Notebookcheck

Test Samsung Galaxy J1 (2016) Smartphone

Andreas Osthoff, Tanja Hinum, 19.07.2016

Teurer Einstieg. Samsung veröffentlicht auch von dem Einsteiger-Gerät Galaxy J1 ein 2016er-Update, welches jedoch teurer geworden ist. Bei der Ausstattung zeigt sich Samsung aber erneut ein wenig knauserig. Kann das Smartphone den Aufpreis rechtfertigen, oder sollte man sich eher bei der Konkurrenz umsehen?

Das letztjährige Samsung Galaxy J1 war ein sehr ordentliches Einsteigergerät. Für etwas mehr als 100 Euro erhielt man ein kompaktes Smartphone mit guten Kerneigenschaften. Das aktuelle Modell ist mit einer UVP von 159 Euro aber deutlich teurer, bietet dafür auf den ersten Blick jedoch nur etwas mehr Speicher und ein minimal größeres Display. Allerdings setzt Samsung auch bei dem kleinsten Gerät der J-Baureihe nun auf einen Super-AMOLED-Bildschirm. Die Bildschirmdiagonale liegt bei 4,5 Zoll, womit das Galaxy J1 aber weiterhin zu den kompakteren Geräten gehört. Samsung hat zudem den Speicher verdoppelt, denn dieses Mal bekommen wir 1 GB RAM und 8 GB internen Speicher.

Aktuell liegt der Preis des Galaxy J1 bei rund 130-140 Euro, womit das Einsteigergerät auf viele Konkurrenten trifft. Dazu zählen beispielsweise das LG K7, das Honor 4X und das Microsoft Lumia 650. Interessant ist zudem auch der Vergleich im eigenen Lager, denn für den Preis bekommt man auch schon das letztjährige Galaxy J5, welches mit mehr Funktionen aufwartet. Oder sollte man sich lieber für ein etwas teureres und aktuelles Smartphone wie das Samsung Galaxy J3 oder Honor 5C entscheiden?

Samsung Galaxy J1 2016 (Galaxy J Serie)
Grafikkarte
Hauptspeicher
1024 MB 
Bildschirm
4.5 Zoll , 800 x 480 Pixel 207 PPI, kapazitiv, 5 Touchpunkt, SAMOLED, spiegelnd: ja
Massenspeicher
8 GB eMMC Flash, 8 GB 
, 4.3 GB verfügbar
Anschlüsse
1 USB 2.0, Audio Anschlüsse: 3.5 mm Audio, Card Reader: microSD bis zu 128 GB, NFC, Sensoren: Beschleunigung, Annäherung, Lage, WiFi-Direct, Kopf-SAR: 0.994 W/kg, SAR Körper: 1.17 W/kg
Netzwerk
802.11 b/g/n (b/g/n), Bluetooth 4.1, 2G GSM (850/900/1.800/1.900 MHz), 3G UMTS (850/900/1.900/2.100 MHz), 4G LTE (800/850/900/1.800/2.100/2.600 MHz), LTE, GPS
Abmessungen
Höhe x Breite x Tiefe (in mm): 8.9 x 132.6 x 69.3
Akku
7.9 Wh, 2050 mAh Lithium-Ion, wechselbar, Telefonieren 3G (laut Hersteller): 12 h
Betriebssystem
Android 5.1 Lollipop
Kamera
Primary Camera: 5 MPix (f/2.2, Autofokus, Blitz, [email protected], 30 fps)
Secondary Camera: 2 MPix (Fixfokus)
Sonstiges
Lautsprecher: Mono auf der Rückseite, Tastatur: virtuell, Tastatur-Beleuchtung: ja, Netzteil, Akku, USB-Kabel, Headset, Schnellstartanleitung, Garantieinformationen, Smart Manager, Galaxy Apps, mein Galaxy, Google Apps, 24 Monate Garantie, Lüfterlos
Gewicht
131 g, Netzteil: 33 g
Preis
159 Euro
Hinweis: Der Hersteller kann abweichende Bauteile wie Bildschirme, Laufwerke und Speicherriegel mit ähnlichen Spezifikationen unter dem gleichen Modellnamen einsetzen.

 

Gehäuse

Aufgrund des größeren Bildschirms sind die Dimensionen des Galaxy J1 in diesem Jahr leicht angewachsen, dennoch gehört es mit seinen 13,2 x 6,9 cm immer noch zu den kompaktesten Modellen in diesem Vergleich. Optisch unterscheidet sich das Testgerät aber von seinem Vorgänger. Samsung verwendet ein einheitliches Design in diesem Jahr; das Galaxy J1 und das Galaxy J3 sind abgesehen von den Dimensionen beispielsweise kaum zu unterscheiden. Wir bekommen ein sehr schlichtes Kunststoffgehäuse mit einem silberfarbenen Rahmen und einem abnehmbaren Deckel. Die Ecken und Kanten sind leicht abgerundet, um das Handling zu verbessern. Das Testgerät liegt insgesamt gut in der Hand und lässt sich auch noch komfortabel mit einer Hand bedienen. Fingerabdrücke sind auf der Kunststoffoberfläche kein großes Problem. Zusätzlich zu unserem schwarzen Testgerät ist das Galaxy J1 in diesem Jahr in den Farben Gold und Weiß erhältlich.

Hinsichtlich der Stabilität profitiert das Gerät von seinen kompakten Abmessungen. Viel zu kritisieren gibt es nicht, denn abgesehen von leichten Knarzgeräuschen beim Versuch das Gerät zu verwinden, konnten wir keine Probleme feststellen. Die Rückseite lässt sich abnehmen und man erhält Zugang zu dem austauschbaren Akku, dem microSD-Steckplatz sowie dem Micro-SIM-Steckplatz. Letzterer kann jedoch nur nach Entnahme des Akkus erreicht werden.

152.9 mm 77.2 mm 8.65 mm 173 g147.1 mm 73.8 mm 8.3 mm 156 g143.6 mm 72.5 mm 9.05 mm 159 g142.3 mm 71 mm 7.9 mm 138 g142.1 mm 71.8 mm 7.9 mm 147 g142 mm 70.9 mm 6.9 mm 122 g132.6 mm 69.3 mm 8.9 mm 131 g129 mm 68.2 mm 8.9 mm 122 g

Ausstattung

Das Galaxy J1 verfügt über einen Quad-Core-SoC und bei der Speicherausstattung steht das 2016er-Modell mit 1 GB RAM und 8 GB internem Speicher zwar besser da als der Vorgänger (512 MB/4 GB), doch sehr großzügig ist die Ausstattung natürlich nicht. Nach der ersten Inbetriebnahme stehen 4,3 GB zur Verfügung, nach der Aktualisierung der vorinstallierten Apps jedoch nur noch 3,4 GB. Die Verwendung einer microSD-Karte zur Speichererweiterung ist daher dringend empfohlen. Maximal lässt sich der Speicher um bis zu 128 GB erweitern und kompatible Apps können nach der Installation auch auf die Karte verschoben, aber nicht direkt dorthin installiert werden.

Der Micro-USB-2.0-Anschluss unterstützt leider kein USB-OTG und auch kein MHL, aber immerhin spendiert Samsung dem kleinen Gerät einen NFC-Chip. Zusätzlich können Verbindungen mit anderen Geräten via Bluetooth 4.1 und WiFi-Direct hergestellt werden. Auch ein UKW-Radio ist wieder mit an Bord, welches in Verbindung mit einem Headset funktioniert. Das beiliegende Headset ist aber erneut nicht sehr hochwertig und sollte primär zum Telefonieren genutzt werden.

unten: Micro-USB-2.0, Mikrofon
unten: Micro-USB-2.0, Mikrofon
rechts: Power-Button
rechts: Power-Button
links: Lautstärkewippe
links: Lautstärkewippe
oben: 3,5-mm-Audio
oben: 3,5-mm-Audio

Software

Das Samsung Galaxy J1 wird noch mit Android 5.1.1 Lollipop ausgeliefert. Ob es ein Update auf das aktuelle Android 6 Marshmallow geben wird, ist derzeit nicht klar, aber eher unwahrscheinlich. Zudem verwendet Samsung wie gewohnt seine eigene TouchWiz-Bedienoberfläche, die wir bereits von anderen Smartphones des koreanischen Herstellers kennen.

Wir finden zudem die üblichen vorinstallierten Apps von Google und die Tools von Samsung, inklusive dem Kalender (S Planner), dem App-Store Galaxy Apps und auch dem SmartManager, mit dem man schnell auf wichtige Funktionen wie die Gerätesicherheit oder Akku-Einstellungen zugreifen kann. Überflüssige Werbe-Apps waren auf dem Testgerät nicht vorhanden.

Homescreen
Homescreen
vorinstallierte Apps 1/2
vorinstallierte Apps 1/2
vorinstallierte Apps 2/2
vorinstallierte Apps 2/2
Smart Manager
Smart Manager
Softwareinfo
Softwareinfo
Stagefright Detector App
Stagefright Detector App

Kommunikation und GPS

Im Gegensatz zum alten Galaxy J1 unterstützt das aktuelle Modell nun auch LTE Verbindungen (Cat.4) mit maximalen Transferraten von 150/50 Mbit/s (Download, Upload). Die Liste mit den unterstützten Frequenzen ist am Anfang des Artikels verfügbar. Zusätzlich zu unserem Testgerät bietet Samsung auch eine Dual-SIM-Variante an, die auf den Namen Galaxy J1 (2016) Duos hört. Im städtischen Netzwerk von T-Mobile war der Empfang grundsätzlich in Ordnung, im direkten Vergleich mit dem parallel genutzten Huawei P9 Plus wechselte das Testgerät gerade in Gebäuden aber früher in das langsamere Edge-Netzwerk.

Nichts getan hat sich indes bei den kabellosen Netzwerkverbindungen, denn nach wie vor ist man auf die Standards 802.11 b/g/n in 2,4-GHz-Netzen beschränkt. Der Betrieb klappte mit unseren beiden Testroutern ASUS RT-AC56U und Fritz!Box 7490 reibungslos, aber auch hier zeigte das Smartphone meistens einen Empfangsbalken weniger an als bei anderen Smartphones. Subjektiv war die Geschwindigkeit bei Downloads und beim Surfen im Internet aber in Ordnung.

GPS-Test: im Gebäude
GPS-Test: im Gebäude
GPS-Test: im Freien
GPS-Test: im Freien

Das Samsung Galaxy J1 kann die Position via GPS und GLONASS bestimmen. Das klappt bereits innerhalb von Gebäuden, zumindest, wenn man sich in Fensternähe befindet. Mit 24 Metern lässt die Genauigkeit jedoch zu wünschen übrig. Besser sieht es im Freien aus, wo die Genauigkeit nach etwa 20 Sekunden bei 8 Metern liegt. Zusätzlich überprüfen wir die Leistung auf einer kurzen Fahrradtour und vergleichen die Ergebnisse auch mit dem professionellen Navigationsgerät Garmin Edge 500. Auch hier schlägt sich das Einsteiger-Smartphone nicht schlecht. Wir sehen eine leichte Abweichung bei der Gesamtdistanz (12,12 vs. 11,94 km beim Galaxy J1), denn das Smartphone bestimmt die Position nicht so häufig und nimmt daher ab und an einige "Abkürzungen". Für normale Navigationszwecke im Auto oder auf dem Fahrrad reicht die Leistung aber aus.

Samsung Galaxy J1: Übersicht
Samsung Galaxy J1: Übersicht
Samsung Galaxy J1: Kreuzung
Samsung Galaxy J1: Kreuzung
Samsung Galaxy J1: Wendepunkt
Samsung Galaxy J1: Wendepunkt
Garmin Edge 500: Übersicht
Garmin Edge 500: Übersicht
Garmin Edge 500: Kreuzung
Garmin Edge 500: Kreuzung
Garmin Edge 500: Wendepunkt
Garmin Edge 500: Wendepunkt

Telefonfunktionen und Sprachqualität

Telefon-App
Telefon-App

Die Telefon-App ist leicht zu bedienen und wird von dem großen Zahlenfeld dominiert. Zudem erhält man direkten Zugriff auf das Gesprächsprotokoll, die Kontakte und die Favoriten. Die Sprachqualität selbst hat uns etwas besser gefallen als beim letztjährigen Modell. Bei normalen Telefongesprächen gab es keine Probleme und auf beiden Seiten des Anrufs wurden die Stimmen sauber und ausreichend laut wiedergegeben. Beim Freisprechen hingegen erweist sich die Position des Lautsprechers auf der Rückseite als ungünstig, da er schnell verdeckt werden kann. Zudem muss man recht direkt in das Mikro sprechen, da unsere Stimme sonst zu leise aufgenommen wird. Das mitgelieferte Headset erfüllt hier seinen Zweck. Im Gegensatz zu unserem Test des größeren Galaxy J3 hatten wir keine Probleme mit abgehackten Wörtern.

Kameras

Bild der Frontkamera
Bild der Frontkamera

Die Kameraausstattung hat sich im Vergleich zum Vorgänger nicht geändert. An der Front verbaut Samsung nach wie vor einen 2-MP-Sensor, der selbst bei guten Lichtverhältnissen nur matschige Aufnahmen ermöglicht. Für gute Selfies eignet sich die Kamera definitiv nicht. Auf Videos der Frontkamera, die maximal in der VGA-Auflösung (640 x 480 Pixel) möglich sind, sollte man lieber verzichten.

Auf der Rückseite kommt erneut eine 5-MP-Kamera (f/2.2) zum Einsatz, die von einem LED-Blitz und einem Autofokus unterstützt wird. Auch in diesem Fall können wir die Erkenntnisse aus dem alten Testbericht wiederholen: Bei guten Lichtbedingungen reicht die Kamera für Schnappschüsse aus, doch spätestens beim Vergrößern bemerkt man die geringe Auflösung und im Vergleich wirken die Farben auch ein wenig blass. Das gilt ebenfalls für Low-Light-Aufnahmen (Szene 3), bei denen jedoch weiterhin alle Details erkennbar sind. Im Vergleich mit den anderen Testgeräten wirkt das Bild aber erneut deutlich ungenauer. Videos können maximal in der HD-Auflösung bei 30 Bildern pro Sekunde aufgenommen werden. Der Sensor kommt auch mit schnellen Schwenks ganz gut zurecht und insgesamt ist die Qualität passabel.

Kameramodi
Kameramodi
Auflösungen Hauptkamera
Auflösungen Hauptkamera
Einstellungen
Einstellungen
Einstellungen
Einstellungen

Eine kleine Verbesserung gibt es bei der Geschwindigkeit des Auslösers. An die Geschwindigkeit von richtig schnellen Geräten kommt das Galaxy J1 zwar nicht heran, subjektiv geht es aber deutlich schneller als bei dem 2015er-Modell. Die Kamera-App ist sehr einfach zu bedienen und bietet wieder einen Pro-Modus, mit dem man viele Einstellungen manuell festlegen kann. Insgesamt bleibt aber festzuhalten, dass Samsung es hier versäumt hat, die Kameraausstattung bei dem aktuellen Galaxy J1 zu verbessern.

Bildervergleich

Wählen Sie eine Szene und navigieren Sie im ersten Bild. Ein Klick ändert die Position bei Touchscreens. Ein Klick auf die vergrößerten Bilder öffnet das Original in einem neuen Fenster. Das erste Bild zeigt das skalierte Foto, welches mit dem Testgerät aufgenommen wurde.

Szene 1Szene 2Szene 3
Zum Laden anklicken
ColorChecker Passport: Im unteren Bereich jedes Patches ist die tatsächliche Farbe abgebildet.
ColorChecker Passport: Im unteren Bereich jedes Patches ist die tatsächliche Farbe abgebildet.

Zusätzlich zu unseren normalen Testbildern überprüfen wir die Schärfe und die Farben auch unter kontrollierten Testbedingungen. Dazu werden der ColorChecker Passport und unser Testchart möglichst formatfüllend fotografiert. Im Nachhinein findet keine Bearbeitung der Bilder statt. Die Farbdarstellung gelingt dem Testgerät ganz gut und nur wenige Farben werden etwas zu blass dargestellt. Zudem ist der Weißabgleich etwas zu warm. Das bestätigt auch unser subjektiver Bildeindruck. Viele Konkurrenten bilden die Farben ein wenig zu kräftig ab, was dem Gesamtergebnis jedoch nicht unbedingt schadet. Das Testchart zeigt einen leichten Rotstich und besonders zu den Rändern hin lässt die Bildschärfe nach. In der Bildmitte schneidet die Kamera trotz der geringen Auflösung aber ordentlich ab.

Zubehör und Garantie

In der Verpackung des Samsung Galaxy J1 finden wir nur die üblichen Beigaben wie das Netzteil (mit festem Kabel), den Akku, ein zusätzliches USB-Kabel, ein Headset und Serviceheftchen. Spezielle Zubehörartikel für das Gerät bietet Samsung nicht an.

Der Garantiezeitraum liegt bei 2 Jahren, doch das Zubehör ist nur für 6 Monate abgedeckt.

Eingabegeräte & Bedienung

Der Touchscreen des Samsung Galaxy J1 bietet ordentliche Gleiteigenschaften und unterstützt maximal 5 Eingaben gleichzeitig. Aufgrund des kleinen Bildschirms ist das jedoch in der Praxis kein Problem. Eingaben werden nicht immer schnell umgesetzt, was jedoch hauptsächlich an der Leistung liegt. Insgesamt ist die Bedienung nämlich recht träge, und gerade bei der Verwendung von komplexen Apps oder intensivem Multitasking kommt es teilweise zu längeren Wartezeiten. 

Die virtuelle Tastatur ist das normale Modell von Samsung, welches alle gängigen Funktionen unterstützt. Zusätzlich lässt sich auch die Höhe der Tastatur in einem gewissen Rahmen anpassen (siehe Screenshots). Gerade im Hochformat sind die Tasten jedoch recht schmal und erfordern etwas Eingewöhnung, um die Tasten sicher zu treffen. Die physischen Tasten sind sauber in das Gehäuse integriert und wackeln nicht herum. Die Android-Bedienelemente sind als Sensortasten unter dem Bildschirm implementiert, leider sind sie aber nicht beleuchtet.

Tastatur Querformat
Tastatur Querformat
Tastatur Hochformat
Tastatur Hochformat
Tastatur Hochformat (minimale Höhe)
Tastatur Hochformat (minimale Höhe)
Tastatur Hochformat (maximale Höhe)
Tastatur Hochformat (maximale Höhe)

Display

Subpixel-Anordnung
Subpixel-Anordnung

Den wohl größten Unterschied zum Vorgänger finden wir beim Display vor, denn anstatt eines normalen IPS-Bildschirms setzt Samsung bei dem diesjährigen Modell auf einen Super-AMOLED-Bildschirm. Auch die Größe ist leicht von 4,3 auf 4,5 Zoll angewachsen, doch leider liegt die Auflösung weiterhin bei mageren 800 x 480 Pixeln (WVGA). Die Pixeldichte beträgt daher nur 207 ppi, womit das Bild zwar subjektiv noch einigermaßen scharf ist, gegenüber höher auflösenden Geräten sieht man aber deutlich die geringere Bildschärfe.

Auch bei den Bildschirmmessungen kann das Display seinen Vorgänger und auch die meisten Konkurrenten überbieten. Die Helligkeit bei einem reinweißen Bild liegt bei maximal 319 cd/m² (durchschnittlich 303 cd/m², Ausleuchtung 91 %) und bei dem realistischeren APL50-Test (gleichmäßige Verteilung von hellen und dunklen Bildanteilen) bei sehr guten 382 cd/m². Zusätzlich bietet das Galaxy J1 noch einen Outdoor-Modus ("im Freien"), bei dem die Helligkeit für eine begrenzte Zeit (maximal 15 Minuten) auf enorme 552 cd/m² erhöht werden kann. Dank dem Schwarzwert von 0,0 cd/m² ist der Kontrast extrem hoch.

317
cd/m²
303
cd/m²
291
cd/m²
315
cd/m²
301
cd/m²
291
cd/m²
319
cd/m²
300
cd/m²
291
cd/m²
Ausleuchtung des Bildschirms
X-Rite i1Pro 2
Maximal: 319 cd/m² Durchschnitt: 303.1 cd/m² Minimum: 4.28 cd/m²
Ausleuchtung: 91 %
Helligkeit Akku: 301 cd/m²
Kontrast: ∞:1 (Schwarzwert: 0 cd/m²)
ΔE Color 4.9 | 0.6-29.43 Ø6.1
ΔE Greyscale 2.5 | 0.64-98 Ø6.3
Gamma: 2.02
Samsung Galaxy J1 2016
4.5, 800x480, SAMOLED
LG K7
5, 854x480, IPS
Honor 4X
5.5, 1280x720, IPS
Microsoft Lumia 650
5, 1280x720, OLED
Samsung Galaxy J5
5, 1280x720, Super AMOLED
Samsung Galaxy J3 2016
5, 1280x720, Super AMOLED
Honor 5C
5.2, 1920x1080, IPS
Samsung Galaxy J1
4.3, 800x480, TFT
Bildschirm
-148%
-10%
17%
-6%
-20%
-23%
-33%
Helligkeit Bildmitte
301
308
2%
522
73%
349
16%
349
16%
295
-2%
515
71%
370
23%
Brightness
303
300
-1%
514
70%
353
17%
353
17%
299
-1%
498
64%
364
20%
Brightness Distribution
91
93
2%
89
-2%
92
1%
93
2%
96
5%
93
2%
95
4%
Schwarzwert *
0.26
0.62
0.49
0.63
DeltaE Colorchecker *
4.9
12
-145%
6.36
-30%
2.6
47%
5.22
-7%
5.8
-18%
6.2
-27%
5.99
-22%
Colorchecker DeltaE2000 max. *
7.6
25.3
-233%
8.2
-8%
8.6
-13%
11.4
-50%
DeltaE Graustufen *
2.5
15.3
-512%
6.51
-160%
1.8
28%
3.96
-58%
4.8
-92%
7.4
-196%
7.28
-191%
Gamma
2.02 109%
2.15 102%
2.17 101%
2.06 107%
2.08 106%
1.84 120%
2.28 96%
2.59 85%
CCT
6314 103%
22440 29%
8044 81%
6542 99%
7308 89%
6252 104%
8664 75%
7949 82%
Kontrast
1185
842
1051
587

* ... kleinere Werte sind besser

Graustufen (Bildmodus Einfach, Zielfarbraum sRGB)
Graustufen (Bildmodus Einfach, Zielfarbraum sRGB)
ColorChecker (Bildmodus Einfach, Zielfarbraum sRGB)
ColorChecker (Bildmodus Einfach, Zielfarbraum sRGB)
Sättigung (Bildmodus Einfach, Zielfarbraum sRGB)
Sättigung (Bildmodus Einfach, Zielfarbraum sRGB)
Colorspace (Bildmodus Einfach, Zielfarbraum AdobeRGB)
Colorspace (Bildmodus Einfach, Zielfarbraum AdobeRGB)
Graustufen (Bildmodus Kino, Zielfarbraum sRGB)
Graustufen (Bildmodus Kino, Zielfarbraum sRGB)
ColorChecker (Bildmodus Kino, Zielfarbraum sRGB)
ColorChecker (Bildmodus Kino, Zielfarbraum sRGB)
Sättigung (Bildmodus Kino, Zielfarbraum sRGB)
Sättigung (Bildmodus Kino, Zielfarbraum sRGB)
Colorspace (Bildmodus Kino, Zielfarbraum AdobeRGB)
Colorspace (Bildmodus Kino, Zielfarbraum AdobeRGB)
Graustufen (Bildmodus Foto, Zielfarbraum sRGB)
Graustufen (Bildmodus Foto, Zielfarbraum sRGB)
ColorChecker (Bildmodus Foto, Zielfarbraum sRGB)
ColorChecker (Bildmodus Foto, Zielfarbraum sRGB)
Sättigung (Bildmodus Foto, Zielfarbraum sRGB)
Sättigung (Bildmodus Foto, Zielfarbraum sRGB)
Colorspace (Bildmodus Foto, Zielfarbraum AdobeRGB)
Colorspace (Bildmodus Foto, Zielfarbraum AdobeRGB)
verschiedene Bildmodi
verschiedene Bildmodi

Auch bei dem Galaxy J1 bietet Samsung verschiedene Bildmodi, mit denen der Anwender die Darstellung beeinflussen kann. Die genaueste Darstellung bietet dabei der Modus "Einfach", bei dem wir mit der Software CalMAN durchschnittliche DeltaE-2000-Abweichungen von 4,9 (Farben) und 2,5 (Graustufen) messen können. Gerade für ein Einstiegsgerät sind das sehr gute Ergebnisse, die auch innerhalb unserer Vergleichsgruppe überzeugen können, lediglich das Lumia 650 von Microsoft schneidet in dieser Hinsicht noch besser ab. Die AMOLED-typische knallige Farbdarstellung gibt es im Kinomodus, während der Fotomodus auf eine möglichst große AdobeRGB-Abdeckung ausgelegt ist. Standardmäßig stellt sich der Bildschirm automatisch auf den Inhalt ein ("Anpassungsfähige Anzeige").

Reaktionszeiten (Response Times) des Displays

Die Reaktionszeiten (Response Times) beschreiben wie schnell zwischen zwei Farben eines Pixels umgeschaltet werden kann. Langsame Response Times können zu einer verschwommenen Darstellung, Schlieren und Geisterbilder führen. Besonders bei schnellen 3D-Spielen sind kurze Umschaltzeiten wichtig.
       Reaktionszeiten Schwarz zu Weiss
20 ms ... steigend ↗ und fallend ↘ kombiniert↗ 10 ms steigend
↘ 10 ms fallend
Die gemessenen Reaktionszeiten sind gut, für anspruchsvolle Spieler könnten der Bildschirm jedoch zu langsam sein.
Im Vergleich rangierten die bei uns getesteten Geräte von 0.8 (Minimum) zu 240 (Maximum) ms. » 21 % aller Screens waren schneller als der getestete.
Daher sind die gemessenen Reaktionszeiten besser als der Durchschnitt aller vermessenen Geräte (25.1 ms).
       Reaktionszeiten 50% Grau zu 80% Grau
20 ms ... steigend ↗ und fallend ↘ kombiniert↗ 10 ms steigend
↘ 10 ms fallend
Die gemessenen Reaktionszeiten sind gut, für anspruchsvolle Spieler könnten der Bildschirm jedoch zu langsam sein.
Im Vergleich rangierten die bei uns getesteten Geräte von 0.9 (Minimum) zu 636 (Maximum) ms. » 11 % aller Screens waren schneller als der getestete.
Daher sind die gemessenen Reaktionszeiten besser als der Durchschnitt aller vermessenen Geräte (40.1 ms).

Bildschirm-Flackern / PWM (Pulse-Width Modulation)

Eine günstige Methode um die Helligkeit eines Bildschirms zu steuern, ist die Beleuchtung periodisch ein- und auszuschalten. Dies nennt sich PWM (Pulsweitenmodulation) Diese Umschaltung sollte mit einer hohen Frequenz stattfinden damit das menschliche Auge kein Flimmern wahrnimmt. Wenn die Frequenz zu niedrig ist, kann dies zu Ermüdungserscheinungen, Augenbrennen, Kopfweh und auch sichtbaren Flackern führen.
Flackern / PWM festgestellt 238.1 Hz

Das Display flackert mit 238.1 Hz (höchstwahrscheinlich durch Pulsweitenmodulation PWM) .

Die Frequenz von 238.1 Hz ist relativ gering und daher sollte es bei sensiblen Personen zu Problemen wie Flackern oder Augenbeschwerden führen.

Im Vergleich: 51 % aller getesteten Geräte nutzten kein PWM um die Helligkeit zu reduzieren. Wenn PWM eingesetzt wurde, dann bei einer Frequenz von durchschnittlich 9429 (Minimum 43, Maximum 142900) Hz.

Im Freien hat das Galaxy J1 dank der enormen Helligkeit im Outdoormodus und dem sehr hohen Kontrast keine Probleme. Auch in sehr hellen Umgebungen ist der Inhalt ablesbar, allerdings gibt es keinen Helligkeitssensor, man muss die Einstellung also immer manuell anpassen. Auch bei den Blickwinkeln gibt es keine Beanstandungen, und selbst aus extremen Winkeln bleibt der Inhalt stets sichtbar.

im Freien (mit Reflexion)
im Freien (mit Reflexion)
im Freien (ohne Reflexion)
im Freien (ohne Reflexion)
Blickwinkel
Blickwinkel

Leistung

Während das alte Samsung Galaxy J1 noch mit einem Dual-Core-SoC ausgestattet war, spendiert Samsung dem 2016er-Modell einen hauseigenen Vierkerner mit der Bezeichnung Exynos 3475. Dieser beinhaltet vier Cortex-A7-Kerne (32 Bit) und die Grafikkarte Mali-T720 von ARM. Leistungstechnisch gehört der Chip zur unteren Mittelklasse, schlägt sich innerhalb unserer Vergleichsgruppe aber gar nicht mal so schlecht. Der Vorgänger wird gerade in den Multi-Benchmarks deutlich übertroffen und generell ist der Abstand zum größeren Galaxy J3 nicht groß, bei den CPU-Tests hat jedoch das alte Galaxy J5 meist die Nase klar vorne. Samsung hat den SoC des 2016er Galaxy J5 übrigens nicht verändert, bei der Leistung unterscheiden sich diese beiden Modelle also nur minimal. 

Besser sieht die Situation bei der Grafikleistung aus, denn die Mali-T720 kann in den Graphics-Subscores meistens das Galaxy J3 überbieten, nur die beiden Smartphones von Huawei und das 2015er-Modell des Galaxy J5 haben hier einen Vorteil. Bei den Systemtests wie dem PCMark ist die Leistung wieder nur durchschnittlich, was sich auch in der Praxis bestätigt. Wie wir bereits zuvor erwähnt haben, ist die Bedienung recht träge und gerade beim Wechsel zwischen Apps oder deren Beendigung kann es zu Verzögerungen kommen.

Geekbench 3
32 Bit Multi-Core Score
Samsung Galaxy J3 2016
SC9830A, Mali-400 MP2, 1536
1280 Points ∼100% +9%
Samsung Galaxy J1 2016
3475 Quad, Mali-T720, 1024
1171 Points ∼91%
Samsung Galaxy J1
SC8830, Mali-400 MP2, 512
567 Points ∼44% -52%
32 Bit Single-Core Score
Samsung Galaxy J3 2016
SC9830A, Mali-400 MP2, 1536
405 Points ∼100% +16%
Samsung Galaxy J1 2016
3475 Quad, Mali-T720, 1024
350 Points ∼86%
Samsung Galaxy J1
SC8830, Mali-400 MP2, 512
312 Points ∼77% -11%
64 Bit Multi-Core Score
Honor 5C
Kirin 650, Mali-T830 MP2, 2048
3914 Points ∼100%
Honor 4X
Kirin 620, Mali-450 MP4, 2048
2151 Points ∼55%
Samsung Galaxy J5 2016
410 MSM8916, Adreno 306, 2048
1425 Points ∼36%
Samsung Galaxy J5
410 MSM8916, Adreno 306, 1536
1403 Points ∼36%
LG K7
MT6580M, Mali-400 MP2, 1024
1171 Points ∼30%
64 Bit Single-Core Score
Honor 5C
Kirin 650, Mali-T830 MP2, 2048
906 Points ∼100%
Honor 4X
Kirin 620, Mali-450 MP4, 2048
541 Points ∼60%
Samsung Galaxy J5 2016
410 MSM8916, Adreno 306, 2048
473 Points ∼52%
Samsung Galaxy J5
410 MSM8916, Adreno 306, 1536
464 Points ∼51%
LG K7
MT6580M, Mali-400 MP2, 1024
350 Points ∼39%
AnTuTu v6 - Total Score
Honor 5C
Kirin 650, Mali-T830 MP2, 2048
53143 Points ∼100% +176%
Microsoft Lumia 650
212 APQ8009, Adreno 304, 1024
31844 Points ∼60% +65%
Samsung Galaxy J5 2016
410 MSM8916, Adreno 306, 2048
27232 Points ∼51% +41%
Samsung Galaxy J3 2016
SC9830A, Mali-400 MP2, 1536
24748 Points ∼47% +29%
LG K7
MT6580M, Mali-400 MP2, 1024
23997 Points ∼45% +25%
Samsung Galaxy J1 2016
3475 Quad, Mali-T720, 1024
19253 Points ∼36%
BaseMark OS II
Web
Honor 5C
Kirin 650, Mali-T830 MP2, 2048
707 Points ∼100% +31%
Samsung Galaxy J5
410 MSM8916, Adreno 306, 1536
615 Points ∼87% +14%
Honor 4X
Kirin 620, Mali-450 MP4, 2048
592 Points ∼84% +10%
Samsung Galaxy J3 2016
SC9830A, Mali-400 MP2, 1536
569 Points ∼80% +6%
Samsung Galaxy J5 2016
410 MSM8916, Adreno 306, 2048
551 Points ∼78% +2%
Microsoft Lumia 650
212 APQ8009, Adreno 304, 1024
546 Points ∼77% +1%
Samsung Galaxy J1
SC8830, Mali-400 MP2, 512
541 Points ∼77% 0%
LG K7
MT6580M, Mali-400 MP2, 1024
541 Points ∼77% 0%
Samsung Galaxy J1 2016
3475 Quad, Mali-T720, 1024
539 Points ∼76%
Graphics
Honor 5C
Kirin 650, Mali-T830 MP2, 2048
814 Points ∼100% +309%
Samsung Galaxy J5
410 MSM8916, Adreno 306, 1536
314 Points ∼39% +58%
Samsung Galaxy J5 2016
410 MSM8916, Adreno 306, 2048
312 Points ∼38% +57%
Honor 4X
Kirin 620, Mali-450 MP4, 2048
268 Points ∼33% +35%
Microsoft Lumia 650
212 APQ8009, Adreno 304, 1024
207 Points ∼25% +4%
Samsung Galaxy J1 2016
3475 Quad, Mali-T720, 1024
199 Points ∼24%
Samsung Galaxy J3 2016
SC9830A, Mali-400 MP2, 1536
158 Points ∼19% -21%
LG K7
MT6580M, Mali-400 MP2, 1024
145 Points ∼18% -27%
Samsung Galaxy J1
SC8830, Mali-400 MP2, 512
65 Points ∼8% -67%
Memory
Honor 5C
Kirin 650, Mali-T830 MP2, 2048
1504 Points ∼100% +175%
Samsung Galaxy J5 2016
410 MSM8916, Adreno 306, 2048
643 Points ∼43% +18%
Honor 4X
Kirin 620, Mali-450 MP4, 2048
597 Points ∼40% +9%
Microsoft Lumia 650
212 APQ8009, Adreno 304, 1024
575 Points ∼38% +5%
Samsung Galaxy J1 2016
3475 Quad, Mali-T720, 1024
546 Points ∼36%
Samsung Galaxy J5
410 MSM8916, Adreno 306, 1536
399 Points ∼27% -27%
Samsung Galaxy J3 2016
SC9830A, Mali-400 MP2, 1536
315 Points ∼21% -42%
LG K7
MT6580M, Mali-400 MP2, 1024
189 Points ∼13% -65%
Samsung Galaxy J1
SC8830, Mali-400 MP2, 512
185 Points ∼12% -66%
System
Honor 5C
Kirin 650, Mali-T830 MP2, 2048
2600 Points ∼100% +155%
Honor 4X
Kirin 620, Mali-450 MP4, 2048
1355 Points ∼52% +33%
Samsung Galaxy J3 2016
SC9830A, Mali-400 MP2, 1536
1134 Points ∼44% +11%
Samsung Galaxy J5 2016
410 MSM8916, Adreno 306, 2048
1060 Points ∼41% +4%
Samsung Galaxy J5
410 MSM8916, Adreno 306, 1536
1058 Points ∼41% +4%
Samsung Galaxy J1 2016
3475 Quad, Mali-T720, 1024
1019 Points ∼39%
LG K7
MT6580M, Mali-400 MP2, 1024
1011 Points ∼39% -1%
Microsoft Lumia 650
212 APQ8009, Adreno 304, 1024
552 Points ∼21% -46%
Samsung Galaxy J1
SC8830, Mali-400 MP2, 512
551 Points ∼21% -46%
Overall
Honor 5C
Kirin 650, Mali-T830 MP2, 2048
1225 Points ∼100% +148%
Honor 4X
Kirin 620, Mali-450 MP4, 2048
598 Points ∼49% +21%
Samsung Galaxy J5 2016
410 MSM8916, Adreno 306, 2048
585 Points ∼48% +18%
Samsung Galaxy J5
410 MSM8916, Adreno 306, 1536
534 Points ∼44% +8%
Samsung Galaxy J1 2016
3475 Quad, Mali-T720, 1024
494 Points ∼40%
Microsoft Lumia 650
212 APQ8009, Adreno 304, 1024
435 Points ∼36% -12%
Samsung Galaxy J3 2016
SC9830A, Mali-400 MP2, 1536
423 Points ∼35% -14%
LG K7
MT6580M, Mali-400 MP2, 1024
350 Points ∼29% -29%
Samsung Galaxy J1
SC8830, Mali-400 MP2, 512
245 Points ∼20% -50%
PCMark for Android
Work 2.0 battery life
Samsung Galaxy J5 2016
410 MSM8916, Adreno 306, 2048
473 min ∼100%
Work 2.0 performance score
Samsung Galaxy J5 2016
410 MSM8916, Adreno 306, 2048
2913 Points ∼100%
Work performance score
Honor 5C
Kirin 650, Mali-T830 MP2, 2048
5120 Points ∼100% +58%
Samsung Galaxy J5 2016
410 MSM8916, Adreno 306, 2048
4126 Points ∼81% +27%
Samsung Galaxy J5
410 MSM8916, Adreno 306, 1536
3966 Points ∼77% +22%
Samsung Galaxy J3 2016
SC9830A, Mali-400 MP2, 1536
3350 Points ∼65% +3%
Samsung Galaxy J1 2016
3475 Quad, Mali-T720, 1024
3241 Points ∼63%
LG K7
MT6580M, Mali-400 MP2, 1024
2553 Points ∼50% -21%
Samsung Galaxy J1
SC8830, Mali-400 MP2, 512
1998 Points ∼39% -38%
GFXBench (DX / GLBenchmark) 2.7
1920x1080 T-Rex HD Offscreen C24Z16
Honor 5C
Kirin 650, Mali-T830 MP2, 2048
19 fps ∼100% +245%
Honor 4X
Kirin 620, Mali-450 MP4, 2048
9.2 fps ∼48% +67%
Samsung Galaxy J1 2016
3475 Quad, Mali-T720, 1024
5.5 fps ∼29%
Samsung Galaxy J5 2016
410 MSM8916, Adreno 306, 2048
5.2 fps ∼27% -5%
Samsung Galaxy J3 2016
SC9830A, Mali-400 MP2, 1536
4.6 fps ∼24% -16%
LG K7
MT6580M, Mali-400 MP2, 1024
4.3 fps ∼23% -22%
Microsoft Lumia 650
212 APQ8009, Adreno 304, 1024
3.25 fps ∼17% -41%
T-Rex HD Onscreen C24Z16
Honor 5C
Kirin 650, Mali-T830 MP2, 2048
20 fps ∼100% +33%
Honor 4X
Kirin 620, Mali-450 MP4, 2048
15 fps ∼75% 0%
Samsung Galaxy J1 2016
3475 Quad, Mali-T720, 1024
15 fps ∼75%
LG K7
MT6580M, Mali-400 MP2, 1024
10 fps ∼50% -33%
Samsung Galaxy J5 2016
410 MSM8916, Adreno 306, 2048
9.7 fps ∼49% -35%
Samsung Galaxy J3 2016
SC9830A, Mali-400 MP2, 1536
7.6 fps ∼38% -49%
Microsoft Lumia 650
212 APQ8009, Adreno 304, 1024
5.67 fps ∼28% -62%
GFXBench 3.0
off screen Manhattan Offscreen OGL
Honor 5C
Kirin 650, Mali-T830 MP2, 2048
7.9 fps ∼100% +316%
Samsung Galaxy J1 2016
3475 Quad, Mali-T720, 1024
1.9 fps ∼24%
Samsung Galaxy J5
410 MSM8916, Adreno 306, 1536
1.8 fps ∼23% -5%
Samsung Galaxy J5 2016
410 MSM8916, Adreno 306, 2048
1.8 fps ∼23% -5%
Honor 4X
Kirin 620, Mali-450 MP4, 2048
0 fps ∼0% -100%
LG K7
MT6580M, Mali-400 MP2, 1024
fps ∼0% -100%
on screen Manhattan Onscreen OGL
Honor 5C
Kirin 650, Mali-T830 MP2, 2048
8.4 fps ∼100% +6%
Samsung Galaxy J1 2016
3475 Quad, Mali-T720, 1024
7.9 fps ∼94%
Samsung Galaxy J5
410 MSM8916, Adreno 306, 1536
3.8 fps ∼45% -52%
Samsung Galaxy J5 2016
410 MSM8916, Adreno 306, 2048
3.8 fps ∼45% -52%
Honor 4X
Kirin 620, Mali-450 MP4, 2048
0 fps ∼0% -100%
LG K7
MT6580M, Mali-400 MP2, 1024
fps ∼0% -100%
3DMark
2560x1440 Sling Shot Extreme (ES 3.1) Unlimited Physics
Honor 5C
Kirin 650, Mali-T830 MP2, 2048
1440 Points ∼100%
2560x1440 Sling Shot Extreme (ES 3.1) Unlimited Graphics
Honor 5C
Kirin 650, Mali-T830 MP2, 2048
303 Points ∼100%
2560x1440 Sling Shot Extreme (ES 3.1) Unlimited
Honor 5C
Kirin 650, Mali-T830 MP2, 2048
367 Points ∼100%
2560x1440 Sling Shot Extreme (ES 3.1) Physics
Honor 5C
Kirin 650, Mali-T830 MP2, 2048
1418 Points ∼100%
LG K7
MT6580M, Mali-400 MP2, 1024
Points ∼0%
2560x1440 Sling Shot Extreme (ES 3.1) Graphics
Honor 5C
Kirin 650, Mali-T830 MP2, 2048
317 Points ∼100%
LG K7
MT6580M, Mali-400 MP2, 1024
Points ∼0%
2560x1440 Sling Shot Extreme (ES 3.1)
Honor 5C
Kirin 650, Mali-T830 MP2, 2048
383 Points ∼100%
LG K7
MT6580M, Mali-400 MP2, 1024
Points ∼0%
2560x1440 Sling Shot OpenGL ES 3.0 Physics
Honor 5C
Kirin 650, Mali-T830 MP2, 2048
1418 Points ∼100%
Samsung Galaxy J5
410 MSM8916, Adreno 306, 1536
734 Points ∼52%
Samsung Galaxy J5 2016
410 MSM8916, Adreno 306, 2048
709 Points ∼50%
LG K7
MT6580M, Mali-400 MP2, 1024
Points ∼0%
2560x1440 Sling Shot OpenGL ES 3.0 Graphics
Honor 5C
Kirin 650, Mali-T830 MP2, 2048
480 Points ∼100%
Samsung Galaxy J5
410 MSM8916, Adreno 306, 1536
42 Points ∼9%
Samsung Galaxy J5 2016
410 MSM8916, Adreno 306, 2048
42 Points ∼9%
LG K7
MT6580M, Mali-400 MP2, 1024
Points ∼0%
2560x1440 Sling Shot OpenGL ES 3.0
Honor 5C
Kirin 650, Mali-T830 MP2, 2048
563 Points ∼100%
Samsung Galaxy J5
410 MSM8916, Adreno 306, 1536
53 Points ∼9%
Samsung Galaxy J5 2016
410 MSM8916, Adreno 306, 2048
53 Points ∼9%
LG K7
MT6580M, Mali-400 MP2, 1024
Points ∼0%
1280x720 offscreen Ice Storm Unlimited Physics
Honor 5C
Kirin 650, Mali-T830 MP2, 2048
13588 Points ∼100% +58%
Samsung Galaxy J5
410 MSM8916, Adreno 306, 1536
9079 Points ∼67% +6%
Samsung Galaxy J5 2016
410 MSM8916, Adreno 306, 2048
9022 Points ∼66% +5%
LG K7
MT6580M, Mali-400 MP2, 1024
8913 Points ∼66% +4%
Samsung Galaxy J1 2016
3475 Quad, Mali-T720, 1024
8594 Points ∼63%
Samsung Galaxy J3 2016
SC9830A, Mali-400 MP2, 1536
8322 Points ∼61% -3%
Honor 4X
Kirin 620, Mali-450 MP4, 2048
6861 Points ∼50% -20%
1280x720 offscreen Ice Storm Unlimited Graphics Score
Honor 5C
Kirin 650, Mali-T830 MP2, 2048
11319 Points ∼100% +258%
Honor 4X
Kirin 620, Mali-450 MP4, 2048
4997 Points ∼44% +58%
Samsung Galaxy J5 2016
410 MSM8916, Adreno 306, 2048
3838 Points ∼34% +21%
Samsung Galaxy J5
410 MSM8916, Adreno 306, 1536
3782 Points ∼33% +20%
Samsung Galaxy J1 2016
3475 Quad, Mali-T720, 1024
3162 Points ∼28%
Samsung Galaxy J3 2016
SC9830A, Mali-400 MP2, 1536
3037 Points ∼27% -4%
LG K7
MT6580M, Mali-400 MP2, 1024
2473 Points ∼22% -22%
1280x720 offscreen Ice Storm Unlimited Score
Honor 5C
Kirin 650, Mali-T830 MP2, 2048
11755 Points ∼100% +220%
Honor 4X
Kirin 620, Mali-450 MP4, 2048
5318 Points ∼45% +45%
Samsung Galaxy J5 2016
410 MSM8916, Adreno 306, 2048
4400 Points ∼37% +20%
Samsung Galaxy J5
410 MSM8916, Adreno 306, 1536
4345 Points ∼37% +18%
Samsung Galaxy J1 2016
3475 Quad, Mali-T720, 1024
3679 Points ∼31%
Samsung Galaxy J3 2016
SC9830A, Mali-400 MP2, 1536
3535 Points ∼30% -4%
LG K7
MT6580M, Mali-400 MP2, 1024
2946 Points ∼25% -20%
1920x1080 Ice Storm Extreme Physics
Samsung Galaxy J5
410 MSM8916, Adreno 306, 1536
8732 Points ∼100% +16%
Samsung Galaxy J5 2016
410 MSM8916, Adreno 306, 2048
8471 Points ∼97% +12%
Samsung Galaxy J3 2016
SC9830A, Mali-400 MP2, 1536
7841 Points ∼90% +4%
LG K7
MT6580M, Mali-400 MP2, 1024
7773 Points ∼89% +3%
Samsung Galaxy J1 2016
3475 Quad, Mali-T720, 1024
7558 Points ∼87%
Honor 4X
Kirin 620, Mali-450 MP4, 2048
6434 Points ∼74% -15%
1920x1080 Ice Storm Extreme Graphics
Honor 4X
Kirin 620, Mali-450 MP4, 2048
3411 Points ∼100% +75%
Samsung Galaxy J5
410 MSM8916, Adreno 306, 1536
2193 Points ∼64% +12%
Samsung Galaxy J5 2016
410 MSM8916, Adreno 306, 2048
2191 Points ∼64% +12%
Samsung Galaxy J3 2016
SC9830A, Mali-400 MP2, 1536
2000 Points ∼59% +2%
Samsung Galaxy J1 2016
3475 Quad, Mali-T720, 1024
1953 Points ∼57%
LG K7
MT6580M, Mali-400 MP2, 1024
1661 Points ∼49% -15%
1920x1080 Ice Storm Extreme Score
Honor 4X
Kirin 620, Mali-450 MP4, 2048
3809 Points ∼100% +63%
Samsung Galaxy J5
410 MSM8916, Adreno 306, 1536
2631 Points ∼69% +13%
Samsung Galaxy J5 2016
410 MSM8916, Adreno 306, 2048
2623 Points ∼69% +12%
Samsung Galaxy J3 2016
SC9830A, Mali-400 MP2, 1536
2397 Points ∼63% +3%
Samsung Galaxy J1 2016
3475 Quad, Mali-T720, 1024
2338 Points ∼61%
LG K7
MT6580M, Mali-400 MP2, 1024
2013 Points ∼53% -14%
1280x720 Ice Storm Standard Physics
Samsung Galaxy J5
410 MSM8916, Adreno 306, 1536
8697 Points ∼100% +13%
Samsung Galaxy J5 2016
410 MSM8916, Adreno 306, 2048
8542 Points ∼98% +11%
Samsung Galaxy J3 2016
SC9830A, Mali-400 MP2, 1536
7751 Points ∼89% +1%
LG K7
MT6580M, Mali-400 MP2, 1024
7686 Points ∼88% 0%
Samsung Galaxy J1 2016
3475 Quad, Mali-T720, 1024
7670 Points ∼88%
Honor 4X
Kirin 620, Mali-450 MP4, 2048
6531 Points ∼75% -15%
Samsung Galaxy J1
SC8830, Mali-400 MP2, 512
3859 Points ∼44% -50%
1280x720 Ice Storm Standard Graphics
Honor 4X
Kirin 620, Mali-450 MP4, 2048
5562 Points ∼100% +37%
Samsung Galaxy J5 2016
410 MSM8916, Adreno 306, 2048
4740 Points ∼85% +17%
Samsung Galaxy J5
410 MSM8916, Adreno 306, 1536
4692 Points ∼84% +16%
Samsung Galaxy J1 2016
3475 Quad, Mali-T720, 1024
4050 Points ∼73%
Samsung Galaxy J3 2016
SC9830A, Mali-400 MP2, 1536
3453 Points ∼62% -15%
LG K7
MT6580M, Mali-400 MP2, 1024
2499 Points ∼45% -38%
Samsung Galaxy J1
SC8830, Mali-400 MP2, 512
1957 Points ∼35% -52%
1280x720 Ice Storm Standard Score
Honor 4X
Kirin 620, Mali-450 MP4, 2048
5752 Points ∼100% +27%
Samsung Galaxy J5 2016
410 MSM8916, Adreno 306, 2048
5260 Points ∼91% +16%
Samsung Galaxy J5
410 MSM8916, Adreno 306, 1536
5227 Points ∼91% +16%
Samsung Galaxy J1 2016
3475 Quad, Mali-T720, 1024
4525 Points ∼79%
Samsung Galaxy J3 2016
SC9830A, Mali-400 MP2, 1536
3938 Points ∼68% -13%
LG K7
MT6580M, Mali-400 MP2, 1024
2940 Points ∼51% -35%
Samsung Galaxy J1
SC8830, Mali-400 MP2, 512
2213 Points ∼38% -51%

Die Browser-Benchmarks haben wir größtenteils mit dem vorinstallierten Browser von Samsung durchgeführt, der auf Chrome 38 basiert. Lediglich WebXPRT 2015 blieb wiederholt hängen, weshalb wir in diesem Fall auf Chrome 51 ausweichen mussten (ebenfalls vorinstalliert). Beim Browsen gehört das Testgerät definitiv nicht zu den schnellsten Smartphones, und gerade auf komplexen Seiten kommt es auch oft zu Verzögerungen oder Rucklern. Das wird auch von den Benchmarks bestätigt, denn das Galaxy J1 landet meist nur im hinteren oder mittleren Bereich der Vergleichsgruppe. Zumindest der Vorgänger wird deutlich geschlagen.

Octane V2 - Total Score
Honor 5C
Kirin 650, Mali-T830 MP2, 2048
4188 Points ∼100% +80%
Samsung Galaxy J5
410 MSM8916, Adreno 306, 1536
3038 Points ∼73% +31%
Samsung Galaxy J3 2016
SC9830A, Mali-400 MP2, 1536
2842 Points ∼68% +22%
Microsoft Lumia 650
212 APQ8009, Adreno 304, 1024
2574 Points ∼61% +11%
Samsung Galaxy J1 2016
3475 Quad, Mali-T720, 1024
2323 Points ∼55%
LG K7
MT6580M, Mali-400 MP2, 1024
2280 Points ∼54% -2%
Honor 4X
Kirin 620, Mali-450 MP4, 2048
1857 Points ∼44% -20%
Mozilla Kraken 1.1 - Total Score
Samsung Galaxy J1
SC8830, Mali-400 MP2, 512
19283.7 ms * ∼100% -17%
Honor 4X
Kirin 620, Mali-450 MP4, 2048
18885.1 ms * ∼98% -15%
Microsoft Lumia 650
212 APQ8009, Adreno 304, 1024
18237.4 ms * ∼95% -11%
Samsung Galaxy J1 2016
3475 Quad, Mali-T720, 1024
16486 ms * ∼85%
LG K7
MT6580M, Mali-400 MP2, 1024
14579.1 ms * ∼76% +12%
Samsung Galaxy J5
410 MSM8916, Adreno 306, 1536
14074 ms * ∼73% +15%
Samsung Galaxy J3 2016
SC9830A, Mali-400 MP2, 1536
13701.5 ms * ∼71% +17%
Honor 5C
Kirin 650, Mali-T830 MP2, 2048
9111.2 ms * ∼47% +45%
WebXPRT 2015 - Overall Score
Honor 5C
Kirin 650, Mali-T830 MP2, 2048
73 Points ∼100% +70%
Samsung Galaxy J5
410 MSM8916, Adreno 306, 1536
52 Points ∼71% +21%
Microsoft Lumia 650
212 APQ8009, Adreno 304, 1024
52 Points ∼71% +21%
Samsung Galaxy J1 2016
3475 Quad, Mali-T720, 1024
43 Points ∼59%
LG K7
MT6580M, Mali-400 MP2, 1024
39 Points ∼53% -9%
Samsung Galaxy J3 2016
SC9830A, Mali-400 MP2, 1536
39 Points ∼53% -9%
Samsung Galaxy J1
SC8830, Mali-400 MP2, 512
28 Points ∼38% -35%
JetStream 1.1 - Total Score
Honor 5C
Kirin 650, Mali-T830 MP2, 2048
27.934 Points ∼100% +86%
Samsung Galaxy J5
410 MSM8916, Adreno 306, 1536
18.424 Points ∼66% +23%
Samsung Galaxy J3 2016
SC9830A, Mali-400 MP2, 1536
16.2 Points ∼58% +8%
Samsung Galaxy J1 2016
3475 Quad, Mali-T720, 1024
15 Points ∼54%
LG K7
MT6580M, Mali-400 MP2, 1024
14.369 Points ∼51% -4%

* ... kleinere Werte sind besser

Der 8 GB große interne eMMC-Speicher stellt keine neuen Geschwindigkeitsrekorde auf, innerhalb der Vergleichsgruppe ist die Leistung aber gut. Lediglich das teurere Honor 5C mit 16 GB Speicher schneidet deutlich besser ab. Die Leistung des SD-Kartenlesers überprüfen wir mit unserer Referenzkarte von Toshiba (THN-M401S0640E2), die laut Hersteller Transferraten von bis zu 95/80 MB/s (Lesen/Schreiben) erreicht. Wir ermitteln maximal knapp 65 bzw. 44 MB/s, womit der Leser im Galaxy J1 zu den schnelleren Modulen gehört.

Samsung Galaxy J1 2016
8 GB eMMC Flash
LG K7
8 GB eMMC Flash
Honor 4X
8 GB eMMC Flash
Samsung Galaxy J5
8 GB eMMC Flash
Samsung Galaxy J3 2016
8 GB eMMC Flash
Honor 5C
16 GB eMMC Flash
Samsung Galaxy J1
4 GB Flash
AndroBench 3-5
-42%
-30%
-8%
-32%
66%
-60%
Sequential Write 256KB SDCard
43.56
19.27
-56%
18.7
-57%
24.21
-44%
Sequential Read 256KB SDCard
64.43
37.84
-41%
20.82
-68%
51.93
-19%
Random Write 4KB
9.92
5.33
-46%
3.83
-61%
7.2
-27%
9.43
-5%
15.7
58%
1.5
-85%
Random Read 4KB
17.27
15.63
-9%
19.47
13%
19.25
11%
16.82
-3%
61.7
257%
13.76
-20%
Sequential Write 256KB
40.91
8.2
-80%
19.02
-54%
39.4
-4%
41.4
1%
75.5
85%
11.3
-72%
Sequential Read 256KB
164.14
128.21
-22%
136.13
-17%
145.47
-11%
64.42
-61%
263
60%
59.72
-64%

Spiele

Das Galaxy J1 ist kein ideales Smartphone zum Spielen. Das liegt zum einem an der geringen Leistung und den dazugehörigen enormen Wartezeiten (siehe auch Video weiter oben mit Asphalt 8) sowie dem vergleichsweise kleinen Bildschirm. Selbst mit niedrigen Details lief Asphalt 8: Airborne nicht flüssig und bei dem Ego-Shooter Dead Trigger 2 konnten wir maximal mittlere Details anwählen, welches aber auch mit diesem Setting nicht flüssig lief. Für unseren Benchmarktest sind wir daher auf das Rennspiel Real Racing 3 ausgewichen, doch auch hier kam mit 15 fps bei niedrigen Details kaum Spielspaß auf. Ein weiteres Problem ist der kleine Speicher, der das Installieren von umfangreichen Titeln erschwert. Hier sollte man sich also auf simplere Titel beschränken. Die Sensoren klappten im Test zuverlässig.

Dead Trigger 2
Dead Trigger 2
Asphalt 8: Airborne
Asphalt 8: Airborne
Asphalt 8: Airborne
 EinstellungenWert
 high12 fps
 very low16 fps
Real Racing 3
 EinstellungenWert
 low15 fps

Emissionen

Temperatur

Das Galaxy J1 ist in jeder Situation ein kühles Gerät, denn selbst unter Last liegen die durchschnittlichen Werte bei etwa 32 °C. An dem wärmsten Punkt sind es gerade einmal etwas mehr als 33°C, zu Einschränkungen kommt es im Betrieb also nicht. Erwartungsgemäß hat das Smartphone auch keine Probleme, die Leistung unter anhaltender Last aufrechtzuerhalten. Die Performance-Grafik vom GFXBench-Akkutest, bei dem der T-Rex-Test dreißigmal hintereinander durchgeführt wird, sieht zwar etwas wild aus, aber die Unterschiede bewegen sich im Bereich von unter einem Prozent.

GFXBench Akkutest
GFXBench Akkutest
Wärmeentwicklung Vorderseite
Wärmeentwicklung Vorderseite
Wärmeentwicklung Rückseite
Wärmeentwicklung Rückseite
Max. Last
 30.5 °C32.3 °C33.3 °C 
 30.9 °C33.1 °C33.3 °C 
 30.6 °C32.9 °C32.8 °C 
Maximal: 33.3 °C
Durchschnitt: 32.2 °C
31.1 °C31.9 °C30.8 °C
31.5 °C31.7 °C31.6 °C
31.6 °C32 °C31.5 °C
Maximal: 32 °C
Durchschnitt: 31.5 °C
Netzteil (max.)  31.3 °C | Raumtemperatur 21.9 °C | Voltcraft IR-260
(±) Die Durchschnittstemperatur auf der Oberseite unter extremer Last ist 32.2 °C. Im Vergleich erhitzte sich der Durchschnitt der Geräteklasse Smartphone auf 33.1 °C.
(+) Die maximale Temperatur auf der Oberseite ist 33.3 °C. Im Vergleich liegt der Klassendurchschnitt bei 35.6 °C (von 22.4 bis 51.7 °C für die Klasse Smartphone).
(+) Auf der Unterseite messen wir eine maximalen Wert von 32 °C (im Vergleich zum Durchschnitt von 34.1 °C).
(+) Ohne Last messen wir eine durchschnittliche Temperatur von 30.8 °C auf der Oberseite. Der Klassendurchschnitt erreicht 33.1 °C.

Lautsprecher

Lautsprechercharakteristik
Lautsprechercharakteristik

Der Monolautsprecher befindet sich auf der Rückseite des Gerätes neben der Kamera. Aufgrund der Position wird der Klang also etwas gedämpft, wenn das Gerät auf dem Tisch oder schlimmstenfalls auf einer weichen Unterlage (z. B. Decke) liegt. Im Test schlägt sich das kleine Modul dennoch ordentlich. Mit etwas mehr als 85 dB(A) ist das Galaxy J1 ausreichend laut und auch für etwas Hintergrundmusik eignet sich das Gerät. Bei höheren Pegeln tendiert der Lautsprecher jedoch zum Dröhnen und der Tieftonbereich wird kaum abgedeckt.

Für eine bessere Wiedergabe können Kopfhörer oder externe Lautsprecher via 3,5-mm-Klinke, Bluetooth oder NFC verbunden werden. Mit dem mitgelieferten Headset macht Musik nicht viel Spaß, doch zumindest ist die Wiedergabe am Klinkenstecker rauscharm. Die Verbindung mit unserem Bluetooth-Lautsprecher Denon Envaya Mini klappte problemlos und auch bei der Reichweite zeigt sich das Smartphone unauffällig.

Akkulaufzeit

Energieaufnahme

Dank dem kleinen AMOLED-Bildschirm mit der vergleichsweise geringen Helligkeit sowie der geringen Leistung ist das Samsung Galaxy J1 insgesamt das mit Abstand sparsamste Gerät innerhalb unserer Vergleichsgruppe. In unseren Messungen sehen wir auch gut, warum der extrem helle Bildschirmmodus "im Freien" nur für eine begrenzte Zeit verfügbar ist, denn der Stromverbrauch im Leerlauf steigt von 1,17 auf 2,84 Watt. Bei der dauerhaften Verwendung würden die Akkulaufzeiten also deutlich kürzer ausfallen. Das mitgelieferte 5-Watt-Netzteil mit dem festen Ladekabel hat keine Probleme, den maximalen Verbrauch von rund 3 Watt ("im Freien": ~4,6 Watt) unter Last abzudecken. Ein vollständiger Ladevorgang des Akkus dauert rund 2,5 Stunden bei eingeschaltetem Gerät.

Stromverbrauch
Aus / Standbydarklight 0.06 / 0.22 Watt
Idledarkmidlight 0.44 / 1.1 / 1.17 Watt
Last midlight 2.31 / 3.04 Watt
 color bar
Legende: min: dark, med: mid, max: light        Gossen Metrahit Energy
Samsung Galaxy J1 2016
3475 Quad, Mali-T720, 800x480, 4.5
LG K7
MT6580M, Mali-400 MP2, 854x480, 5
Honor 4X
Kirin 620, Mali-450 MP4, 1280x720, 5.5
Microsoft Lumia 650
212 APQ8009, Adreno 304, 1280x720, 5
Samsung Galaxy J5
410 MSM8916, Adreno 306, 1280x720, 5
Samsung Galaxy J3 2016
SC9830A, Mali-400 MP2, 1280x720, 5
Honor 5C
Kirin 650, Mali-T830 MP2, 1920x1080, 5.2
Samsung Galaxy J1
SC8830, Mali-400 MP2, 800x480, 4.3
Stromverbrauch
-27%
-69%
-34%
-111%
-26%
-79%
-34%
Idle min *
0.44
0.61
-39%
0.8
-82%
0.7
-59%
1.5
-241%
0.96
-118%
0.89
-102%
0.8
-82%
Idle avg *
1.1
1.36
-24%
1.7
-55%
1.1
-0%
2.2
-100%
1.14
-4%
2.07
-88%
1.5
-36%
Idle max *
1.17
1.38
-18%
2
-71%
1.18
-1%
2.4
-105%
1.23
-5%
2.15
-84%
1.7
-45%
Last avg *
2.31
3.11
-35%
3.6
-56%
4.04
-75%
3.5
-52%
2.45
-6%
3.46
-50%
2.2
5%
Last max *
3.04
3.59
-18%
5.5
-81%
4.07
-34%
4.8
-58%
2.92
4%
5.18
-70%
3.4
-12%

* ... kleinere Werte sind besser

Akkulaufzeit

Energiesparmodus
Energiesparmodus
Ultra-Energiesparmodus
Ultra-Energiesparmodus

Samsung nutzt das etwas größere Gehäuse des aktuellen Galaxy J1, um auch die Akkukapazität ein wenig zu erhöhen. Anstatt 7 Wh besitzt der austauschbare Akku nun eine Kapazität von 7,9 Wh (2.050 mAh). Obwohl einige Konkurrenten hier deutlich mehr bieten, profitiert das Testgerät natürlich von den zuvor beschriebenen geringen Verbrauchswerten.

Im WLAN-Test bei einer angepassten Helligkeit von 150 cd/m² erzielt das Testgerät mit knapp 9 Stunden einen sehr guten Wert, der auch innerhalb unserer Vergleichsgruppe nur vom 2015er Galaxy J1 deutlich überboten wird. Noch besser sieht es bei der Wiedergabe von Videos aus (150 cd/m²), denn eine Schleife unseres Testvideos Big Buck Bunny (H.264, Full-HD) läuft für mehr als 12 Stunden.

In der Praxis hatten wir keine Probleme, einen kompletten Arbeitstag zu überstehen, bei moderater Nutzung dürften es auch zwei Tage sein. Falls man noch mehr Ausdauer benötigt, stehen die beiden bekannten Energiesparmodi bereit. Im normalen Energiesparmodus wird die Leistung etwas reduziert und einige andere Maßnahmen eingeleitet, doch an der prinzipiellen Nutzbarkeit ändert sich nichts. Im Ultra-Energiesparmodus hingegen wird der Funktionsumfang deutlich eingeschränkt und es steht nur noch eine Schwarz-Weiß-Darstellung zur Verfügung.

Akkulaufzeit
Idle (ohne WLAN, min Helligkeit)
20h 42min
NBC WiFi Websurfing Battery Test 1.3 (Chrome 38)
8h 55min
Big Buck Bunny H.264 1080p
12h 18min
Last (volle Helligkeit)
6h 55min
Samsung Galaxy J1 2016
7.9 Wh, 2050 mAh
LG K7
8.1 Wh, 2125 mAh
Honor 4X
 Wh,  mAh
Microsoft Lumia 650
7.6 Wh, 2000 mAh
Samsung Galaxy J5
10 Wh,  mAh
Samsung Galaxy J3 2016
9.88 Wh, 2600 mAh
Honor 5C
11.4 Wh, 3000 mAh
Samsung Galaxy J1
7 Wh,  mAh
Akkulaufzeit
-30%
-23%
-36%
-8%
-6%
-23%
-8%
Idle
1242
1000
-19%
1105
-11%
910
-27%
1292
4%
1212
-2%
997
-20%
1262
2%
H.264
738
311
-58%
373
-49%
510
-31%
657
-11%
590
-20%
602
-18%
512
-31%
WLAN
535
453
-15%
569
6%
345
-36%
495
-7%
502
-6%
584
9%
648
21%
Last
415
299
-28%
267
-36%
213
-49%
350
-16%
433
4%
156
-62%
321
-23%

Pro

+ stabiles und kompaktes Gehäuse
+ guter SAMOLED-Bildschirm
+ austauschbarer Akku
+ SD-Leser
+ lange Akkulaufzeiten
+ LTE & NFC

Contra

- insgesamt geringe Leistung
- teilweise etwas träge Bedienung
- kein Umgebungslichtsensor
- Android-Buttons nicht beleuchtet
- geringe Displayauflösung
- keine Verbesserungen bei den Kameras
- nur Android 5.1.1
- kein 5-GHz-WLAN

Fazit

Im Test: Samsung Galaxy J1 (2016). Testgerät zur Verfügung gestellt von:
Im Test: Samsung Galaxy J1 (2016). Testgerät zur Verfügung gestellt von:

Das Samsung Galaxy J1 des Modelljahres 2016 hat in unserem Test einen etwas gemischten Eindruck hinterlassen. An einigen Stellen hat Samsung das Einsteigergerät verbessert. Dazu zählt ganz klar der SAMOLED-Bildschirm, der abgesehen von den mageren Auflösungen in allen Bereichen überzeugen kann. Auch bei der Leistung sowie den Schnittstellen hat Samsung nachgebessert, denn wir bekommen jetzt einen Quad-Core-SoC, LTE und sogar NFC.

Dennoch ist das Galaxy J1 ganz klar ein Einsteigergerät, was unter anderem auch durch die Kameraausstattung bestätigt wird. Hier verwendet Samsung weiterhin die Module des Vorgängers, vermutlich auch, um einen Abstand zum Galaxy J3 zu wahren. Damit sind wir auch schon bei dem größten Problem des Galaxy J1 angekommen, dem Preis. Die UVP von 159 Euro ist unserer Meinung nach zu hoch angesetzt. Aktuell liegt der Straßenpreis bei etwa 130-140 Euro, doch das größere Galaxy J3 ist nur wenige Euro teurer, bietet dafür aber auch ein größeres Display mit einer höheren Auflösung, mehr Funktionen und bessere Kameras. 

Das Samsung Galaxy J1 (2016) wurde in einigen Bereichen sinnvoll weiterentwickelt, doch man hat es ganz klar mit einem Einstiegsgerät zu tun. Das größte Problem ist Samsungs eigenes Galaxy J3, welches aktuell kaum teurer ist und damit das bessere Preis-Leistungsverhältnis bietet.

Neben den Kameras muss man auch bei der Leistung und der Speicherausstattung Kompromisse eingehen. Zudem unterstützt das Galaxy J1 weiterhin keine 5-GHz-WLAN-Netze. Auf der positiven Seite stehen natürlich erneut die langen Akkulaufzeiten und auch das kompakte sowie stabile Gehäuse findet sicherlich seine Fans. Prinzipiell macht man auch mit dem 2016er-Modell wenig falsch, doch wir würden mit dem Kauf warten, bis der Preis noch ein wenig fällt.

Samsung Galaxy J1 2016 - 18.07.2016 v5.1
Andreas Osthoff

Gehäuse
83%
Tastatur
65 / 75 → 87%
Pointing Device
83%
Konnektivität
35 / 60 → 58%
Gewicht
94%
Akkulaufzeit
92%
Display
84%
Leistung Spiele
6 / 63 → 9%
Leistung Anwendungen
27 / 70 → 38%
Temperatur
93%
Lautstärke
100%
Audio
50 / 91 → 55%
Kamera
53%
Durchschnitt
67%
80%
Smartphone - gewichteter Durchschnitt
Weitere Informationen über unsere Bewertung finden sie hier.

Preisvergleich

Alle 1 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > Tests > Notebook Testberichte > Test Samsung Galaxy J1 (2016) Smartphone
Autor: Andreas Osthoff, 19.07.2016 (Update: 19.07.2016)
Andreas Osthoff
Andreas Osthoff - Senior Editor Business
Ich bin mit Computern und moderner Unterhaltungselektronik aufgewachsen. Seit meinem ersten Computer, einem Commodore C64, habe ich mich für die Technik interessiert und angefangen, meine eigenen Computer zu bauen. Bei Notebookcheck kümmere ich mich schwerpunktmäßig um die Business-Geräte sowie die mobilen Workstations, doch ich mache auch gerne Abstecher in den mobilen Bereich. Es ist immer wieder eine tolle Erfahrung, neueste Geräte zu testen und miteinander zu vergleichen. Den passenden Ausgleich schafft der Sport, im Sommer vor allem mit dem Rad.