Notebookcheck

Samsung Galaxy Tab S6 Lite: Kreativ-Tablet mit S-Pen

Das 10,4 Zoll große Mittelklasse-Tablet Samsung Galaxy Tab S6 ist der kleine Bruder des Tablet-Flaggschiffs Galaxy Tab S6, mit Preisen ab 379 Euro aber nur halb so teuer Der digitale Eingabestift Samsung S Pen ist trotzdem fester Bestandteil des „kleinen“ Galaxy Tab-Pakets.
Jobs
Wir erweitern unser Test-Team und suchen Notebook-Enthusiasten für unsere Redaktion. Details

Samsung will mit seinem Mittelklasse-Tablet Galaxy Tab S6 Lite vor allem Nutzer ansprechen, die ihre kreativen Ideen sofort festhalten und der Zettelwirtschaft so ein Ende setzen möchten. Der digitale Eingabestift S Pen gehört deshalb immer zum Lieferumfang, genauso wie beim Schwestermodell Galaxy Tab S6, das nochmal deutlich performantere Hardware. Außerdem besitzt es anders als das Galaxy Tab S6 Lite ein Super AMOLED-Panel statt eines TFT-Displays.

Der S Pen kann zum Navigieren durch Menüs verwendet werden und hilft nebenbei auch, Fingerabdrücke auf dem Display zu vermeiden. Zudem unterstützt er 4096 Druckstufen und erlaubt es so, sehr feine Zeichnungen und Skizzen zu erstellen.

Nutzer, die mit dem S-Pen loslegen wollen, aber nicht so recht wissen wie, dem helfen die vorinstallierten Apps PenUp und Notes. PenUp bietet diverse viele Motive und Vorlagen zum Aus- und Nachmalen, während Notes als digitaler Notizblock dient.

Der S-Pen dockt an der rechten Seite des Galaxy Tab S6 Lite an. Diese Verbindung ist ziemlich fest und hält zum Beispiel auch dann, wenn man das Tablet etwas schneller hochhebt oder dreht.

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2020-06 > Samsung Galaxy Tab S6 Lite: Kreativ-Tablet mit S-Pen
Autor: Manuel Masiero,  8.06.2020 (Update:  8.06.2020)
Manuel Masiero
Manuel Masiero - Review Editor
Als ich 1986 meine Eltern lang genug genervt hatte, kauften sie mir endlich einen C64, den ich bei einem Freund gesehen hatte – und sofort wusste, so was will ich auch. Seitdem hat mich die Faszination für Computer nie mehr verlassen und herumgebastelt wird grundsätzlich an allem, was mir an Computer-Equipment unter die Finger kommt. Vom C64 über den Amiga 500 und einen in den frühen 90ern gewaltig uncoolen IBM-Computer mit 8088-CPU (und grünem IBM Monochrom-Monitor!) wurde die Liste schließlich lang und länger. Die aktuellen Projekte heißen PC, Tablet und Smartphone.