Notebookcheck

NVIDIA Quadro FX 880M

NVIDIA Quadro FX 880M

Die NVIDIA Quadro FX 880M ist eine professionelle Mittelklasse Grafikkarte für mobile Workstations / Laptops. Sie basiert auf die Nvidia GeForce GT 330M mit etwas geringeren Taktraten und beherrscht dadurch DirectX 10.1. Durch ein spezielles BIOS und Treiber zeigt die Quadro FX 880M eine bessere Performance bei professionellen Anwendungen. Weiters ist die Grafikkarte für die gängigsten 3D Anwendungen (DCC, CAD, Modelling) zertifiziert und sollte dadurch fehlerfrei arbeiten. Außerdem bietet der Treiber verschiedene Profile um sich für die professionellen Anwendungen automatisch zu konfigurieren (ähnlich der Spieleprofile in GeForce Grafiktreibern).

Ohne Last taktet die FX 880M nur mit 135 / 270 / 135 MHz (Kern- / Shader- / Speichertakt) wodurch Strom gespart wird (Werte aus dem Lenovo Thinkpad W510).

Wie die GT330M verwendet auch die FX 880M den GT216 Kern. Dieser basiert laut Nvidia auf die High-End Desktop Architektur (GTX 200) und hat daher auch einige Verbesserungen gegenüber der Vorgängergeneration. Weiters wurde die Micro-Architektur verbessert um Akkulaufzeit und Performance zu steigern.

Die Quadro FX 880M unterstützt die Videodekodierung im Grafikchip (PureVideo HD) für weniger CPU Belastung bei HD Dekodierung. Der verbaute Video Processor 4 (VP4) unterstützt das  vollständige Dekodieren von H.264, VC-1, MPEG-2, und jetzt auch MPEG-4 ASP (DivX oder xVID). Nur MPEG-1 wird nicht unterstützt (jedoch ist der Decodieraufwand hier minimal).

Wie auch bei der alten 9700M GTS übernehmen 48 so genannte Stream Prozessoren die anstehende Grafikarbeit (die früher die Pixel und Vertex Shader übernommen haben). Der Vorteil ist, daß es theortisch keinen Leerlauf der ALUs mehr gibt. Die Streamprozessoren sind bei NVIDIA 1-dimensional (1D) und können pro Takt eine Skalaroperation mit einer MADD- (Addition und Multiplikation) und MUL-Anweisung (Multiplikation) durführen. Ausserdem taktet NVIDIA die Shader-ALUs höher als den restlichen Chip (1100 versus 500 MHz).

Dank CUDADirectX ComputeOpenCL und PhysX Support können die Stream Prozessoren auch für andere Anwendungen (Video Kodierung, Physikeffekte, ...) eingesetzt werden und sind bei solchen Spezialanwendungen deutlich schneller als gängige Hauptprozessoren (durch die hohe Anzahl an Shadern die parallel arbeiten).

Moderne und anspruchsvolle DirectX 10 Spiele (wie Crysis) laufen auf der GT 330M mit mittleren Details bei mittleren Auflösungen flüssig. Da die FX 880M Treiber für professionelle Anwendungen optimiert sind, kann hier die Spieleperformance leiden. Spieler sollten deshalb klar zur GeForce Linie greifen.

Zum automatischen Umschalten auf die integrierte Grafik des Prozessors, unterstützt der Grafikchip Optimus. Dies wurde jedoch z.B. beim W510 nicht verbaut. 

HerstellerNVIDIA
Quadro FX Serie
Quadro FX 3800M 128 @ 675 MHz256 Bit @ 1000 MHz
Quadro FX 3700M 128 @ 550 MHz256 Bit @ 800 MHz
Quadro FX 2800M 96 @ 600 MHz256 Bit @ 1000 MHz
Quadro FX 3600M 96 @ 500 MHz256 Bit @ 800 MHz
Quadro FX 2700M 48 @ 530 MHz256 Bit @ 800 MHz
Quadro FX 880M 48 @ 550 MHz128 Bit @ 790 MHz
Quadro FX 3500M 24/8 cores @ 575 MHz256 Bit @ 700 MHz
Quadro FX 2500M 24/8 cores @ 500 MHz256 Bit @ 600 MHz
Quadro FX 1700M 32 @ 625 MHz128 Bit @ 800 MHz
Quadro FX 1600M 32 @ 625 MHz128 Bit @ 800 MHz
Quadro FX 1500M 20/7 cores @ 375 MHz256 Bit @ 500 MHz
Quadro FX 770M 32 @ 500 MHz128 Bit @ 800 MHz
Quadro FX 570M 32 @ 475 MHz128 Bit @ 700 MHz
Quadro FX 370M 8 @ 580 MHz64 Bit @ 700 MHz
Quadro FX 360M 16 @ 400 MHz64 Bit @ 600 MHz
Quadro FX 350M 4/3 cores @ 450 MHz64 Bit @ 350 MHz
CodenameN10P-GLM
ArchitekturGT2xx
Pipelines48 - unified
Kerntakt *550 MHz
Shadertakt *1210 MHz
Speichertakt *790 MHz
Speicherbandbreite128 Bit
SpeichertypGDDR3, DDR3
Max. Speichergröße1024 MB
Shared Memorynein
DirectXDirectX 10.1, Shader 4.1
Stromverbrauch35 Watt
Herstellungsprozess40 nm
Notebookgrößemittel (15.4" z.B.)
Erscheinungsdatum07.01.2010
Herstellerseitehttp://www.nvidia.com/object/product_qua...
* Die angegebenen Taktraten sind Vorgaben, die von den Notebookherstellern abgeändert werden können.

Benchmarks

3DMark Vantage
P GPU no PhysX 1280x1024 +
P Result 1280x1024 +
3DMark 06 Standard 1280x1024 +
3DMark 05 - Standard 1024x768
0%
100%
min: 13154     avg: 13216.6 (28%)     median: 13185 (28%)     max: 13298 Points
3DMark 03 - Standard 1024x768
0%
100%
min: 18796     avg: 18979.6 (10%)     median: 19002 (10%)     max: 19137 Points
3DMark 2001SE - Standard 1024x768
0%
100%
min: 28169     avg: 32290.5 (34%)     median: 33331 (35%)     max: 34331 Points
PCMark Vantage - Gaming Score 1024x768
0%
100%
min: 5494     avg: 5558.3 (18%)     median: 5573 (18%)     max: 5608 Points
SPECviewperf 11
Siemens NX 1920x1080 +
Tcvis 1920x1080 +
SolidWorks 1920x1080 +
Pro/ENGINEER 1920x1080 +
Maya 1920x1080 +
Lightwave 1920x1080 +
Ensight 1920x1080 +
Catia 1920x1080 +
SPEC Viewperf 10.0 - 3ds Max 1280x1024
0%
100%
min: 47.81     avg: 47.8 (99%)     median: 47.8 (99%)     max: 47.81 fps
SPEC Viewperf 10.0 - Catia 1280x1024
0%
100%
min: 47.59     avg: 47.6 (100%)     median: 47.6 (100%)     max: 47.59 fps
SPEC Viewperf 10.0 - Maya 1280x1024
0%
100%
min: 60.06     avg: 60.1 (32%)     median: 60.1 (32%)     max: 60.06 fps
SPEC Viewperf 10.0 - SolidWorks 1280x1024
0%
100%
min: 58.05     avg: 58.1 (86%)     median: 58.1 (86%)     max: 58.05 fps
SPEC Viewperf 10.0 - UGS Teamcenter 1280x1024
0%
100%
min: 24.44     avg: 24.4 (63%)     median: 24.4 (63%)     max: 24.44 fps
Cinebench R11.5 OpenGL 64Bit +
Cinebench R10 Shading 32Bit +
Windows 7 Experience Index - Gaming graphics
0%
100%
min: 6.4     avg: 6.4 (81%)     median: 6.4 (81%)     max: 6.4 points
Windows 7 Experience Index - Graphics
0%
100%
min: 6.4     avg: 6.4 (81%)     median: 6.4 (81%)     max: 6.4 points
- Bereich der Benchmarkergebnisse für diese Grafikkarte
- Durchschnittliche Benchmarkergebnisse für diese Grafikkarte

Spiele Benchmarks

Die folgenden Benchmarks basieren auf unseren Spieletests mit Testnotebooks. Die Performance dieser Grafikkarte bei den gelisteten Spielen ist abhängig von der verwendeten CPU, Speicherausstattung, Treiber und auch Betriebssystem. Dadurch müssen die untenstehenden Werte nicht representativ sein. Detailierte Informationen über das verwendete System sehen Sie nach einem Klick auf den fps Wert.

Fifa 11

Fifa 11

2010
mittel 1024x768
129.2  fps    + Vergleich
hoch 1360x768
90.5  fps    + Vergleich
max. 1920x1080
50.4  fps    + Vergleich
» In Detailstufe max. mit allen getesteten Notebooks spielbar
StarCraft 2
min. 1024x768
155  fps    + Vergleich
mittel 1360x768
42  fps    + Vergleich
hoch 1360x768
29  fps    + Vergleich
max. 1920x1080
12  fps    + Vergleich
» In Detailstufe mittel mit allen getesteten Notebooks spielbar
Battlefield: Bad Company 2
min. 1024x768
58.8  fps    + Vergleich
mittel 1366x768
30.4  fps    + Vergleich
hoch 1366x768
16.1  fps    + Vergleich
max. 1920x1080
9.7  fps    + Vergleich
» In Detailstufe min. mit allen getesteten Notebooks spielbar
CoD Modern Warfare 2
min. 800x600
124.1  fps    + Vergleich
mittel 1024x768
42.2  fps    + Vergleich
hoch 1366x768
35.4  fps    + Vergleich
max. 1920x1080
21  fps    + Vergleich
» In Detailstufe hoch mit allen getesteten Notebooks spielbar
Risen

Risen

2009
min. 800x600
75.4  fps    + Vergleich
mittel 1024x768
29.8 33.4 ~ 32 fps    + Vergleich
hoch 1366x768
18.2 20.6 ~ 19 fps    + Vergleich
max. 1920x1080
12.7  fps    + Vergleich
» In Detailstufe min. mit allen getesteten Notebooks spielbar
Colin McRae: DIRT 2

Colin McRae: DIRT 2

2009
min. 800x600
79.3  fps    + Vergleich
mittel 1024x768
45.7 47.8 ~ 47 fps    + Vergleich
hoch 1360x768
20 39 ~ 30 fps    + Vergleich
max. 1920x1080
12.8  fps    + Vergleich
» In Detailstufe mittel mit allen getesteten Notebooks spielbar
Anno 1404

Anno 1404

2009
min. 1024x768
59.7 60 131 147.3 ~ 100 fps    + Vergleich
max. 1280x1024
19 19.1 20.5 23 ~ 20 fps    + Vergleich