Notebookcheck

Test Samsung Galaxy J5 Smartphone

Recycling. Beim Auspacken erlebt man ein Déjà-vu, denn für das neue Galaxy J5 nutzt Samsung das alte Gehäusedesign. Bei den Komponenten gibt es Standardkost, aber Samsung verbaut einen Blitz an der Vorderseite, was den Selfie-Fans gefallen soll.

Hier geht es zum Test des Nachfolgers: 
Samsung Galaxy J5 (2016)

Nach dem Galaxy J1 bringt Samsung nun ein weiteres Smartphone in seiner Entry-Level-Serie Galaxy J auf den Markt. Das neue Galaxy J5 ist ein günstiges 5-Zoll-Smartphone, das für einen Verkaufspreis von 219 Euro im Handel erhältlich ist. Eine Besonderheit des Smartphones ist der zusätzliche LED-Blitz auf der Vorderseite, wodurch Selfies auch bei schlechten Lichtverhältnissen gelingen sollen. Aber auch bei den restlichen Komponenten macht das Gerät auf den ersten Blick eine gute Figur, denn neben dem Super AMOLED-Display mit HD-Auflösung gibt es einen Quad-Core-SoC von Qualcomm samt LTE-Unterstützung. Laut Samsung bewältigt das J5 die alltäglichen Aufgaben, was wir natürlich in diesem Test überprüfen werden. Den Test zum neuen Modell (2016) finden Sie übrigens hier.

An Konkurrenten mangelt es in diesem Preisbereich nicht. Als Vergleichsgeräte kommen daher viele Smartphones in Frage, zum Beispiel das aktuelle Motorola Moto G, das Huawei P8 Lite und das LG G4c. Weitere mögliche Konkurrenten sind das Acer Liquid Jade Z, das ZTE Blade S6 sowie das Kazam Tornado 348. Alle Modelle nutzen sehr ähnliche und teilweise identische Komponenten, wir sind also gespannt, ob sich das Galaxy J5 von der Konkurrenz absetzen kann.

Samsung Galaxy J5 (Galaxy Serie)
Hauptspeicher
1536 MB 
Bildschirm
5 Zoll 16:9, 1280x720 Pixel, kapazitiv, 10 Touchpunkte, Super AMOLED, spiegelnd: ja
Massenspeicher
8 GB eMMC Flash, 8 GB 
, 4.2 GB verfügbar
Anschlüsse
1 USB 2.0, Audio Anschlüsse: 3.5-mm-Klinke, Card Reader: microSD (bis zu 128 GB), NFC, Sensoren: Beschleunigungssensor, Annäherungssensor, Lagesensor, WiFi-Direct, GPS, GLONASS, BeiDou, ANT+
Netzwerk
802.11 b/g/n (b/g/n), Bluetooth 4.1, GSM (850, 900, 1800 und 1900), UMTS (850, 900, 1800 und 2100 MHz), LTE FDD (B1/B3/B5/B7/B8/B20), Kopf-SAR: 0.612 W/kg, SAR Körper: 0.482 W/kg, LTE, GPS
Abmessungen
Höhe x Breite x Tiefe (in mm): 7.9 x 142.1 x 71.8
Akku
10 Wh Lithium-Ion, 2.600 mAh, austauschbar, Telefonieren 3G (laut Hersteller): 18 h
Betriebssystem
Android 5.1 Lollipop
Kamera
Webcam: 5 MP, Hauptkamera: 13 MP (FHD-Videos @30fps) mit Autofokus und LED-Blitz
Primary Camera: 13 MPix
Secondary Camera: 5 MPix
Sonstiges
Lautsprecher: Mono, Tastatur: virtuell, USB-Kabel, Netzteil, Headset, Schnellstartanleitung, Garantieinformationen, Galaxy Apps, S Planner, Smart Manager, OneNote, OneDrive, mein Galaxy, diverse Werbeapps , 24 Monate Garantie, Lüfterlos
Gewicht
147 g, Netzteil: 44 g
Preis
219 Euro

 

Gehäuse

Wie schon bei dem kleineren Galaxy J1 verwendet Samsung auch beim Galaxy J5 das alte Gehäusedesign aus Polycarbonat mit den bekannten Vor- und Nachteilen. Zu den Vorteilen dieses Designs gehören zum Beispiel die abnehmbare Rückseite des Smartphones, der austauschbare Akku sowie der Einschub für microSD-Karten, um die Speicherkapazität zu erweitern. Da die gesamte Konstruktion abgesehen von dem Display aus Kunststoff besteht, entsteht jedoch kein sehr hochwertiger Eindruck.

An der Stabilität sowie der Verarbeitung des Testgerätes gibt es jedoch keine Kritik. Nichts knarzt und das Smartphone zeigt sich unempfindlich gegenüber Druck und auch Verwindungsversuchen. Auch die Tasten des Gerätes sind ordentlich integriert, lediglich bei der Lautstärkewippe auf der linken Seite gibt es minimales Spiel. Die Kamera auf der Rückseite steht leicht hervor, was im Alltag aber kein Problem darstellt. Bei der Bedienung fühlt sich das Galaxy J5 sehr solide an und es lässt sich auch noch mit einer Hand komfortabel nutzen. Zusätzlich zu unserem schwarzen Testgerät bietet Samsung auch Versionen in Weiß und Gold an. 

Bei den Dimensionen bewegt sich das Galaxy J5 im Mittelfeld dieser Vergleichsgruppe (siehe auch nachfolgender Größenvergleich).

Ausstattung

Rund 4,2 GB Speicher können genutzt werden.
Rund 4,2 GB Speicher können genutzt werden.

Der SoC des Samsung Galaxy J5 ist ein bekannter Chip, denn Qualcomms Snapdragon 410 in Kombination mit der Adreno 306 Grafikeinheit kommt in vielen günstigen Smartphones zum Einsatz. Der interne Speicher hat nur eine Kapazität von 8 GB. Nach dem ersten Start stehen davon zwar 4,2 GB zur Verfügung, aber nachdem alle vorinstalliereten Apps aktualisiert wurden, sind es nur noch 3,3 GB. Zu diesen Apps gehören die üblichen Google-Anwendungen und auch Drittanbieter-Apps, wie beispielsweise Microsoft OneNote. Der Speicher lässt sich zwar via microSD-Karte (bis zu 128 GB) erweitern und viele Apps können auch nachträglich auf die Karte verschoben werden, aber vor allem bei der Installation von großen Apps wie Spielen kann es schnell Probleme geben. 

Der USB-2.0-Anschluss unterstützt kein MHL für die Wiedergabe auf geeigneten Monitoren bzw. TVs, aber USB-OTG. Wir konnten mit einem entsprechenden Adapter problemlos einen USB-Stick anschließen und verwenden. Zusätzlich unterstützt das Galaxy J5 noch WiFi-Direct und NFC für die kabellose Übertragung von Inhalten. 

Unten: Mikrofon, Micro-USB-2.0, Audio-Combo
Unten: Mikrofon, Micro-USB-2.0, Audio-Combo
Links: Lautstärkewippe
Links: Lautstärkewippe
Rechts: Power-Button
Rechts: Power-Button
Oben: Keine Anschlüsse
Oben: Keine Anschlüsse

Software

Smart Manager
Smart Manager
Stagefright Detector App
Stagefright Detector App

Das Samsung Galaxy J5 wird mit Googles Android-Betriebssystem in Version 5.1.1 (Lollipop) ausgeliefert, zudem installiert Samsung die hauseigene TouchWiz-Bedienoberfläche. Zusätzlich zu den bekannten Google-Apps installiert der Hersteller auch eigene Apps wie "meinGalaxy", den "S Planner" oder auch den "Smart Manager". Dieser bietet eine einfache Übersicht über rudimentäre Akku-Einstellungen, den Speicherstatus (inklusive Bereinigung) und auch die Gerätesicherheit. Zusätzlich gibt es einen einfachen Modus, bei der die Funktionalität des Homescreens zugunsten einer einfacheren Bedienung reduziert wird.

Zu den weiteren Softwarebeigaben gehören einige Microsoft-Anwendungen (OneDrive, OneNote) sowie diverse Werbe-Apps, die sich aber auch entfernen lassen. Für die Individualisierung der Software lassen sich verschiedene Themes installieren, die sowohl die Farbgebung als auch das Design beeinflussen.

Kommunikation & GPS

GPS-Test: Im Gebäude
GPS-Test: Im Gebäude
GPS-Test: Im Freien
GPS-Test: Im Freien

Das Samsung Galaxy J5 unterstützt Quadband-GSM, Quadband-UMTS (Downloads bis zu 42 MBit/s) sowie LTE Cat. 4 (Downloads bis zu 150 Mbit/s). Für den Zugang zum SIM-Karten-Slot (Micro-SIM) müssen die Rückseite sowie der Akku entfernt werden. Im städtischen Netz der Telekom hatten wir kein Empfangsproblem. Das WLAN-Modul in unserem Testgerät unterstützt lediglich die Standards 802.11 b/g/n in 2,4-GHz-Netzwerken. In der Praxis hatten wir aber auch in einem Wohnhaus mit mehreren Funknetzwerken keine Probleme mit dem Empfang. Bluetooth 4.1 steht ebenfalls zur Verfügung.

Für die Positionsbestimmung kann das Samsung Galaxy J5 auf GPS, GLONASS sowie BeiDou zurückgreifen. Das Testgerät hinterlässt hierbei einen guten Eindruck, denn sowohl im Freien als auch im Gebäude (in Fensternähe) dauert der Satfix nur wenige Sekunden.

kein Magnetsensor
kein Magnetsensor

Wir überprüfen die Genauigkeit des GPS-Moduls auf einer Fahrradtour und vergleichen die Ergebnisse mit dem professionellen Navigationsgerät Garmin Edge 500. Insgesamt kann sich die Leistung auch hier sehen lassen, da die Gesamtstrecke bei dem Smartphone nur rund 200 Meter kürzer ausfällt. Teilweise bildet das Smartphone die Strecke sogar präziser ab (siehe Kreuzung), fragt die Position aber nicht so häufig ab, was vor allem bei engen Kehren zu Abkürzungen führen kann. Ein Faktor, der die Navigation im Auto oder mit dem Fahrrad dennoch einschränken kann, ist der fehlende Magnetsensor, weshalb sich auch keine Kompass-App nutzen lässt.

Samsung Galaxy J5: Übersicht
Samsung Galaxy J5: Übersicht
Samsung Galaxy J5: Kreuzung
Samsung Galaxy J5: Kreuzung
Samsung Galaxy J5: Brücke
Samsung Galaxy J5: Brücke
Garmin Edge 500: Übersicht
Garmin Edge 500: Übersicht
Garmin Edge 500: Kreuzung
Garmin Edge 500: Kreuzung
Garmin Edge 500: Brücke
Garmin Edge 500: Brücke

Telefonfunktionen und Sprachqualität

Bei der Telefon-App handelt es sich um die bekannte Standardanwendung, die keinen Nutzer vor irgendwelche Probleme stellen sollte. Neben einem Verlauf erhält man direkten Zugang zu den Favoriten und Kontakten.

Die Sprachqualität hat in unserem Test einen gemischten Eindruck hinterlassen. Positiv war die Stabilität der Gespräche, denn es kam zu keiner Zeit zu Aussetzern. Insgesamt waren die Stimmen auf beiden Seiten des Gesprächs aber etwas verzerrt und zu dumpf. Die Verständlichkeit war jedoch nicht beeinträchtigt.

Die eingebaute Freisprechfunktion konnte uns nicht überzeugen. Die Distanz zwischen dem Gerät und Nutzer darf nicht sehr groß sein, andernfalls wird die Stimme nicht laut genug aufgenommen. Der Lautsprecher auf der Rückseite dröhnt zudem recht schnell. Je nach Position des Smartphones lässt sich der Lautsprecher auf der Rückseite auch schnell verdecken, was die Qualität weiter beeinflusst. Das mitgelieferte Headset erfüllt seinen Zweck, hat aber Probleme, wenn die Umgebungsgeräusche zu laut werden.

Kameras & Multimedia

Die Kamera des Galaxy J5 lässt sich sehr schnell mit einem Doppelklick auf den Home-Button aktivieren, was auch im gesperrten Zustand funktioniert. Sobald eine microSD-Karte eingelegt ist, werden die Bilder automatisch auf der Speicherkarte gespeichert. Die Bilder können mit der Lautstärkewippe ausgelöst werden. Das klappt in der Regel auch sehr schnell, ab und an benötigt der Autofokus aber eine Gedenksekunden, um das Motiv zu fokussieren. Zusätzlich lassen sich Bilder mit einer Handgeste aufnehmen, was in unserem Test gut geklappt hat.

An der Vorderseite verbaut Samsung eine Kamera mit 5 Megapixeln, die Videos in Full-HD (1.920 x 1.080, 30 fps) aufnehmen kann. Die Qualität der Bilder ist in Ordnung und erfüllt ihren Zweck, allerdings kann uns die Schärfe auf bei sehr guten Lichtverhältnissen nicht vollständig überzeugen. Für Social-Networks eignen sich die Aufnahmen aber dennoch.

Laut Samsung befindet sich auch an der Vorderseite ein Blitz, um gute Selfies auch in dunklen Umgebungen zu ermöglichen. Tatsächlich handelt es sich aber nicht um einen klassischen Blitz, sondern eine Fotoleuchte, welche die Szene konstant ausleuchtet. Auf kurze Entfernung funktioniert das ganz ordentlich und das Bild wird besser ausgeleuchtet. Bei zunehmender Entfernung ist das zusätzliche Licht aber zu schwach. 

Aufnahme der Frontkamera
Aufnahme der Frontkamera

Auf der Rückseite kommt ein 13-MP-Sensor zum Einsatz, der von einem Blitz unterstützt wird. Samsung bewirbt die lichtstarke Blende (f/1.9), auf den Vergleichsbildern ist aber deutlich zu erkennen, dass die Aufnahmen des Galaxy J5 sichtbar dunkler sind als bei den Vergleichsgeräten. Vor allem bei den beiden Außenaufnahmen gehen so viele Details verloren. Das beeinträchtigt die Qualität spürbar, auch wenn die Schärfe der Aufnahmen durchaus gut ist. Bei schlechteren Lichtverhältnissen kann man zudem schnell Bildrauschen erkennen.

Auch die Hauptkamera nimmt Videos in Full-HD (30 fps) auf. Die Qualität kann bei guter Ausleuchtung mit hoher Schärfe überzeugen und der Sensor kommt auch gut mit schnellen Kameraschwenks klar. Auch hier können wir in dunkleren Umgebungen recht schnell Bildrauschen feststellen. Mehr Videofunktionen gibt es aber nicht, denn das Galaxy J5 unterstützt weder Slow-Motions noch Zeitraffer-Aufnahmen.

Bildervergleich

Wählen Sie eine Szene und navigieren Sie im ersten Bild. Ein Klick ändert die Position bei Touchscreens. Ein Klick auf die vergrößerten Bilder öffnet das Original in einem neuen Fenster. Das erste Bild zeigt das skalierte Photo von dem Testgerät.

Szene 1Szene 2Szene 3
Zum Laden anklicken

Zubehör

Im Lieferumfang des Samsung Galaxy J5 findet man nur die üblichen Beigaben: Akku, Netzteil, USB-Kabel, Headset und einige Broschüren. Spezielle Zubehörartikel bietet Samsung für das Galaxy J5 nicht an.

Garantie

Der Garantiezeitraum beträgt standardmäßig 24 Monate.

Eingabegeräte & Bedienung

Die Samsung-Tastatur ist leicht zu bedienen und bietet eine zusätzliche Reihe mit Zahlen. Swype-Eingaben werden unterstützt, müssen in den Einstellungen aber zunächst aktiviert werden. Zudem lässt sich die Größe der Tastatur in einem gewissen Bereich anpassen (siehe Screenshots). Alternativ können aber selbstverständlich auch andere Tastaturen aus dem Play Store verwendet werden.

Maximale Tastaturhöhe
Maximale Tastaturhöhe
Minimale Tastaturhöhe
Minimale Tastaturhöhe
Tastatur Querformat
Tastatur Querformat

Der kapazitive Touchscreen erkennt bis zu 10 Eingaben gleichzeitig und bietet ordentliche Gleiteigenschaften. Der Touchscreen ist bis in die Randbereiche empfindlich und setzt die Eingaben schnell und zuverlässig um. Die automatische Displayrotation klappte ebenfalls zuverlässig.

Die Bedienung des Smartphones ist erfreulich flüssig und es kommt nur vereinzelt zu Verzögerungen, wenn viele Apps aktiv sind und den Arbeitsspeicher belasten. Hierbei hilft jedoch der Samsung Smart Manager, den wir weiter oben bereits kurz beschrieben haben. Das größte Problem bei der Bedienung sind die Android-Buttons unterhalb des Bildschirms, die nicht beleuchtet sind.

Display

Das Samsung Galaxy J5 verwendet einen Super-AMOLED-Bildschirm mit einer nativen Auflösung von 1.280 x 720 Pixeln, was in dieser Klasse dem Standard entspricht. Der große Vorteil der AMOLED-Technologie ist der theoretisch unendlich hohe Kontrast, da schwarze Pixel nicht beleuchtet werden und der Schwarzwert damit bei 0 cd/m² liegt. Subjektiv hinterlässt der Bildschirm einen ordentlichen Eindruck, auch wenn die Farben fast schon etwas zu knallig wirken. Hierbei entscheiden aber sicherlich auch die persönlichen Vorlieben. 

In Verbindung mit dem 5 Zoll großen Panel liegt die Pixeldichte bei rund 294 PPI, wodurch Inhalte sehr scharf dargestellt werden. Erst bei sehr genauem Hinsehen kann man die individuellen Pixel erkennen, im Alltag stellt das aber kein Problem dar. Die durchschnittliche Helligkeit des Displays liegt bei ordentlichen 353 cd/m². Andere günstige Geräte mit AMOLED-Panels schneiden hier oftmals schlechter ab, wie es zum Beispiel auch beim Kazam Tornado 348 (240 cd/m²) der Fall ist. Die Ausleuchtung des Galaxy J5 ist mit 93 Prozent sehr gleichmäßig.

368
cd/m²
350
cd/m²
344
cd/m²
367
cd/m²
349
cd/m²
345
cd/m²
361
cd/m²
349
cd/m²
344
cd/m²
Ausleuchtung des Bildschirms
X-Rite i1Pro 2
Maximal: 368 cd/m² Durchschnitt: 353 cd/m²
Ausleuchtung: 93 %
Helligkeit Akku: 349 cd/m²
Kontrast: ∞:1 (Schwarzwert: 0 cd/m²)
ΔE Color 5.22 | - Ø
ΔE Greyscale 3.96 | - Ø
Gamma: 2.08
Samsung Galaxy J5
Adreno 306, 410 MSM8916, 8 GB eMMC Flash
Motorola Moto G 3. Gen 2015 XT1541
Adreno 306, 410 MSM8916, 8 GB eMMC Flash
Huawei P8 lite
Mali-450 MP4, Kirin 620, 16 GB eMMC Flash
LG G4c
Adreno 306, 410 MSM8916, 8 GB eMMC Flash
Acer Liquid Jade Z
Mali-T760 MP2, MT6732, 16 GB eMMC Flash
ZTE Blade S6
Adreno 405, 615 MSM8939, 16 GB eMMC Flash
Kazam Tornado 348
Mali-450 MP4, MT6592, 16 GB eMMC Flash
Bildschirm
12%
-12%
-24%
-24%
-25%
-11%
Brightness
353
407
15%
353
0%
464
31%
340
-4%
377
7%
240
-32%
Brightness Distribution
93
95
2%
93
0%
92
-1%
93
0%
90
-3%
92
-1%
Schwarzwert *
0.49
0.42
0.49
0.39
0.44
DeltaE Colorchecker *
5.22
3.92
25%
5.2
-0%
8.13
-56%
5.59
-7%
7.12
-36%
5.38
-3%
DeltaE Graustufen *
3.96
3.81
4%
5.85
-48%
6.73
-70%
7.25
-83%
6.7
-69%
4.31
-9%
Gamma
2.08 115%
2.27 106%
2.17 111%
2.69 89%
2.41 100%
1.98 121%
2.28 105%
CCT
7308 89%
7361 88%
7252 90%
7727 84%
7361 88%
7784 84%
6908 94%
Kontrast
853
869
980
879
877
Farbraum (Prozent von AdobeRGB 1998)
70.86
Color Space (Percent of sRGB)
91.25
70.038

* ... kleinere Werte sind besser

Für die objektive Bewertung des Bildschirms nutzen wir die Software CalMAN. Bereits im Werkszustand ermitteln wir ordentliche DeltaE-2000-Abweichungen von 5,22 für die Farben und 3,96 für die Graustufen. Allerdings bestätigt sich auch unser Eindruck, dass die Farben zu kräftig dargestellt sind. im Vergleich zum sRGB-Referenzfarbraum sind die Farben übersättigt, was zu dem lebendigen Blindendruck beiträgt. Verlassen sollte man sich auf die Farben, z. B. bei der Bildbearbeitung, aber nicht. Einen Blaustich können wir nicht erkennen. Bei Samsung Smartphones mit Super-AMOLED-Bildschirmen stehen normalerweise verschiedene Profile zur Auswahl, mit denen sich die Farbwiedergabe anpassen lässt. Beim Galaxy J5 ist das aber nicht der Fall.

Insgesamt hinterlässt das Display auch in der Vergleichsgruppe einen guten Eindruck. Die maximale Helligkeit wird zwar von vielen Konkurrenten übertroffen, was das Samsung Galaxy J5 aber durch den hohen Kontrast ausgleichen kann.

ColorChecker
ColorChecker
Colorspace
Colorspace
Graustufen
Graustufen
Sättigung
Sättigung

Im Freien schlägt sich das Galaxy J5 dank dem tollen Kontrast sehr gut. Selbst in sehr hellen Umgebungen und auch unter direktem Sonnenlicht ist der Displayinhalt noch zu erkennen, zumindest wenn man Reflexionen verhindern kann. Für 15 Minuten lässt sich die Helligkeit zudem noch auf 404 cd/m² erhöhen. Samsung nennt diese Funktion "Im Freien" und man kann sie direkt neben der normalen Helligkeitseinstellung in den Schnelleinstellungen aktivieren. Leider bietet das Galaxy J5 keinen Lichtsensor, weshalb man die Helligkeit immer manuell auf die Umgebung anpassen muss.

In der Sonne (ohne direkte Reflexion)
In der Sonne (ohne direkte Reflexion)
In der Sonne (mit direkter Reflexion)
In der Sonne (mit direkter Reflexion)
Blickwinkel
Blickwinkel

Die Blickwinkel des Super-AMOLED-Displays sind exzellent. Es gibt zwar einen leichten Helligkeitsverlust aus sehr flachen Blickwinkel, aber die Bilder verstärken dieses Verhalten ein wenig, subjektiv sind die Unterschiede deutlich geringer.

Leistung

Samsung stattet das Galaxy J5 mit einem Qualcomm Snapdragon 410 MSM8916 aus, der im Gegensatz zum Referenzdesign (1,4 GHz) allerdings etwas geringer getaktet ist. Die vier Cortex-A53-Kerne erreichen maximal 1,2 GHz. Der SoC wird seit 2014 in Smartphones verbaut und gehört zur unteren Mittelklasse. Die beiden Konkurrenten Motorola Moto G und das LG G4c verwenden ebenfalls diesen Chip.

Um die Grafikausgabe kümmert sich die GPU Qualcomm Adreno 306. Des Weiteren gibt es 1,5 GB Arbeitsspeicher sowie 8 GB internen Speicher. Die Ausstattung ist in diesem Preissegment durchschnittlich.

In den Benchmarks liegt die Leistung auf dem Niveau des identisch ausgestatteten LG G4c (ebenfalls 1,2 GHz). Das Motorola Moto G mit dem 200 MHz schnelleren SoC kann sich im Geekbench jedoch leicht absetzen (+7 Prozent). Die Grafikleistung der drei Smartphones mit der Adreno 306 ist vergleichbar, alle anderen Vergleichsgeräte sind aber teilweise deutlich schneller. 

AnTuTu Benchmark v5 - Total Score (nach Ergebnis sortieren)
Samsung Galaxy J5
Adreno 306, 410 MSM8916, 8 GB eMMC Flash
21641 Points ∼27%
Motorola Moto G 3. Gen 2015 XT1541
Adreno 306, 410 MSM8916, 8 GB eMMC Flash
23242 Points ∼29% +7%
Huawei P8 lite
Mali-450 MP4, Kirin 620, 16 GB eMMC Flash
34247 Points ∼42% +58%
LG G4c
Adreno 306, 410 MSM8916, 8 GB eMMC Flash
21129 Points ∼26% -2%
Acer Liquid Jade Z
Mali-T760 MP2, MT6732, 16 GB eMMC Flash
31395 Points ∼39% +45%
ZTE Blade S6
Adreno 405, 615 MSM8939, 16 GB eMMC Flash
30329 Points ∼38% +40%
Kazam Tornado 348
Mali-450 MP4, MT6592, 16 GB eMMC Flash
24448 Points ∼30% +13%
BaseMark OS II - Overall (nach Ergebnis sortieren)
Samsung Galaxy J5
Adreno 306, 410 MSM8916, 8 GB eMMC Flash
534 Points ∼14%
Motorola Moto G 3. Gen 2015 XT1541
Adreno 306, 410 MSM8916, 8 GB eMMC Flash
515 Points ∼14% -4%
Huawei P8 lite
Mali-450 MP4, Kirin 620, 16 GB eMMC Flash
687 Points ∼18% +29%
LG G4c
Adreno 306, 410 MSM8916, 8 GB eMMC Flash
517 Points ∼14% -3%
Acer Liquid Jade Z
Mali-T760 MP2, MT6732, 16 GB eMMC Flash
696 Points ∼18% +30%
ZTE Blade S6
Adreno 405, 615 MSM8939, 16 GB eMMC Flash
782 Points ∼21% +46%
Kazam Tornado 348
Mali-450 MP4, MT6592, 16 GB eMMC Flash
588 Points ∼16% +10%
3DMark
2560x1440 Sling Shot OpenGL ES 3.0 Physics (nach Ergebnis sortieren)
Samsung Galaxy J5
Adreno 306, 410 MSM8916, 8 GB eMMC Flash
734 Points ∼24%
Motorola Moto G 3. Gen 2015 XT1541
Adreno 306, 410 MSM8916, 8 GB eMMC Flash
758 Points ∼25% +3%
2560x1440 Sling Shot OpenGL ES 3.0 Graphics (nach Ergebnis sortieren)
Samsung Galaxy J5
Adreno 306, 410 MSM8916, 8 GB eMMC Flash
42 Points ∼1%
Motorola Moto G 3. Gen 2015 XT1541
Adreno 306, 410 MSM8916, 8 GB eMMC Flash
39 Points ∼1% -7%
2560x1440 Sling Shot OpenGL ES 3.0 (nach Ergebnis sortieren)
Samsung Galaxy J5
Adreno 306, 410 MSM8916, 8 GB eMMC Flash
53 Points ∼1%
Motorola Moto G 3. Gen 2015 XT1541
Adreno 306, 410 MSM8916, 8 GB eMMC Flash
49 Points ∼1% -8%
LG G4c
Adreno 306, 410 MSM8916, 8 GB eMMC Flash
53 Points ∼1% 0%
1280x720 offscreen Ice Storm Unlimited Physics (nach Ergebnis sortieren)
Samsung Galaxy J5
Adreno 306, 410 MSM8916, 8 GB eMMC Flash
9079 Points ∼13%
Motorola Moto G 3. Gen 2015 XT1541
Adreno 306, 410 MSM8916, 8 GB eMMC Flash
10148 Points ∼14% +12%
Huawei P8 lite
Mali-450 MP4, Kirin 620, 16 GB eMMC Flash
8206 Points ∼11% -10%
LG G4c
Adreno 306, 410 MSM8916, 8 GB eMMC Flash
9195 Points ∼13% +1%
Acer Liquid Jade Z
Mali-T760 MP2, MT6732, 16 GB eMMC Flash
11143 Points ∼15% +23%
ZTE Blade S6
Adreno 405, 615 MSM8939, 16 GB eMMC Flash
7526 Points ∼10% -17%
Kazam Tornado 348
Mali-450 MP4, MT6592, 16 GB eMMC Flash
11158 Points ∼15% +23%
1280x720 offscreen Ice Storm Unlimited Graphics Score (nach Ergebnis sortieren)
Samsung Galaxy J5
Adreno 306, 410 MSM8916, 8 GB eMMC Flash
3782 Points ∼1%
Motorola Moto G 3. Gen 2015 XT1541
Adreno 306, 410 MSM8916, 8 GB eMMC Flash
3789 Points ∼1% 0%
Huawei P8 lite
Mali-450 MP4, Kirin 620, 16 GB eMMC Flash
5167 Points ∼1% +37%
LG G4c
Adreno 306, 410 MSM8916, 8 GB eMMC Flash
3827 Points ∼1% +1%
Acer Liquid Jade Z
Mali-T760 MP2, MT6732, 16 GB eMMC Flash
7352 Points ∼2% +94%
ZTE Blade S6
Adreno 405, 615 MSM8939, 16 GB eMMC Flash
8933 Points ∼2% +136%
Kazam Tornado 348
Mali-450 MP4, MT6592, 16 GB eMMC Flash
6471 Points ∼1% +71%
1280x720 offscreen Ice Storm Unlimited Score (nach Ergebnis sortieren)
Samsung Galaxy J5
Adreno 306, 410 MSM8916, 8 GB eMMC Flash
4345 Points ∼2%
Motorola Moto G 3. Gen 2015 XT1541
Adreno 306, 410 MSM8916, 8 GB eMMC Flash
4402 Points ∼2% +1%
Huawei P8 lite
Mali-450 MP4, Kirin 620, 16 GB eMMC Flash
5629 Points ∼3% +30%
LG G4c
Adreno 306, 410 MSM8916, 8 GB eMMC Flash
4397 Points ∼2% +1%
Acer Liquid Jade Z
Mali-T760 MP2, MT6732, 16 GB eMMC Flash
7954 Points ∼4% +83%
ZTE Blade S6
Adreno 405, 615 MSM8939, 16 GB eMMC Flash
8577 Points ∼4% +97%
Kazam Tornado 348
Mali-450 MP4, MT6592, 16 GB eMMC Flash
7137 Points ∼4% +64%
1920x1080 Ice Storm Extreme Physics (nach Ergebnis sortieren)
Samsung Galaxy J5
Adreno 306, 410 MSM8916, 8 GB eMMC Flash
8732 Points ∼12%
Motorola Moto G 3. Gen 2015 XT1541
Adreno 306, 410 MSM8916, 8 GB eMMC Flash
9544 Points ∼14% +9%
Huawei P8 lite
Mali-450 MP4, Kirin 620, 16 GB eMMC Flash
7399 Points ∼11% -15%
LG G4c
Adreno 306, 410 MSM8916, 8 GB eMMC Flash
8507 Points ∼12% -3%
Acer Liquid Jade Z
Mali-T760 MP2, MT6732, 16 GB eMMC Flash
10199 Points ∼15% +17%
ZTE Blade S6
Adreno 405, 615 MSM8939, 16 GB eMMC Flash
7346 Points ∼10% -16%
Kazam Tornado 348
Mali-450 MP4, MT6592, 16 GB eMMC Flash
9936 Points ∼14% +14%
1920x1080 Ice Storm Extreme Graphics (nach Ergebnis sortieren)
Samsung Galaxy J5
Adreno 306, 410 MSM8916, 8 GB eMMC Flash
2193 Points ∼0%
Motorola Moto G 3. Gen 2015 XT1541
Adreno 306, 410 MSM8916, 8 GB eMMC Flash
2135 Points ∼0% -3%
Huawei P8 lite
Mali-450 MP4, Kirin 620, 16 GB eMMC Flash
3676 Points ∼1% +68%
LG G4c
Adreno 306, 410 MSM8916, 8 GB eMMC Flash
2188 Points ∼0% 0%
Acer Liquid Jade Z
Mali-T760 MP2, MT6732, 16 GB eMMC Flash
4310 Points ∼1% +97%
ZTE Blade S6
Adreno 405, 615 MSM8939, 16 GB eMMC Flash
5272 Points ∼1% +140%
Kazam Tornado 348
Mali-450 MP4, MT6592, 16 GB eMMC Flash
4424 Points ∼1% +102%
1920x1080 Ice Storm Extreme Score (nach Ergebnis sortieren)
Samsung Galaxy J5
Adreno 306, 410 MSM8916, 8 GB eMMC Flash
2631 Points ∼1%
Motorola Moto G 3. Gen 2015 XT1541
Adreno 306, 410 MSM8916, 8 GB eMMC Flash
2580 Points ∼1% -2%
Huawei P8 lite
Mali-450 MP4, Kirin 620, 16 GB eMMC Flash
4138 Points ∼2% +57%
LG G4c
Adreno 306, 410 MSM8916, 8 GB eMMC Flash
2621 Points ∼1% 0%
Acer Liquid Jade Z
Mali-T760 MP2, MT6732, 16 GB eMMC Flash
4944 Points ∼3% +88%
ZTE Blade S6
Adreno 405, 615 MSM8939, 16 GB eMMC Flash
5625 Points ∼3% +114%
Kazam Tornado 348
Mali-450 MP4, MT6592, 16 GB eMMC Flash
5046 Points ∼3% +92%
1280x720 Ice Storm Standard Physics (nach Ergebnis sortieren)
Samsung Galaxy J5
Adreno 306, 410 MSM8916, 8 GB eMMC Flash
8697 Points ∼6%
Motorola Moto G 3. Gen 2015 XT1541
Adreno 306, 410 MSM8916, 8 GB eMMC Flash
9385 Points ∼6% +8%
Huawei P8 lite
Mali-450 MP4, Kirin 620, 16 GB eMMC Flash
7238 Points ∼5% -17%
LG G4c
Adreno 306, 410 MSM8916, 8 GB eMMC Flash
8632 Points ∼6% -1%
ZTE Blade S6
Adreno 405, 615 MSM8939, 16 GB eMMC Flash
7143 Points ∼5% -18%
Kazam Tornado 348
Mali-450 MP4, MT6592, 16 GB eMMC Flash
9781 Points ∼6% +12%
1280x720 Ice Storm Standard Graphics (nach Ergebnis sortieren)
Samsung Galaxy J5
Adreno 306, 410 MSM8916, 8 GB eMMC Flash
4692 Points ∼1%
Motorola Moto G 3. Gen 2015 XT1541
Adreno 306, 410 MSM8916, 8 GB eMMC Flash
4712 Points ∼1% 0%
Huawei P8 lite
Mali-450 MP4, Kirin 620, 16 GB eMMC Flash
5732 Points ∼1% +22%
LG G4c
Adreno 306, 410 MSM8916, 8 GB eMMC Flash
4767 Points ∼1% +2%
ZTE Blade S6
Adreno 405, 615 MSM8939, 16 GB eMMC Flash
10819 Points ∼1% +131%
Kazam Tornado 348
Mali-450 MP4, MT6592, 16 GB eMMC Flash
6520 Points ∼1% +39%
1280x720 Ice Storm Standard Score (nach Ergebnis sortieren)
Samsung Galaxy J5
Adreno 306, 410 MSM8916, 8 GB eMMC Flash
5227 Points ∼0%
Motorola Moto G 3. Gen 2015 XT1541
Adreno 306, 410 MSM8916, 8 GB eMMC Flash
5298 Points ∼0% +1%
Huawei P8 lite
Mali-450 MP4, Kirin 620, 16 GB eMMC Flash
6010 Points ∼1% +15%
LG G4c
Adreno 306, 410 MSM8916, 8 GB eMMC Flash
5294 Points ∼0% +1%
ZTE Blade S6
Adreno 405, 615 MSM8939, 16 GB eMMC Flash
9709 Points ∼1% +86%
Kazam Tornado 348
Mali-450 MP4, MT6592, 16 GB eMMC Flash
7042 Points ∼1% +35%
GFXBench 3.0
off screen Manhattan Offscreen OGL (nach Ergebnis sortieren)
Samsung Galaxy J5
Adreno 306, 410 MSM8916, 8 GB eMMC Flash
1.8 fps ∼0%
Motorola Moto G 3. Gen 2015 XT1541
Adreno 306, 410 MSM8916, 8 GB eMMC Flash
1.7 fps ∼0% -6%
LG G4c
Adreno 306, 410 MSM8916, 8 GB eMMC Flash
1.7 fps ∼0% -6%
Acer Liquid Jade Z
Mali-T760 MP2, MT6732, 16 GB eMMC Flash
1 fps ∼0% -44%
ZTE Blade S6
Adreno 405, 615 MSM8939, 16 GB eMMC Flash
5.9 fps ∼1% +228%
on screen Manhattan Onscreen OGL (nach Ergebnis sortieren)
Samsung Galaxy J5
Adreno 306, 410 MSM8916, 8 GB eMMC Flash
3.8 fps ∼1%
Motorola Moto G 3. Gen 2015 XT1541
Adreno 306, 410 MSM8916, 8 GB eMMC Flash
3.7 fps ∼1% -3%
LG G4c
Adreno 306, 410 MSM8916, 8 GB eMMC Flash
4 fps ∼1% +5%
Acer Liquid Jade Z
Mali-T760 MP2, MT6732, 16 GB eMMC Flash
8.4 fps ∼1% +121%
ZTE Blade S6
Adreno 405, 615 MSM8939, 16 GB eMMC Flash
11 fps ∼2% +189%
PCMark for Android - Work performance score (nach Ergebnis sortieren)
Samsung Galaxy J5
Adreno 306, 410 MSM8916, 8 GB eMMC Flash
3966 Points ∼46%
Motorola Moto G 3. Gen 2015 XT1541
Adreno 306, 410 MSM8916, 8 GB eMMC Flash
3701 Points ∼43% -7%
Huawei P8 lite
Mali-450 MP4, Kirin 620, 16 GB eMMC Flash
3717 Points ∼43% -6%
LG G4c
Adreno 306, 410 MSM8916, 8 GB eMMC Flash
3199 Points ∼37% -19%
Acer Liquid Jade Z
Mali-T760 MP2, MT6732, 16 GB eMMC Flash
3268 Points ∼38% -18%
ZTE Blade S6
Adreno 405, 615 MSM8939, 16 GB eMMC Flash
3045 Points ∼36% -23%
Linpack Android / IOS
Multi Thread (nach Ergebnis sortieren)
Samsung Galaxy J5
Adreno 306, 410 MSM8916, 8 GB eMMC Flash
201.99 MFLOPS ∼7%
Motorola Moto G 3. Gen 2015 XT1541
Adreno 306, 410 MSM8916, 8 GB eMMC Flash
207.718 MFLOPS ∼7% +3%
LG G4c
Adreno 306, 410 MSM8916, 8 GB eMMC Flash
229.791 MFLOPS ∼8% +14%
Acer Liquid Jade Z
Mali-T760 MP2, MT6732, 16 GB eMMC Flash
295 MFLOPS ∼10% +46%
ZTE Blade S6
Adreno 405, 615 MSM8939, 16 GB eMMC Flash
0 MFLOPS ∼0% -100%
Kazam Tornado 348
Mali-450 MP4, MT6592, 16 GB eMMC Flash
285 MFLOPS ∼10% +41%
Single Thread (nach Ergebnis sortieren)
Samsung Galaxy J5
Adreno 306, 410 MSM8916, 8 GB eMMC Flash
87.69 MFLOPS ∼9%
Motorola Moto G 3. Gen 2015 XT1541
Adreno 306, 410 MSM8916, 8 GB eMMC Flash
117.086 MFLOPS ∼11% +34%
LG G4c
Adreno 306, 410 MSM8916, 8 GB eMMC Flash
104.27 MFLOPS ∼10% +19%
Acer Liquid Jade Z
Mali-T760 MP2, MT6732, 16 GB eMMC Flash
114 MFLOPS ∼11% +30%
ZTE Blade S6
Adreno 405, 615 MSM8939, 16 GB eMMC Flash
0 MFLOPS ∼0% -100%
Kazam Tornado 348
Mali-450 MP4, MT6592, 16 GB eMMC Flash
140 MFLOPS ∼14% +60%
Smartbench 2012
Gaming Index (nach Ergebnis sortieren)
Samsung Galaxy J5
Adreno 306, 410 MSM8916, 8 GB eMMC Flash
3197 points ∼70%
Motorola Moto G 3. Gen 2015 XT1541
Adreno 306, 410 MSM8916, 8 GB eMMC Flash
3234 points ∼70% +1%
Huawei P8 lite
Mali-450 MP4, Kirin 620, 16 GB eMMC Flash
3753 points ∼82% +17%
LG G4c
Adreno 306, 410 MSM8916, 8 GB eMMC Flash
3180 points ∼69% -1%
Acer Liquid Jade Z
Mali-T760 MP2, MT6732, 16 GB eMMC Flash
4217 points ∼92% +32%
ZTE Blade S6
Adreno 405, 615 MSM8939, 16 GB eMMC Flash
3723 points ∼81% +16%
Kazam Tornado 348
Mali-450 MP4, MT6592, 16 GB eMMC Flash
3405 points ∼74% +7%
Productivity Index (nach Ergebnis sortieren)
Samsung Galaxy J5
Adreno 306, 410 MSM8916, 8 GB eMMC Flash
4944 points ∼26%
Motorola Moto G 3. Gen 2015 XT1541
Adreno 306, 410 MSM8916, 8 GB eMMC Flash
4962 points ∼26% 0%
Huawei P8 lite
Mali-450 MP4, Kirin 620, 16 GB eMMC Flash
2941 points ∼16% -41%
LG G4c
Adreno 306, 410 MSM8916, 8 GB eMMC Flash
4678 points ∼25% -5%
Acer Liquid Jade Z
Mali-T760 MP2, MT6732, 16 GB eMMC Flash
6690 points ∼36% +35%
ZTE Blade S6
Adreno 405, 615 MSM8939, 16 GB eMMC Flash
404 points ∼2% -92%
Kazam Tornado 348
Mali-450 MP4, MT6592, 16 GB eMMC Flash
2709 points ∼14% -45%

Wir haben die Browser-Benchmarks mit dem vorinstallierten Samsung-Browser durchgeführt, der auf Chrome 38 basiert. Lediglich bei dem neuen JetStream-Test kam es wiederholt zu Fehlern, weshalb wir in diesem Fall Chrome 45 verwendet haben. Subjektiv gestaltet sich das Surfen im Internet sehr flüssig, nur bei sehr komplexen Webseiten kann es schon mal zu Rucklern kommen. In den Benchmarks liegt das Testgerät allerdings meist auf einem der hinteren Plätze, nur bei SunSpider ist die Leistung wirklich überzeugend.

Sunspider - 1.0 Total Score (nach Ergebnis sortieren)
Samsung Galaxy J5
1021.9 ms * ∼25%
Motorola Moto G 3. Gen 2015 XT1541
1573.1 ms * ∼39% -54%
Huawei P8 lite
1985.6 ms * ∼49% -94%
LG G4c
1036 ms * ∼26% -1%
Acer Liquid Jade Z
979 ms * ∼24% +4%
ZTE Blade S6
1213 ms * ∼30% -19%
Kazam Tornado 348
2016 ms * ∼50% -97%
Octane V2 - Total Score (nach Ergebnis sortieren)
Samsung Galaxy J5
3038 Points ∼6%
Motorola Moto G 3. Gen 2015 XT1541
3296 Points ∼7% +8%
Huawei P8 lite
2483 Points ∼5% -18%
LG G4c
3085 Points ∼6% +2%
Acer Liquid Jade Z
3579 Points ∼7% +18%
ZTE Blade S6
3655 Points ∼7% +20%
Kazam Tornado 348
2695 Points ∼5% -11%
Mozilla Kraken 1.1 - Total Score (nach Ergebnis sortieren)
Samsung Galaxy J5
14074 ms * ∼24%
Motorola Moto G 3. Gen 2015 XT1541
11843 ms * ∼20% +16%
Huawei P8 lite
15866 ms * ∼27% -13%
LG G4c
14663.8 ms * ∼25% -4%
Acer Liquid Jade Z
11448 ms * ∼19% +19%
ZTE Blade S6
11668 ms * ∼20% +17%
Kazam Tornado 348
14559 ms * ∼24% -3%
Google V8 Ver. 7 - Google V8 Ver. 7 Score (nach Ergebnis sortieren)
Samsung Galaxy J5
2760 Points ∼14%
Motorola Moto G 3. Gen 2015 XT1541
3125 Points ∼16% +13%
Huawei P8 lite
2352 Points ∼12% -15%
LG G4c
2795 Points ∼14% +1%
ZTE Blade S6
3635 Points ∼19% +32%
WebXPRT 2015 - Overall Score (nach Ergebnis sortieren)
Samsung Galaxy J5
52 Points ∼7%
Motorola Moto G 3. Gen 2015 XT1541
52 Points ∼7% 0%
Huawei P8 lite
47 Points ∼6% -10%
LG G4c
49 Points ∼7% -6%
JetStream 1.1 - 1.1 Total Score (nach Ergebnis sortieren)
Samsung Galaxy J5
18.424 Points ∼0%
Motorola Moto G 3. Gen 2015 XT1541
20.832 Points ∼0% +13%

Legende

 
Samsung Galaxy J5 Qualcomm Snapdragon 410 MSM8916, Qualcomm Adreno 306, 8 GB eMMC Flash
 
Motorola Moto G 3. Gen 2015 XT1541 Qualcomm Snapdragon 410 MSM8916, Qualcomm Adreno 306, 8 GB eMMC Flash
 
Huawei P8 lite HiSilicon Kirin 620, ARM Mali-450 MP4, 16 GB eMMC Flash
 
LG G4c Qualcomm Snapdragon 410 MSM8916, Qualcomm Adreno 306, 8 GB eMMC Flash
 
Acer Liquid Jade Z Mediatek MT6732, ARM Mali-T760 MP2, 16 GB eMMC Flash
 
ZTE Blade S6 Qualcomm Snapdragon 615 MSM8939, Qualcomm Adreno 405, 16 GB eMMC Flash
 
Kazam Tornado 348 Mediatek MT6592, ARM Mali-450 MP4, 16 GB eMMC Flash

* ... kleinere Werte sind besser

Transferraten microSD-Karte
Transferraten microSD-Karte

Die Benchmark-Ergebnisse für den eingebauten eMMC-Speicher sind durchschnittlich innerhalb der Vergleichsgruppe. Aber nicht die Leistung ist in diesem Fall ein Problem, sondern die geringe Speicherkapazität. Zumindest lässt sich der Speicher via microSD-Karte erweitern und Apps lassen sich auch auf diese verschieben, weshalb wir zudem auch die Leistung des SD-Schachtes angesehen haben. 

Mit der Toshiba Exceria SD-CX32UHS1 ermitteln wir ordentliche 86 MB/s beim sequentiellen lesen und 33 MB/s beim sequentiellen Schreiben. Mit 16 MB/s fällt auch die Leseleistung bei kleinen Dateien (4K) gut aus, nur beim Schreiben ist das Ergebnis mit 0,11 MB/s sehr gering. Dieses Verhalten konnten wir auch bei den aktuellen Tab S2-Tablets von Samsung beobachten.

AndroBench 3-5
Random Write 4KB (nach Ergebnis sortieren)
Samsung Galaxy J5
Adreno 306, 410 MSM8916, 8 GB eMMC Flash
7.2 MB/s ∼4%
Motorola Moto G 3. Gen 2015 XT1541
Adreno 306, 410 MSM8916, 8 GB eMMC Flash
5.11 MB/s ∼3% -29%
Huawei P8 lite
Mali-450 MP4, Kirin 620, 16 GB eMMC Flash
8.32 MB/s ∼5% +16%
LG G4c
Adreno 306, 410 MSM8916, 8 GB eMMC Flash
1.3 MB/s ∼1% -82%
Acer Liquid Jade Z
Mali-T760 MP2, MT6732, 16 GB eMMC Flash
6.7 MB/s ∼4% -7%
ZTE Blade S6
Adreno 405, 615 MSM8939, 16 GB eMMC Flash
2.85 MB/s ∼2% -60%
Kazam Tornado 348
Mali-450 MP4, MT6592, 16 GB eMMC Flash
4.9 MB/s ∼3% -32%
Random Read 4KB (nach Ergebnis sortieren)
Samsung Galaxy J5
Adreno 306, 410 MSM8916, 8 GB eMMC Flash
19.25 MB/s ∼11%
Motorola Moto G 3. Gen 2015 XT1541
Adreno 306, 410 MSM8916, 8 GB eMMC Flash
22.79 MB/s ∼13% +18%
Huawei P8 lite
Mali-450 MP4, Kirin 620, 16 GB eMMC Flash
18.46 MB/s ∼11% -4%
LG G4c
Adreno 306, 410 MSM8916, 8 GB eMMC Flash
10.49 MB/s ∼6% -46%
Acer Liquid Jade Z
Mali-T760 MP2, MT6732, 16 GB eMMC Flash
31 MB/s ∼18% +61%
ZTE Blade S6
Adreno 405, 615 MSM8939, 16 GB eMMC Flash
7.85 MB/s ∼5% -59%
Kazam Tornado 348
Mali-450 MP4, MT6592, 16 GB eMMC Flash
17 MB/s ∼10% -12%
Sequential Write 256KB (nach Ergebnis sortieren)
Samsung Galaxy J5
Adreno 306, 410 MSM8916, 8 GB eMMC Flash
39.4 MB/s ∼19%
Motorola Moto G 3. Gen 2015 XT1541
Adreno 306, 410 MSM8916, 8 GB eMMC Flash
22.33 MB/s ∼11% -43%
Huawei P8 lite
Mali-450 MP4, Kirin 620, 16 GB eMMC Flash
52.79 MB/s ∼25% +34%
LG G4c
Adreno 306, 410 MSM8916, 8 GB eMMC Flash
7.49 MB/s ∼4% -81%
Acer Liquid Jade Z
Mali-T760 MP2, MT6732, 16 GB eMMC Flash
39 MB/s ∼19% -1%
ZTE Blade S6
Adreno 405, 615 MSM8939, 16 GB eMMC Flash
51 MB/s ∼24% +29%
Kazam Tornado 348
Mali-450 MP4, MT6592, 16 GB eMMC Flash
46 MB/s ∼22% +17%
Sequential Read 256KB (nach Ergebnis sortieren)
Samsung Galaxy J5
Adreno 306, 410 MSM8916, 8 GB eMMC Flash
145.47 MB/s ∼18%
Motorola Moto G 3. Gen 2015 XT1541
Adreno 306, 410 MSM8916, 8 GB eMMC Flash
131.42 MB/s ∼16% -10%
Huawei P8 lite
Mali-450 MP4, Kirin 620, 16 GB eMMC Flash
139.48 MB/s ∼18% -4%
LG G4c
Adreno 306, 410 MSM8916, 8 GB eMMC Flash
112.94 MB/s ∼14% -22%
Acer Liquid Jade Z
Mali-T760 MP2, MT6732, 16 GB eMMC Flash
269 MB/s ∼34% +85%
ZTE Blade S6
Adreno 405, 615 MSM8939, 16 GB eMMC Flash
128 MB/s ∼16% -12%
Kazam Tornado 348
Mali-450 MP4, MT6592, 16 GB eMMC Flash
141 MB/s ∼18% -3%
BaseMark OS II - Memory (nach Ergebnis sortieren)
Samsung Galaxy J5
Adreno 306, 410 MSM8916, 8 GB eMMC Flash
399 Points ∼9%
Motorola Moto G 3. Gen 2015 XT1541
Adreno 306, 410 MSM8916, 8 GB eMMC Flash
394 Points ∼9% -1%
Huawei P8 lite
Mali-450 MP4, Kirin 620, 16 GB eMMC Flash
816 Points ∼18% +105%
LG G4c
Adreno 306, 410 MSM8916, 8 GB eMMC Flash
373 Points ∼8% -7%
Acer Liquid Jade Z
Mali-T760 MP2, MT6732, 16 GB eMMC Flash
536 Points ∼12% +34%
ZTE Blade S6
Adreno 405, 615 MSM8939, 16 GB eMMC Flash
608 Points ∼14% +52%
Kazam Tornado 348
Mali-450 MP4, MT6592, 16 GB eMMC Flash
418 Points ∼9% +5%

Spiele

Das Samsung Galaxy J5 kann alle Spiele flüssig darstellen, bei sehr anspruchsvollen Titeln ist es aber unter Umständen notwendig, die Grafikeinstellungen anzupassen. Bei Asphalt 8 mussten wir die Details auf die mittlere Einstellung reduzieren, damit das Spiel flüssig lief. Simplere Titel wie Fieldrunners 2 oder Angry Birds Star Wars laufen aber ohne Einschränkungen.

Die Sensoren und auch der Touchscreen waren während unseres Tests unauffällig. Der Lautsprecher befindet sich auf der Rückseite neben der Kamera. Man sollte also darauf achten, dass sich der Home-Button beim Spielen (im Querformat) auf der linken Seite befindet, um den Lautsprecher nicht mit den Fingern abzudecken.

Asphalt 8 ruckelt mit den höchsten Grafikdetails.
Asphalt 8 ruckelt mit den höchsten Grafikdetails.
Bei Angry Birds gibt es keine Probleme.
Bei Angry Birds gibt es keine Probleme.

Jobs

Wir erweitern unser Team und suchen engagierte Redakteure mit besonderen Kenntnissen im Bereich mobiler Technologien.

» Übersetzer (Deutsch <-> Englisch)


Emissionen

Temperatur

Die Temperaturentwicklung des Samsung Galaxy J5 ist absolut unproblematisch. Im Leerlauf liegen die durchschnittlichen Werte auf der Vorder- und Rückseite bei 31,2 °C bzw. 30 °C. Unter Last wird vor allem der obere Teil des Smartphones wärmer, aber auch hier befinden wir uns mit durchschnittlich ~35 °C in einem absolut unkritischen Bereich.

Throttling ist, wie erwartet, kein Thema für das Galaxy J5. Der GFXBench Akku-Test wiederholt den T-Rex-Test dreißigmal und zeichnet dabei die Temperaturen und auch die Leistung auf. Die Schwankung der FPS-Zahl ist dabei sehr gering und auch am Ende des Tests können wir keinen Einbruch feststellen.

GFXBench: Akku-Test
GFXBench: Akku-Test
Max. Last
 38.3 °C36.6 °C32.7 °C 
 38.2 °C36.2 °C32.9 °C 
 37.1 °C35.4 °C32.6 °C 
Maximal: 38.3 °C
Durchschnitt: 35.6 °C
32.8 °C37.4 °C37.7 °C
33 °C36.3 °C35.8 °C
32.4 °C32.1 °C34.2 °C
Maximal: 37.7 °C
Durchschnitt: 34.6 °C
Netzteil (max.)  38.4 °C | Raumtemperatur 23.3 °C | Voltcraft IR-260

Lautsprecher

Auf der Rückseite des Smartphones befindet sich neben der Kamera ein Monolautsprecher. Die Position ist nicht optimal gewählt, da das Modul stets abgedeckt wird, sobald das Smartphone auf der Rückseite liegt. Aber auch unter optimalen Bedingungen ist die maximale Lautstärke eher gering und kaum ausreichend, um einen kleinen Raum zu beschallen. Bei höheren Pegeln verkommt der Klang zunehmend zu einem Einheitsbrei. Generell ist der Sound sehr höhenlästig und Bass fehlt komplett. Für das gelegentliche YouTube-Video reicht es aus, für eine bessere Qualität sollte man aber Kopfhörer oder externe Lautsprecher verwenden. Das mitgelieferte Headset ist für die Musikwiedergabe ebenfalls nicht gut geeignet.

Die Verbindung mit unserem Bluetooth-Lautsprecher (Denon Envaya Mini) klappte ohne Probleme und bei der Wiedergabe kam es zu keinen Aussetzern.

Akkulaufzeit

Energieaufnahme

Unsere Messungen zeigen durchschnittliche Ergebnisse für den Stromverbrauch. Vor allem bei wenig Last benötigt unser Testgerät oft mehr Strom als die Konkurrenz. Bei stärkerer Auslastung ändert sich das Blatt jedoch zugunsten des Testgerätes, insbesondere bei der maximalen Auslastung macht sich auch der geringere Takt des SoC bemerkbar. Das 5-Watt-Netzteil ist gerade ausreichend, um den maximalen Strombedarf abzudecken.

Der Standby-Verbrauch liegt bei 0,1 Watt und im ausgeschalteten Zustand verbraucht das Samsung Galaxy J5 überhaupt keinen Strom.

Stromverbrauch
Aus / Standbydarklight 0 / 0.1 Watt
Idledarkmidlight 1.5 / 2.2 / 2.4 Watt
Last midlight 3.5 / 4.8 Watt
 color bar
Legende: min: dark, med: mid, max: light        Voltcraft VC 870
Samsung Galaxy J5
Adreno 306, 410 MSM8916, 8 GB eMMC Flash
Motorola Moto G 3. Gen 2015 XT1541
Adreno 306, 410 MSM8916, 8 GB eMMC Flash
Huawei P8 lite
Mali-450 MP4, Kirin 620, 16 GB eMMC Flash
Acer Liquid Jade Z
Mali-T760 MP2, MT6732, 16 GB eMMC Flash
ZTE Blade S6
Adreno 405, 615 MSM8939, 16 GB eMMC Flash
Kazam Tornado 348
Mali-450 MP4, MT6592, 16 GB eMMC Flash
Stromverbrauch
38%
-8%
34%
-25%
3%
Idle min *
1.5
0.4
73%
1.4
7%
0.8
47%
1.6
-7%
1.4
7%
Idle avg *
2.2
1
55%
2.3
-5%
1.2
45%
2.5
-14%
1.8
18%
Idle max *
2.4
1.2
50%
2.5
-4%
1.5
37%
2.8
-17%
2.2
8%
Last avg *
3.5
2.9
17%
3.9
-11%
3
14%
5.5
-57%
3.4
3%
Last max *
4.8
5
-4%
6
-25%
3.6
25%
6.3
-31%
5.8
-21%

* ... kleinere Werte sind besser

Akkulaufzeit

Samsung stattet das Galaxy J5 mit einem austauschbaren Akku aus, dessen Kapazität mit 9,88 Wh großzügig bemessen ist. Trotz der durchschnittlichen Verbrauchswerte können wir daher insgesamt sehr ordentliche Akkulaufzeiten messen.

In den beiden realitätsnahen WLAN- sowie Video-Tests mit einer angepassten Helligkeit von 150 cd/m² erreicht das Galaxy J5 Laufzeiten von rund 8 bzw. 11 Stunden. Innerhalb unserer Vergleichsgruppe sind das sehr gute Werte, die lediglich vom Motorola Moto G in beiden Fällen knapp überboten werden. Unter Last macht sich der vergleichsweise geringe Maximalverbrauch spürbar, denn auch beträgt die Laufzeit fast 6 Stunden. Die Konkurrenten können da nicht mithalten und fallen zwischen 25 und 61 Prozent hinter unser Testgerät zurück.

Wieder mit dabei sind auch Samsungs Energiesparmodi. Um die Akkulaufzeit zu erhöhen, werden unnötige Funktionen deaktiviert und bei dem Ultra-Energiesparmodus wird die normale Farbdarstellung sogar durch eine Graustufen-Ansicht ersetzt.

Im Lieferumfang befindet sich ein 5-Watt-Netzteil, es vergeht also einige Zeit, bis der große Akku geladen ist. Bei eingeschaltetem Gerät muss man mehr als 3,5 Stunden warten, bevor der Akku wieder vollständig geladen ist (Restkapazität: 0%).

Akkulaufzeit
Idle (ohne WLAN, min Helligkeit)
21h 32min
Surfen über WLAN v1.3
8h 15min
Big Buck Bunny H.264 1080p
10h 57min
Last (volle Helligkeit)
5h 50min
Samsung Galaxy J5
Adreno 306, 410 MSM8916, 8 GB eMMC Flash
Motorola Moto G 3. Gen 2015 XT1541
Adreno 306, 410 MSM8916, 8 GB eMMC Flash
Huawei P8 lite
Mali-450 MP4, Kirin 620, 16 GB eMMC Flash
LG G4c
Adreno 306, 410 MSM8916, 8 GB eMMC Flash
Acer Liquid Jade Z
Mali-T760 MP2, MT6732, 16 GB eMMC Flash
ZTE Blade S6
Adreno 405, 615 MSM8939, 16 GB eMMC Flash
Kazam Tornado 348
Mali-450 MP4, MT6592, 16 GB eMMC Flash
Akkulaufzeit
-3%
-41%
-14%
-22%
-31%
-50%
Idle
1292
1364
6%
715
-45%
955
-26%
922
-29%
H.264
657
677
3%
369
-44%
709
8%
497
-24%
WLAN
495
526
6%
351
-29%
457
-8%
523
6%
432
-13%
302
-39%
Last
350
264
-25%
194
-45%
252
-28%
176
-50%
149
-57%
138
-61%

Pro

+ stabiles Gehäuse
+ lange Akkulaufzeiten
+ guter Super-AMOLED-Bildschirm
+ austauschbarer Akku
+ microSD-Slot
+ gutes GPS-Modul
+ LTE

Contra

- sehr lange Ladezeit
- Gehäuse vollkommen aus Kunststoff
- kleiner interner Speicher
- schlechter Lautsprecher
- nur 2,4-GHz-WLAN
- kein Lichtsensor

Fazit

Im Test: Samsung Galaxy J5. Testgerät zur Verfügung gestellt von:
Im Test: Samsung Galaxy J5. Testgerät zur Verfügung gestellt von:

Das zweite Gerät aus Samsungs Einsteiger-Serie Galaxy J, das Galaxy J5, ist ein ordentliches 5-Zoll-Smartphone. Das Highlight ist der Super-AMOLED-Bildschirm, der zwar nur in HD auflöst, dafür aber mit kräftigen Farben, tollem Kontrast und sehr guten Blickwinkeln punkten kann. Durch den großzügig bemessenen Akku erreicht das Smartphone sehr gute Laufzeiten. Dass Samsung in diesem Fall auf das alte Gehäusedesign zurückgreift, muss nicht zwangsläufig ein Nachteil sein. Es besteht zwar ausschließlich aus Kunststoff, aber die Verarbeitung liegt auf einem guten Niveau und der Hersteller kann an alte Tugenden wie einen austauschbaren Akku sowie die Speichererweiterung via microSD-Karte anknüpfen.

Damit sind wir auch schon bei den Nachteilen angekommen, denn die größte Einschränkung ist die begrenzte Speicherkapazität. Nach der Aktualisierung der vorinstallierten Apps stehen nur noch 3,3 GB Speicher zur Verfügung. Einige Apps lassen sich zwar auf den externen Speicher verschieben, aber dennoch muss man die Kapazität im Auge behalten. Die Kamera hinterlässt einen gemischten Eindruck, da die eigentlich gute Schärfe durch zu dunkle Bilder nicht immer zur Geltung kommt. Die zusätzliche Fotoleuchte auf der Vorderseite erfüllt aber durchaus ihren Zweck. Bei der Leistung muss sich das Testgerät zumeist mit einem der hinteren Ränge begnügen, denn hier sind einige der Rivalen schon mit schnelleren Komponenten ausgestattet.

Das Samsung Galaxy J5 ist ein solides Mainstream-Smartphone, welches allerdings nicht aus der Masse heraussticht. Einige der Rivalen bieten zudem mehr Leistung.

Hier geht es zum Test des Nachfolgers:
Samsung Galaxy J5 (2016)

Samsung Galaxy J5 - 26.01.2016 v4.1(old)
Andreas Osthoff

Gehäuse
80%
Tastatur
67 / 75 → 89%
Pointing Device
81%
Konnektivität
46 / 60 → 77%
Gewicht
93%
Akkulaufzeit
94%
Display
83%
Leistung Spiele
54 / 63 → 86%
Leistung Anwendungen
30 / 70 → 43%
Temperatur
89%
Lautstärke
100%
Audio
46 / 91 → 51%
Kamera
58%
Durchschnitt
71%
81%
Smartphone - gewichteter Durchschnitt
Weitere Informationen über unsere Bewertung finden sie hier.

Preisvergleich

Alle 11 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft, ob im privaten Blog, Foren oder per social Media!
> Notebook Test, Laptop Test und News > Tests > Notebook Testberichte > Test Samsung Galaxy J5 Smartphone
Autor: Andreas Osthoff (Update: 12.05.2016)
Andreas Osthoff
Andreas Osthoff - Senior Editor Business
Ich bin mit Computern und moderner Unterhaltungselektronik aufgewachsen. Seit meinem ersten Computer, einem Commodore C64, habe ich mich für die Technik interessiert und angefangen, meine eigenen Computer zu bauen. Bei Notebookcheck kümmere ich mich schwerpunktmäßig um die Business-Geräte sowie die mobilen Workstations, doch ich mache auch gerne Abstecher in den mobilen Bereich. Es ist immer wieder eine tolle Erfahrung, neueste Geräte zu testen und miteinander zu vergleichen. Den passenden Ausgleich schafft der Sport, im Sommer vor allem mit dem Rad.