Notebookcheck

AMD Radeon R7 512 Cores (Kaveri Desktop)

AMD Radeon R7 512 Cores (Kaveri Desktop)

Die in den AMD A10-7850K, A10-7800 und A10 PRO-7850B Desktop APUs integrierte Grafikkarte nennt AMD schlicht AMD Radeon R7 Graphics. Intern hörte sie auf den Codenamen Spectre und basiert auf der GCN 1.1 (2.0) Architektur der Hawaii Desktop Grafikkarten, die jedoch für die HSA Kompatibilität noch abgeändert wurde. In den Topmodellen bietet die Grafikkarte die vollen 512 Grafikkerne (bzw 8 Compute Cores) die mit maximal 720 MHz getaktet werden (Idle 351 MHz). Ab der A10-7700K wird die gleich benannte AMD Radeon R7 nur noch mit 384 Shaderkernen angeboten.

Die GPU unterstützten DirectX 12 (FL 12_0). Eine Besonderheit ist die HSA Unterstützung der APU, wodurch Programmierer einfach zwischen CPU und GPU Kernen auswählen können.

Die Spieleleistung der integrierten Radeon R7 liegt im Schnitt bei unseren Benchmarks knapp vor der Intel Iris Pro Graphics 5200 (im Schenker S413). Dies ist jedoch nicht eindeutig; je nach Spiel liegt mal die eine, mal die andere Grafikkarte vorne. Insgesamt kann die R7 jedoch in zwei mehr Spielen schnellere Frameraten auf den Bildschirm zaubern (Stand März 2014). In der Regel reicht die Performance, um eine Auflösung von 1.366 x 768 Pixeln und mittlere Details flüssig zu beschleunigen.

Testsystem: Asus A88XM-PLUS Mainboard, 16 GB DDR3-2133 AMD Gamer

HerstellerAMD
Radeon R (Kaveri) Serie
Radeon R7 512 Cores (Kaveri Desktop) 512 @ 720 MHz
Radeon R7 384 Cores (Kaveri Desktop) (compare) 384 @ 720 MHz
Radeon R7 (Kaveri) (compare) 512 @ 553 - 686 (Boost) MHz64/128 Bit
Radeon R6 (Kaveri) (compare) 384 @ 533 - 654 (Boost) MHz64/128 Bit
Radeon R5 (Kaveri) (compare) 256 @ 514 - 626 (Boost) MHz64/128 Bit
Radeon R4 (Kaveri) (compare) 192 @ 533 MHz64/128 Bit
CodenameKaveri Spectre
ArchitekturGCN
Pipelines512 - unified
Kerntakt720 MHz
Shared Memoryja
DirectXDirectX 12 (FL 12_0), Shader 5.2
Herstellungsprozess28 nm
FeaturesHSA, OpenCL 2.0, DirectCompute 5.0
Erscheinungsdatum14.01.2014
CPUGPU Base SpeedGPU Boost / Turbo
AMD A10-7850K4 x 3700 MHz, 95 W720 MHz? MHz

Benchmarks

3DMark Vantage
P GPU no PhysX 1280x1024 +
3DMark 06 Standard 1280x1024 +
SPECviewperf 12
Solidworks (sw-03) 1900x1060 +
Siemens NX (snx-02) 1900x1060 +
Showcase (showcase-01) 1900x1060 +
Medical (medical-01) 1900x1060 +
Maya (maya-04) 1900x1060 +
Energy (energy-01) 1900x1060 +
Creo (creo-01) 1900x1060 +
Catia (catia-04) 1900x1060 +
Cinebench R10 Shading 32Bit +
Cinebench R11.5 OpenGL 64Bit +
Cinebench R15
OpenGL 64Bit +
Ref. Match 64Bit +
GFXBench (DX / GLBenchmark) 2.7
T-Rex HD Offscreen C24Z16 1920x1080 +
- Bereich der Benchmarkergebnisse für diese Grafikkarte
- Durchschnittliche Benchmarkergebnisse für diese Grafikkarte
* Smaller numbers mean a higher performance

Spiele Benchmarks

Die folgenden Benchmarks basieren auf unseren Spieletests mit Testnotebooks. Die Performance dieser Grafikkarte bei den gelisteten Spielen ist abhängig von der verwendeten CPU, Speicherausstattung, Treiber und auch Betriebssystem. Dadurch müssen die untenstehenden Werte nicht representativ sein. Detailierte Informationen über das verwendete System sehen Sie nach einem Klick auf den fps Wert.

For Honor

For Honor

2017
min. 1280x720
40.6  fps    + Vergleich
mittel 1920x1080
14.9  fps    + Vergleich
» In Detailstufe min. mit allen getesteten Notebooks spielbar
Additional Benchmarks
Medium Preset 4xAF TAA 1366x768
25.7
min. 1280x720
19.1  fps    + Vergleich
» Mit den meisten getesteten Laptops in den getesteten Detailstufen nicht flüssig spielbar.
min. 1280x720
32.4  fps    + Vergleich
» Mit den meisten getesteten Laptops in den getesteten Detailstufen nicht flüssig spielbar.
min. 1280x720
60.3  fps    + Vergleich
mittel 1366x768
45.2  fps    + Vergleich
hoch 1920x1080
16.6  fps    + Vergleich
» In Detailstufe mittel mit allen getesteten Notebooks spielbar
mittel 1366x768
70  fps    + Vergleich
hoch 1920x1080
27.3  fps    + Vergleich
» In Detailstufe mittel mit allen getesteten Notebooks spielbar