Notebookcheck

Test Samsung Galaxy Tab S2 9.7 LTE Tablet

Andreas Kilian, Stefanie Voigt, 03.10.2015

Schlankheitswahn. Mit einem kompakteren Gehäuse und anderem Bildschirm-Format will das neue Galaxy Tab S2 9.7 seinen Vorgänger übertrumpfen. Ob dies trotz – oder gerade wegen – der geschrumpften Abmessungen gelingt, zeigt unser ausführlicher Test.

Rund ein Jahr nach dem Galaxy Tab S 10.5 bringt Samsung dessen Nachfolger auf den Markt. Neben einem anderen Design, welches sich nun an die Smartphones der Galaxy-A-Reihe anlehnt, hat die auffälligste Veränderung beim Bildschirm-Format stattgefunden: Hier setzt der Hersteller statt des 16:10-Displays des Vorgängers jetzt ein Super-AMOLED-Panel mit einem Seitenverhältnis von 4:3 ein. Im Inneren stecken weiterhin 3 GB Arbeitsspeicher sowie ein hauseigener 1,9-GHz-Octacore-SoC, der im aktuellen Modell jedoch einer neueren Chip-Generation angehört. Unser Testgerät ist zudem mit einem optionalen LTE-Modem ausgestattet und war zum Testzeitpunkt ab rund 550 Euro erhältlich (UVP: 599 Euro). Wer kein Mobilfunk-Modul benötigt, kann auch zur rund 80 Euro günstigeren Wi-Fi-Version greifen. 

Zu den direkten Konkurrenten des Galaxy Tab S2 9.7 zählen neben Apples iPad Air 2 auch die Android Kollegen Sony Xperia Z4 Tablet sowie das etwas kleinere Google Nexus 9. Bei den Windows basierten Geräten stellen sowohl das deutlich günstigere Lenovo Yoga 2-1051F als auch das etwas höherpreisige Surface 3 von Microsoft gute Alternativen dar.

Samsung Galaxy Tab S2 9.7 LTE (Galaxy Tab S Serie)
Grafikkarte
ARM Mali-T760 MP6, Kerntakt: 600 MHz
Hauptspeicher
3072 MB 
Bildschirm
9.7 Zoll 4:3, 2048 x 1536 Pixel, kapazitiver Touchscreen, Super AMOLED, spiegelnd: ja
Massenspeicher
32 GB eMMC Flash, 32 GB 
, 25.2 GB verfügbar
Anschlüsse
1 USB 2.0, Audio Anschlüsse: 3,5mm Audio-Mikrofon-Kombiport, Card Reader: microSD bis 128 GB, 1 Fingerprint Reader, Sensoren: Beschleunigungs-, Annäherungs-, Gyro-, Umgebungslichtsensor, Kompass, GPS, GLOSNASS, Wifi Direct, ANT+, OTG, MHL, Nano-SIM
Netzwerk
802.11 a/b/g/n/ac (a/b/g/n = Wi-Fi 4/ac = Wi-Fi 5), Bluetooth 4.1, 2G-Quadband (850/900/1800/1900 MHz), 3G-Quadband (850/900/1900/2100 MHz), 4G-Octaband (700/800/850/900/1800/1900/2100/2600), SAR Körper: 0.885 W/Kg
Abmessungen
Höhe x Breite x Tiefe (in mm): 5.6 x 237.3 x 169
Akku
22 Wh, 5870 mAh Lithium-Ion, 5870 mAh, Telefonieren 3G (laut Hersteller): 30 h
Betriebssystem
Android 5.0 Lollipop
Kamera
Webcam: 2,1 MP (Fixfokus f/2.2, 1080p-Video @ 30 fps), Hauptkamera: 8 MP (Autofokus f/1.9, 2560p-Video @ 30 fps)
Sonstiges
Lautsprecher: Stereolautsprecher unten seitlich, Tastatur: virtuell, Netzteil, USB-Kabel, Slot-Tool, Galaxy Apps, SideSync, WPS Office, Microsoft Office, Todoist, Smart Manager, Samsung TouchWiz UI, 24 Monate Garantie
Gewicht
387 g, Netzteil: 55 g
Preis
599 Euro
Hinweis: Der Hersteller kann abweichende Bauteile wie Bildschirme, Laufwerke und Speicherriegel mit ähnlichen Spezifikationen unter dem gleichen Modellnamen einsetzen.

 

Gehäuse

Im Vergleich zum seinem Vorgänger, dem Galaxy Tab S 10.5, ist das Galaxy Tab S2 9.7 in der Breite und der Länge merkbar geschrumpft, was vor allem am neuen 4:3-Bildschirmformat liegen dürfte. Besonders beeindruckt jedoch die geringe Gehäusedicke, die Samsung mit schlanken 5,6 mm angibt – hier kann kein Gerät im Vergleichsfeld mithalten. Allerdings muss fairerweise erwähnt werden, dass bei dieser Angabe die leicht hervorstehende Hauptkamera nicht berücksichtigt wurde: An dieser Stelle misst das Tablet rund 6,2 mm. Hinsichtlich der Abmessungen ist das Galaxy Tab S2 9.7 in etwa mit einem iPad Air 2 vergleichbar. Während dieses in der LTE-Variante jedoch 444 Gramm auf die Waage bringt, kann sich das Testgerät mit 387 Gramm deutlich absetzen.

Erinnert der Vorgänger optisch noch an das damalige Smartphone-Topmodell Galaxy S5, stand beim Design des neuen Tablets eher die Galaxy-A-Smartphone-Serie Pate: Neu ist vor allem der Einsatz eines Metallrahmens, der sich durch eine umlaufende, polierte Kante bemerkbar macht. Diese fühlt sich beim Darüberstreichen mit der Hand leider etwas scharfkantig an, sodass der Fokus wohl auf einer hochwertigen Optik lag. An der Rückseite kommt jedoch weiterhin Kunststoff zum Einsatz, der mit seiner griffigen Oberfläche einen guten Halt ermöglicht. Leider werden darauf aber sehr schnell Fingerabdrücke sichtbar, die sich nur mit relativ hohem Putzaufwand wieder entfernen lassen. Ebenfalls dort zu finden sind die beiden Haltepunkte für das optionale Book Cover.

Zwar weist das Gehäuse des Galaxy Tab S2 9.7 eine gewisse Flexibilität auf, jedoch macht sich dies im Gebrauch nie negativ bemerkbar - im Gegenteil: Das Gerät fühlt sich durch den Metallrahmen sehr stabil an, auch rufen Verwindungsversuche nur ein leichtes Knistern hervor. Positiv zu erwähnen sind zudem die geringen Spaltmaße, die den hochwertigen Eindruck komplettieren. 

255.4 mm 183.4 mm 21 mm 934 g267 mm 187 mm 8.7 mm 917 g254 mm 167 mm 6.1 mm 393 g247.3 mm 177.3 mm 6.6 mm 470 g240 mm 169.5 mm 6.1 mm 444 g237.3 mm 169 mm 5.6 mm 387 g228.3 mm 153.7 mm 7.95 mm 422 g

Ausstattung

Der bis zu 1,9 GHz schnelle Rechenkern Exynos 5433 Octa wird beim Samsung Galaxy Tab S2 9.7 – wie bereits beim Vorgänger – von 3 GB Arbeitsspeicher unterstützt. Der Flash-Speicher ist hingegen von 16 GB auf 32 GB in allen Ausstattungsvarianten angewachsen, wobei dem Nutzer im Auslieferungszustand hiervon noch rund 25,2 GB zur freien Verfügung stehen. Bei Bedarf ist dieser auch via microSD um bis zu 128 GB erweiterbar. Praktisch ist in diesem Zusammenhang, dass das Tablet grundsätzlich auch das Verschieben von Programmen auf den Wechseldatenträger erlaubt – allerdings muss dies natürlich auch von der entsprechenden App unterstützt werden.

Weiterhin setzt Samsung zur Verbindung mit dem Netzteil oder externen Geräten einen Micro-USB-2.0-Anschluss ein – schade, dass hier noch kein flotter USB-3.0-Port mit komfortabler Typ-C-Buchse verbaut wurde. Dennoch besitzt der Ausgang nützliche Zusatzfunktionen: So wird neben der USB-OTG-Fähigkeit zum Anschluss externer Peripheriegeräte auch das MHL-Protokoll zur Übertragung von Bildinhalten unterstützt. Mit an Bord sind zudem die drahtlosen Kommunikationsmöglichkeiten Bluetooth 4.1, Wifi-Direct sowie ANT+. Medieninhalte können darüber hinaus problemlos auf geeignete Empfangsgeräte im lokalen Netzwerk gestreamt werden. Einen Infrarot-Sender hat das Galaxy Tab S2 9.7 im Gegensatz zu seinem Vorgänger nicht mehr zu bieten, auch NFC ist weiterhin nicht integriert. 

Positiv ist, dass das Tablet einen Vibrationsmotor für haptisches Feedback besitzt, eine Benachrichtigungs-LED, wie sie bei Android Smartphones meist üblich ist, wurde allerdings nicht verbaut.

linke Seite: keine Anschlüsse
linke Seite: keine Anschlüsse
rechte Seite: Nano-SIM-Slot, microSD-Slot, Mikrofon, Lautstärkewippe, Power Button
rechte Seite: Nano-SIM-Slot, microSD-Slot, Mikrofon, Lautstärkewippe, Power Button
unten: Lautsprecher, 3,5-mm-Headset-Anschluss, Micro-USB-Anschluss, Lautsprecher
unten: Lautsprecher, 3,5-mm-Headset-Anschluss, Micro-USB-Anschluss, Lautsprecher
oben: keine Anschlüsse
oben: keine Anschlüsse

Software

Als Betriebssystem nutzt Samsung Android 5.0.2 mit der eigenen Benutzeroberfläche TouchWiz. Die Software macht in ihrer aktuellen Ausbaustufe einen recht aufgeräumten Eindruck und bietet viele Zusatzfunktionen und Einstellungsmöglichkeiten. Ob es ein Update auf Android 5.1 oder 6.0 geben wird, ist leider noch nicht bekannt.

Links vom Homescreen befindet sich standardmäßig eine konfigurierbare News-Feed-Seite (Flipboard Briefing), die jedoch bei Nichtgefallen problemlos ausgeblendet werden kann. Zudem sind einige Drittanbieter-Apps (z. B. HRS Hotels, WPS Office, Todoist, pizza.de, Facebook, Twitter) vorinstalliert, die bei Bedarf aber entfernt werden können. Dies gilt allerdings nicht für die ebenfalls ab Werk vorhandenen Microsoft-Office-Komponenten (Word, Excel, PowerPoint, OneNote, Skype, OneDrive), die zwar deaktivierbar, nicht jedoch vollständig löschbar sind.

Nützliche Samsung Apps, die mit Zusatzfunktionen punkten können, sind ebenfalls mit an Bord. So erleichtert die App Smart Switch den Wechsel von einem vorhandenen auf das neue Mobilgerät, indem je nach Quelle Einstellungen, Kontakte und Daten übertragen werden können. Besonders interessant ist zudem die SideSync App, welche die Fernsteuerung des Tablets über einen Windows PC oder ein anderes Mobilgerät ermöglicht. Allerdings klappte im Test der Verbindungsaufbau mit einem anderen Samsung Tablet nicht, über ein Notebook war die Nutzung nach Installation der Samsung Software jedoch problemlos möglich. Praktisch ist zudem der Split-Screen-Modus des Galaxy S2 9.7, der durch eine lange Berührung des linken Touch Buttons aufgerufen werden kann. 

Lockscreen mit Benachrichtigungen
Homescreen
Appdrawer
Benachrichtigungen & Einstellungen
Ansicht der zuletzt geöffneten Apps
Split-Screen-Ansicht mit frei beweglicher Tastatur
Spezifikationen des Testgeräts

Kommunikation & GPS 

Für einen flotten Internetzugang steht dem Tablet ein WLAN-Modul zur Verfügung, das alle aktuellen Standards im 2,4-GHz- wie auch im 5-GHz-Band unterstützt (a/b/g/n/ac). Im Test konnten an einem Asus-RT-AC56U-Router Brutto-Datenraten von bis zu 780 MBit/s im 5-GHz-Betrieb erreicht werden, wobei sich mit zunehmender Entfernung Werte von rund 450 MBit/s ergaben (theoretisches Maximum 866 MBit/s). Die Signalstärke bzw. Reichweite war gut und lag in beiden Frequenzbändern auf dem Niveau vergleichbarer Geräte. 

Ohne WLAN-Empfang kann unser Testgerät auch auf das integrierte Mobilfunk-Modul zurückgreifen, das Übertragungsraten von bis zu 300 MBit/s unterstützt (LTE Cat. 6). Dabei werden alle hierzulande gebräuchlichen 3G- und 4G-Frequenzen abgedeckt. Wer noch mehr Geschwindigkeit benötigt, kann WLAN- und Mobilfunknetz bei größeren Downloads (mehr als 30 MB) optional durch eine Booster-Einstellung bündeln. Das Tablet unterstützt jedoch nicht nur mobile Datenübertragungen, es können damit auch Telefonate geführt werden. Mangels Ohrmuschel ist dies entweder über den integrierten Freisprecher oder ein (nicht mitgeliefertes) Headset möglich. Das integrierte Mikrofon macht hierbei seine Arbeit gut, solange der Abstand zum Nutzer nicht zu groß wird. Auch ist die Gegenseite über die eingebauten Lautsprecher recht gut verständlich, für Gespräche in unruhigen Umgebungen reicht jedoch die maximale Lautstärke nicht ganz aus. Die Empfangsqualität war während des Tests im Netz von T-Mobile stets tadellos. 

GPS-Empfang in der Wohnung
GPS-Empfang in der Wohnung
GPS-Empfang im Freien
GPS-Empfang im Freien

Für eine präzise Ortung unterstützt das Galaxy Tab S2 9.7 nicht nur GPS, sondern auch GLONASS. Im Außenbereich wurde der aktuelle Standort binnen Sekunden erkannt. Im dritten Stockwerk eines Wohngebäudes mit insgesamt 4 Etagen war allerdings erst nach vielen Minuten ein äußerst instabiler Fix möglich. Bei einer Testfahrt gegen den Radcomputer Garmin Edge 500 zeigte sich, dass das Tablet in schwierigen Situationen – wie beispielsweise der Brückenüberquerung (letztes Bild) – dazu neigt, eine Abkürzung aufzuzeichnen. Da sich die Abweichungen am Ende in Summe aber lediglich auf rund ein Prozent addieren, kann dennoch von einem guten GPS-Modul gesprochen werden. Damit schneidet das Testgerät etwas besser ab als Sonys Xperia Z4 Tablet, ohne jedoch das sehr gute Ergebnis des Apple iPad Air 2 zu erreichen.

Garmin Edge 500 - Streckenverlauf
Garmin Edge 500 - Streckenverlauf
Garmin Edge 500 - Kreuzung
Garmin Edge 500 - Kreuzung
Garmin Edge 500 - Wendepunkt
Garmin Edge 500 - Wendepunkt
Samsung Galaxy Tab S2 9.7 - Streckenverlauf
Samsung Galaxy Tab S2 9.7 - Streckenverlauf
Samsung Galaxy Tab S2 9.7 - Kreuzung
Samsung Galaxy Tab S2 9.7 - Kreuzung
Samsung Galaxy Tab S2 9.7 - Wendepunkt
Samsung Galaxy Tab S2 9.7 - Wendepunkt

Kameras & Multimedia

Hauptkamera
Hauptkamera
Frontkamera
Frontkamera

Das Galaxy Tab S2 9.7 ist wie bereits der Vorgänger Galaxy Tab S 10.5 mit einer rückseitigen 8-Megapixel-Kamera (3.264 x 2.448 Pixel, 4:3-Format) sowie einer 2,1-Megapixel-Frontkamera (1.920 x 1.080 Pixel, 16:9-Format) ausgestattet. Allerdings setzt Samsung beim neuen Modell lichtstärkere Objektive ein, sodass die Hauptkamera nun eine maximale Blendenöffnung von f/1.9 statt f/2.4 besitzt (Frontkamera f/2.2 statt f/2.4). 

An der Bildqualität hat sich indes nur wenig geändert: Nach wie vor können sich die Fotos der Hauptkamera für ein Tablet durchaus sehen lassen, ohne jedoch an die besten Smartphone-Lösungen heranzureichen. Insbesondere bei guten Lichtbedingungen gefällt das Galaxy Tab S2 9.7 aber mit kontrastreichen Bildern, die einen stimmigen Eindruck hinterlassen. Beim Hineinzoomen machen sich allerdings Randunschärfen bemerkbar. In dunkleren Umgebungen fehlt dem neuen Modell unverständlicherweise der LED-Blitz des Vorgängers, sodass dem recht schnell zunehmenden Bildrauschen auf diese Weise nicht mehr entgegengewirkt werden kann. Etwas ungünstig ist zudem die Positionierung des Objektivs in der Nähe des Tablet-Rands: So muss beim Fotografieren im Querformat stets darauf geachtet werden, dass sich kein Finger im Aufnahmebereich befindet. 

Die Frontkamera kann hinsichtlich der Bildqualität erwartungsgemäß nicht mit der auf der Rückseite verbauten Lösung mithalten. Mit ihr aufgenommene Fotos wirken vergleichsweise blass und etwas unscharf.

Neben dem Automatikmodus kann bei der Hauptkamera auch in einen Pro-Modus gewechselt werden, der die manuelle Einstellung von ISO-Wert und Weißabgleich sowie eine Belichtungskorrektur ermöglicht. Hier können bei Bedarf auch Live-Effektfilter angewandt werden. Ebenfalls verfügbar sind Modi für HDR- und Panorama-Aufnahmen (Bildhöhe je nach Motiv rund 1.000 Pixel) sowie eine Funktion zur gleichzeitigen Aktivierung beider Kameras. Für Selfie-Aufnahmen mit der Front-Kamera gibt es eine Weichzeichner-Funktion.

Bildervergleich

Wählen Sie eine Szene und navigieren Sie im ersten Bild. Ein Klick ändert die Position bei Touchscreens. Ein Klick auf die vergrößerten Bilder öffnet das Original in einem neuen Fenster. Das erste Bild zeigt das skalierte Foto, welches mit dem Testgerät aufgenommen wurde.

Szene 1Szene 2Szene 3

Videos nimmt die Hauptkamera des Galaxy Tab S2 9.7 nun maximal in QHD-Auflösung (2560 x 1440 Pixel) mit 30 Bildern pro Sekunde auf, während sich der Vorgänger hier noch auf Full-HD-Qualität beschränkte. Mit der Auswahl der höchsten Auflösung entfällt allerdings die Möglichkeit, Effektfilter und die elektronische Bildstabilisierung einzusetzen. Auch Fotos können dann während der Aufnahme nicht mehr geschossen werden. Die kontrastreichen, scharfen Aufnahmen überzeugen aber sowohl in Full-HD- als auch QHD-Qualität. Dem Video entnommene Standbilder besitzen sogar eine bessere Detailzeichnung und lebendigere Farben als die Fotografien der Frontkamera. Diese kann ebenfalls zur Aufnahme von Videos bis hin zu einer Auflösung von 1.080p mit 30 Bildern pro Sekunde genutzt werden. Die so entstandenen Clips zeigen ein flüssiges Bild und haben eine für den Videotelefonie-Einsatz mehr als ausreichende Qualität.

Die Tonaufzeichnung überzeugt vor allem durch die gute Verständlichkeit von Stimmen, allerdings kann nicht von einem besonders ausdifferenzierten, feinen Klang gesprochen werden: Es handelt sich vielmehr um ein solides, durchschnittliches Ergebnis.

Zubehör

Beim mitgelieferten Zubehör beschränkt sich Samsung auf eine Kurzanleitung, ein Netzteil mit Ladekabel (5.0 V, 2 A) sowie ein kleines Metallwerkzeug zum Öffnen der Kartenschächte. Gegen Aufpreis (UVP 69,90 Euro) bietet der Hersteller ein sogenanntes Book Cover an, das speziell für das Galaxy Tab S2 9.7 gestaltet ist.

Garantie

Samsung gewährt auf das Tablet eine 24-monatige Garantie. Hiervon ausgenommen sind der fest verbaute Akku (nur 12 Monate) sowie das mitgelieferte Zubehör (nur 6 Monate).

Eingabegeräte & Bedienung

Durch den präzisen Touchscreen kann das Tablet jederzeit spielerisch bedient werden. Bereits leichte Berührungen genügen, um eine Eingabe auszulösen – teils reagiert das Gerät sogar schon vor dem eigentlichen Kontakt mit dem Bildschirm. Unterstützt wird dies zudem durch die glatte Glasoberfläche, auf der die Finger problemlos gleiten können. Die physischen Tasten haben klare Druckpunkte und sitzen fest im Gehäuse, was einen hochwertigen Eindruck hinterlässt. 

Der in den Home Button integrierte Fingerabdruckleser funktioniert nun nicht mehr durch ein Wischen über den Sensor - wie bei den Top-Smartphones Samsung Galaxy S6 bzw. S6 Edge genügt jetzt das bloße Auflegen des Fingers. Im Test war die Erkennungsrate des Sensors sehr ordentlich, sodass er im Vergleich zur Eingabe eines Passworts bzw. Wischmusters einen echten Komfortgewinn mit sich bringt. Zusätzlich kann er optional auch zum Bestätigen von Käufen in Samsungs eigenem App Store sowie zum Login auf Webseiten genutzt werden.

Die integrierte Samsung Tastatur beherrscht alle üblichen Features wie z. B. Wortvorschläge und die Eingabe per Fingerwisch über das Keyboard. Auch sind deutsche Umlaute direkt anwählbar. Sie kann zudem in der Größe etwas an die eigenen Vorlieben angepasst werden. Des Weiteren ist ein freies Positionieren auf dem Bildschirm sowie die Aufteilung in zwei Hälften zur leichteren Eingabe mit den Daumen vorgesehen.

Das System regiert jederzeit schnell auf Eingaben. Störende Ruckler kamen beim Testgerät nicht vor, Animationen laufen butterweich ab, selbst das Wechseln zwischen Apps funktioniert stets flüssig. Ähnlich verhält es sich beim Drehen des Bildschirms: Der Inhalt wird hier durch den Lagesensor zügig neu ausgerichtet. 

Tastatur vertikal
Tastatur vertikal
Tastatur horizontal
Tastatur horizontal

Display

Das Galaxy Tab S2 9.7 ist mit einem 9,7-Zoll-Super-AMOLED-Panel im 4:3-Format ausgestattet, das mit 2.048 x 1.536 Bildpunkten auflöst. Damit erreicht es eine Pixeldichte von rund 264 dpi, die etwas unter der des Vorgängers Galaxy Tab S 10.5 (288 dpi) liegt. Dennoch handelt es sich nicht um einen schlechten Wert. Das Testgerät liegt damit vielmehr gleichauf mit Apples iPad Air 2. Subjektiv wirkt die Darstellung ohnehin ausreichend scharf, ohne selbstverständlich an kleinere Smartphone-Bildschirme mit ähnlich hohen Auflösungen heranreichen zu können. Ein Nachteil der eingesetzten Super-AMOLED-Technologie scheinen die in bestimmten Situationen – zumeist bei der Darstellung von Grautönen – auftretenden roten bzw. grünen Farbsäume zu sein, die allerdings nur bei sehr genauer Betrachtung des Bildschirms auffallen.

Die durchschnittliche Luminanz ist mit 357 cd/m² bei manueller Helligkeitsregelung ein gutes Stück höher als beim Vorgänger, der hier nur 291 cd/m² zu bieten hatte. Beim Einsatz der automatischen Helligkeitsregelung kann das Display aber sogar noch eine Schippe drauflegen und erhöht die Helligkeit über das manuell einstellbare Maximum. Mit 86 % liegt die Ausleuchtung auf dem Niveau des Vorgängers und damit leicht unterhalb aller Konkurrenzgeräte. Subjektiv wirkt die Helligkeitsverteilung dennoch recht gleichmäßig.

336
cd/m²
345
cd/m²
352
cd/m²
341
cd/m²
358
cd/m²
370
cd/m²
352
cd/m²
367
cd/m²
389
cd/m²
Ausleuchtung des Bildschirms
X-Rite i1Pro 2
Maximal: 389 cd/m² Durchschnitt: 356.7 cd/m²
Ausleuchtung: 86 %
Helligkeit Akku: 358 cd/m²
Kontrast: ∞:1 (Schwarzwert: 0 cd/m²)
ΔE Color 1.78 | 0.6-29.43 Ø6
ΔE Greyscale 1.38 | 0.64-98 Ø6.3
Gamma: 2.24
Samsung Galaxy Tab S2 9.7 LTE
2048x1536 px 9.7'' (Super AMOLED)
Samsung Galaxy Tab S 10.5
2560x1600 px 10.5'' (Super AMOLED)
Apple iPad Air 2
2048x1536 px 9.7'' (Retina)
Sony Xperia Z4 Tablet
2560x1600 px 10.1'' (Triluminos)
Google Nexus 9
2048x1536 px 8.9'' (IPS)
Lenovo Yoga 2-1051F
1920x1200 px 10.1'' (IPS)
Microsoft Surface 3
1920x1280 px 10.8'' (IPS)
Bildschirm
Helligkeit Bildmitte
358
290
-19%
423
18%
471
32%
430
20%
414
16%
399
11%
Brightness
357
291
-18%
427
20%
457
28%
411
15%
388
9%
380
6%
Brightness Distribution
86
87
1%
92
7%
92
7%
92
7%
90
5%
90
5%
Schwarzwert *
0.61
0.46
0.77
0.55
0.49
DeltaE Colorchecker *
1.78
2.37
-33%
2.86
-61%
8.69
-388%
3.17
-78%
5.05
-184%
1.66
7%
DeltaE Graustufen *
1.38
2.03
-47%
2.37
-72%
11.24
-714%
3.29
-138%
5.14
-272%
2.75
-99%
Gamma
2.24 98%
2.45 90%
2.43 91%
2.17 101%
2.39 92%
2.37 93%
2.22 99%
CCT
6366 102%
6521 100%
6941 94%
9508 68%
6746 96%
7386 88%
6358 102%
Farbraum (Prozent von AdobeRGB 1998)
100
88
62
64.4
Kontrast
693
1024
558
753
814
Color Space (Percent of sRGB)
99
98.8
Colorchecker DeltaE2000 max. *
3.24

* ... kleinere Werte sind besser

Durch die eingesetzte AMOLED-Technologie mit selbst leuchtenden Pixeln kommt das Display ohne die bei LCD-Panels übliche Hintergrundbeleuchtung aus. Da der Schwarzwert folglich bei 0 cd/m² liegt, erreicht die Anzeige des Galaxy Tab S2 9.7 theoretisch einen unendlichen Kontrast. Da kein anderes Vergleichsgerät – abgesehen vom direkten Vorgänger – auf ein solches Panel setzt, hat das Testgerät hier somit die Spitzenposition inne. Auch subjektiv wirken Bildinhalte sehr brillant und farbenfroh.

Je nach Einsatzzweck oder persönlichen Vorlieben stehen dem Nutzer in den Android Einstellungen zudem mehrere Farb-Presets zur Wahl (Modi: AMOLED-Kino, AMOLED-Foto, Einfach, Lesemodus). Zudem gibt eine Option namens „anpassungsfähige Anzeige“, die das Farbspektrum, die Sättigung sowie die Schärfe der Anzeige automatisch an den Inhalt anpassen soll.

Am natürlichsten gibt hierbei der Modus „Einfach“ die Farben wieder. Mit einer Farbtemperatur von 6.334 K (ideal 6.500 K) und äußerst geringen Farbabweichungen können hier absolute Spitzenergebnisse im sRGB-Farbraum erzielt werden. Der sich eher auf den AdobeRGB-Farbraum fokussierende AMOLED-Foto-Modus bietet hingegen einen weiteren Farbraum und dadurch deutlich lebendigere Farben, zugleich aber noch ähnlich geringe Farbabweichungen sowie eine vergleichbare Farbtemperatur. Der AMOLED-Kino-Modus erhöht diese bewusst und sorgt für noch sattere Farben, während der Lesemodus die Farbwerte deutlich in den wärmeren Bereich verschiebt.

Graustufen (Profil: Einfach, Zielfarbraum sRGB)
Graustufen (Profil: Einfach, Zielfarbraum sRGB)
Graustufen (Profil: Foto, Zielfarbraum sRGB)
Graustufen (Profil: Foto, Zielfarbraum sRGB)
Graustufen (Profil: Kino, Zielfarbraum sRGB)
Graustufen (Profil: Kino, Zielfarbraum sRGB)
Graustufen (Profil: Lesemodus, Zielfarbraum sRGB)
Graustufen (Profil: Lesemodus, Zielfarbraum sRGB)
Farbsättigung (Profil: Einfach, Zielfarbraum sRGB)
Farbsättigung (Profil: Einfach, Zielfarbraum sRGB)
Farbsättigung (Profil: Foto, Zielfarbraum sRGB)
Farbsättigung (Profil: Foto, Zielfarbraum sRGB)
Farbsättigung (Profil: Kino, Zielfarbraum sRGB)
Farbsättigung (Profil: Kino, Zielfarbraum sRGB)
Farbsättigung (Profil: Lesemodus, Zielfarbraum sRGB)
Farbsättigung (Profil: Lesemodus, Zielfarbraum sRGB)
Mischfarben (Profil: Einfach, Zielfarbraum sRGB)
Mischfarben (Profil: Einfach, Zielfarbraum sRGB)
Mischfarben (Profil: Foto, Zielfarbraum sRGB)
Mischfarben (Profil: Foto, Zielfarbraum sRGB)
Mischfarben (Profil: Kino, Zielfarbraum sRGB)
Mischfarben (Profil: Kino, Zielfarbraum sRGB)
Mischfarben (Profil: Lesemodus, Zielfarbraum sRGB)
Mischfarben (Profil: Lesemodus, Zielfarbraum sRGB)
Mischfarben (Profil: Einfach, Zielfarbraum AdobeRGB)
Mischfarben (Profil: Einfach, Zielfarbraum AdobeRGB)
Mischfarben (Profil: Foto, Zielfarbraum AdobeRGB)
Mischfarben (Profil: Foto, Zielfarbraum AdobeRGB)
Mischfarben (Profil: Kino, Zielfarbraum AdobeRGB)
Mischfarben (Profil: Kino, Zielfarbraum AdobeRGB)
Mischfarben (Profil: Lesemodus, Zielfarbraum AdobeRGB)
Mischfarben (Profil: Lesemodus, Zielfarbraum AdobeRGB)
Farbraum (Profil: Einfach, Zielfarbraum AdobeRGB)
Farbraum (Profil: Einfach, Zielfarbraum AdobeRGB)
Farbraum (Profil: Foto, Zielfarbraum AdobeRGB)
Farbraum (Profil: Foto, Zielfarbraum AdobeRGB)
Farbraum (Profil: Kino, Zielfarbraum AdobeRGB)
Farbraum (Profil: Kino, Zielfarbraum AdobeRGB)
Farbraum (Profil: Lesemodus, Zielfarbraum AdobeRGB)
Farbraum (Profil: Lesemodus, Zielfarbraum AdobeRGB)

Für den Einsatz unter freiem Himmel ist das Galaxy Tab S2 9.7 durch den exzellenten Kontrast und den Leuchtkraft-Boost bei aktiver automatischer Displayhelligkeit gut geeignet. Direkter Sonneneinfall sollte dennoch – wie bei den allermeisten Touch-Panels – aufgrund von Spiegelungen vermieden werden, auch wenn diese hier einen Tick weniger ausgeprägt sind als bei vielen Geräten mit LCD-Bildschirm. Dafür können sich bei bestimmten Blickwinkeln violett-blaue Reflexionsmuster zeigen.

Display im Freien
Display im Freien
Display in direktem Sonnenlicht
Display in direktem Sonnenlicht

Hinsichtlich der Blickwinkelstabilität macht das Testgerät eine gute Figur: Inhalte können aus allen Positionen problemlos abgelesen werden. Dabei fällt der Helligkeitsabfall recht moderat aus, und Invertierungen treten nicht auf. Etwas zu kritisieren gibt es dennoch: Beim nicht ganz senkrechten Blick auf den Bildschirm macht sich eine Farbtonverschiebung in den blaugrünen Bereich bemerkbar, was sich insbesondere bei weißen Flächen zeigt.

Blickwinkel
Blickwinkel

Leistung

Das Galaxy Tab S2 9.7 ist mit einem Exynos 5433 Octa SoC aus Samsungs eigener Produktion ausgestattet. Im Gegensatz zum Exynos 5420 Octa, der noch im Vorgängermodell steckte, ist das neuere Modell 64-bit-fähig. Ein Cluster mit vier bis zu 1,9 GHz taktenden Cortex-A57-Kernen wird durch vier sparsamere Cortex-A53-Kerne ergänzt, die maximal 1,3 GHz schnell sind. Für die Grafik-Performance ist eine in den SoC integrierte Mali-T760 MP6 GPU verantwortlich. Erstmals kam der Chip bereits 2014 in Samsungs Galaxy Note 4 Phablet zum Einsatz. 

Bei den Benchmarks unterliegt das Testgerät in den meisten Fällen der Konkurrenz. Ausnahmen bilden lediglich Geekbench 3, in dem ein durchschnittliches Ergebnis erzielt wird, sowie Smartbench 2012, bei dem das Galaxy Tab S2 9.7 sogar die Spitzenposition ergattert. Positiv muss jedoch hervorgehoben werden, dass das Vorgängermodell Galaxy Tab S 10.5 trotz identischer Taktraten des SoCs meist klar übertroffen wird.

AnTuTu v5 - Total Score (nach Ergebnis sortieren)
Samsung Galaxy Tab S2 9.7 LTE
52308 Points ∼53%
Apple iPad Air 2
63292 Points ∼64% +21%
Sony Xperia Z4 Tablet
56412 Points ∼57% +8%
Google Nexus 9
56577 Points ∼57% +8%
Geekbench 3
64 Bit Multi-Core Score (nach Ergebnis sortieren)
Samsung Galaxy Tab S2 9.7 LTE
4221 Points ∼11%
Apple iPad Air 2
4530 Points ∼12% +7%
Sony Xperia Z4 Tablet
3949 Points ∼11% -6%
Google Nexus 9
3154 Points ∼8% -25%
Microsoft Surface 3
3350 Points ∼9% -21%
64 Bit Single-Core Score (nach Ergebnis sortieren)
Samsung Galaxy Tab S2 9.7 LTE
1247 Points ∼25%
Apple iPad Air 2
1816 Points ∼37% +46%
Sony Xperia Z4 Tablet
1298 Points ∼26% +4%
Google Nexus 9
1879 Points ∼38% +51%
Microsoft Surface 3
990 Points ∼20% -21%
Linpack Android / IOS
Multi Thread (nach Ergebnis sortieren)
Samsung Galaxy Tab S2 9.7 LTE
588.01 MFLOPS ∼20%
Samsung Galaxy Tab S 10.5
770.167 MFLOPS ∼26% +31%
Apple iPad Air 2
2428.68 MFLOPS ∼82% +313%
Google Nexus 9
892.416 MFLOPS ∼30% +52%
Single Thread (nach Ergebnis sortieren)
Samsung Galaxy Tab S2 9.7 LTE
333.96 MFLOPS ∼33%
Samsung Galaxy Tab S 10.5
382.801 MFLOPS ∼37% +15%
Apple iPad Air 2
1021.11 MFLOPS ∼100% +206%
Sony Xperia Z4 Tablet
0 MFLOPS ∼0% -100%
Google Nexus 9
670.667 MFLOPS ∼66% +101%
BaseMark OS II
Web (nach Ergebnis sortieren)
Samsung Galaxy Tab S2 9.7 LTE
648 Points ∼32%
Samsung Galaxy Tab S 10.5
820 Points ∼40% +27%
Apple iPad Air 2
1263 Points ∼62% +95%
Sony Xperia Z4 Tablet
758 Points ∼37% +17%
Google Nexus 9
516 Points ∼25% -20%
Graphics (nach Ergebnis sortieren)
Samsung Galaxy Tab S2 9.7 LTE
1385 Points ∼5%
Samsung Galaxy Tab S 10.5
1032 Points ∼4% -25%
Apple iPad Air 2
4920 Points ∼17% +255%
Sony Xperia Z4 Tablet
2683 Points ∼9% +94%
Google Nexus 9
8602 Points ∼30% +521%
Memory (nach Ergebnis sortieren)
Samsung Galaxy Tab S2 9.7 LTE
590 Points ∼8%
Samsung Galaxy Tab S 10.5
468 Points ∼6% -21%
Apple iPad Air 2
832 Points ∼11% +41%
Sony Xperia Z4 Tablet
954 Points ∼13% +62%
Google Nexus 9
1509 Points ∼20% +156%
System (nach Ergebnis sortieren)
Samsung Galaxy Tab S2 9.7 LTE
2867 Points ∼17%
Samsung Galaxy Tab S 10.5
1555 Points ∼9% -46%
Apple iPad Air 2
4104 Points ∼25% +43%
Sony Xperia Z4 Tablet
2488 Points ∼15% -13%
Google Nexus 9
1729 Points ∼10% -40%
Overall (nach Ergebnis sortieren)
Samsung Galaxy Tab S2 9.7 LTE
1103 Points ∼13%
Samsung Galaxy Tab S 10.5
886 Points ∼10% -20%
Apple iPad Air 2
1967 Points ∼23% +78%
Sony Xperia Z4 Tablet
1482 Points ∼18% +34%
Google Nexus 9
1845 Points ∼22% +67%
Smartbench 2012
Gaming Index (nach Ergebnis sortieren)
Samsung Galaxy Tab S2 9.7 LTE
4489 points ∼98%
Samsung Galaxy Tab S 10.5
3435 points ∼75% -23%
Sony Xperia Z4 Tablet
4138 points ∼90% -8%
Google Nexus 9
4435 points ∼96% -1%
Productivity Index (nach Ergebnis sortieren)
Samsung Galaxy Tab S2 9.7 LTE
12400 points ∼66%
Samsung Galaxy Tab S 10.5
6946 points ∼37% -44%
Sony Xperia Z4 Tablet
7118 points ∼38% -43%
Google Nexus 9
3910 points ∼21% -68%
PCMark for Android - Work performance score (nach Ergebnis sortieren)
Samsung Galaxy Tab S2 9.7 LTE
5565 Points ∼28%
Sony Xperia Z4 Tablet
4441 Points ∼23% -20%
Google Nexus 9
5841 Points ∼30% +5%
3DMark
1280x720 offscreen Ice Storm Unlimited Physics (nach Ergebnis sortieren)
Samsung Galaxy Tab S2 9.7 LTE
17981 Points ∼21%
Samsung Galaxy Tab S 10.5
14333 Points ∼17% -20%
Apple iPad Air 2
10379 Points ∼12% -42%
Sony Xperia Z4 Tablet
11189 Points ∼13% -38%
Google Nexus 9
12420 Points ∼14% -31%
1280x720 offscreen Ice Storm Unlimited Graphics Score (nach Ergebnis sortieren)
Samsung Galaxy Tab S2 9.7 LTE
20482 Points ∼4%
Samsung Galaxy Tab S 10.5
13791 Points ∼3% -33%
Apple iPad Air 2
31542 Points ∼6% +54%
Sony Xperia Z4 Tablet
37312 Points ∼7% +82%
Google Nexus 9
39070 Points ∼7% +91%
1280x720 offscreen Ice Storm Unlimited Score (nach Ergebnis sortieren)
Samsung Galaxy Tab S2 9.7 LTE
19867 Points ∼8%
Samsung Galaxy Tab S 10.5
13908 Points ∼6% -30%
Apple iPad Air 2
21707 Points ∼9% +9%
Sony Xperia Z4 Tablet
24566 Points ∼10% +24%
Google Nexus 9
26455 Points ∼11% +33%
GFXBench (DX / GLBenchmark) 2.7
1920x1080 T-Rex HD Offscreen C24Z16 (nach Ergebnis sortieren)
Samsung Galaxy Tab S2 9.7 LTE
38 fps ∼0%
Samsung Galaxy Tab S 10.5
22.8 fps ∼0% -40%
Apple iPad Air 2
70.4 fps ∼1% +85%
Sony Xperia Z4 Tablet
54 fps ∼0% +42%
Google Nexus 9
57.8 fps ∼0% +52%
T-Rex HD Onscreen C24Z16 (nach Ergebnis sortieren)
Samsung Galaxy Tab S2 9.7 LTE
29 fps ∼1%
Samsung Galaxy Tab S 10.5
14 fps ∼0% -52%
Apple iPad Air 2
52.1 fps ∼2% +80%
Sony Xperia Z4 Tablet
37 fps ∼1% +28%
Google Nexus 9
43.4 fps ∼1% +50%
GFXBench 3.0
off screen Manhattan Offscreen OGL (nach Ergebnis sortieren)
Samsung Galaxy Tab S2 9.7 LTE
17 fps ∼3%
Samsung Galaxy Tab S 10.5
5.5 fps ∼1% -68%
Apple iPad Air 2
37.6 fps ∼7% +121%
Sony Xperia Z4 Tablet
26 fps ∼5% +53%
Google Nexus 9
31 fps ∼6% +82%
on screen Manhattan Onscreen OGL (nach Ergebnis sortieren)
Samsung Galaxy Tab S2 9.7 LTE
12 fps ∼3%
Samsung Galaxy Tab S 10.5
2.8 fps ∼1% -77%
Apple iPad Air 2
27 fps ∼7% +125%
Sony Xperia Z4 Tablet
16 fps ∼4% +33%
Google Nexus 9
22.5 fps ∼6% +88%

Legende

 
Samsung Galaxy Tab S2 9.7 LTE Samsung Exynos 5433 Octa, ARM Mali-T760 MP6, 32 GB eMMC Flash
 
Samsung Galaxy Tab S 10.5 Samsung Exynos 5420 Octa, ARM Mali-T628 MP6, 16 GB eMMC Flash
 
Apple iPad Air 2 Apple A8X, PowerVR GXA6850, 128 GB eMMC Flash
 
Sony Xperia Z4 Tablet Qualcomm Snapdragon 810 MSM8994, Qualcomm Adreno 430, 32 GB eMMC Flash
 
Google Nexus 9 Nvidia Tegra K1 (Denver), NVIDIA Tegra K1 Kepler GPU, 32 GB eMMC Flash
 
Lenovo Yoga 2-1051F Intel Atom Z3745, Intel HD Graphics (Bay Trail), 32 GB eMMC Flash
 
Microsoft Surface 3 Intel Atom x7-Z8700, Intel HD Graphics (Cherry Trail), 128 GB eMMC Flash

Bei den Browser-Tests zeichnet sich ein sehr ähnliches Ergebnis wie bei den Benchmark-Programmen ab: Zwar vermag das Galaxy Tab S2 9.7 seinen Vorgänger jederzeit in Schach zu halten, kann aber kaum einem Konkurrenten wirklich gefährlich werden. Lediglich das Windows basierte Lenovo Yoga 2-1051F schneidet bei Googles Octane-V2- sowie V8-Benchmark klar schlechter ab. Subjektiv genügt die gebotene Leistung zum flüssigen Surfen im Web aber allemal.

Octane V2 - Total Score (nach Ergebnis sortieren)
Samsung Galaxy Tab S2 9.7 LTE
6885 Points ∼13%
Samsung Galaxy Tab S 10.5
4588 Points ∼9%
Apple iPad Air 2
10512 Points ∼20%
Sony Xperia Z4 Tablet
7790 Points ∼15%
Google Nexus 9
8210 Points ∼16%
Lenovo Yoga 2-1051F
3531 Points ∼7%
Sunspider - 1.0 Total Score (nach Ergebnis sortieren)
Samsung Galaxy Tab S2 9.7 LTE
1016.2 ms * ∼11%
Samsung Galaxy Tab S 10.5
1112.1 ms * ∼12%
Apple iPad Air 2
291.1 ms * ∼3%
Sony Xperia Z4 Tablet
553 ms * ∼6%
Google Nexus 9
919.3 ms * ∼10%
Lenovo Yoga 2-1051F
446 ms * ∼5%
Mozilla Kraken 1.1 - Total Score (nach Ergebnis sortieren)
Samsung Galaxy Tab S2 9.7 LTE
6483.2 ms * ∼11%
Samsung Galaxy Tab S 10.5
7847.3 ms * ∼13%
Apple iPad Air 2
2396 ms * ∼4%
Sony Xperia Z4 Tablet
4064 ms * ∼7%
Google Nexus 9
4030.5 ms * ∼7%
WebXPRT 2015 - Overall Score (nach Ergebnis sortieren)
Samsung Galaxy Tab S2 9.7 LTE
79 Points ∼10%
Apple iPad Air 2
158 Points ∼20%
Sony Xperia Z4 Tablet
93 Points ∼12%
Google V8 Ver. 7 - Google V8 Ver. 7 Score (nach Ergebnis sortieren)
Samsung Galaxy Tab S2 9.7 LTE
7197 Points ∼37%
Samsung Galaxy Tab S 10.5
5335 Points ∼27%
Apple iPad Air 2
9355 Points ∼48%
Sony Xperia Z4 Tablet
7177 Points ∼37%
Google Nexus 9
10142 Points ∼52%
Lenovo Yoga 2-1051F
3253 Points ∼17%
JetStream 1.1 - Total Score (nach Ergebnis sortieren)
Samsung Galaxy Tab S2 9.7 LTE
41.12 Points ∼12%

* ... kleinere Werte sind besser

Der 32 GB fassende Flash-Speicher des Testgeräts arbeitet im Vergleich zu dem des Galaxy Tab S 10.5 deutlich schneller und kann diesen in allen Bereichen schlagen. Doch das Bessere ist der Feind des Guten: So legen die Vergleichsmodelle mit Android- oder iOS Betriebssystem noch einmal eine etwas bessere Performance an den Tag.

Auch die Geschwindigkeit des microSD-Slots haben wir mit einer Toshiba Exceria SD-CX32UHS1 Speicherkarte getestet (UHS-I Class 3, max. Lesen: 85 MB/s, max. Schreiben: 50 MB/s). Das Galaxy Tab S2 9.7 schafft dabei gute Datenraten beim sequenziellen Lesen (82 MB/s) und Schreiben (33 MB/s) sowie beim Lesen kleiner Datenblöcke (11 MB/s). Lediglich beim Schreiben kleiner Datenblöcke war die Leistung mit 0,1 MB/s schwach.

AndroBench 3-5
Random Write 4KB (nach Ergebnis sortieren)
Samsung Galaxy Tab S2 9.7 LTE
9.82 MB/s ∼4%
Samsung Galaxy Tab S 10.5
1.56 MB/s ∼1%
Sony Xperia Z4 Tablet
13.6 MB/s ∼5%
Google Nexus 9
14.49 MB/s ∼6%
Random Read 4KB (nach Ergebnis sortieren)
Samsung Galaxy Tab S2 9.7 LTE
25.56 MB/s ∼13%
Samsung Galaxy Tab S 10.5
12.1 MB/s ∼6%
Sony Xperia Z4 Tablet
20 MB/s ∼10%
Google Nexus 9
36.22 MB/s ∼18%
Sequential Write 256KB (nach Ergebnis sortieren)
Samsung Galaxy Tab S2 9.7 LTE
49.37 MB/s ∼8%
Samsung Galaxy Tab S 10.5
15.72 MB/s ∼3%
Sony Xperia Z4 Tablet
81 MB/s ∼14%
Google Nexus 9
75.49 MB/s ∼13%
Sequential Read 256KB (nach Ergebnis sortieren)
Samsung Galaxy Tab S2 9.7 LTE
248.24 MB/s ∼17%
Samsung Galaxy Tab S 10.5
89.85 MB/s ∼6%
Sony Xperia Z4 Tablet
256 MB/s ∼17%
Google Nexus 9
279.16 MB/s ∼19%
BaseMark OS II - Memory (nach Ergebnis sortieren)
Samsung Galaxy Tab S2 9.7 LTE
590 Points ∼8%
Samsung Galaxy Tab S 10.5
468 Points ∼6%
Apple iPad Air 2
832 Points ∼11%
Sony Xperia Z4 Tablet
954 Points ∼13%
Google Nexus 9
1509 Points ∼20%

Spiele

Trotz der Niederlage gegen die noch stärkere Konkurrenz bei den Benchmark-Tests genügt die Leistung der Mali-T760 MP6 GPU auch für anspruchsvolle Spiele wie „Asphalt 8“ (hohe Grafikeinstellungen) oder „Modern Combat 5“. Selbstverständlich werden daher auch weniger leistungshungrige Games wie z. B. „Angry Birds“ problemlos dargestellt. 

Gut funktionierten beim Gaming-Betrieb zudem die integrierten Lagesensoren sowie der sehr präzise reagierende Touchscreen. Positiv gewertet werden kann außerdem, dass zumindest ein Lautsprecher beim Halten des Tablets im Querformat nicht von der Hand des Nutzers verdeckt wird.

Screenshot Asphalt 8
Screenshot Asphalt 8
Screenshot Angry Birds
Screenshot Angry Birds

Emissionen

Temperatur

Mit Idle-Temperaturen um die 30 °C liegt das Testgerät bei geringer Last sehr angenehm in den Händen. Bei stärkerer Beanspruchung steigen die Werte lediglich auf moderate 40,8 °C, sodass sich das Tablet niemals unangenehm warm anfühlt. Einige Konkurrenten wie beispielsweise das Xperia Z4 Tablet (max. 47,4 °C) oder das Lenovo Yoga 2-1050F (51,7 °C) haben hier mit deutlich höheren Temperaturen zu kämpfen. Wie schafft es Samsung also, einen relativ potenten Octacore-SoC in einem derart schlanken Gehäuse kühl zu halten?

Die Antwort hierauf liefert der Akkutest des GFXBench, der den T-Rex-Test dreißigmal hintereinander ausführt und dabei die gebotene Leistung, den Temperaturanstieg und den Batterieverbrauch protokolliert. Hier liefert das Galaxy Tab S2 9.7 leider keine gute Vorstellung ab. Bereits während des achten Durchgangs brechen die Frameraten um etwa 14 % ein – doch es kommt noch schlimmer: Beim 22. Durchgang sinkt die Performance abermals drastisch auf rund 40 % des Anfangswerts. Hier arbeitet die GPU nur noch mit einer Taktrate von 350 MHz statt anfänglichen 600 MHz. An einer Überhitzung der Komponenten kann es nicht liegen: Diese sind mit knapp über 36 °C nur handwarm. Kurz vor Testende bot Samsung ein Update für unser Testgerät an, das Performance-Steigerungen versprach. Doch auch nach dessen Installation konnte die Symptomatik zuverlässig reproduziert werden. Da es so bei längeren Spiele-Sessions zu unschönen Rucklern kommen könnte, quittieren wir dieses Verhalten mit einer Abwertung in der Temperatur-Sektion.

GFXBench: Performance
GFXBench: Performance
GFXBench: Frametimes
GFXBench: Frametimes
GFXBench: Taktfrequenzen
GFXBench: Taktfrequenzen
GFXBench: Temperaturentwicklung
GFXBench: Temperaturentwicklung
GFXBench: Akkuverbrauch
GFXBench: Akkuverbrauch
Max. Last
 40.8 °C40.8 °C33.1 °C 
 32.8 °C32 °C30.6 °C 
 31 °C32 °C30.4 °C 
Maximal: 40.8 °C
Durchschnitt: 33.7 °C
32.9 °C35.3 °C35.7 °C
29.4 °C31.3 °C31.2 °C
28.9 °C29.4 °C29.9 °C
Maximal: 35.7 °C
Durchschnitt: 31.6 °C
Netzteil (max.)  39.2 °C | Raumtemperatur 23.2 °C | Voltcraft IR-260
(±) Die Durchschnittstemperatur auf der Oberseite unter extremer Last ist 33.7 °C. Im Vergleich erhitzte sich der Durchschnitt der Geräteklasse Tablet v7 auf 30.7 °C.
(±) Die maximale Temperatur auf der Oberseite ist 40.8 °C. Im Vergleich liegt der Klassendurchschnitt bei 34.8 °C (von 22.2 bis 51.8 °C für die Klasse Tablet v7).
(+) Auf der Unterseite messen wir eine maximalen Wert von 35.7 °C (im Vergleich zum Durchschnitt von 34.3 °C).
(+) Ohne Last messen wir eine durchschnittliche Temperatur von 30.2 °C auf der Oberseite. Der Klassendurchschnitt erreicht 30.7 °C.

Lautsprecher

Unter den beiden Lochgittern an der Fußseite des Tablets befindet sich jeweils ein Lautsprecher. Zusammen sorgen sie für einen ordentlichen Klang, der bis kurz unterhalb der Maximallautstärke sogar recht ausgewogen ist – natürlich ohne hierbei den echten Tieftonbereich abdecken zu können. Für die gelegentliche Wiedergabe von Videos in ruhigen Umgebungen sollte die gebotene Leistung genügen. Zur Beschallung größerer Räume wäre jedoch eine höhere Maximallautstärke notwendig. Audiophile sollten eher auf Kopfhörer zurückgreifen, die Sound-Ausgabe über die 3,5-mm-Klinkenbuchse war beim Testgerät tadellos. 

Akkulaufzeit

Wie wir testen - Akkulaufzeit

Energieaufnahme

Stellt man die Messwerte des neuen Modells denen des Vorgängers Galaxy Tab S 10.5 gegenüber, so wird schnell deutlich, dass das Galaxy Tab S2 9.7 mit Ausnahme des identischen Spitzenwerts durchweg mehr Energie benötigt. Insbesondere im Idle-Betrieb ohne Last besteht auch im Vergleich zur Konkurrenz noch klares Verbesserungspotenzial: Hier haben das iPad Air 2 oder auch das Lenovo Yoga 2-1051F nur einen etwa halb so hohen Stromverbrauch.

Das beigelegte Netzteil liefert maximal 10 W (5 V, 2 A), sodass es seine liebe Not hat, den Akkustand bei gleichzeitiger Belastung des Tablets zu erhöhen. Im Standby-Betrieb ist der Energiespeicher nach rund dreieinhalb Stunden wieder gefüllt. An einem gewöhnlichen USB-Port wird das Tablet nur im ausgeschalteten Zustand geladen.

Stromverbrauch
Aus / Standbydarklight 0 / 0.4 Watt
Idledarkmidlight 2.3 / 4.5 / 5 Watt
Last midlight 9.4 / 10.4 Watt
 color bar
Legende: min: dark, med: mid, max: light        Voltcraft VC 870
Samsung Galaxy Tab S2 9.7 LTE
Mali-T760 MP6, 5433 Octa, 32 GB eMMC Flash
Samsung Galaxy Tab S 10.5
Mali-T628 MP6, 5420 Octa, 16 GB eMMC Flash
Apple iPad Air 2
PowerVR GXA6850, A8X, 128 GB eMMC Flash
Sony Xperia Z4 Tablet
Adreno 430, 810 MSM8994, 32 GB eMMC Flash
Google Nexus 9
GeForce ULP K1 (Tegra K1 Kepler GPU), K1 (Denver), 32 GB eMMC Flash
Lenovo Yoga 2-1051F
HD Graphics (Bay Trail), Z3745, 32 GB eMMC Flash
Microsoft Surface 3
HD Graphics (Cherry Trail), Z8700, 128 GB eMMC Flash
Stromverbrauch
Idle min *
2.3
2.1
9%
1.2
48%
2.6
-13%
1.3
43%
2.5
-9%
Idle avg *
4.5
3.4
24%
5.1
-13%
4.9
-9%
4.6
-2%
7
-56%
Idle max *
5
3.9
22%
5.4
-8%
5.2
-4%
5
-0%
8.4
-68%
Last avg *
9.4
7.4
21%
7.9
16%
7.5
20%
9
4%
11.2
-19%
Last max *
10.4
10.4
-0%
11.1
-7%
9.2
12%
11.2
-8%
12.4
-19%

* ... kleinere Werte sind besser

Akkulaufzeit

Mit der nochmals reduzierten Gehäusedicke schrumpfte leider auch die Akkukapazität im Vergleich zum Vorgängermodell um rund 25 %. In Kombination mit dem erhöhten Stromverbrauch des Galaxy Tab S2 9.7 ist es daher wenig verwunderlich, dass sich dies auch in kürzeren Akkulaufzeiten widerspiegelt: Im Idle-Betrieb sinkt die Ausdauer um rund 19 %, während sich der Rückstand bei maximaler Last auf 14 % verringert. Auch beim praxisnahen Surftest über WLAN – der aufgrund der normierten Displayhelligkeit von rund 150 cd/m² eine sehr gute Vergleichbarkeit gewährleistet – kann das Testgerät nur unterdurchschnittliche Laufzeiten abliefern. So gehen beispielsweise beim ähnlich dünnen Sony Xperia Z4 Tablet in diesem Szenario trotz annähernd gleicher Akkukapazität erst rund zwei Stunden später die Lichter aus. Besser verhält sich das Testgerät bei der Wiedergabe von Videomaterial: So hat sich das Durchhaltevermögen bei unserem Big-Buck-Bunny-Test im Vergleich zum Vorgängermodell massiv verbessert und liegt nun zwischen dem etwas schwächeren iPad Air 2 und dem geringfügig ausdauernderen Xperia Z4 Tablet. Ein Grund hierfür könnte das geänderte Seitenverhältnis des Displays sein: Auf dem 4:3-Panel des Galaxy Tab S2 9.7 nimmt das im 16:9-Format gehaltene Testvideo schlichtweg weniger Fläche ein als auf dem 16:10-Bildschirm des Galaxy Tab S 10.5. Dies dürfte aufgrund der Super-AMOLED-Technologie zu einem geringeren Energieverbrauch führen.

Angemerkt werden muss bei den ermittelten Werten allerdings, dass Samsung einen Kniff zur Laufzeitverlängerung anwendet: Die Displayhelligkeit wird unabhängig vom der gewählten Einstellung bei einem Akkustand von 5 % deutlich gedimmt, ohne dass Energiesparmodi aktiv wären. Von diesen besitzt das Galaxy Tab S2 9.7 zusätzlich zwei Varianten: Bei aktivem Ultra-Energiesparmodus zeigt der Bildschirm seinen Inhalt nur noch in Graustufen an, auch stehen WLAN, Bluetooth und mobile Daten nur noch eingeschränkt zur Verfügung. Etwas weniger drastische Einschränkungen hält der normale Energiesparmodus parat: Hier werden die CPU-Leistung gedrosselt, die Beleuchtung der Sensortasten deaktiviert, der Vibrationsmotor abgeschaltet und die Bildschirmhelligkeit sowie -frequenz verringert.

Akkulaufzeit
Idle (ohne WLAN, min Helligkeit)
15h 18min
NBC WiFi Websurfing Battery Test 1.3 (Chrome 45)
6h 33min
Big Buck Bunny H.264 1080p
10h 51min
Last (volle Helligkeit)
4h 51min
Samsung Galaxy Tab S2 9.7 LTE
Mali-T760 MP6, 5433 Octa, 32 GB eMMC Flash
Samsung Galaxy Tab S 10.5
Mali-T628 MP6, 5420 Octa, 16 GB eMMC Flash
Apple iPad Air 2
PowerVR GXA6850, A8X, 128 GB eMMC Flash
Sony Xperia Z4 Tablet
Adreno 430, 810 MSM8994, 32 GB eMMC Flash
Google Nexus 9
GeForce ULP K1 (Tegra K1 Kepler GPU), K1 (Denver), 32 GB eMMC Flash
Lenovo Yoga 2-1051F
HD Graphics (Bay Trail), Z3745, 32 GB eMMC Flash
Microsoft Surface 3
HD Graphics (Cherry Trail), Z8700, 128 GB eMMC Flash
Akkulaufzeit
Idle
918
1094
19%
1364
49%
2135
133%
1422
55%
1420
55%
828
-10%
H.264
651
395
-39%
562
-14%
705
8%
597
-8%
WLAN
393
525
34%
437
11%
Last
291
333
14%
212
-27%
166
-43%
224
-23%
226
-22%
173
-41%
WLAN (alt)
600
630
574
923
425

Pro

+ sehr dünn und leicht
+ hochwertige Verarbeitung
+ microSD-Karten-Slot
+ AC-WLAN & Bluetooth 4.1
+ Fingerabdruckleser
+ präziser Touchscreen
+ tolles Display mit exzellenten Kontrast- & Farbwerten
+ Videoaufnahme in QHD
+ Telefonie-Funktion
+ flüssige Bedienbarkeit

Contra

- nur durchschnittliche Performance
- starkes Throttling
- Farbtonveränderung bei flachen Blickwinkeln
- nur Micro-USB-2.0
- kein NFC
- IR-Sender des Vorgängers fehlt

Fazit

Im Test: Samsung Galaxy Tab S2 9.7. Testgerät zur Verfügung gestellt von:
Im Test: Samsung Galaxy Tab S2 9.7. Testgerät zur Verfügung gestellt von:

An Samsungs neuem Tablet-Modell sticht zuallererst das zurückhaltende, aber dennoch sehr hochwertige, besonders schlanke Design sowie der neue 4:3-Super-AMOLED-Bildschirm ins Auge. Dieser tritt würdig in die Fußstapfen seines hervorragenden Vorgängers und kann mit tollen Kontrasten, guter Outdoor-Tauglichkeit und brillanter, präziser Farbwiedergabe punkten. Auch die umfangreiche Ausstattung mit AC-WLAN, Bluetooth 4.1, LTE Cat. 6 sowie einem Fingerabdruckscanner kann sich sehen lassen. Schade ist allerdings, dass NFC nicht mit an Bord ist. Positiv ist weiterhin, dass das Gerät auch zum Telefonieren genutzt werden kann, sofern der Freisprecher oder ein Headset verwendet wird. Wem der 32 GB fassende interne Speicher zu klein erscheint, der hat zudem die Möglichkeit, diesen mittels mircoSD-Karte um bis zu 128 GB zu erweitern.

Die weiterhin 8 Megapixel auflösende Hauptkamera kann nun QHD-Videos aufzeichnen, die besonders scharfe Aufnahmen ermöglichen. Bei der Fotoqualität hat sich indes wenig im Vergleich zum Vorgänger getan: Für ein Tablet ist die Bildqualität ordentlich, ohne jedoch an die Qualität hochwertiger Smartphone-Lösungen heranreichen zu können. Schade ist, dass beim neuen Modell der LED-Blitz des Vorgängers nicht mehr vorhanden ist.

Verschlechtert haben sich leider auch die Akkulaufzeiten, die nun – je nach Einsatzbereich – bestenfalls als durchschnittlich gelten können. Besonders schade ist jedoch, dass Samsungs Octacore-SoC unter anhaltender Last deutlich gebremst wird. Performance-Einbußen von 40 % sind weder üblich noch aufgrund der eher gemäßigten Temperaturen wirklich nötig. Hier kann das Gerät nicht überzeugen.

Samsung hat mit dem Galaxy Tab S2 9.7 ein sehr schickes, hochwertiges Tablet entworfen, das vielen im Alltagseinsatz mit seinen kompakten Abmessungen, dem geringen Gewicht und einem tollen Display gefallen dürfte. In Kauf nehmen muss man dafür die mäßigen Akkulaufzeiten sowie Throttling-Probleme unter anhaltender Last.

Samsung Galaxy Tab S2 9.7 LTE - 13.04.2016 v5(old)
Andreas Kilian

Gehäuse
86%
Tastatur
79 / 80 → 99%
Pointing Device
92%
Konnektivität
44 / 65 → 68%
Gewicht
85 / 40-88 → 94%
Akkulaufzeit
90%
Display
89%
Leistung Spiele
46 / 68 → 67%
Leistung Anwendungen
50 / 76 → 66%
Temperatur
82%
Lautstärke
100%
Audio
63 / 91 → 69%
Kamera
72 / 85 → 85%
Durchschnitt
75%
88%
Tablet - gewichteter Durchschnitt
Weitere Informationen über unsere Bewertung finden sie hier.
Erfahren Sie hier mehr über die Änderungen der neuen Bewertung mit Version 5

Preisvergleich

Alle 8 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > Tests > Notebook Testberichte > Test Samsung Galaxy Tab S2 9.7 LTE Tablet
Autor: Andreas Kilian (Update: 15.05.2018)