Faktor (da an dieser die Displays angschlossen sind).

Die R9-Serie bietet neben Enduro auch weiterhin die Stromspartechnik ZeroCore. Dadurch kann sich die zweite Grafikkarte im 2D Betrieb theoretisch fast ausschalten und Strom sparen. Weiters gibt es noch die PowerTune Funktion mit der AMD den Chip automatisch über- und untertakten kann um innerhalb der TDP Grenzen zu bleiben. Laut AMD wird der Chip z.B. bei extremen Lasten von Furmark oder OCCT SC8 untertaktet und bei Spielen wie Lost Planet, Crysis oder Resident Evil übertaktet um die TDP ideal auszuschöpfen.

Die GPU besitzt auch weiterhin einen integrierten HD Audio Prozessor, der jedoch ab jetzt auch Discrete Digital Multipoint Audio (DDMA) unterstützt und so Audio an mehrere Ausgabegeräte gleichzeitig schicken kann.

Leistungsaufnahme

Der Stromverbrauch ist durch die Verwendung von zwei Grafikkarten sehr hoch und dürfte dem Vorgängermodell entsprechen (2x 100 Watt TDP). Dadurch ist die Kombination nur für sehr große und schwere 17-Zoll+ Notebooks geeignet.

HerstellerAMD
Radeon R9 M200 Serie
Radeon R9 M290X Crossfire 2560 @ 850 - 900 (Boost) MHz2x 256 Bit @ 4800 MHz
Radeon R9 M295X (compare) 2048 @ 850 (Boost) MHz256 Bit @ 5448 MHz
Radeon R9 M290X (compare) 1280 @ 850 - 900 (Boost) MHz256 Bit @ 4800 MHz
Radeon R9 M280X (compare) 896 @ 900 - 1000 (Boost) MHz128 Bit @ 5500 MHz
Radeon R9 M275 (compare) 640 @ 925 MHz128 Bit @ 4500 MHz
Radeon R9 M270 (compare) 640 @ 725 MHz128 Bit @ 4500 MHz
Radeon R9 M265X (compare) 640 @ 625 MHz128 Bit @ 4000 MHz
CodenameNeptune CF
ArchitekturGCN
Pipelines2560 - unified
Kerntakt850 - 900 (Boost) MHz
Speichertakt4800 MHz
Speicherbandbreite2x 256 Bit
SpeichertypGDDR5
Max. Speichergröße2x 4096 MB
Shared Memorynein
DirectXDirectX 12 (FL 11_1), Shader 5.0
Transistoren2x 2800 Millionen
Herstellungsprozess28 nm
Notebookgrößegroß (17" z.B.)
Erscheinungsdatum01.03.2014

Benchmarks

3DMark Vantage
P Result 1280x1024 +
P GPU no PhysX 1280x1024 +
SPECviewperf 12
Solidworks (sw-03) 1900x1060 +
Siemens NX (snx-02) 1900x1060 +
Showcase (showcase-01) 1900x1060 +
Medical (medical-01) 1900x1060 +
Maya (maya-04) 1900x1060 +
Energy (energy-01) 1900x1060 +
Creo (creo-01) 1900x1060 +
Catia (catia-04) 1900x1060 +
Cinebench R11.5 OpenGL 64Bit +
Cinebench R15
OpenGL 64Bit +
- Bereich der Benchmarkergebnisse für diese Grafikkarte
- Durchschnittliche Benchmarkergebnisse für diese Grafikkarte
* Smaller numbers mean a higher performance

Spiele-Benchmarks

Die folgenden Benchmarks basieren auf unseren Spieletests mit Testnotebooks. Die Performance dieser Grafikkarte bei den gelisteten Spielen ist abhängig von der verwendeten CPU, Speicherausstattung, Treiber und auch Betriebssystem. Dadurch müssen die untenstehenden Werte nicht repräsentativ sein. Detaillierte Informationen über das verwendete System sehen Sie nach einem Klick auf den fps-Wert.

Thief

Thief

2014
min. 1024x768
60.3  fps    + Vergleich
mittel 1366x768
57.3  fps    + Vergleich
hoch 1366x768
57  fps    + Vergleich
max. 1920x1080
52.1  fps    + Vergleich
» In Detailstufe max. mit allen getesteten Notebooks spielbar
min. 1024x768
70.8  fps    + Vergleich
mittel 1366x768
43.1  fps    + Vergleich
hoch 1366x768
21.5  fps    + Vergleich
max. 1920x1080
17  fps    + Vergleich
» In Detailstufe mittel mit allen getesteten Notebooks spielbar
min. 1024x768
53.2  fps    + Vergleich
mittel 1366x768
50.1  fps    + Vergleich
hoch 1366x768
37.4  fps    + Vergleich
max. 1920x1080
27.1  fps    + Vergleich
» In Detailstufe hoch mit allen getesteten Notebooks spielbar
min. 1024x768
152.4  fps    + Vergleich
mittel 1366x768
132.2  fps    + Vergleich
hoch 1366x768
120.6  fps    + Vergleich
max. 1920x1080
77.2  fps    + Vergleich
» In Detailstufe max. mit allen getesteten Notebooks spielbar
F1 2013

F1 2013

2013
min. 1024x768
118  fps    + Vergleich
mittel 1366x768
98  fps    + Vergleich
hoch 1366x768
96  fps    + Vergleich
max. 1920x1080
86  fps    + Vergleich
» In Detailstufe max. mit allen getesteten Notebooks spielbar
min. 1280x720
67  fps    + Vergleich
mittel 1366x768
55.9  fps    + Vergleich
hoch 1366x768
50.2  fps    + Vergleich
max. 1920x1080
48.6  fps    + Vergleich