Notebookcheck

Doom Eternal Notebook und Desktop Benchmarks

Dauerfeuer. Doom Eternal ist noch bunter und verrückter als sein ohnehin schon actiongeladener Vorgänger. Lesen Sie in unserem Benchmarktest, welche Grafikkarte man für ein flüssiges Gameplay benötigt.
Florian Glaser 👁, Andrea Grüblinger, 🇺🇸 🇷🇺
Doom Eternal

Technik

Bei Doom Eternal handelt es sich um das erste Spiel, das auf id Softwares hauseigener id Tech 7 läuft. Analog zum Vorgänger aus dem Jahr 2016, welcher noch auf der id Tech 6 basierte, punktet Doom Eternal mit einer hübschen Optik. Neben der Texturqualität bewegt sich auch der Detailreichtum meist auf einem guten Niveau. Die Effekte sind sowieso über jeden Zweifel erhaben. Wenn sich mehrere Gegner auf dem Bildschirm tummeln, brennt der Ego-Shooter ein wahres Feuerwerk ab. Ob die Grafikkarte dabei richtig ins Schwitzen kommt, werden wir gleich näher analysieren.

Doom Eternal
Doom Eternal
Doom Eternal
Doom Eternal
Doom Eternal
Doom Eternal

Unsere Benchmarks wurden mit der Steam-Version durchgeführt, die im Vergleich zur Version für den Bethesda Games Launcher etwas teurer ist, dafür allerdings ohne die Nachteile der letztgenannten Plattform auskommt (ein Bethesda-Account wird in beiden Fällen vorausgesetzt). Die Downloadgröße beträgt rund 42 GB, was für ein Spiel aus dem Jahr 2020 ordentlich ist. Andere Ego-Shooter mit vergleichbarer Grafikqualität wie z. B. Call of Duty Modern Warfare knacken locker die 100-GB-Marke.

Doom Eternal
Doom Eternal
Doom Eternal
Doom Eternal
Doom Eternal
Doom Eternal

Während der Start des Spiels zum Teil etwas dauert, sind die ingame-Ladezeiten überraschend kurz (zumindest mit einer SSD). Auch der Wechsel zwischen Menüs gelingt erfreulich schnell. Apropos Menüs: Die Grafikeinstellungen von Doom Eternal fallen ziemlich umfangreich aus. Wer durch die Liste scrollt, findet nicht nur verschiedene Displayoptionen (Auflösung, vertikale Synchronisation, HDR etc.), mehrere Videosettings (Sichtfeld, Motion Blur, Gamma, …) und einen Modus für Farbblinde, sondern auch dutzende erweiterte Einstellungen, die sich allesamt per Overall Quality regeln lassen.

Doom Eternal
Doom Eternal
Doom Eternal
Doom Eternal
Doom Eternal
Doom Eternal

Doch Achtung: Je nach Größe des Videospeichers sind bestimmte Stufen gesperrt (vor allem im Hinblick auf die Texturen). So kann man bei einer GPU mit 4 GB VRAM in Full-HD höchstens das High-Preset auswählen. Mit 2 GB VRAM sind die Einschränkungen noch deutlich größer (nur Low in Full HD), was uns etwas unverständlich erscheint. Ja, wie man anhand der integrierten Anzeige erkennt, verfügt Doom Eternal über einen recht hohen VRAM-Verbrauch (ca. 5 GB @FHD/Ultra), das 2016er-Doom sah jedoch bei geringerem Systemhunger ähnlich gut aus. Aufgrund der restriktiven VRAM-Politik verzichten wir bei unseren Benchmarks jedenfalls auf die Presets Nightmare und Ultra Nightmare, da sonst bei einigen GPUs noch mehr Ergebnisse fehlen würden.

Doom Eternal
Doom Eternal
Doom Eternal
Doom Eternal
Doom Eternal
Doom Eternal

Pluspunkte gibt es für die Tatsache, dass Settingänderungen keinen Neustart erfordern. Allerdings sollte man an dieser Stelle auch erwähnen, dass sich die Presets optisch und bezüglich der Performance oft kaum unterscheiden. Vorsicht: Bei veralteten GPU-Treibern verweigert Doom Eternal den Start. Wenn sich auf einem Gerät aus gewissen Gründen kein neuer Treiber installieren lässt (wie bei unserem GTX-1650-Notebook), schauen Gamer in die Röhre.

Doom Eternal
Doom Eternal
Doom Eternal

Spielerisch zeigt sich Doom Eternal von seiner Schokoladenseite. Kaum ein Ego-Shooter erzeugt einen derart guten "Flow", wenn es um das Bewegungstempo, das Waffenhandling, das Feedback und das generelle Movement geht (wobei der Charakter hin und wieder kurz festhängt). Allerdings übertreibt es id Software in unseren Augen mit den Zusatzfeatures. Ohne die ganzen Verbesserungen bzw. Freischaltungen (Stichwort Skillmenüs usw.) würde Doom Eternal genauso gut funktionieren. Das "Drumherum" erhöht nicht unbedingt den Spielspaß, sondern nimmt unnötig Tempo raus und lenkt vom eigentlichen Gameplay ab.

Low Preset
Low Preset
Medium Preset
Medium Preset
High Preset
High Preset
Ultra Preset
Ultra Preset

Benchmark

Für unsere Benchmarks verwenden wir eine Passage aus der ersten Mission (Hell on Earth), die man nach ca. 5 Spielminuten erreicht. Aufgrund des Außenareals ist die Sequenz recht anspruchsvoll, stellt allerdings noch kein Worst-Case-Szenario dar. Knapp 20 Sekunden lang laufen wir eine festgelegte Strecke ab und zeichnen die Framerate mit dem Tool OCAT auf. Weil Doom Eternal auf die Vulkan-API statt OpenGL setzt (beim Vorgänger konnte man noch wählen), funktioniert der Klassiker Fraps nicht. Die Framerate lässt sich per Schalter im Grafikmenü (Performance Metrics) übrigens einblenden.

Resultate

FHD (1.920 x 1.080)

Wenn man den VRAM-Bedarf ausklammert, ist Doom Eternal relativ genügsam, was die Power der Grafikkarte betrifft. 1.920 x 1.080 Pixel und das Preset Medium laufen bereits ab einem Mittelklassevertreter wie der GeForce GTX 1650 flüssig. Beim Einsatz der Presets High bzw. Ultra sollte für mehr als 60 FPS mindestens eine GeForce GTX 1060 unter der Haube stecken.

Doom Eternal
    1920x1080 Ultra Preset     1920x1080 High Preset     1920x1080 Medium Preset
NVIDIA GeForce RTX 2080 Ti (Desktop)
MSI GeForce RTX 2080 Ti, i9-9900K
259 (min: 131) fps ∼100%
266 (min: 133) fps ∼100%
290 (min: 136) fps ∼100%
NVIDIA GeForce RTX 2080 (Desktop)
MSI GeForce RTX 2080, i9-9900K
223 (min: 122) fps ∼86%
228 (min: 125) fps ∼86%
249 (min: 127) fps ∼86%
NVIDIA GeForce RTX 2080 Mobile
MSI GT76 Titan DT 9SG, i9-9900K
205 (min: 130) fps ∼79%
209 (min: 138) fps ∼79%
237 (min: 139) fps ∼82%
NVIDIA GeForce RTX 2070 (Desktop)
MSI GeForce RTX 2070, i9-9900K
184 (min: 119) fps ∼71%
188 (min: 125) fps ∼71%
208 (min: 126) fps ∼72%
NVIDIA GeForce GTX 1080 Ti (Desktop)
Aorus Z370 Ultra Gaming Desktop DDR4-2666, i7-8086K
179 (99% > 137) fps ∼69%
NVIDIA GeForce RTX 2060 (Desktop)
MSI GeForce RTX 2060, i9-9900K
162 (min: 115) fps ∼63%
167 (min: 122) fps ∼63%
185 (min: 123) fps ∼64%
NVIDIA GeForce RTX 2070 Mobile
MSI GP65 Leopard 9SF, i7-9750H
154 (min: 104) fps ∼59%
157 (min: 109) fps ∼59%
177 (min: 111) fps ∼61%
NVIDIA GeForce RTX 2060 Mobile
MSI GE65 Raider 9SE, i7-9750H
138 (min: 95) fps ∼53%
145 (min: 103) fps ∼55%
163 (min: 105) fps ∼56%
NVIDIA GeForce GTX 1080 Mobile
Alienware 17 R4, 7820HK
137 (min: 85) fps ∼53%
141 (min: 88) fps ∼53%
156 (min: 92) fps ∼54%
NVIDIA GeForce GTX 1660 Ti Mobile
MSI GP65 Leopard 9SD, i7-9750H
129 (min: 78) fps ∼50%
133 (min: 80) fps ∼50%
148 (min: 85) fps ∼51%
NVIDIA GeForce GTX 1070 Mobile
Asus G752VS, 6820HK
112 (min: 78) fps ∼43%
115 (min: 79) fps ∼43%
128 (min: 80) fps ∼44%
NVIDIA GeForce GTX 1060 Mobile
MSI GT62VR, 6820HK
73.2 (min: 53) fps ∼28%
75.8 (min: 56) fps ∼28%
84.1 (min: 59) fps ∼29%
NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti (Desktop)
Aorus Z370 Ultra Gaming Desktop MSI GTX 1050 Ti, i7-8086K
52.9 (99% > 33.1) fps ∼20%
55.5 (99% > 36.4) fps ∼21%
62.9 (99% > 55.2) fps ∼22%
NVIDIA GeForce GTX 1050 (Desktop)
Aorus Z370 Ultra Gaming Desktop DDR4-2666, i7-8086K
28.2 (99% > 16.8) fps ∼11%
31.3 (99% > 20.4) fps ∼12%
39.3 (99% > 26.2) fps ∼14%
AMD Radeon R7 370
Aorus Z370 Ultra Gaming Desktop MSI Radeon R7 370, i7-8086K
19.5 (99% > 13.3) fps ∼8%
26.8 (99% > 16.7) fps ∼10%
35.3 (99% > 22.1) fps ∼12%
AMD Radeon RX 5500M
MSI Alpha 15, R7 3750H
44.9 (min: 25) fps ∼17%
108 (min: 63) fps ∼37%

QHD (2.560 x 1.440)

High-End-Modelle sind erst jenseits von Full-HD nötig, wobei für eine Mischung aus 2.560 x 1.440 Pixel und Ultra-Settings schon eine GeForce GTX 1660 Ti reicht.

Doom Eternal
    2560x1440 Ultra Preset
NVIDIA GeForce RTX 2080 Ti (Desktop), i9-9900K
MSI GeForce RTX 2080 Ti
204 (min: 127) fps ∼100%
NVIDIA GeForce RTX 2080 (Desktop), i9-9900K
MSI GeForce RTX 2080
161 (min: 116) fps ∼79%
NVIDIA GeForce RTX 2080 Mobile, i9-9900K
MSI GT76 Titan DT 9SG
142 (min: 99) fps ∼70%
NVIDIA GeForce GTX 1080 Ti (Desktop), i7-8086K
Aorus Z370 Ultra Gaming Desktop DDR4-2666
131 (99% > 96.2) fps ∼64%
NVIDIA GeForce RTX 2070 (Desktop), i9-9900K
MSI GeForce RTX 2070
127 (min: 88) fps ∼62%
NVIDIA GeForce RTX 2070 Mobile, i7-9750H
MSI GP65 Leopard 9SF
104 (min: 78) fps ∼51%
NVIDIA GeForce RTX 2060 (Desktop), i9-9900K
MSI GeForce RTX 2060
102 (min: 71) fps ∼50%
NVIDIA GeForce GTX 1080 Mobile, 7820HK
Alienware 17 R4
94.1 (min: 66) fps ∼46%
NVIDIA GeForce RTX 2060 Mobile, i7-9750H
MSI GE65 Raider 9SE
86.9 (min: 64) fps ∼43%
NVIDIA GeForce GTX 1660 Ti Mobile, i7-9750H
MSI GP65 Leopard 9SD
80.9 (min: 51) fps ∼40%
NVIDIA GeForce GTX 1070 Mobile, 6820HK
Asus G752VS
75.5 (min: 53) fps ∼37%
NVIDIA GeForce GTX 1060 Mobile, 6820HK
MSI GT62VR
46.3 (min: 34) fps ∼23%
NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti (Desktop), i7-8086K
Aorus Z370 Ultra Gaming Desktop MSI GTX 1050 Ti
39.3 (99% > 25.4) fps ∼19%
AMD Radeon R7 370, i7-8086K
Aorus Z370 Ultra Gaming Desktop MSI Radeon R7 370
16.7 (99% > 11.4) fps ∼8%

UHD (3.840 x 2.160)

Besitzer von 4K-Monitoren mit 3.840 x 2.160 Pixeln kommen derweil nicht um eine besonders kostspielige Grafikkarte auf dem Level der GeForce RTX 2070 oder RTX 2080 herum.

Doom Eternal
    3840x2160 Ultra Preset
NVIDIA GeForce RTX 2080 Ti (Desktop), i9-9900K
MSI GeForce RTX 2080 Ti
113 (min: 92) fps ∼100%
NVIDIA GeForce RTX 2080 (Desktop), i9-9900K
MSI GeForce RTX 2080
87.5 (min: 60) fps ∼77%
NVIDIA GeForce RTX 2080 Mobile, i9-9900K
MSI GT76 Titan DT 9SG
75.2 (min: 55) fps ∼67%
NVIDIA GeForce RTX 2070 (Desktop), i9-9900K
MSI GeForce RTX 2070
67.9 (min: 51) fps ∼60%
NVIDIA GeForce GTX 1080 Ti (Desktop), i7-8086K
Aorus Z370 Ultra Gaming Desktop DDR4-2666
67.6 (99% > 55.6) fps ∼60%
NVIDIA GeForce RTX 2070 Mobile, i7-9750H
MSI GP65 Leopard 9SF
54.7 (min: 44) fps ∼48%
NVIDIA GeForce GTX 1080 Mobile, 7820HK
Alienware 17 R4
49.8 (min: 39) fps ∼44%
NVIDIA GeForce RTX 2060 (Desktop), i9-9900K
MSI GeForce RTX 2060
45.9 (min: 31) fps ∼41%
NVIDIA GeForce RTX 2060 Mobile, i7-9750H
MSI GE65 Raider 9SE
41 (min: 29) fps ∼36%
NVIDIA GeForce GTX 1070 Mobile, 6820HK
Asus G752VS
39 (min: 30) fps ∼35%
NVIDIA GeForce GTX 1660 Ti Mobile, i7-9750H
MSI GP65 Leopard 9SD
38.8 (min: 30) fps ∼34%
NVIDIA GeForce GTX 1060 Mobile, 6820HK
MSI GT62VR
23.1 (min: 18) fps ∼20%

Hinweis

Da Gamingtests sehr zeitaufwändig sind und oft durch Installations- bzw. Aktivierungslimits behindert werden, können wir Ihnen zur Veröffentlichung der Artikel nur einen Teil der Benchmarks liefern. Weitere Grafikkarten werden jeweils in den kommenden Tagen und Wochen eingebaut.

Übersicht

Einschränkungen anzeigen
PosModell< prevnext >Doom Eternal
 Doom Eternal (2020)
low
1280x720
Low Preset
med.
1920x1080
Medium Preset
high
1920x1080
High Preset
ultra
1920x1080
Ultra Preset
QHD
2560x1440
Ultra Preset
4K
3840x2160
Ultra Preset
NVIDIA Titan RTX
242
246
239
236
192
105
NVIDIA GeForce RTX 2080 Ti (Desktop)
315
290
266
259
204
113
NVIDIA GeForce RTX 2080 Super (Desktop)
242
223
219
217
163
86.8
NVIDIA GeForce RTX 2080 (Desktop)
293
249
228
223
161
87.5
NVIDIA GeForce RTX 2080 Mobile
328
237
209
205
142
75.2
NVIDIA GeForce GTX 1080 Ti (Desktop)
179
131
67.6
NVIDIA Titan X Pascal
225
212
182
181
110
57.6
NVIDIA GeForce RTX 2080 Super Max-Q
256
165.8n2
148.55n2
143.5n2
108
58
NVIDIA GeForce RTX 2080 Max-Q
156
139
136
134
NVIDIA GeForce RTX 2070 Super (Desktop)
245.5n2
213.5n2
197.5n2
194n2
137.5n2
72.8n2
AMD Radeon RX 5700 XT (Desktop)
236
213
178
174
126
65.1
NVIDIA GeForce RTX 2070 (Desktop)
290
208
188
184
127
67.9
NVIDIA GeForce RTX 2070 Mobile
259
177
159n2
155.5n2
104
54.7
NVIDIA GeForce RTX 2060 Super (Desktop)
235
202
181
180
114
58.7
AMD Radeon RX 5700 (Desktop)
241
182
164
160
110
56.4
AMD Radeon RX Vega 64
241
182
153
140
95.3
48.6
NVIDIA GeForce GTX 1080 Mobile
222
156
141
137
94.1
49.8
NVIDIA GeForce RTX 2060 (Desktop)
281
185
167
162
102
45.9
NVIDIA GeForce RTX 2070 Super Max-Q
157
140n2
136n2
99.6
51.2
PosModell< prevnext >Doom Eternal
lowmed.highultraQHD4K
NVIDIA GeForce RTX 2070 Max-Q
173
150
132
127
85.3
55.2
NVIDIA GeForce RTX 2060 Mobile
250
163
145
138
86.9
41
AMD Radeon RX 5600 XT (Desktop)
243
179
158
148
97.3
37.9
NVIDIA GeForce RTX 2060 Max-Q
176.1
108.7
95.7
93.3
NVIDIA GeForce GTX 1070 Mobile
194
128
115
112
75.5
39
NVIDIA GeForce GTX 1660 Super (Desktop)
265
143
126
122
73.4
34.4
NVIDIA GeForce GTX 1660 Ti Mobile
197
148
133
129
80.9
38.8
NVIDIA GeForce GTX 1660 (Desktop)
257
138
121
115
71.7
38.2
AMD Radeon RX 590 (Desktop)
212
128
111
110
75.3
39.1
NVIDIA GeForce GTX 1060 Mobile
156
84.1
75.8
73.2
46.3
23.1
AMD Radeon RX 5500M
152
108
44.9
AMD Radeon Pro 5500M
84.8
47.5
27.5
21.9
15.1
NVIDIA GeForce GTX 1650 (Desktop)
163
90.2
77.2
69.5
40.3
20.8
NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti Mobile
76.6
NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti (Desktop)
101
62.9
55.5
52.9
39.3
AMD Radeon RX Vega M GL / 870
83.4
46.7
27
NVIDIA GeForce GTX 1050 (Desktop)
52.5
39.3
31.3
28.2
NVIDIA GeForce GTX 1050 Mobile
62.4
NVIDIA GeForce MX350
40.2
AMD Radeon R7 370
53.3
35.3
26.8
19.5
16.7
PosModell< prevnext >Doom Eternal
lowmed.highultraQHD4K
AMD Radeon Pro 560X
90.4
46.1
29.4
25.9
18.6
NVIDIA GeForce GT 1030 (Desktop)
38.4
17.6
14.9
14.2
NVIDIA GeForce MX150
45.2
24
18.9
NVIDIA GeForce MX330
35.3
AMD Radeon 540X
41.1
AMD Radeon RX Vega 8
39.6
19.9
17.6
NVIDIA GeForce 930MX
21.1
NVIDIA GeForce 930M
17.4
AMD Radeon RX Vega 6 (Ryzen 2000)
28.4
13.1
AMD Radeon R5 M255
8.5
AMD Radeon RX Vega 3
13.1
(-) * Geringere Werte sind besser. / n123 Anzahl der Benchmarks die zu diesem Wert beitragen / * Geschätzte Position

 

Legende
5ruckelt - Das Spiel wird in dieser Detailstufe wahrscheinlich nicht flüssig mit dieser Grafikkarte laufen. Mindestens ein Benchmarkwert ist kleiner als 25fps
könnte ruckeln - Interpolierte Information. Bei einer langsameren Grafikkarte wurde dieses Spiel als ruckelnd klassifiziert und daher wird dies auch bei dieser angenommen, da keine Benchmarkwerte eingetragen sind.
30flüssig - Dieses Spiel sollte in den betroffenen Einstellungen flüssig laufen, da kein Benchmarkwert eingetragen wird, der die Grenze unterschreitet: 25fps
40flüssig - Dieses Spiel sollte in den betroffenen Einstellungen flüssig laufen, da kein Benchmarkwert eingetragen wird, der die Grenze unterschreitet: 35fps
60flüssig - Dieses Spiel sollte in den betroffenen Einstellungen flüssig laufen, da kein Benchmarkwert eingetragen wird, der die Grenze unterschreitet: 58fps
könnte flüssig laufen - Eine langsamere Grafikkarte wurde als schnell genug klassifiziert und daher wird dies auch für diese geschätzt (da keine Benchmarkwerte eingetragen sind).
?unsicher - Zwei mögliche Fälle: Der kleinste gefundene Benchmarkwert ist zwar unter dem Grenzwert für eine flüssige Darstellung, jedoch ist der Durchschnitt darüber. Zweiter Fall, der Benchmarkwert ist unter der Grenze, jedoch ist die nächst-langsamere Karte als flüssig eingestuft.
unsicher vererbt - Die nächst-langsamere Karte ist als "unsicher" eingestuft und daher wird dieser Wert auch an schnellere Karten vererbt, die keine Benchmarkwerte haben.
Der Wert in den einzelnen Feldern beziffert die durchschnittlichen Bilder pro Sekunde. Bewegen Sie den Mauszeiger auf diesen Wert um eine detaillierte Auflistung aller Benchmarks zu sehen.

Testsysteme

Gerät Grafikkarte Prozessor Arbeitsspeicher Betriebssystem
Desktop-PC I MSI GeForce RTX 2080 Ti (11 GB GDDR6)
MSI GeForce RTX 2080 (8 GB GDDR6)
MSI GeForce RTX 2070 (8 GB GDDR6)
MSI GeForce RTX 2060 (6 GB GDDR6)
Intel Core i9-9900K 4 x 8 GB DDR4 Windows 10 64 Bit
Desktop-PC II Nvidia GeForce GTX 1080 Ti (11 GB GDDR5X)
Asus GeForce GTX 980 Ti (6 GB GDDR5)
XFX Radeon R9 Fury (4 GB HBM)
Sapphire Radeon R9 290X (4 GB GDDR5)
Sapphire Radeon R9 280X (3 GB GDDR5)
MSI Radeon R7 370 (2 GB GDDR5)
Intel Core i7-8086K, Aorus Z370 Ultra Gaming 2 x 8 GB DDR4 Windows 10 64 Bit
Desktop-PC III Nvidia Titan RTX (24 GB GDDR6)
Nvidia GeForce RTX 2080 Super (8 GB GDDR6)
Nvidia GeForce RTX 2070 Super (8 GB GDDR6)
Nvidia GeForce RTX 2060 Super (8 GB GDDR6)
KFA2 GeForce RTX 2060 Super (8 GB GDDR6)
Nvidia Titan X (Pascal) (12 GB GDDR5X)
KFA2 GeForce GTX 1660 Super (6 GB GDDR6)
PNY GeForce GTX 1660 (6 GB GDDR5)
Gainward GeForce GTX 1650 (4 GB GDDR5)
Zotac GeForce GT 1030 (2 GB GDDR5)
AMD Radeon RX 5700 XT (8 GB GDDR6)
AMD Radeon RX 5700 (8 GB GDDR6)
AMD Radeon RX Vega 64 (8 GB HBM2)
XFX AMD Radeon RX 590 (8 GB GDDR5)
AMD Ryzen 9 3900X 2 x 8 GB DDR4 Windows 10 64 Bit
MSI GT76 Nvidia GeForce RTX 2080 (8 GB GDDR6) Intel Core i9-9900K 2 x 16 GB DDR4 Windows 10 64 Bit
MSI GP65 Nvidia GeForce RTX 2070 (8 GB GDDR6) Intel Core i7-9750H 2 x 16 GB DDR4 Windows 10 64 Bit
MSI GE65 Nvidia GeForce RTX 2060 (6 GB GDDR6) Intel Core i7-9750H 2 x 8 GB DDR4 Windows 10 64 Bit
MSI GP65 Nvidia GeForce GTX 1660 Ti (6 GB GDDR6) Intel Core i7-9750H 2 x 16 GB DDR4 Windows 10 64 Bit
MSI GP75 Nvidia GeForce GTX 1650 (4 GB GDDR5) Intel Core i7-9750H 2 x 8 GB DDR4 Windows 10 64 Bit
Alienware 17 R4 Nvidia GeForce GTX 1080 (8 GB GDDR5X) Intel Core i7-7820HK 2 x 16 GB DDR4 Windows 10 64 Bit
Asus G752VS Nvidia GeForce GTX 1070 (8 GB GDDR5) Intel Core i7-6820HK 2 x 16 GB DDR4 Windows 10 64 Bit
MSI GT62VR Nvidia GeForce GTX 1060 (6 GB GDDR5) Intel Core i7-6820HK 2 x 8 GB DDR4 Windows 10 64 Bit
MSI GE72 Nvidia GeForce GTX 1050 Ti (2 GB GDDR5) Intel Core i7-7700HQ 2 x 4 GB DDR4 Windows 10 64 Bit
MSI GL62 Nvidia GeForce GTX 1050 (2 GB GDDR5) Intel Core i7-7700HQ 2 x 4 GB DDR4 Windows 10 64 Bit
MSI Prestige 14 Nvidia GeForce MX350 (2 GB GDDR5) Intel Core i7-10710U 1 x 16 GB DDR4 Windows 10 64 Bit
MSI Prestige 14 Nvidia GeForce MX330 (2 GB GDDR5) Intel Core i7-10510U 1 x 16 GB DDR4 Windows 10 64 Bit
MSI Alpha 15 AMD Radeon RX5500M (4 GB GDDR6) AMD Ryzen 7 3750H 2 x 8 GB DDR4 Windows 10 64 Bit
4K Monitore Nvidia Treiber AMD Treiber
Asus PB287Q, Philips Brilliance 329P9H ForceWare 445.75 Adrenalin 20.3.1
Alle 1 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > Tests > Sonstige Tests > Doom Eternal Notebook und Desktop Benchmarks
Autor: Florian Glaser, 27.03.2020 (Update: 27.03.2020)
Florian Glaser
Florian Glaser - Managing Editor Gaming
In den frühen 90er-Jahren mit MS-DOS und Windows 3.1 aufgewachsen entdeckte ich schon im Kindesalter mein Interesse für den Bereich Computer. Speziell Computerspiele strahlten bereits damals eine große Faszination auf mich aus. Von Monkey Island über Lands of Lore bis hin zu Doom wurde alles gezockt, was man so unter die Finger bekam. Für Notebookcheck bin ich seit 2009 tätig mit Schwerpunkt auf leistungsstarke Gaming-Notebooks.