Notebookcheck

NVIDIA GeForce GT 120M

Die NVIDIA GeForce GT 120M ist eine DirectX 10 fähige Grafikkarte für Notebooks und technisch geringer getaktete GeForce GT 130M (und basiert daher auch auf dem 55nm G96b Chip). Dadurch kann sie auch als Nachfolgekarte der 9600M GS angesehen werden. Leistungsmäßig liegt sie auf Niveau der älteren 9600M GT.

Wie auch die 9600M GT sind in die NVIDIA GeForce GT120M die Videofunktionen namens Purevideo HD mit VP3 integriert (für die Entlastung der CPU bei HD-Videos) und auch Hybrid SLI (HybridPower mit aktuellem Nvidia Chipsatz). Dadurch hat sie "Full Spec Blue Ray Support".

HybridPower ermöglicht das Umschalten zwischen onboard Grafik (im Nvidia Chipsatz) und dedizierter Grafikkarte (GT 120M) in Windows Vista. Dadurch kann die dedizierte Grafikkarte abgeschaltet werden, wenn sie nicht benötigt wird (Office, Surfen) und dadurch Energie gespart werden. Hybrid Power kann im Vista Betrieb umgeschalten werden (derzeit noch manuell per Tool, später lt. Nvidia automatisch im Treiber). GeforceBoost funktioniert mit der GT 120M nicht, da sie von der Zusammenschaltung mit der Chipsatzgrafik (SLI) nicht profitieren würde.

Wie auch bei der 9600M GT übernehmen 32 so genannte Stream Prozessoren die anstehende Grafikarbeit (die früher die Pixel und Vertex Shader übernommen haben). Der Vorteil ist, daß es theortisch keinen Leerlauf der ALUs mehr gibt. Die Streamprozessoren sind bei NVIDIA 1-dimensional (1D) und können pro Takt eine Skalaroperation mit einer MADD- (Addition und Multiplikation) und MUL-Anweisung (Multiplikation) durführen. Ausserdem taktet NVIDIA die Shader-ALUs etwas höher als den restlichen Chip.

Die Spieleleistung sollte ziemlich vergleichbar mit der alten GeForce 9600M GT sein. Dadurch sind alle aktuellen Spiele spielbar, anspruchsvolle DirectX 10 Spiele wie Crysis jedoch nur in geringeren Detailstufen. Bei älteren / weniger anspruchsvollen Spielen, reicht die Leistung auch für hohe Detailsstufen.

Bei Verwendung des langsamer getakteten GDDR2 Speichers ist die Grafikleistung etwa 20% niedriger als bei GDDR3 (jedoch sinkt auch der Stromverbrauch um etwa 3 Watt).

Die Notebookgrafikkarte unterstützt PhysX nur im SLI Verbund (eine 120M dediziert für PhysX Berechnungen), da sie alleine zu wenig Rechenleistung aufbringt.

Im Vergleich zu Desktop Grafikkarten positioniert sich die GeForce GT 120M wahrscheinlich etwas unterhalb der ebenfalls auf den G96 Kern basierenden Geforce GT 120

HerstellerNVIDIA
GeForce GT 100M Serie
GeForce GT 130M (compare) 32 @ 600 MHz128 Bit @ 1066 MHz
GeForce GT 120M 32 @ 500 MHz128 Bit @ 1000 MHz
CodenameN10P-GV1
ArchitekturG9x
Pipelines32 - unified
Kerntakt500 MHz
Shadertakt1250 MHz
Speichertakt1000 MHz
Speicherbandbreite128 Bit
SpeichertypGDDR2, GDDR3
Max. Speichergröße1024 MB
Shared Memorynein
DirectXDirectX 10, Shader 4.0
Transistoren314 Millionen
Herstellungsprozess55 nm
FeaturesOpenGL 2.1, 7.1 Sound über HDMI (wenn vom Hersteller unterstützt), PCI-E 2.0, 600 MHz Speichertaktung bei GDDR2, 1066 MHz bei GDDR3, PureVideo HD Technologie (VP3), Hybrid SLI mit HybridPower (mit aktuellen nVidia Chipsätzen), PhysX (als zweite Grafikkarte im SLI Verbund), HDMI bis 1920x1200, Displayport theoretisch (wenn vom NB Hersteller unterstützt) bis 2560x1600
Notebookgrößemittel (15.4" z.B.)
Erscheinungsdatum11.02.2009

Benchmarks

3DMark 03 - Standard 1024x768
min: 14290     avg: 14290.5     median: 14290.5 (8%)     max: 14291 Points
3DMark 06 +
Cinebench R10 Shading 32Bit +
- Bereich der Benchmarkergebnisse für diese Grafikkarte
- Durchschnittliche Benchmarkergebnisse für diese Grafikkarte
* Smaller numbers mean a higher performance

Eine Liste mit weiteren Spielen und allen Grafikkarten finden Sie auf unserer Seite: Welches Spiel ist mit welcher Grafikkarte spielbar

Add one or more devices and compare

In the following list you can select (and also search for) devices that should be added to the comparison. You can select more than one device.

restrict list:

show all (including archived), 2017, 2016
v1.8

Spieleleistung

Die folgenden Benchmarks wurden mit einer GT 120M mit P8600 CPU ermittelt.

Call of Duty 5: 1366x768, max, 2xAA: 20-25 fps -> knapp spielbar
Left 4 Dead: 1366x768, max, 2xAA: 28-30 fps -> spielbar

Quelle: NBR Test

Notebooktests mit NVIDIA GeForce GT 120M Grafikkarte

Asus F50Sv-A2: Intel Core 2 Duo P8600, 16", 2.9 kg
  Externer Test » Asus F50Sv-A2

» Vergleich mobiler Grafikkarten
Liste aller mobiler Grafikkarten mit Kurzinformationen sortiert nach Leistung

» Mobile Grafikkarten - Benchmarkliste
Sortier- und filterbare Benchmark-Liste

» Spieleliste
Welche Spiele laufen mit welcher Grafikkarte

Leistungsklasse 1
Leistungsklasse 2
Radeon HD 6970
GeForce GTX 570
GeForce GTX 560 Ti
Radeon HD 5850
GeForce GTX 460 768MB
Radeon HD 6790
Radeon HD 5770
GeForce GTX 550 Ti
Radeon HD 4850
Leistungsklasse 3
GeForce GTS 450
Radeon HD 5670
GeForce GT 240
GeForce GT 430
Leistungsklasse 4
Radeon HD 5570
GeForce GT 220
Radeon HD 6450 GDDR5
Leistungsklasse 5
Radeon HD 4350
GeForce G 107M *
Chrome9HD *
Leistungsklasse 6
unknown *

* Geschätzte Position

Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft, ob im privaten Blog, Foren oder per social Media!
> Notebook Test, Laptop Test und News > Benchmarks / Technik > Benchmarks / Technik > Vergleich mobiler Grafikkarten > NVIDIA GeForce GT 120M
Autor: Klaus Hinum (Update: 16.01.2013)