Notebookcheck

FIFA 20 Notebook und Desktop Benchmarks

Neue Features, alte Technik. Während EA der aktuellen FIFA-Ausgabe einen frischen Spielmodus namens Volta spendiert, bleibt die Technik auf dem Vorjahres-Niveau hängen mit der Ausnahme, dass DirectX 12 jetzt Pflicht ist. Was das für die System-Voraussetzungen bedeutet, haben wir mit mehreren Notebooks und Desktop-PCs getestet.

FIFA 20

Technik

EA kümmert sich bei FIFA 20 primär um inhaltliche Aspekte. Wer auf ein Grafikupdate gehofft hat, wird leider enttäuscht. Zwar sieht der Titel – wenn man alle Aspekte zusammennimmt – immer noch ordentlich aus, so langsam könnte der Hersteller das Technikgerüst jedoch generalüberholen. Dass die zugrunde liegende Frostbite-3-Engine deutlich mehr Potenzial besitzt, sieht man sehr schön anhand von anderen EA-Titeln wie Anthem, Battlefield 5, Need for Speed Payback und Mass Effect Andromeda. Abseits der detaillierten Spielertrikots und der schicken Gesichter berühmter Fußballstars wirkt die Grafik inzwischen etwas angestaubt, was man einem Game mit Triple-AAA-Status durchaus vorwerfen kann.

FIFA 20
FIFA 20
FIFA 20
FIFA 20
FIFA 20
FIFA 20

Das Grafikmenü, welches wie gewohnt außerhalb des Spiels zugänglich ist und sehr übersichtlich ausfällt, hat sich auch (fast) nicht verändert. Neben der Auflösung und dem Bildmodus kann man lediglich die Gesamtqualität und das Level der Kantenglättung (in diesem Fall MSAA) anpassen sowie ein Framerate-Lock aktivieren. Analog zu den letzten FIFA-Teilen macht sich ein Wechsel der Grafikstufe allerdings kaum bemerkbar – sowohl optisch (siehe Screenshots weiter unten) als auch im Bezug auf den Hardwarehunger.

FIFA 20
FIFA 20
FIFA 20
FIFA 20
FIFA 20
FIFA 20

Recht überraschend ist die Tatasche, dass EA die DirectX-Auswahl aus dem letzten Jahr gestrichen hat. FIFA 20 läuft jetzt standardmäßig mit DirectX 12, was manche Systeme, die eigentlich flott genug wären, ausschließt – eine seltsame Entscheidung, die wir in keiner Weise nachvollziehen können, zumal DX12 nach unseren Erfahrungen hin und wieder für Abstürze sorgt.

Zum Glück lässt sich der alte DirectX-11-Modus mit einem Trick aktivieren. Wer im Dokumenteordner von Windows die Datei „fifasetup“ öffnet (z. B. per Editor) und die Option „DIRECTX_SELECT =“ von 0 auf 1 ändert, zwingt FIFA 20 zu DX11. Auf die durchschnittliche Bildwiederholrate scheint der DirectX-Modus kaum Einfluss zu nehmen, wobei wir mit DX12 das Gefühl hatten, dass es zu mehr Mikrorucklern und kurzzeitigen Hängern kommt (vor allem bei schwächeren GPUs).

FIFA 20
FIFA 20
FIFA 20
FIFA 20
FIFA 20
FIFA 20

Lange Rede, kurzer Sinn: EA sollte die DirectX-Auswahl unbedingt per Patch ins Grafikmenü zurückbringen. Ebenfalls nervig ist ein anderes altbekanntes Problem: In Spielmenüs und bei Replays reduziert sich die Framerate oft auf die Hälfte der Displayfrequenz, was sich bisweilen nicht gerade flüssig anfühlt (z. B. 30 FPS bei einem 60-Hz-Screen).

Als PC-Hase, der jedes Spiel am liebsten mit Maus und Tastatur zockt, würde sich der Autor für die Zukunft außerdem ein überarbeitetes Interface wünschen. Dass die Menüführung klar auf Konsolen und Gamepads ausgelegt wurde, ist eine Sache. Uns erscheint die Menüstruktur seit mehreren Jahren jedoch generell unnötig verschachtelt und somit unpraktisch.

Low Settings
Low Settings
Medium Settings
Medium Settings
High Settings
High Settings
Ultra Settings
Ultra Settings

Ganz zu schweigen von EAs rigider Aktivierungspolitik, die wir schon mehrfach kritisiert haben: Pro Tag und Key lässt Origin nur die Installation auf 2 (früher waren es immerhin 5) neuen Systemen zu. Letzteres mag für Privatanwender ausreichen, zum Benchmarken von mehr als 20 Notebooks bzw. Desktop-Computern wird diese Beschränkung allerdings zur Geduldsprobe und fühlt sich nach reiner Kundengängelung an. Doch genug der Meckerei, es geht hier schließlich vor allem um die Performance des neuen FIFA-Sprosses.

Low Settings
Low Settings
Medium Settings
Medium Settings
High Settings
High Settings
Ultra Settings
Ultra Settings

Benchmark

Um eine möglichst hohe Vergleichbarkeit mit den Vorgängern zu gewährleisten, dient als Benchmarksequenz erneut ein klassisches Kick-Off-Match zwischen dem FC Bayern München und Borussia Dortmund, dass um 2 Uhr nachmittags bei klarem Himmel im Sommer stattfindet. Da die Allianz Arena aus Lizenzgründen fehlt (der FC Bayern hat dieses Jahr eine Kooperation mit dem PES-Konkurrenten Konami), mussten wir beim Stadion leider auf eine Alternative ausweichen, nämlich den fiktiven Sanderson Park, der in vielerlei Hinsicht allerdings ähnlich gestaltet ist und sich entsprechend kaum bis gar nicht auf die Framerate auswirken dürfte.

In dieser Konfigurations-Datei ...
In dieser Konfigurations-Datei ...
... kann man DirectX 11 erzwingen
... kann man DirectX 11 erzwingen

Weil Fraps unter DirectX 12 nicht funktioniert, kam für die Geschwindigkeitsmessungen das Tool OCAT zum Einsatz. Mit diesem zeichnen wir die ersten 5 Minuten Gameplay auf, was bei einer Halbzeitlänge von 6 Minuten knapp eine Realminute in Anspruch nimmt.

Da sich die Framerate bei Wiederholungen – wie bereits erwähnt – auf die (halbe) Displayfrequenz verringert, vermeiden wir bestimmte Aktionen, also beispielsweise Fouls, Tore und Abseitsstellungen. Falls es doch zu Wiederholungen kommt, werden diese per Mausklick sofort abgebrochen (so dass im Endeffekt nur die minimalen FPS leiden). Ab einem Durchschnittswert von 50 - 60 FPS würden wir FIFA 20 als flüssig bezeichnen.

Resultate

HD (1.280 x 720)

Größter Vorteil der mittelmäßigen Optik sind die geringen Systemanforderungen, welche sich auch durch die gute und jahrelange Optimierung der Engine ergeben. Während Prozessor-GPUs von Intel für die meisten aktuellen Games nicht mehr genügend Power liefern (unabhängig von der Auflösung und den gewählten Settings), ist FIFA 20 zumindest mit 1.280 x 720 Pixeln und dem Preset Low spielbar. Achtung, im Test liefen die Intel-Grafikkarten jedoch nur in DirectX 11 Modus.

FIFA 20
    1280x720 Low Preset
NVIDIA GeForce RTX 2080 (Laptop)
MSI GT76 Titan DT 9SG, 9900K
323 (min: 256) fps ∼100%
NVIDIA GeForce RTX 2080 (Desktop)
MSI GeForce RTX 2080, 9900K
298 (min: 227) fps ∼92%
NVIDIA GeForce RTX 2070 (Desktop)
MSI GeForce RTX 2070, 9900K
291 (min: 227) fps ∼90%
NVIDIA GeForce RTX 2060 (Desktop)
MSI GeForce RTX 2060, 9900K
290 (min: 227) fps ∼90%
NVIDIA GeForce GTX 1080 (Desktop)
MSI GeForce GTX 1080, 9900K
287 (min: 222) fps ∼89%
NVIDIA GeForce GTX 1070 (Desktop)
MSI GeForce GTX 1070, 9900K
286 (min: 217) fps ∼89%
NVIDIA GeForce GTX 1060 (Desktop)
NVIDIA GeForce GTX 1060, 9900K
282 (min: 217) fps ∼87%
NVIDIA GeForce RTX 2070 (Laptop)
MSI GP65 Leopard 9SF, 9750H
265 (min: 217) fps ∼82%
NVIDIA GeForce RTX 2060 (Laptop)
MSI GE65 Raider 9SE, 9750H
258 (min: 208) fps ∼80%
NVIDIA GeForce GTX 1660 Ti (Laptop)
MSI GP65 Leopard 9SD, 9750H
255 (min: 208) fps ∼79%
NVIDIA GeForce GTX 1650 (Laptop)
MSI GP75 Leopard 9SC, 9750H
218 (min: 175) fps ∼67%
NVIDIA GeForce GTX 1080 (Laptop)
Alienware 17 R4, 7820HK
204 (min: 147) fps ∼63%
NVIDIA GeForce GTX 1070 (Laptop)
Asus G752VS, 6820HK
198 (min: 145) fps ∼61%
NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti (Laptop)
MSI GE72 7RE, 7700HQ
192 (min: 147) fps ∼59%
NVIDIA GeForce GTX 1060 (Laptop)
MSI GT62VR, 6820HK
169 (min: 125) fps ∼52%
NVIDIA GeForce GTX 965M
MSI GE72 965M Ti, 6700HQ
128.6 (99% > 10.7) fps ∼40%
NVIDIA GeForce GTX 1050 (Laptop)
Asus GL753VD, 7700HQ
126 (min: 85) fps ∼39%
AMD Radeon RX Vega 8
Honor Magicbook, 2500U
99.5 (min: 75) fps ∼31%
Intel UHD Graphics 630
Asus G703GXR, 9750H
73.7 (min: 67) fps ∼23%
AMD Radeon R9 M280X
Asus N551ZU-CN007H, FX-7600P
65.9 (min: 45) fps ∼20%
Intel HD Graphics 615
Eve-Tech Eve V i7, 7Y75

FHD (1.920 x 1.080)

Integrierte AMD-GPUs auf dem Level der RX Vega 8 befeuern sogar 1.920 x 1.080 Pixel und das Preset Medium recht flüssig. Auf der sicheren Seite ist man im Full-HD-Bereich ab dedizierten Midrange-GPUs (z. B. der GeForce GTX 950M), welche im Normalfall auch hohe bis maximale Details und mehrfache Kantenglättung stemmen.

FIFA 20
    1920x1080 Ultra Preset AA:4xMS     1920x1080 High Preset AA:2xMS     1920x1080 Medium Preset
NVIDIA GeForce RTX 2080 (Laptop), 9900K
MSI GT76 Titan DT 9SG
297 (min: 238) fps ∼100%
300 (min: 243) fps ∼100%
302 (min: 244) fps ∼97%
NVIDIA GeForce RTX 2080 (Desktop), 9900K
MSI GeForce RTX 2080
272 (min: 213) fps ∼92%
275 (min: 213) fps ∼92%
289 (min: 222) fps ∼93%
NVIDIA GeForce RTX 2070 (Desktop), 9900K
MSI GeForce RTX 2070
268 (min: 208) fps ∼90%
274 (min: 214) fps ∼91%
284 (min: 217) fps ∼91%
NVIDIA GeForce RTX 2060 (Desktop), 9900K
MSI GeForce RTX 2060
267 (min: 207) fps ∼90%
269 (min: 208) fps ∼90%
289 (min: 222) fps ∼93%
NVIDIA GeForce GTX 1080 (Desktop), 9900K
MSI GeForce GTX 1080
259 (min: 200) fps ∼87%
261 (min: 204) fps ∼87%
276 (min: 213) fps ∼89%
NVIDIA GeForce GTX 1070 (Desktop), 9900K
MSI GeForce GTX 1070
257 (min: 196) fps ∼87%
267 (min: 208) fps ∼89%
285 (min: 216) fps ∼92%
NVIDIA GeForce RTX 2070 (Laptop), 9750H
MSI GP65 Leopard 9SF
238 (min: 192) fps ∼80%
240 (min: 196) fps ∼80%
260 (min: 213) fps ∼84%
NVIDIA GeForce GTX 1660 Ti (Laptop), 9750H
MSI GP65 Leopard 9SD
237 (min: 195) fps ∼80%
241 (min: 197) fps ∼80%
249 (min: 204) fps ∼80%
NVIDIA GeForce RTX 2060 (Laptop), 9750H
MSI GE65 Raider 9SE
234 (min: 192) fps ∼79%
240 (min: 193) fps ∼80%
252 (min: 196) fps ∼81%
AMD Radeon RX 480 (Desktop), 7740X
i7-7740X Asus X299 Prime
218 (99% > 153.8) fps ∼73%
NVIDIA GeForce GTX 1060 (Desktop), 9900K
NVIDIA GeForce GTX 1060
196 (min: 152) fps ∼66%
232 (min: 179) fps ∼77%
246 (min: 192) fps ∼79%
NVIDIA GeForce GTX 1070 (Laptop), 6820HK
Asus G752VS
185 (min: 133) fps ∼62%
186 (min: 137) fps ∼62%
189 (min: 139) fps ∼61%
NVIDIA GeForce GTX 1080 (Laptop), 7820HK
Alienware 17 R4
185 (min: 137) fps ∼62%
191 (min: 139) fps ∼64%
197 (min: 141) fps ∼63%
NVIDIA GeForce GTX 1650 (Laptop), 9750H
MSI GP75 Leopard 9SC
159 (min: 112) fps ∼54%
174 (min: 128) fps ∼58%
179 (min: 130) fps ∼58%
NVIDIA GeForce GTX 1060 (Laptop), 6820HK
MSI GT62VR
150 (min: 112) fps ∼51%
154 (min: 116) fps ∼51%
166 (min: 122) fps ∼53%
NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti (Laptop), 7700HQ
MSI GE72 7RE
140 (min: 106) fps ∼47%
154 (min: 112) fps ∼51%
166 (min: 120) fps ∼53%
AMD Radeon RX 460 (Desktop), 7740X
XFX RX-460P4DFG5 Double Dissipation 4 GB, Asus X299 Prime
120 (99% > 95.2) fps ∼40%
NVIDIA GeForce GTX 1050 (Laptop), 7700HQ
MSI GL62M 7RD-077
108 (99% > 51.3) fps ∼36%
NVIDIA GeForce GTX 1050 (Laptop), 7700HQ
Asus GL753VD
99 (min: 66) fps ∼33%
107 (min: 70) fps ∼36%
112 (min: 74) fps ∼36%
NVIDIA GeForce GTX 965M, 6700HQ
MSI GE72 965M Ti
86.6 (99% > 16.9) fps ∼29%
97.2 (99% > 15.1) fps ∼32%
111.2 (99% > 13.3) fps ∼36%
AMD Radeon RX Vega 8, 2500U
Honor Magicbook
40.1 (min: 34) fps ∼14%
46.8 (min: 38) fps ∼16%
57.6 (min: 47) fps ∼19%
Intel UHD Graphics 630, 9750H
Asus G703GXR
27 (min: 22) fps ∼9%
34.4 (min: 31) fps ∼11%
37.4 (min: 35) fps ∼12%
Intel HD Graphics 615, 7Y75
Eve-Tech Eve V i7

QHD (2.560 x 1.440) & UHD (3.840 x 2.160)

Bei der Nutzung eines QHD-Displays hält sich der Ressourcenbedarf ebenfalls in Grenzen. Einen Mix aus 2.560 x 1.440 Pixeln, 4x MSAA und dem Preset Ultra zaubert schon eine GTX 1050 zufriedenstellend auf den Monitor. Für 3.840 x 2.160 Pixel, sprich UHD-Panels, empfehlen wir bei maximalen Settings mindestens eine GTX 1050 Ti, was immer noch vergleichsweise harmlos ist.

FIFA 20
    3840x2160 Ultra Preset AA:4xMS     2560x1440 Ultra Preset AA:4xMS
NVIDIA GeForce RTX 2080 (Desktop), 9900K
MSI GeForce RTX 2080
248 (min: 189) fps ∼100%
270 (min: 212) fps ∼96%
NVIDIA GeForce RTX 2080 (Laptop), 9900K
MSI GT76 Titan DT 9SG
234 (min: 192) fps ∼94%
281 (min: 233) fps ∼100%
NVIDIA GeForce RTX 2070 (Desktop), 9900K
MSI GeForce RTX 2070
206 (min: 159) fps ∼83%
266 (min: 204) fps ∼95%
NVIDIA GeForce RTX 2060 (Desktop), 9900K
MSI GeForce RTX 2060
179 (min: 143) fps ∼72%
254 (min: 196) fps ∼90%
NVIDIA GeForce RTX 2070 (Laptop), 9750H
MSI GP65 Leopard 9SF
179 (min: 147) fps ∼72%
231 (min: 189) fps ∼82%
NVIDIA GeForce GTX 1080 Ti (Desktop), 7740X
Nvidia GeForce GTX 1080 Ti Founders Edition
173 (99% > 125) fps ∼69%
NVIDIA GeForce GTX 1080 (Desktop), 9900K
MSI GeForce GTX 1080
172 (min: 137) fps ∼69%
247 (min: 189) fps ∼88%
NVIDIA GeForce GTX 1080 (Laptop), 7820HK
Alienware 17 R4
158 (min: 111) fps ∼63%
184 (min: 135) fps ∼65%
NVIDIA GeForce RTX 2060 (Laptop), 9750H
MSI GE65 Raider 9SE
151 (min: 127) fps ∼61%
230 (min: 182) fps ∼82%
NVIDIA GeForce GTX 1070 (Desktop), 9900K
MSI GeForce GTX 1070
146 (min: 122) fps ∼59%
216 (min: 164) fps ∼77%
NVIDIA GeForce GTX 1070 (Laptop), 6820HK
Asus G752VS
139 (min: 99) fps ∼56%
181 (min: 122) fps ∼64%
NVIDIA GeForce GTX 1660 Ti (Laptop), 9750H
MSI GP65 Leopard 9SD
138 (min: 120) fps ∼55%
219 (min: 175) fps ∼78%
AMD Radeon RX 480 (Desktop), 7740X
i7-7740X Asus X299 Prime
113 (99% > 88.5) fps ∼45%
187 (99% > 133.3) fps ∼67%
NVIDIA GeForce GTX 1060 (Desktop), 9900K
NVIDIA GeForce GTX 1060
104 (min: 90) fps ∼42%
160 (min: 130) fps ∼57%
NVIDIA GeForce GTX 1060 (Laptop), 6820HK
MSI GT62VR
95.2 (min: 74) fps ∼38%
145 (min: 106) fps ∼52%
NVIDIA GeForce GTX 1650 (Laptop), 9750H
MSI GP75 Leopard 9SC
84.4 (min: 72) fps ∼34%
128 (min: 93) fps ∼46%
NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti (Laptop), 7700HQ
MSI GE72 7RE
56.9 (min: 48) fps ∼23%
108 (min: 87) fps ∼38%
AMD Radeon RX 460 (Desktop), 7740X
XFX RX-460P4DFG5 Double Dissipation 4 GB, Asus X299 Prime
51 (99% > 43.1) fps ∼20%
90 (99% > 73) fps ∼32%
NVIDIA GeForce GTX 1050 (Laptop), 7700HQ
Asus GL753VD
50.7 (min: 42) fps ∼20%
81.1 (min: 58) fps ∼29%
NVIDIA GeForce GTX 965M, 6700HQ
MSI GE72 965M Ti
41.3 (99% > 59.1) fps ∼17%
75.3 (99% > 18.1) fps ∼27%
NVIDIA GeForce GTX 1050 (Laptop), 7700HQ
MSI GL62M 7RD-077
32.6 (99% > 17.8) fps ∼13%
65 (99% > 36.4) fps ∼23%

Hinweis

Da Gaming-Tests sehr zeitaufwändig sind und oft durch Installations- bzw. Aktivierungslimits behindert werden, können wir Ihnen zur Veröffentlichung der Artikel nur einen Teil der Benchmarks liefern. Weitere Grafikkarten werden jeweils in den kommenden Tagen und Wochen eingebaut.

Übersicht

Einschränkungen anzeigen
      Modell
FIFA 20
 FIFA 20 (2019)
low
1280x720
Low Preset
med.
1920x1080
Medium Preset
high
1920x1080
High Preset
2xMSAA
ultra
1920x1080
Ultra Preset
4xMSAA
QHD
2560x1440
Ultra Preset
4xMSAA
4K
3840x2160
Ultra Preset
4xMSAA
NVIDIA Titan RTX
266
263
247
245
245
242
NVIDIA GeForce RTX 2080 Ti (Desktop)
269
269
255
253
247
249
NVIDIA GeForce RTX 2080 Super
269
267
254
253
252
242
NVIDIA GeForce RTX 2080 (Desktop)
298
289
275
272
270
248
NVIDIA GeForce RTX 2080 (Laptop)
323
302
251n2
249n2
281
234
NVIDIA GeForce GTX 1080 Ti (Desktop)
173
NVIDIA Titan X Pascal
260
254
241
239
237
197
NVIDIA GeForce RTX 2070 Super
266
266
252
251
247
226
AMD Radeon RX 5700 XT (Desktop)
305
304
282
282
279
211
NVIDIA GeForce RTX 2070 (Desktop)
291
284
274
268
266
206
NVIDIA GeForce GTX 1080 (Desktop)
287
276
261
259
247
172
NVIDIA GeForce RTX 2070 (Laptop)
265
260
240
238
231
179
NVIDIA GeForce RTX 2060 Super
279n2
264n2
259.5n2
256.5n2
248.5n2
184n2
AMD Radeon RX 5700 (Desktop)
309
307
285
284
277
190
AMD Radeon RX Vega 64
302
302
285
281
257
175
NVIDIA GeForce GTX 1080 (Laptop)
204
197
191
185
184
158
NVIDIA GeForce RTX 2060 (Desktop)
290
289
269
267
254
179
NVIDIA GeForce RTX 2070 Max-Q
191.5n2
195n3
NVIDIA GeForce RTX 2060 (Laptop)
258
252
212n2
189n3
230
151
      Modell
FIFA 20
lowmed.highultraQHD4K
NVIDIA GeForce GTX 1070 (Desktop)
286
285
267
257
216
146
NVIDIA GeForce GTX 1080 Max-Q
124
114
NVIDIA GeForce GTX 1070 (Laptop)
198
189
186
185
181
139
NVIDIA GeForce GTX 1660 Super (Desktop)
257
251
235
236
220
145
NVIDIA GeForce GTX 1660 Ti (Laptop)
255
249
241
237
219
138
NVIDIA GeForce GTX 1660 (Desktop)
265
262
241
239
202
127
NVIDIA GeForce GTX 1660 Ti Max-Q
147.9
145.4
141
139.3
AMD Radeon RX 590 (Desktop)
316
311
290
266
216
133
NVIDIA GeForce GTX 1060 (Desktop)
282
246
232
196
160
104
AMD Radeon RX 570 (Desktop)
317
298
272
234
184
113
AMD Radeon RX 480 (Desktop)
218
187
113
NVIDIA GeForce GTX 1060 (Laptop)
169
166
154
150
145
95.2
AMD Radeon RX 5500M
122
122
96
AMD Radeon Pro 5500M
144
124
90
NVIDIA GeForce GTX 970
153
86
NVIDIA GeForce GTX 1650 (Laptop)
203n2
166.5n2
161n2
148n2
128
84.4
NVIDIA GeForce GTX 1650 (Desktop)
263
236
219
184
141
86
AMD Radeon RX Vega M GH
148.2
145.1
139.3
137.3
127.4
74.3
NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti (Laptop)
192
166
154
140
108
56.9
NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti (Desktop)
141
107
62
      Modell
FIFA 20
lowmed.highultraQHD4K
NVIDIA GeForce GTX 1050 (Desktop)
196
167
154
124
95
54.1
NVIDIA GeForce GTX 1050 (Laptop)
126
112
107
103.5n2
73.05n2
41.65n2
AMD Radeon RX 460 (Desktop)
120
90
51
NVIDIA GeForce GTX 965M
128.6
111.2
97.2
86.6
75.3
41.3
AMD Radeon Pro 560X
99
77
45.3
NVIDIA GeForce GT 1030 (Desktop)
167
98
89
73
49.1
17.4
AMD Radeon R9 M280X
65.9
AMD Radeon RX Vega 10
138
74.1
65.5
58.3
NVIDIA GeForce MX230
73.1
62.4
55.6
46.4
AMD Radeon RX Vega 8
101.6n2
58.05n2
48.3n2
40.6n2
Intel Iris Plus Graphics 655
92
55.9
46.3
34.9
26.5
13.6
NVIDIA GeForce 930M
76.2
AMD Radeon RX Vega 6
52.7
30.5
28.1
21.9
Intel UHD Graphics 630
73.7
37.4
34.4
27
AMD Radeon R5 (Bristol Ridge)
31.1
Intel UHD Graphics 620
55.5
30.3
27.8
19.6
AMD Radeon R5 M255
32.4
AMD Radeon RX Vega 3
45.1
23.6
21.5
16.7
NVIDIA GeForce GT 720M
42.3
22.4
Intel HD Graphics 4600
32.1
      Modell
FIFA 20
lowmed.highultraQHD4K
Intel HD Graphics 5500
41.4
Intel HD Graphics 4400
25.3
(-) * Geringere Werte sind besser. / n123 Number of benchmarks for this median value / * Geschätzte Position

 

Legende
5ruckelt - Das Spiel wird in dieser Detailstufe wahrscheinlich nicht flüssig mit dieser Grafikkarte laufen. Mindestens ein Benchmarkwert ist kleiner als 25fps
könnte ruckeln - Interpolierte Information. Bei einer langsameren Grafikkarte wurde dieses Spiel als ruckelnd klassifiziert und daher wird dies auch bei dieser angenommen, da keine Benchmarkwerte eingetragen sind.
30flüssig - Dieses Spiel sollte in den betroffenen Einstellungen flüssig laufen, da kein Benchmarkwert eingetragen wird, der die Grenze unterschreitet: 25fps
40flüssig - Dieses Spiel sollte in den betroffenen Einstellungen flüssig laufen, da kein Benchmarkwert eingetragen wird, der die Grenze unterschreitet: 35fps
60flüssig - Dieses Spiel sollte in den betroffenen Einstellungen flüssig laufen, da kein Benchmarkwert eingetragen wird, der die Grenze unterschreitet: 58fps
könnte flüssig laufen - Eine langsamere Grafikkarte wurde als schnell genug klassifiziert und daher wird dies auch für diese geschätzt (da keine Benchmarkwerte eingetragen sind).
?unsicher - Zwei mögliche Fälle: Der kleinste gefundene Benchmarkwert ist zwar unter dem Grenzwert für eine flüssige Darstellung, jedoch ist der Durchschnitt darüber. Zweiter Fall, der Benchmarkwert ist unter der Grenze, jedoch ist die nächst-langsamere Karte als flüssig eingestuft.
unsicher vererbt - Die nächst-langsamere Karte ist als "unsicher" eingestuft und daher wird dieser Wert auch an schnellere Karten vererbt, die keine Benchmarkwerte haben.
Der Wert in den einzelnen Feldern beziffert die durchschnittlichen Bilder pro Sekunde. Bewegen Sie den Mauszeiger auf diesen Wert um eine detaillierte Auflistung aller Benchmarks zu sehen.

Testsysteme

Gerät Grafikkarte Prozessor Arbeitsspeicher Betriebssystem
Desktop-PC I MSI GeForce RTX 2080 (8 GB GDDR6)
MSI GeForce RTX 2070 (8 GB GDDR6)
MSI GeForce RTX 2060 (6 GB GDDR6)
MSI GeForce GTX 1080 (8 GB GDDR5X)
MSI GeForce GTX 1070 (8 GB GDDR5)
Nvidia GeForce GTX 1060 (6 GB GDDR5)
Intel Core i9-9900K 4 x 8 GB DDR4 Windows 10 64 Bit
Desktop-PC II Nvidia GeForce GTX 1080 Ti (11 GB GDDR5X)
Asus GeForce GTX 980 Ti (6 GB GDDR5)
XFX Radeon R9 Fury (4 GB HBM)
Sapphire Radeon R9 290X (4 GB GDDR5)
Sapphire Radeon R9 280X (3 GB GDDR5)
MSI Radeon R7 370 (2 GB GDDR5)
Intel Core i7-7740X 2 x 8 GB DDR4 Windows 10 64 Bit
Desktop-PC III Nvidia Titan RTX (24 GB GDDR6)
Nvidia GeForce RTX 2080 Super (8 GB GDDR6)
Nvidia GeForce RTX 2070 Super (8 GB GDDR6)
Nvidia GeForce RTX 2060 Super (8 GB GDDR6)
KFA2 GeForce RTX 2060 Super (8 GB GDDR6)
Nvidia Titan X (Pascal) (12 GB GDDR5X)
PNY GeForce GTX 1660 (6 GB GDDR5)
Gainward GeForce GTX 1650 (4 GB GDDR5)
Zotac GeForce GT 1030 (2 GB GDDR5)
AMD Radeon RX 5700 XT (8 GB GDDR6)
AMD Radeon RX 5700 (8 GB GDDR6)
AMD Radeon RX Vega 64 (8 GB HBM2)
XFX AMD Radeon RX 590 (8 GB GDDR5)
Sapphire AMD Radeon RX 570 (8 GB GDDR5)
AMD Ryzen 9 3900X 2 x 8 GB DDR4 Windows 10 64 Bit
MSI GT76 Nvidia GeForce RTX 2080 (8 GB GDDR6) Intel Core i9-9900K 2 x 16 GB DDR4 Windows 10 64 Bit
MSI GP65 Nvidia GeForce RTX 2070 (8 GB GDDR6) Intel Core i7-9750H 2 x 16 GB DDR4 Windows 10 64 Bit
MSI GE65 Nvidia GeForce RTX 2060 (6 GB GDDR6) Intel Core i7-9750H 2 x 8 GB DDR4 Windows 10 64 Bit
MSI GP65 Nvidia GeForce GTX 1660 Ti (6 GB GDDR6) Intel Core i7-9750H 2 x 16 GB DDR4 Windows 10 64 Bit
MSI GP75 Nvidia GeForce GTX 1650 (4 GB GDDR5) Intel Core i7-9750H 2 x 8 GB DDR4 Windows 10 64 Bit
Alienware 17 R4 Nvidia GeForce GTX 1080 (8 GB GDDR5X) Intel Core i7-7820HK 2 x 16 GB DDR4 Windows 10 64 Bit
Asus G752VS Nvidia GeForce GTX 1070 (8 GB GDDR5) Intel Core i7-6820HK 2 x 16 GB DDR4 Windows 10 64 Bit
MSI GT62VR Nvidia GeForce GTX 1060 (6 GB GDDR5) Intel Core i7-6820HK 2 x 8 GB DDR4 Windows 10 64 Bit
MSI GE72 Nvidia GeForce GTX 1050 Ti (2 GB GDDR5) Intel Core i7-7700HQ 2 x 4 GB DDR4 Windows 10 64 Bit
Asus GL753VD Nvidia GeForce GTX 1050 (4 GB GDDR5) Intel Core i7-7700HQ 1 x 16 GB DDR4 Windows 10 64 Bit
MSI GL62 Nvidia GeForce GTX 1050 (2 GB GDDR5) Intel Core i7-7700HQ 2 x 4 GB DDR4 Windows 10 64 Bit
MSI GE72 Nvidia GeForce GTX 965M (2 GB GDDR5) Intel Core i7-6700HQ 1 x 8 GB DDR4 Windows 10 64 Bit
MSI PE60 Nvidia GeForce GTX 950M (2 GB GDDR5) Intel Core i7-6700HQ 2 x 4 GB DDR4 Windows 10 64 Bit
MSI CX72 Nvidia GeForce 940MX (2 GB DDR3) Intel Core i7-6700HQ 2 x 8 GB DDR4 Windows 10 64 Bit
MSI GP62 Nvidia GeForce 940M (2 GB DDR3) Intel Core i7-5700HQ 1 x 8 GB DDR3 Windows 10 64 Bit
MSI CX61 Nvidia GeForce 920M (2 GB DDR3) Intel Celeron 2970M 1 x 8 GB DDR3 Windows 10 64 Bit
Honor Magicbook AMD Radeon RX Vega 8 AMD Ryzen 5 2500U 1 x 8 GB DDR4 Windows 10 64 Bit
4K Monitore Nvidia Treiber AMD Treiber
Asus PB287Q, Philips Momentum 436M6VBPAB ForceWare 436.30 Adrenalin 19.9.2
Alle 1 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > Tests > Sonstige Tests > FIFA 20 Notebook und Desktop Benchmarks
Autor: Florian Glaser, 29.09.2019 (Update: 22.10.2019)
Florian Glaser
Florian Glaser - Managing Editor Gaming
In den frühen 90er-Jahren mit MS-DOS und Windows 3.1 aufgewachsen entdeckte ich schon im Kindesalter mein Interesse für den Bereich Computer. Speziell Computerspiele strahlten bereits damals eine große Faszination auf mich aus. Von Monkey Island über Lands of Lore bis hin zu Doom wurde alles gezockt, was man so unter die Finger bekam. Für Notebookcheck bin ich seit 2009 tätig mit Schwerpunkt auf leistungsstarke Gaming-Notebooks.