Notebookcheck

FIFA 17 Notebook- und Desktop-Benchmarks

Florian Glaser, Sven Kloevekorn, 30.09.2016

Engine-Wechsel. Wie jedes Jahr stehen Fußballfans vor der Qual der Wahl zwischen den Genre-Größen Pro Evolution Soccer und FIFA. Letzteres punktet in der 17er-Version mit einer taufrischen Grafik. Ob die Systemvoraussetzungen im Vergleich zu FIFA 16 eklatant steigen, haben wir anhand mehrerer Notebook- und Desktop-GPUs überprüft.

Technik

Was haben FIFA 17, Mirror's Edge Catalyst, Star Wars Battlefront, Need for Speed, Dragon Age Inquisition und Battlefield 4 außer dem Publisher EA gemeinsam? Genau, alle basieren auf der mächtigen und inzwischen sehr berühmten Frostbite-3-Engine des Entwicklerstudios DICE. Analog zu den Frostbite-Brüdern bietet auch der neue FIFA-Spross grafisch ein gutes Gesamtniveau, wobei das Endergebnis nicht ganz so spektakulär ist, wie es sich manche Gamer im Vorhinein erhofft respektive gewünscht hätten.

Aus der normalen Distanz-Perspektive heraus, die während der eigentlichen Matches gezeigt wird, sind kaum Unterschiede zum Vorgänger sichtbar. In FIFA 16 werkelte noch die Ignite-Engine, welche Konsolen-Besitzer bereits aus FIFA 14 kennen. Bei Nahaufnahmen (Cutscenes usw.) merkt man hingegen definitiv, dass die Technik getunt wurde. Neben der etwas besseren Licht-, Schatten- und Reflexionsdarstellung fallen auch die schärferen und detaillierteren Spielermodelle positiv auf. Das ehemals recht platt wirkende und polygonarme Pixel-Publikum profitiert ebenfalls von Frostbite 3.

FIFA 17
FIFA 17
FIFA 17
FIFA 17
FIFA 17
FIFA 17

An der Atmosphäre hapert es bei den FIFA-Titeln generell nicht. Dank Original-Teams, Fangesängen und hübschen Videoeinspielern fühlt man sich fast wie in einer echten Fernsehübertragung. Dieses Urteil hängt auch mit den professionellen Kommentatoren zusammen, wenngleich sich die Sprüche nach einer Weile wiederholen. Das Gameplay hinterließ bei unserer kurzen Anspiel-Session einen prima Eindruck. Die Animationen und die KI scheinen seit der letzten Ausgabe verfeinert worden zu sein.

Gestört hat uns lediglich, dass FIFA 17 bei Distanzaufnahmen relativ blass und »milchig« rüberkommt (eventuell soll der neue Teil einen etwas realistischeren Ton anschlagen). Aus der Nähe ist das Bild oft deutlich knalliger und gesättigter. Wenn die Kamera in Wiederholungen etc. dicht ans Geschehen rückt, wird die Framerate bei den meisten Systemen übrigens auf 30 begrenzt (halbierte Frequenz des Bildschirms). In diesem Fall hilft es auch nicht, das bei den Displayoptionen auf 60 FPS voreingestellte Frame-Lock zu deaktivieren.

FIFA 17
FIFA 17
FIFA 17
FIFA 17
FIFA 17
FIFA 17

Apropos Grafikmenü: Während sich andere Titel mit Frostbite-3-Engine sehr umfangreich an die eigene Hardware anpassen lassen, enthält FIFA 17 nur eine Handvoll Settings. Abseits der Auflösung, des Bildmodus und des angesprochenen Frame-Locks darf man nur die Gesamtqualität und die Kantenglättung ändern. EA nutzt hier einzig und allein MSAA. Dieses frisst bekanntermaßen ordentlich Leistung. Zumindest auf dem Papier, denn in der Praxis bricht die Bildwiederholrate bei zweifachem oder vierfachem Anti-Aliasing kaum ein, weshalb wir uns nicht sicher sind, ob das Feature korrekt funktioniert. Solange man auf das Preset Low verzichtet, bei dem die schicken Grashalme ausgeblendet werden, gibt es zwischen den verschiedenen Stufen keine großen Abweichungen. Ab Medium ist FIFA 17 bereits ansehnlich.

Nicht ganz so prickelnd fällt die Steuerung mit Maus und Tastatur aus. Sei es nun, dass der Titel hin und wieder Gamepad-Buttons einblendet oder die Standard-Belegung suboptimal ist. Ergo: Man sollte am besten gleich einen Controller anschließen.

FIFA 17
FIFA 17
FIFA 17
FIFA 17
FIFA 17
FIFA 17

Doch zurück zu den Grafiksettings. Um Probleme mit ungünstig gewählten Einstellungen zu vermeiden, erreicht man das Videomenü außerhalb des Spiels. Abstürze, Grafikfehler oder sonstige Bugs hatten wir – abgesehen von Intel-GPUs (fehlende Gesichter, Freezes, Framedrops...) – keine, allerdings wollte FIFA 17 auf manchen Geräten erst nach mehreren Versuchen starten. Der Hinweis auf ein defektes .NET Framework kam auch beim Vorgänger häufig.

Erwähnenswert ist zudem die stark gewachsene Spielgröße. Benötigte FIFA 16 nur 13 GB, sind es bei der 17er-Edition knapp 30 GB. Nimmt man alle Aspekte zusammen, macht der Titel technisch eine recht ausgereifte Figur.

Benchmark

In Anlehnung an unsere bisherigen FIFA-Tests kommt für den Benchmark eine Kick-Off-Partie zwischen dem FC Bayern München und Borussia Dortmund in der Allianz Arena zum Einsatz. Die Spielbedingungen sind dabei immer identisch: Eine Hälfte dauert 6 Minuten, als Schwierigkeitsgrad dient Anfänger, die Jahreszeit steht auf Sommer, die Uhrzeit auf 2 Uhr nachmittags und das Wetter auf klar (Rest normal bzw. default).

Obwohl wir den Ball – wie im Video erkennbar – nur sinnfrei  herumkicken und Aktionen vermeiden, die ein Replay verursachen (Tore, Fouls, Abseits…), treten von Durchgang zu Durchgang gewisse Performance-Schwankungen auf. Das ist bei FIFA üblich, weshalb man die Resultate nicht allzu genau nehmen darf. So kann es zum Beispiel passieren, dass die Framerate mit dem Preset High schlechter ist als bei Ultra-Settings.

Grundsätzlich nimmt die Geschwindigkeitsmessung knapp 60 Sekunden in Anspruch. Sobald die Spieluhr 7 Minuten erreicht, beenden wir die Aufzeichnung mit dem Tool Fraps. Um auf dem Platz von Rucklern verschont zu bleiben und genug Performance-Reserven für anspruchsvolle Detailaufnahmen zu haben, sollten im Benchmark mindestens 50 bis 60 FPS herausspringen.

Resultate

Nutzer von schwächeren Notebooks können aufatmen: Trotz neuer Engine sind die Hardware-Anforderungen kaum nach oben geklettert. Wie in der Vergangenheit ist man mit Prozessor-GPUs auf dem Level der HD Graphics 4600 einigermaßen fit für 1.280 x 720 Pixel und niedrige Details. Dedizierte Nvidia- oder AMD-Chips, die im Low-End- respektive unteren Midrange-Bereich einzuordnen sind (GeForce 940M, ...), packen auch 1.366 x 768 bis 1.920 x 1.080 Pixel und das Preset Medium.

Beim Prozessor scheint FIFA 17 weniger moderat zu sein. Wie bereits in der 2016-Version verlangsamt sich der Spielfluss (trotz ausreichend Bildern pro Sekunde), wenn die CPU nicht schnell genug ist. Hier scheint Fifa 17 einen aktuellen Quad-Core zu präferieren. Unser GeForce-920M-Sample mit Pentium-CPU startete erst gar nicht und ein Kaby-Lake Dual-Core i5-7200U mit integrierter HD Graphics 620 renderte zwar 55 fps, jedoch in Zeitlupe und dadurch praktisch unspielbar. Weiters zeigen die aktuellen Intel-Grafiktreiber (auch Beta) noch Grafikfehler im Menü und in den Zeitlupen. 

Für eine Mischung aus FHD und hohen bis maximalen Settings inklusive Kantenglättung sollte es ein etwas kräftigerer Multimedia-Spross auf Höhe der GeForce GTX 950M sein. Waschechte Spiele-GPUs benötigt man erst bei 4K-Displays. 3.840 x 2.160 Pixel und das Preset High laufen ab einer GeForce GTX 965M oder GeForce GTX 870M/880M flüssig.

Low
Low
Medium
Medium
High
High
Ultra
Ultra
Low
Low
Medium
Medium
High
High
Ultra
Ultra

Im Gegensatz zu den meisten anderen Titeln hat der Prozessor ordentlich Einfluss auf die Framerate. So war unser Desktop-PC mit GeForce GTX 1060 und Core i7-6700K in fast jedem Setting flotter als das Asus-Notebook G752VS mit GeForce GTX 1070 und Core i7-6820HK. Bei Einsteiger- und Mittelklasse-Plattformen limitiert tendenziell der Grafikchip.

Aufgrund des restriktiven Aktivierungs-Systems von Origin können wir unsere Geräte nur sehr schleppend testen. Im Laufe der folgenden Tage und Wochen werden noch weitere Grafikkarten nachgereicht.

FIFA 17
    3840x2160 High Preset     1920x1080 Ultra Preset AA:4xMS     1920x1080 High Preset     1920x1080 Medium Preset     1366x768 Medium Preset     1280x720 Low Preset
NVIDIA Titan X Pascal, E5-2680 v4
Nvidia Titan X (Pascal)
309.9 (min: 278) fps ∼83%
367.7 (min: 328) fps ∼85%
378.9 (min: 342) fps ∼80%
393.5 (min: 356) fps ∼85%
373 (min: 340) fps ∼71%
NVIDIA GeForce GTX 1080 (Desktop), 4790K
Nvidia GeForce GTX 1080 Founders Edition
213 (min: 168) fps ∼57%
377 (min: 347) fps ∼87%
AMD Radeon R9 Fury, 4790K
XFX Radeon R9 Fury Pro
172 (min: 136) fps ∼46%
NVIDIA GeForce GTX 1070 (Desktop), 4790K
MSI Gaming Z GeForce GTX 1070 OC Bios Desktop PC
183 (min: 170) fps ∼49%
355 (min: 318) fps ∼82%
NVIDIA GeForce GTX 1070 (Laptop), 6820HK
Asus G752VS
163 (min: 143) fps ∼44%
302 (min: 269) fps ∼70%
309 (min: 279) fps ∼66%
323 (min: 301) fps ∼90%
360 (min: 328) fps ∼78%
370 (min: 331) fps ∼71%
NVIDIA GeForce GTX 1060 (Desktop), 6700K
Desktop PC
127 (min: 106) fps ∼34%
304 (min: 281) fps ∼71%
314 (min: 291) fps ∼67%
360 (min: 319) fps ∼100%
397 (min: 371) fps ∼86%
438 (min: 397) fps ∼84%
AMD Radeon RX 480 (Desktop), 4790K
AMD Radeon RX 480 8 GB Reference
135 (min: 121) fps ∼36%
323 fps ∼75%
334 fps ∼71%
431 fps ∼93%
429 fps ∼82%
AMD Radeon RX 470 (Desktop), 4790K
MSI RX 470 Gaming X 4GB
135 (min: 116) fps ∼36%
295 fps ∼68%
NVIDIA GeForce GTX 980, 6700K
Desktop PC
124 (min: 116) fps ∼33%
296 (min: 249) fps ∼69%
308 (min: 273) fps ∼65%
356 (min: 320) fps ∼99%
401 (min: 355) fps ∼86%
429 (min: 383) fps ∼82%
NVIDIA GeForce GTX 980M, 4700MQ
Schenker W504
73.2 (min: 59) fps ∼20%
165 (min: 148) fps ∼38%
165 (min: 153) fps ∼35%
165 (min: 153) fps ∼46%
176 (min: 164) fps ∼38%
184 (min: 168) fps ∼35%
AMD Radeon RX 460 (Desktop), 4790K
XFX RX-460P4DFG5 Double Dissipation 4 GB
63.4 (min: 53) fps ∼17%
169 fps ∼39%
NVIDIA GeForce GTX 970M, 4700MQ
Schenker W504
62.7 (min: 53) fps ∼17%
153 (min: 131) fps ∼35%
160 (min: 143) fps ∼34%
172 (min: 159) fps ∼48%
190 (min: 178) fps ∼41%
194 (min: 180) fps ∼37%
NVIDIA GeForce GTX 880M, 4700MQ
Schenker W504
54.5 (min: 39) fps ∼15%
141 (min: 108) fps ∼33%
146 (min: 123) fps ∼31%
165 (min: 146) fps ∼46%
208 (min: 193) fps ∼45%
244 (min: 229) fps ∼47%
AMD Radeon R7 370, 4790K
MSI Gaming R7 370 2GB
63.9 (min: 54) fps ∼17%
147 (min: 108) fps ∼34%
NVIDIA GeForce GTX 965M, 6700HQ
MSI GE72 965M Ti
50.1 (min: 40) fps ∼13%
138 (min: 114) fps ∼32%
NVIDIA GeForce GTX 870M, 4700MQ
Schenker W504
51.4 (min: 43) fps ∼14%
119 (min: 103) fps ∼28%
128 (min: 107) fps ∼27%
152 (min: 124) fps ∼42%
197 (min: 182) fps ∼42%
223 (min: 207) fps ∼43%
NVIDIA GeForce GTX 960M, 4720HQ
Schenker XMG A505
41.9 (min: 33) fps ∼11%
115 (min: 96) fps ∼27%
123 (min: 108) fps ∼26%
134 (min: 114) fps ∼37%
190 (min: 168) fps ∼41%
215 (min: 185) fps ∼41%
NVIDIA GeForce GTX 860M, 4700MQ
Schenker W504
37.2 (min: 35) fps ∼10%
91.4 (min: 77) fps ∼21%
95.2 (min: 81) fps ∼20%
117 (min: 96) fps ∼33%
155 (min: 127) fps ∼33%
205 (min: 187) fps ∼39%
NVIDIA GeForce GTX 950M, 6700HQ
MSI PE60 2QD
35 (min: 28) fps ∼9%
95 (min: 77) fps ∼22%
NVIDIA GeForce 940MX, 6700HQ
MSI CX72 6QD
42.3 (min: 32) fps ∼10%
44.3 (min: 33) fps ∼9%
89 fps ∼19%
129 fps ∼25%
NVIDIA GeForce 940M, 5700HQ
MSI GP62 2QD
13.4 (min: 10) fps ∼4%
42.1 (min: 33) fps ∼10%
42.9 (min: 33) fps ∼9%
AMD Radeon R9 M280X, FX-7600P
Asus N551ZU-CN007H
0 fps ∼0%
NVIDIA GeForce GT 720M, 4200M
MSI CX61-i572M
23 fps ∼5%
42 fps ∼9%
53 fps ∼10%
Intel HD Graphics 4600, 4700MQ
Schenker W504
42.2 (min: 36) fps ∼9%
59.1 (min: 46) fps ∼11%

Übersicht

Einschränkungen anzeigen
      Modell
FIFA 17
 FIFA 17 (2016)
low
1280x720
Low Preset
med.
1366x768
Medium Preset
high
1920x1080
High Preset
ultra
1920x1080
Ultra Preset
4xMSAA
4K
3840x2160
High Preset
NVIDIA Titan RTX
420
411
390
386
355
NVIDIA GeForce GTX 1080 Ti (Desktop)
279
NVIDIA Titan X Pascal
373
393.5
378.9
367.7
309.9
NVIDIA GeForce GTX 1070 SLI (Laptop)
293
286
174
NVIDIA GeForce GTX 1080 (Desktop)
377
216n2
NVIDIA GeForce GTX 1080 (Laptop)
335n3
330n3
214n3
NVIDIA GeForce GTX 1070 (Desktop)
355
183
NVIDIA GeForce GTX 1080 Max-Q
300
178
NVIDIA GeForce GTX 1070 (Laptop)
370
360
309n3
302n3
163
NVIDIA GeForce GTX 980 Ti
345
158
NVIDIA GeForce GTX 1070 Max-Q
215
212
144
AMD Radeon R9 Fury
172
NVIDIA GeForce GTX 980
429
401
308
296
124
AMD Radeon RX 590 (Desktop)
432
430
377.3
367.5
162.9
AMD Radeon RX 580 (Desktop)
332.3
327.6
306.8
305.4
154.4
NVIDIA GeForce GTX 1060 (Desktop)
438
397
314
304
127
AMD Radeon RX 480 (Desktop)
429
431
334
323
135
NVIDIA GeForce GTX 1060 (Laptop)
232.7n3
216.2n3
210.55n4
205.45n4
50.7
AMD Radeon RX 580 (Laptop)
266
261
230
225
112
      Modell
FIFA 17
lowmed.highultra4K
NVIDIA GeForce GTX 970
273
107
NVIDIA GeForce GTX 1060 Max-Q
330
250
248
95.2
AMD Radeon RX 470 (Desktop)
295
135
NVIDIA GeForce GTX 980M
184
176
165
165
73.2
NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti (Laptop)
160
155
126.5n2
124.2n2
66.1
NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti (Desktop)
187
72
NVIDIA GeForce GTX 970M
194
190
160
153
62.7
NVIDIA GeForce GTX 1050 (Desktop)
157
61
NVIDIA GeForce GTX 1050 (Laptop)
204.15n2
191.35n2
145.1n2
138.5n2
AMD Radeon R7 370
147
63.9
NVIDIA GeForce GTX 880M
244
208
146
141
54.5
AMD Radeon RX 460 (Desktop)
169
63.4
NVIDIA GeForce GTX 965M
138
50.1
NVIDIA GeForce GTX 870M
223
197
128
119
51.4
AMD Radeon HD 8970M
292.4
234.9
161.3
155.2
AMD Radeon Pro 460
316.6
151.9
146.4
NVIDIA GeForce GTX 960M
181.3n2
161.35n2
103n2
98.25n2
41.9
AMD Radeon Pro 555
99
AMD Radeon Pro 455
107
NVIDIA GeForce GT 1030 (Desktop)
251n2
188.15n2
102.9n2
97.45n2
34.75n2
      Modell
FIFA 17
lowmed.highultra4K
NVIDIA GeForce MX150
88
NVIDIA GeForce GTX 860M
205
155
95.2
91.4
37.2
NVIDIA GeForce GTX 950M
95
35
NVIDIA GeForce 940MX
112.5n4
85.35n4
44.35n4
42.3n4
NVIDIA GeForce 940M
42.9
42.1
13.4
AMD Radeon R7 M445
61.8
59.7
34.6
29.4
NVIDIA GeForce 930M
103
75
40
Intel Iris Graphics 540
61
72
AMD Radeon R7 M460
83.8
70.3
36.1
34.1
AMD Radeon R7 M360
90.7
71.7
37.1
34.3
AMD Radeon R7 M440
61.8
59.7
34.6
29.7
Intel HD Graphics 630
72
56.6
30.1
28.5
Intel HD Graphics 530
65
54.8
Intel UHD Graphics 620
55.3
43.8
22.4
Intel HD Graphics 620
59.6n2
50
26.4
AMD Radeon R6 (Carrizo)
26.8
25.5
Intel HD Graphics 5600
68
50.4
28.1
AMD Radeon R5 M430
67.3
50.1
AMD Radeon R5 M255
93.5
68.1
35.5
33.8
Intel HD Graphics 520
61.55n2
50
      Modell
FIFA 17
lowmed.highultra4K
NVIDIA GeForce GT 720M
53
42
23
Intel HD Graphics 4600
57.05n2
42.6n2
22
Intel HD Graphics 615
36.8
29.6
Intel HD Graphics 4400
33.9
22.3
12.8
(-) * Geringere Werte sind besser. / n123 Number of benchmarks for this median value / * Geschätzte Position

 

Legende
5ruckelt - Das Spiel wird in dieser Detailstufe wahrscheinlich nicht flüssig mit dieser Grafikkarte laufen. Mindestens ein Benchmarkwert ist kleiner als 25fps
könnte ruckeln - Interpolierte Information. Bei einer langsameren Grafikkarte wurde dieses Spiel als ruckelnd klassifiziert und daher wird dies auch bei dieser angenommen, da keine Benchmarkwerte eingetragen sind.
30flüssig - Dieses Spiel sollte in den betroffenen Einstellungen flüssig laufen, da kein Benchmarkwert eingetragen wird, der die Grenze unterschreitet: 25fps
40flüssig - Dieses Spiel sollte in den betroffenen Einstellungen flüssig laufen, da kein Benchmarkwert eingetragen wird, der die Grenze unterschreitet: 35fps
60flüssig - Dieses Spiel sollte in den betroffenen Einstellungen flüssig laufen, da kein Benchmarkwert eingetragen wird, der die Grenze unterschreitet: 58fps
könnte flüssig laufen - Eine langsamere Grafikkarte wurde als schnell genug klassifiziert und daher wird dies auch für diese geschätzt (da keine Benchmarkwerte eingetragen sind).
?unsicher - Zwei mögliche Fälle: Der kleinste gefundene Benchmarkwert ist zwar unter dem Grenzwert für eine flüssige Darstellung, jedoch ist der Durchschnitt darüber. Zweiter Fall, der Benchmarkwert ist unter der Grenze, jedoch ist die nächst-langsamere Karte als flüssig eingestuft.
unsicher vererbt - Die nächst-langsamere Karte ist als "unsicher" eingestuft und daher wird dieser Wert auch an schnellere Karten vererbt, die keine Benchmarkwerte haben.
Der Wert in den einzelnen Feldern beziffert die durchschnittlichen Bilder pro Sekunde. Bewegen Sie den Mauszeiger auf diesen Wert um eine detaillierte Auflistung aller Benchmarks zu sehen.

Testsysteme

Desktop-PCs Custom Nvidia Custom AMD
Mainboard Asus Z170-A Asus Z97-Deluxe
Prozessor Intel Core i7-6700K (Skylake) Intel Core i7-4790K (Haswell)
Grafikkarte Nvidia GeForce GTX 1060 (6 GB GDDR5)
Nvidia GeForce GTX 980 (4 GB GDDR5)
Nvidia GeForce GTX 1080 (8 GB GDDR5X)
Asus GeForce GTX 980 Ti (6 GB GDDR5)
XFX Radeon R9 Fury (4 GB HBM)
Sapphire Radeon R9 290X (4 GB GDDR5)
Sapphire Radeon R9 280X (3 GB GDDR5)
MSI Radeon R7 370 (2 GB GDDR5)
Arbeitsspeicher 2 x 8 GB DDR4-2133 2 x 4 GB DDR3-1600
Massenspeicher Crucial MX100 SSD (256 GB)
Crucial M500 SSD (480 GB)
OCZ Trion 100 SSD (480 GB)
OCZ Trion 150 SSD (960 GB)
Intel SSD 530 (240 GB)
OCZ Trion 100 SSD (480 GB)
Betriebssystem Windows 10 Pro 64 Bit Windows 10 Home 64 Bit
Schenker Notebooks Schenker W504 Schenker XMG A505 Schenker S413
Mainboard Intel HM87 Intel HM87 Intel HM87
Prozessor Intel Core i7-4700MQ (Haswell) Intel Core i7-4720HQ (Haswell) Intel Core i7-4750HQ (Haswell)
Grafikkarte Nvidia GeForce GTX 980M (8 GB GDDR5)
GTX 970M (6 GB GDDR5)
GTX 880M (8 GB GDDR5)
GTX 870M (6 GB GDDR5)
GTX 860M Kepler (4 GB GDDR5)
Nvidia GeForce GTX 960M (2 GB GDDR5) Intel Iris Pro Graphics 5200
Arbeitsspeicher 2x 4 GB DDR3-1600 2x 4 GB DDR3-1600 2x 8 GB DDR3-1600
Massenspeicher Samsung SSD 840 EVO (250 GB) Micron M600 SSD (128 GB)
HGST Travelstar 7K1000 HDD (1.000 GB)
Intel SSD
Betriebssystem Windows 10 Pro 64 Bit Windows 10 Home 64 Bit Windows 10 Home 64 Bit
MSI Notebooks MSI GE72 MSI PE60 MSI GP62 MSI CX61 MSI CX61
Mainboard Intel HM170 Intel HM170 Intel HM86 Intel HM86 Intel HM86
Prozessor Intel Core i7-6700HQ (Skylake) Intel Core i7-6700HQ (Skylake) Intel Core i7-5700HQ (Broadwell) Intel Celeron 2970M (Haswell) Intel Core i5-4200M (Haswell)
Grafikkarte Nvidia GeForce GTX 965M 2016 (2 GB GDDR5) Nvidia GeForce GTX 950M (2 GB GDDR5) Nvidia GeForce 940M (2 GB DDR3) Nvidia GeForce 920M (2 GB DDR3) Nvidia GeForce GT 720M (2 GB DDR3)
Arbeitsspeicher 1 x 8 GB DDR4-2133 2 x 4 GB DDR4-2133 1 x 8 GB DDR3-1600 1 x 8 GB DDR3-1600 1 x 8 GB DDR3-1600
Massenspeicher Toshiba THNSNJ128G8NU SSD (128 GB)
WDC WD10JPVX HDD (1.000 GB)
OCZ Trion 100 SSD (480 GB)
Toshiba MQ01ABF050 HDD (500 GB) WDC Scorpio Blue HDD (1.000 GB)
Betriebssystem Windows 10 Home 64 Bit Windows 10 Windows 10 Windows 10 Windows 7 Home Premium 64 Bit
Asus Notebooks Asus G752VS Asus N551ZU
Mainboard Intel CM236 AMD K15.1
Prozessor Intel Core i7-6820HK (Skylake) AMD FX-7600P (Kaveri)
Grafikkarte Nvidia GeForce GTX 1070 (8 GB GDDR5) AMD Radeon R9 M280X (4 GB GDDR5)
Arbeitsspeicher 4 x 16 GB DDR4-2400 2 x 4 GB DDR3-1600
Massenspeicher Toshiba NVMe THNSN5512GPU7 SSD (512 GB) Samsung SSD 830 (256 GB)
Betriebssystem Windows 10 Pro 64 Bit Windows 10 64 Bit
4K Monitor Nvidia Treiber AMD Treiber Intel Treiber
2 x Asus PB287Q ForceWare 372.90 Crimson 16.9.2 15.40.28.4501
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > Tests > Sonstige Tests > FIFA 17 Notebook- und Desktop-Benchmarks
Autor: Florian Glaser, 30.09.2016 (Update: 15.05.2018)
Florian Glaser
Florian Glaser - Managing Editor Gaming
In den frühen 90er-Jahren mit MS-DOS und Windows 3.1 aufgewachsen entdeckte ich schon im Kindesalter mein Interesse für den Bereich Computer. Speziell Computerspiele strahlten bereits damals eine große Faszination auf mich aus. Von Monkey Island über Lands of Lore bis hin zu Doom wurde alles gezockt, was man so unter die Finger bekam. Für Notebookcheck bin ich seit 2009 tätig mit Schwerpunkt auf leistungsstarke Gaming-Notebooks.