Notebookcheck

Test TrekStor SurfTab Theatre L15 Tablet

Marcus Herbrich, 👁 Daniel Schmidt, Sabrina Hartmann, 01.03.2019

Eines der größten seiner Art. Das TrekStor SurfTab Theatre L15 ist selbst unter den großen Android-Tablets ein Riese. Mit dem 15,6 Zoll großen Display, Stereolautsprechern sowie zahlreichen Anschlüssen soll einem Multimediagenuss nichts im Wege stehen. Ob dies dem deutschen Hersteller mit dem Theatre L15 gelingt, erfahren Sie in unserem Test zum TrekStor-Tablet.

TrekStor SurfTab Theatre L15 Tablet

Warum klein, wenn es auch groß geht? Dies hat sich wahrscheinlich auch der deutsche Hersteller TrekStor gefragt und bedient mit seiner Surftab-Theatre-Reihe die Liebhaber von Android-Tablets mit großen Displays. Das SurfTab Theatre L15 verfügt über ein riesiges 15,6 Zoll großes IPS-Panel mit Full-HD-Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixeln. Obwohl das Display des Multimedia-Tablets fast 40 Zentimeter in der Diagonalen misst, fasst der Akku lediglich eine Kapazität von 4.800 mAh, jedoch bei einer Ladespannung von 7,4 Volt.  

Das Herzstück des TrekStor-Tablets bildet ein MT8163-SoC von MediaTek, das von einer ARM-Mali-T720-MP2-GPU-Einheit und 2 GB RAM Unterstützung findet. Auf der Front ist dem Mittelklasse-Riesen eine 2-Megapixel-Kamera verbaut.

Eine direkte Konkurrenz zu dem 15,6 Zoll großen Surftab zu finden, erweist sich als schwierig, da viele Konkurrenten deutlich kleinere Displays als das TrekStor-Tablet verbaut haben. Als Vergleichsgeräte ziehen wir im Bereich zwischen 10 und 11 Zoll das Chuwi Hi9 Plus, Huawei MediaPad M5 10.8 Pro, Alldocube X sowie das Lenovo Tab M10 heran.

Trekstor Surftab Theatre L15 (Surftab Serie)
Hauptspeicher
2048 MB 
Bildschirm
15.6 Zoll 16:9, 1920 x 1080 Pixel 141 PPI, Kapazitives 10-Punkt-Multitouch, IPS, spiegelnd: ja
Massenspeicher
32 GB eMMC Flash, 32 GB 
, 25 GB verfügbar
Anschlüsse
3 USB 2.0, 1 HDMI, Audio Anschlüsse: 3,5 mm Klinke, Card Reader: microSD(HC/XC) bis zu 32 GB, Sensoren: Beschleunigungssensor, Miracast
Netzwerk
802.11a/b/g/n (a/b/g/n = Wi-Fi 4), Bluetooth 4.0
Abmessungen
Höhe x Breite x Tiefe (in mm): 21.7 x 379 x 243
Akku
35.52 Wh, 4800 mAh Lithium-Polymer
Betriebssystem
Android 8.1 Oreo
Kamera
Secondary Camera: 2 MPix Camera2-API-Level: Legacy
Sonstiges
Lautsprecher: Stereolautsprecher, Tastatur: OnScreen, Netzteil (100 V - 240 V), Reinigungstuch, Kurzanleitung, Sicherheitshinweise und rechtliche Bestimmungen, TrekStar UI, 24 Monate Garantie, Lüfterlos
Gewicht
1.605 kg, Netzteil: 171 g
Preis
300 Euro
Hinweis: Der Hersteller kann abweichende Bauteile wie Bildschirme, Laufwerke und Speicherriegel mit ähnlichen Spezifikationen unter dem gleichen Modellnamen einsetzen.

 

Gehäuse - Schweres Theatre L15

Das TrekStor SurfTab Theatre L15 ist ausschließlich in der Farboption Schwarz verfügbar und besteht überwiegend aus Kunststoff. Die Ränder um das 15,6 Zoll große Display sind relativ groß, was sich im Display-Oberflächen-Verhältnis von nur 73 Prozent widerspiegelt. Aufgrund der enormen Größe und des hohen Gewichtes von 1.605 Gramm besitzt das Theatre L15 zum Aufstellen einen integrierten Klappständer aus Metall. Dieser ist stufenlos verwendbar bis zu einem Winkel von etwa 80 Grad. 

Bei der Stabilität des TrekStor-Tablets müssen Abstriche in Kauf genommen werden. Sichtbare Veränderungen des Bildschirminhalts in Form einer Wellenbildung auf dem Panel sind bereits infolge leichter Verwindungsversuche und überschaubaren Kraftaufwands reproduzierbar. Die Verarbeitungsqualität ist insgesamt auf einem soliden Niveau. Wertigkeit versprüht das SurfTab Theatre L15 jedoch nicht.

Die Tasten für Laut/Leise und An/Aus auf der Gehäuserückseite sitzen fest im Rahmen und wackeln kaum, sind aber schlecht erreichbar.

TrekStor SurfTab Theatre L15 Tablet
TrekStor SurfTab Theatre L15 Tablet
TrekStor SurfTab Theatre L15 Tablet

Größenvergleich

379 mm 243 mm 21.7 mm 1.6 kg266 mm 177 mm 8.1 mm 550 g258.7 mm 171.8 mm 7.3 mm 498 g243.68 mm 173.14 mm 6.9 mm 496 g242 mm 168 mm 8.1 mm 480 g

Ausstattung - TrekStor-Tablet mit HDMI und 3 mal USB

Der interne eMMC-Speicher misst in unserem Testgerät gerade einmal 32 GB. Nach Abzug des Betriebssystems bleiben noch circa 25 GB zur freien Verfügung. Wer mehr Kapazität benötigt, kann den Speicher immerhin mittels microSD-Karten zusätzlich erweitern. Das Dateisystem exFAT wird jedoch nicht unterstützt. Außerdem lassen sich über die USB-Schnittstellen auf der Rückseite des Tablets Daten über einen USB-Stick einlesen. Hierfür benötigt man auch keinen Adapter, da im TrekStor-Tablet USB-Type-A-Ports verbaut sind. Über den Anschluss lassen sich natürlich auch weitere externe Peripheriegeräte, wie zum Beispiel externe Tastaturen, anschließen. Über einen Micro- oder USB-Type-C-Anschluss verfügt das TrekStor-Tablet nicht.

Als Schnittstelle zur Übertragung von digitalen Audio- und Videodaten verfügt das Theatre L15 über einen Mini-HDMI-Port. Die kabellose Übertragung auf andere Bildschirme (Miracast) unterstützt das Multimedia-Tablet ebenfalls. Problematisch gestaltet sich die Wiedergabe von Apps wie Netflix oder Amazon Prime Video. Denn DRM-geschützte Inhalte können nicht in HD-Auflösung auf dem 15,6 Zoll großen Display wiedergegeben werden, da die DRM-Widevine-Zertifizierung beim SurfTab Theatre L15 bei L3 liegt.  

Software - Android 8.1 in Reinkultur

Das TrekStor SurfTab wird mit Android 8.1 und einer sehr minimalistisch angepassten hauseigenen Benutzeroberfläche ausgeliefert. Das Betriebssystem verfügt zum Zeitpunkt des Tests über die Sicherheitspatch-Ebene vom Stand August 2018. Ob ein Update auf die neuste Version Android 9.0 erfolgt, wurde seitens des Herstellers bislang nicht kommuniziert.

Das User-Interface des Theatre L15 entspricht dem Stock-Android-Layout. Bloatware ist kaum vorhanden.  

TrekStor SurfTab Theatre L15 Tablet
TrekStor SurfTab Theatre L15 Tablet
TrekStor SurfTab Theatre L15 Tablet
TrekStor SurfTab Theatre L15 Tablet

Kommunikation - SurfTab Theatre L15 mit langsamem WLAN & Bluetooth

Für die drahtlose Kommunikation steht Bluetooth in der nicht mehr ganz aktuellen Version 4.0 zur Verfügung. Die Nutzung von SIM-Karten für eine mobile Internetnutzung sowie eine Standortbestimmung via GPS-Modul sind mit dem TrekStor SurfTab nicht möglich.

Das integrierte WLAN-Modul beherrscht den IEEE-802.11-Standard nach a/b/g/n und funkt demnach im 2,4-GHz- und 5-GHz-Frequenzbereich. Die Übertragungsgeschwindigkeit des WiFis zwischen dem Tablet und unserem Referenz-Router Linksys EA 8500 ist dennoch nicht sonderlich hoch. Zudem ist die Dämpfung in unmittelbarer Nähe zum Router mit knapp -49 dBm etwas hoch.

Ein für ein Tablet wahrscheinliches Anwendungsgebiet ist die Videotelefonie. Mit der nachinstallierten Skype-App schauen wir uns die Sprachqualität des eingebauten Mikrofons einmal genauer an. Unsere Gesprächspartner empfinden die Wiedergabe der Stimmen als laut und deutlich. Die Stimmenwiedergabe über den eingebauten Lautsprecher ist aber leicht verzerrt und unnatürlich.

Networking
iperf3 Client (receive) TCP 1 m 4M x10
Alldocube Alldocube X
PowerVR GX6250, MT8176, 64 GB eMMC Flash
254 MBit/s ∼100% +169%
Huawei MediaPad M5 10.8 Pro
Mali-G71 MP8, Kirin 960, 64 GB eMMC Flash
236 MBit/s ∼93% +150%
Lenovo Tab M10
Adreno 506, 450, 16 GB eMMC Flash
207 (min: 98, max: 220) MBit/s ∼81% +120%
Chuwi Hi9 Plus
Mali-T880 MP4, MT6797X, 64 GB eMMC Flash
197 (min: 191, max: 201) MBit/s ∼78% +109%
Trekstor Surftab Theatre L15
Mali-T720 MP2, MT8163 V/A 1.5 GHz, 32 GB eMMC Flash
94.3 (min: 55, max: 104) MBit/s ∼37%
iperf3 Client (transmit) TCP 1 m 4M x10
Lenovo Tab M10
Adreno 506, 450, 16 GB eMMC Flash
284 (min: 246, max: 313) MBit/s ∼100% +207%
Chuwi Hi9 Plus
Mali-T880 MP4, MT6797X, 64 GB eMMC Flash
248 (min: 114, max: 278) MBit/s ∼87% +168%
Huawei MediaPad M5 10.8 Pro
Mali-G71 MP8, Kirin 960, 64 GB eMMC Flash
238 MBit/s ∼84% +157%
Alldocube Alldocube X
PowerVR GX6250, MT8176, 64 GB eMMC Flash
238 MBit/s ∼84% +157%
Trekstor Surftab Theatre L15
Mali-T720 MP2, MT8163 V/A 1.5 GHz, 32 GB eMMC Flash
92.5 (min: 85, max: 103) MBit/s ∼33%
0102030405060708090100110Tooltip
; iperf3 Client (receive) TCP 1 m 4M x10; iperf 3.1.3: Ø94.3 (55-104)
; iperf3 Client (transmit) TCP 1 m 4M x10; iperf 3.1.3: Ø92.4 (85-103)

Kamera - SurfTab Theatre L15 mit 2-MP-Kamera

Aufnahme mit der 2-MP-Cam
Aufnahme mit der 2-MP-Cam
Kamerasoftware des SurfTab Theatre L15
Kamerasoftware des SurfTab Theatre L15

Die 2-MP-Kamera auf der Vorderseite des SurfTab Theatre L15 löst mit 1.600 x 1.200 Bildpunkten im Bildformat 4:3 auf. Detaillierte Informationen gibt der Hersteller zum Kameramodul nicht an. Die Qualität der verbauten Linse genügt eigentlich nur für die optische Präsenz bei Videotelefonaten. Der verwendete Bildsensor nimmt Videos maximal in Full-HD-Auflösung auf. 

Zubehör und Garantie - TrekStor-Tablet mit 36-W-Netzteil

Das TrekStor-Tablet kommt zusammen mit einem 36-W-Netzteil (12V, 3A) mit DC-Anschluss, einem Reinigungstuch sowie mit diversen Zettelchen, wie einer Kurzanleitung, Sicherheitshinweisen und rechtlichen Bestimmungen.

Das TrekStor SurfTab Theatre L15 wird mit einer Herstellergarantie von 24 Monaten ausgeliefert. 

Eingabegeräte & Bedienung - SurfTab Theatre L15 ohne biometrische Entsperrmöglichkeit

Der kapazitive Touchscreen des Theatre L15 besitzt eine gleitfreudige Oberfläche und ist auch in den Ecken recht genau zu bedienen. Im Test kommt es aber zu einigen Fehleingaben und auch die Reaktionszeiten könnten besser sein. Nach unserem Empfinden ist das Panel im Multimedia-Tablet nicht laminiert, sodass zwischen dem Touchscreen und Displayglas ein kleiner Luftspalt verbleibt. Die Eingaben wirken infolge nicht immer präzise. 

Eine Entsperroption mittels biometrischer Identifikation per Gesicht oder Finger besitzt das TrekStor SurfTab nicht. Die Bedienung erfolgt via Android-On-Screen-Tasten für „Zurück“, „Multitasking“ und „Home“. Bei der virtuellen Tastatur setzt TrekStor ab Werk auf das Standard-Android-Layout. Wem das nicht zusagt, der kann natürlich weitere Tastaturen aus dem PlayStore herunterladen.

Display - SurfTab Theatre L15 mit 1080-p-IPS-Panel

Darstellung der Sub-Pixel
Darstellung der Sub-Pixel

Das 15,6 Zoll große IPS-LC-Display verfügt über eine native Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixeln. Bildschirminhalte werden daher mit einer Pixeldichte von 141 ppi entsprechend unscharf dargestellt. Insbesondere bei kleiner Schrift sind die fehlenden Pixel im TrekStor-Tablet merklich erkennbar.

Die von uns gemessene maximale Luminanz des IPS-Panels ist mit 224 cd/m² sehr gering und die Ausleuchtung mit 82 Prozent nicht gerade homogen. Die realitätsnahe, gleichmäßige Verteilung dunkler und heller Flächen auf dem Display (APL50-Test) erbringt eine nahezu identische Leuchtkraft von 223 cd/m², sodass im Alltag keine Abweichung zur Maximalhelligkeit auf reinweißem Hintergrund zu erwarten ist. Einen Umgebungslichtsensor gibt es im Tablet nicht. Deshalb muss die Leuchtkraft des Displays manuell angepasst werden.

Im Gegensatz zu OLED-Panels ist eine Steuerung der Helligkeit mittels PWM (Pulse-Width Modulation) bei IPS-Displays nicht üblich. Im Rahmen unserer Displayvermessung zum Theatre L15 stellen wir jedoch ein Bildschirmflackern bei einer Helligkeit von unter 27 Prozent fest. Die Frequenz des Flackerns ist mit 1 kHz allerdings hoch, sodass Probleme wie Kopfschmerzen oder Schwindel aufgrund des Flackerns unwahrscheinlich sind.  

229
cd/m²
218
cd/m²
205
cd/m²
200
cd/m²
224
cd/m²
198
cd/m²
187
cd/m²
202
cd/m²
189
cd/m²
Ausleuchtung des Bildschirms
X-Rite i1Pro 2
Maximal: 229 cd/m² Durchschnitt: 205.8 cd/m² Minimum: 9.04 cd/m²
Ausleuchtung: 82 %
Helligkeit Akku: 224 cd/m²
Kontrast: 800:1 (Schwarzwert: 0.28 cd/m²)
ΔE Color 5.6 | 0.6-29.43 Ø6
ΔE Greyscale 3.8 | 0.64-98 Ø6.3
65.1% sRGB (Calman 2D)
Gamma: 2.15
Trekstor Surftab Theatre L15
IPS, 1920x1080, 15.6
Chuwi Hi9 Plus
IPS, 2560x1600, 10.8
Lenovo Tab M10
IPS, 1920x1200, 10.1
Huawei MediaPad M5 10.8 Pro
IPS, 2560x1600, 10.8
Alldocube Alldocube X
AMOLED, 2560x1600, 10.5
Bildschirm
11%
-3%
-20%
22%
Helligkeit Bildmitte
224
308
38%
339
51%
384
71%
297.3
33%
Brightness
206
297
44%
327
59%
360
75%
307
49%
Brightness Distribution
82
92
12%
86
5%
84
2%
83
1%
Schwarzwert *
0.28
0.29
-4%
0.42
-50%
0.8
-186%
Kontrast
800
1062
33%
807
1%
480
-40%
DeltaE Colorchecker *
5.6
6.2
-11%
5.8
-4%
6.83
-22%
6.74
-20%
Colorchecker DeltaE2000 max. *
20.3
10.5
48%
11.6
43%
12.7
37%
14.42
29%
DeltaE Graustufen *
3.8
6.6
-74%
8.6
-126%
7.5
-97%
2.2
42%
Gamma
2.15 102%
2.19 100%
2.16 102%
2.199 100%
2.31 95%
CCT
7239 90%
8216 79%
8718 75%
8544 76%
6719 97%

* ... kleinere Werte sind besser

Bildschirm-Flackern / PWM (Pulse-Width Modulation)

Eine günstige Methode um die Helligkeit eines Bildschirms zu steuern, ist die Beleuchtung periodisch ein- und auszuschalten. Dies nennt sich PWM (Pulsweitenmodulation) Diese Umschaltung sollte mit einer hohen Frequenz stattfinden damit das menschliche Auge kein Flimmern wahrnimmt. Wenn die Frequenz zu niedrig ist, kann dies zu Ermüdungserscheinungen, Augenbrennen, Kopfweh und auch sichtbaren Flackern führen.
Flackern / PWM festgestellt 1000 Hz ≤ 27 % Helligkeit

Das Display flackert mit 1000 Hz (höchstwahrscheinlich durch Pulsweitenmodulation PWM) bei einer eingestellten Helligkeit von 27 % und darunter. Darüber sollte es zu keinem Flackern kommen.

Die Frequenz von 1000 Hz ist sehr hoch und sollte daher auch bei empfindlichen Personen zu keinen Problemen führen.

Im Vergleich: 51 % aller getesteten Geräte nutzten kein PWM um die Helligkeit zu reduzieren. Wenn PWM eingesetzt wurde, dann bei einer Frequenz von durchschnittlich 9418 (Minimum 43, Maximum 142900) Hz.

Der eher durchwachsene Eindruck des Displays setzt sich auch beim Schwarzwert von 0,28 cd/m² (APL 50: 0,35 cd/m²) fort, was zu einem geringen Kontrast von 1:800 führt. Auch die Farbtemperatur (7.239 K) befindet sich deutlich über dem Idealwert (6.500 K), was zu einem leichten Blaustich bei Displayinhalten führt. Die Farbgenauigkeit sowie Exaktheit der dargestellten Graustufen sind für die Preisklasse zufriedenstellend. Hier zeigt das IPS-Panel relativ geringe DeltaE-Abweichungen. Ebenfalls gering fällt die Abdeckung zum sRGB-Farbraum aus.

Farbgenauigkeit (Zielfarbraum: sRGB)
Farbgenauigkeit (Zielfarbraum: sRGB)
Farbraum (Zielfarbraum: sRGB)
Farbraum (Zielfarbraum: sRGB)
Graustufen (Zielfarbraum: sRGB)
Graustufen (Zielfarbraum: sRGB)
Farbsättigung (Zielfarbraum: sRGB)
Farbsättigung (Zielfarbraum: sRGB)

Reaktionszeiten (Response Times) des Displays

Die Reaktionszeiten (Response Times) beschreiben wie schnell zwischen zwei Farben eines Pixels umgeschaltet werden kann. Langsame Response Times können zu einer verschwommenen Darstellung, Schlieren und Geisterbilder führen. Besonders bei schnellen 3D-Spielen sind kurze Umschaltzeiten wichtig.
       Reaktionszeiten Schwarz zu Weiss
46.8 ms ... steigend ↗ und fallend ↘ kombiniert↗ 28 ms steigend
↘ 18.8 ms fallend
Die gemessenen Reaktionszeiten sind langsam und dadurch für viele Spieler wahrscheinlich zu langsam.
Im Vergleich rangierten die bei uns getesteten Geräte von 0.8 (Minimum) zu 240 (Maximum) ms. » 99 % aller Screens waren schneller als der getestete.
Daher sind die gemessenen Reaktionszeiten schlechter als der Durchschnitt aller vermessenen Geräte (25 ms).
       Reaktionszeiten 50% Grau zu 80% Grau
59.2 ms ... steigend ↗ und fallend ↘ kombiniert↗ 29.2 ms steigend
↘ 30 ms fallend
Die gemessenen Reaktionszeiten sind langsam und dadurch für viele Spieler wahrscheinlich zu langsam.
Im Vergleich rangierten die bei uns getesteten Geräte von 0.9 (Minimum) zu 636 (Maximum) ms. » 94 % aller Screens waren schneller als der getestete.
Daher sind die gemessenen Reaktionszeiten schlechter als der Durchschnitt aller vermessenen Geräte (39.8 ms).

Aufgrund der geringen maximalen Helligkeit erreicht das LC-Display des TrekStor-Tablets im Freien eine nur sehr begrenzte Lesbarkeit. Selbst bei lichtdurchfluteten, hellen Räumen verursacht das geringe Kontrastverhältnis, in Kombination mit dem glänzenden Bildschirm und den vorhandenen Fingerabdrücken, Probleme beim Ablesen des Displays. Die Blickwinkelstabilität ist IPS-typisch gut.

Nutzung im Innenbereich
Nutzung im Innenbereich
Nutzung auf dem Balkon
Nutzung auf dem Balkon

Leistung - MediaTek MT8163 & 2 GB RAM

Der MediaTek MT8163 V/A ist ein ARM-basierendes SoC aus dem Jahr 2015 mit vier Cortex-A53-Prozessorkernen. Jeder der vier 64-Bit-Kerne arbeitet mit einer Taktfrequenz von bis zu 1,5 GHz. Als Grafikkarte kommt eine Mali-T720 MP2 zum Einsatz. 

Die System-Performance ist subjektiv auf einem akzeptablen Niveau. Im Alltag läuft das System zwar nicht flüssig, zu großen Verzögerungen kommt es aber nur bei Multitasking. In den Benchmarks bildet der MediaTek MT8163 im Zusammenspiel mit 2 GB RAM das Schlusslicht in unserem Vergleichsfeld. Insbesondere bei den grafikintensiven Benchmarks schneidet das TrekStor-Tablet nicht sonderlich gut ab.

Geekbench 4.4
Compute RenderScript Score
Durchschnitt der Klasse Tablet (862 - 43802, n=38)
6015 Points ∼14% +297%
Chuwi Hi9 Plus
3685 Points ∼8% +143%
Alldocube Alldocube X
3419 Points ∼8% +126%
Trekstor Surftab Theatre L15
1515 Points ∼3%
Durchschnittliche MediaTek MT8163 V/A 1.5 GHz (1121 - 1515, n=2)
1318 Points ∼3% -13%
64 Bit Multi-Core Score
Huawei MediaPad M5 10.8 Pro
6173 Points ∼14% +207%
Durchschnitt der Klasse Tablet (1106 - 18041, n=55)
4639 Points ∼11% +131%
Chuwi Hi9 Plus
4636 Points ∼11% +131%
Alldocube Alldocube X
3976 Points ∼9% +98%
Lenovo Tab M10
3897 Points ∼9% +94%
Trekstor Surftab Theatre L15
2009 Points ∼5%
Durchschnittliche MediaTek MT8163 V/A 1.5 GHz (1553 - 2009, n=2)
1781 Points ∼4% -11%
64 Bit Single-Core Score
Huawei MediaPad M5 10.8 Pro
1892 Points ∼30% +162%
Durchschnitt der Klasse Tablet (429 - 5002, n=55)
1653 Points ∼26% +129%
Chuwi Hi9 Plus
1641 Points ∼26% +127%
Alldocube Alldocube X
1624 Points ∼26% +125%
Lenovo Tab M10
774 Points ∼12% +7%
Trekstor Surftab Theatre L15
723 Points ∼11%
Durchschnittliche MediaTek MT8163 V/A 1.5 GHz (549 - 723, n=2)
636 Points ∼10% -12%
PCMark for Android
Work 2.0 performance score
Huawei MediaPad M5 10.8 Pro
6039 Points ∼51% +76%
Alldocube Alldocube X
5020 Points ∼42% +47%
Durchschnitt der Klasse Tablet (2345 - 6698, n=39)
4281 Points ∼36% +25%
Lenovo Tab M10
4238 Points ∼35% +24%
Chuwi Hi9 Plus
4077 Points ∼34% +19%
Trekstor Surftab Theatre L15
3424 Points ∼29%
Durchschnittliche MediaTek MT8163 V/A 1.5 GHz (3071 - 3424, n=2)
3248 Points ∼27% -5%
Work performance score
Alldocube Alldocube X
8356 Points ∼43% +83%
Huawei MediaPad M5 10.8 Pro
6830 Points ∼35% +49%
Chuwi Hi9 Plus
4922 Points ∼25% +8%
Lenovo Tab M10
4836 Points ∼25% +6%
Durchschnitt der Klasse Tablet (1873 - 8356, n=78)
4712 Points ∼24% +3%
Trekstor Surftab Theatre L15
4576 Points ∼23%
Durchschnittliche MediaTek MT8163 V/A 1.5 GHz
4576 Points ∼23% 0%
3DMark
2560x1440 Sling Shot OpenGL ES 3.0 Unlimited Physics
Huawei MediaPad M5 10.8 Pro
2210 Points ∼47% +134%
Chuwi Hi9 Plus
1871 Points ∼40% +98%
Lenovo Tab M10
1782 Points ∼38% +89%
Durchschnitt der Klasse Tablet (739 - 4700, n=48)
1643 Points ∼35% +74%
Trekstor Surftab Theatre L15
945 Points ∼20%
Durchschnittliche MediaTek MT8163 V/A 1.5 GHz (768 - 945, n=2)
857 Points ∼18% -9%
2560x1440 Sling Shot OpenGL ES 3.0 Unlimited Graphics
Durchschnitt der Klasse Tablet (165 - 28751, n=48)
3099 Points ∼11% +1265%
Huawei MediaPad M5 10.8 Pro
2466 Points ∼9% +986%
Chuwi Hi9 Plus
1133 Points ∼4% +399%
Lenovo Tab M10
712 Points ∼2% +214%
Trekstor Surftab Theatre L15
227 Points ∼1%
Durchschnittliche MediaTek MT8163 V/A 1.5 GHz (194 - 227, n=2)
211 Points ∼1% -7%
2560x1440 Sling Shot OpenGL ES 3.0 Unlimited
Huawei MediaPad M5 10.8 Pro
2404 Points ∼18% +781%
Durchschnitt der Klasse Tablet (207 - 13454, n=48)
2050 Points ∼15% +651%
Chuwi Hi9 Plus
1242 Points ∼9% +355%
Lenovo Tab M10
822 Points ∼6% +201%
Trekstor Surftab Theatre L15
273 Points ∼2%
Durchschnittliche MediaTek MT8163 V/A 1.5 GHz (233 - 273, n=2)
253 Points ∼2% -7%
2560x1440 Sling Shot OpenGL ES 3.0 Physics
Huawei MediaPad M5 10.8 Pro
2366 Points ∼53% +143%
Lenovo Tab M10
1816 Points ∼41% +87%
Chuwi Hi9 Plus
1714 Points ∼38% +76%
Durchschnitt der Klasse Tablet (56 - 3184, n=60)
1539 Points ∼35% +58%
Trekstor Surftab Theatre L15
973 Points ∼22%
Durchschnittliche MediaTek MT8163 V/A 1.5 GHz (793 - 973, n=2)
883 Points ∼20% -9%
2560x1440 Sling Shot OpenGL ES 3.0 Graphics
Huawei MediaPad M5 10.8 Pro
2392 Points ∼22% +1324%
Durchschnitt der Klasse Tablet (42 - 10647, n=60)
1847 Points ∼17% +999%
Chuwi Hi9 Plus
890 Points ∼8% +430%
Lenovo Tab M10
694 Points ∼7% +313%
Trekstor Surftab Theatre L15
168 Points ∼2%
Durchschnittliche MediaTek MT8163 V/A 1.5 GHz (81 - 168, n=2)
125 Points ∼1% -26%
2560x1440 Sling Shot OpenGL ES 3.0
Huawei MediaPad M5 10.8 Pro
2386 Points ∼31% +890%
Durchschnitt der Klasse Tablet (53 - 6997, n=61)
1515 Points ∼19% +529%
Chuwi Hi9 Plus
996 Points ∼13% +313%
Lenovo Tab M10
804 Points ∼10% +234%
Trekstor Surftab Theatre L15
241 Points ∼3%
Durchschnittliche MediaTek MT8163 V/A 1.5 GHz (101 - 241, n=2)
171 Points ∼2% -29%
1280x720 offscreen Ice Storm Unlimited Physics
Alldocube Alldocube X
17990 Points ∼21% +57%
Huawei MediaPad M5 10.8 Pro
14456 Points ∼17% +26%
Lenovo Tab M10
14076 Points ∼16% +23%
Durchschnitt der Klasse Tablet (3675 - 51374, n=152)
13331 Points ∼15% +16%
Trekstor Surftab Theatre L15
11472 Points ∼13%
Chuwi Hi9 Plus
11203 Points ∼13% -2%
Durchschnittliche MediaTek MT8163 V/A 1.5 GHz (9926 - 11472, n=2)
10699 Points ∼12% -7%
1280x720 offscreen Ice Storm Unlimited Graphics Score
Huawei MediaPad M5 10.8 Pro
35076 Points ∼7% +478%
Durchschnitt der Klasse Tablet (2109 - 194856, n=152)
20201 Points ∼4% +233%
Alldocube Alldocube X
16601 Points ∼3% +174%
Chuwi Hi9 Plus
15682 Points ∼3% +158%
Lenovo Tab M10
12386 Points ∼2% +104%
Trekstor Surftab Theatre L15
6067 Points ∼1%
Durchschnittliche MediaTek MT8163 V/A 1.5 GHz (5144 - 6067, n=2)
5606 Points ∼1% -8%
1280x720 offscreen Ice Storm Unlimited Score
Huawei MediaPad M5 10.8 Pro
26634 Points ∼11% +293%
Alldocube Alldocube X
16891 Points ∼7% +149%
Durchschnitt der Klasse Tablet (2411 - 106954, n=153)
15950 Points ∼7% +135%
Chuwi Hi9 Plus
14402 Points ∼6% +112%
Lenovo Tab M10
12726 Points ∼5% +88%
Trekstor Surftab Theatre L15
6778 Points ∼3%
Durchschnittliche MediaTek MT8163 V/A 1.5 GHz (5761 - 6778, n=2)
6270 Points ∼3% -7%
GFXBench (DX / GLBenchmark) 2.7
1920x1080 T-Rex HD Offscreen C24Z16
Huawei MediaPad M5 10.8 Pro
93 fps ∼1% +675%
Chuwi Hi9 Plus
39 fps ∼0% +225%
Alldocube Alldocube X
33 fps ∼0% +175%
Durchschnitt der Klasse Tablet (1 - 451, n=175)
32.5 fps ∼0% +171%
Lenovo Tab M10
22 fps ∼0% +83%
Trekstor Surftab Theatre L15
12 fps ∼0%
Durchschnittliche MediaTek MT8163 V/A 1.5 GHz (9.3 - 12, n=2)
10.7 fps ∼0% -11%
T-Rex HD Onscreen C24Z16
Huawei MediaPad M5 10.8 Pro
57 fps ∼2% +418%
Chuwi Hi9 Plus
25 fps ∼1% +127%
Durchschnitt der Klasse Tablet (1.1 - 120, n=179)
21.3 fps ∼1% +94%
Lenovo Tab M10
20 fps ∼1% +82%
Alldocube Alldocube X
19 fps ∼1% +73%
Durchschnittliche MediaTek MT8163 V/A 1.5 GHz (11 - 15, n=2)
13 fps ∼0% +18%
Trekstor Surftab Theatre L15
11 fps ∼0%
GFXBench 3.0
off screen Manhattan Offscreen OGL
Huawei MediaPad M5 10.8 Pro
41 fps ∼7% +853%
Durchschnitt der Klasse Tablet (1.6 - 220, n=110)
22.2 fps ∼4% +416%
Chuwi Hi9 Plus
19 fps ∼3% +342%
Alldocube Alldocube X
16 fps ∼3% +272%
Lenovo Tab M10
9.2 fps ∼2% +114%
Trekstor Surftab Theatre L15
4.3 fps ∼1%
Durchschnittliche MediaTek MT8163 V/A 1.5 GHz (3.6 - 4.3, n=2)
3.95 fps ∼1% -8%
on screen Manhattan Onscreen OGL
Huawei MediaPad M5 10.8 Pro
27 fps ∼7% +528%
Durchschnitt der Klasse Tablet (1.9 - 110, n=116)
15.1 fps ∼4% +251%
Chuwi Hi9 Plus
11 fps ∼3% +156%
Alldocube Alldocube X
8.9 fps ∼2% +107%
Lenovo Tab M10
8.8 fps ∼2% +105%
Durchschnittliche MediaTek MT8163 V/A 1.5 GHz (4.3 - 6.9, n=2)
5.6 fps ∼2% +30%
Trekstor Surftab Theatre L15
4.3 fps ∼1%
GFXBench 3.1
off screen Manhattan ES 3.1 Offscreen
Huawei MediaPad M5 10.8 Pro
28 fps ∼1% +977%
Durchschnitt der Klasse Tablet (1.7 - 173, n=62)
20.8 fps ∼0% +700%
Chuwi Hi9 Plus
13 fps ∼0% +400%
Alldocube Alldocube X
9.9 fps ∼0% +281%
Lenovo Tab M10
6 fps ∼0% +131%
Trekstor Surftab Theatre L15
2.6 fps ∼0%
Durchschnittliche MediaTek MT8163 V/A 1.5 GHz (2.2 - 2.6, n=2)
2.4 fps ∼0% -8%
on screen Manhattan ES 3.1 Onscreen
Huawei MediaPad M5 10.8 Pro
16 fps ∼0% +493%
Durchschnitt der Klasse Tablet (2.7 - 95, n=62)
13.1 fps ∼0% +385%
Chuwi Hi9 Plus
6.2 fps ∼0% +130%
Lenovo Tab M10
5.7 fps ∼0% +111%
Alldocube Alldocube X
5 fps ∼0% +85%
Durchschnittliche MediaTek MT8163 V/A 1.5 GHz (2.7 - 4.9, n=2)
3.8 fps ∼0% +41%
Trekstor Surftab Theatre L15
2.7 fps ∼0%
GFXBench
Aztec Ruins High Tier Onscreen
Durchschnitt der Klasse Tablet (1.7 - 49, n=13)
12.1 fps ∼8%
Chuwi Hi9 Plus
2.4 fps ∼2%
2560x1440 Aztec Ruins High Tier Offscreen
Durchschnitt der Klasse Tablet (1 - 51.1, n=13)
13.5 fps ∼12%
Chuwi Hi9 Plus
2.5 fps ∼2%
Aztec Ruins Normal Tier Onscreen
Durchschnitt der Klasse Tablet (2.7 - 58, n=13)
17.5 fps ∼9%
Chuwi Hi9 Plus
3.8 fps ∼2%
1920x1080 Aztec Ruins Normal Tier Offscreen
Durchschnitt der Klasse Tablet (2.8 - 134, n=13)
36.1 fps ∼14%
Chuwi Hi9 Plus
7.2 fps ∼3%
off screen Car Chase Offscreen
Huawei MediaPad M5 10.8 Pro
16 fps ∼4%
Durchschnitt der Klasse Tablet (1.8 - 107, n=39)
15.1 fps ∼4%
Chuwi Hi9 Plus
7.2 fps ∼2%
Alldocube Alldocube X
5.1 fps ∼1%
Lenovo Tab M10
3.4 fps ∼1%
Trekstor Surftab Theatre L15
fps ∼0%
on screen Car Chase Onscreen
Huawei MediaPad M5 10.8 Pro
9.3 fps ∼5%
Durchschnitt der Klasse Tablet (1.7 - 47, n=39)
8.7 fps ∼5%
Chuwi Hi9 Plus
4 fps ∼2%
Lenovo Tab M10
3.3 fps ∼2%
Alldocube Alldocube X
2.9 fps ∼2%
Trekstor Surftab Theatre L15
fps ∼0%
AnTuTu v6 - Total Score
Huawei MediaPad M5 10.8 Pro
157445 Points ∼54% +273%
Durchschnitt der Klasse Tablet (14200 - 227987, n=67)
69584 Points ∼24% +65%
Lenovo Tab M10
58122 Points ∼20% +38%
Trekstor Surftab Theatre L15
42179 Points ∼14%
Durchschnittliche MediaTek MT8163 V/A 1.5 GHz (33452 - 42179, n=2)
37816 Points ∼13% -10%
AnTuTu v7 - Total Score
Huawei MediaPad M5 10.8 Pro
175581 Points ∼31% +264%
Durchschnitt der Klasse Tablet (20856 - 566378, n=29)
157250 Points ∼28% +226%
Chuwi Hi9 Plus
110854 Points ∼20% +130%
Alldocube Alldocube X
107784 Points ∼19% +123%
Lenovo Tab M10
70878 Points ∼13% +47%
Trekstor Surftab Theatre L15
48234 Points ∼9%
Durchschnittliche MediaTek MT8163 V/A 1.5 GHz (39551 - 48234, n=2)
43893 Points ∼8% -9%
BaseMark OS II
Web
Huawei MediaPad M5 10.8 Pro
913 Points ∼45% +9030%
Chuwi Hi9 Plus
789 Points ∼39% +7790%
Durchschnitt der Klasse Tablet (9 - 2034, n=108)
760 Points ∼37% +7500%
Lenovo Tab M10
735 Points ∼36% +7250%
Trekstor Surftab Theatre L15
10 Points ∼0%
Durchschnittliche MediaTek MT8163 V/A 1.5 GHz (10 - 10, n=2)
10 Points ∼0% 0%
Graphics
Huawei MediaPad M5 10.8 Pro
2284 Points ∼8% +574%
Durchschnitt der Klasse Tablet (98 - 28853, n=109)
2249 Points ∼8% +563%
Chuwi Hi9 Plus
1967 Points ∼7% +480%
Lenovo Tab M10
949 Points ∼3% +180%
Trekstor Surftab Theatre L15
339 Points ∼1%
Durchschnittliche MediaTek MT8163 V/A 1.5 GHz (309 - 339, n=2)
324 Points ∼1% -4%
Memory
Huawei MediaPad M5 10.8 Pro
3108 Points ∼41% +361%
Durchschnitt der Klasse Tablet (56 - 5423, n=109)
1072 Points ∼14% +59%
Chuwi Hi9 Plus
849 Points ∼11% +26%
Lenovo Tab M10
846 Points ∼11% +26%
Trekstor Surftab Theatre L15
674 Points ∼9%
Durchschnittliche MediaTek MT8163 V/A 1.5 GHz (595 - 674, n=2)
635 Points ∼8% -6%
System
Huawei MediaPad M5 10.8 Pro
3639 Points ∼22% +242%
Chuwi Hi9 Plus
3318 Points ∼20% +212%
Lenovo Tab M10
2845 Points ∼17% +167%
Durchschnitt der Klasse Tablet (482 - 16467, n=109)
2463 Points ∼15% +131%
Durchschnittliche MediaTek MT8163 V/A 1.5 GHz (1064 - 1137, n=2)
1101 Points ∼7% +3%
Trekstor Surftab Theatre L15
1064 Points ∼6%
Overall
Huawei MediaPad M5 10.8 Pro
2204 Points ∼26% +906%
Chuwi Hi9 Plus
1446 Points ∼17% +560%
Durchschnitt der Klasse Tablet (150 - 8450, n=108)
1290 Points ∼15% +489%
Lenovo Tab M10
1138 Points ∼13% +420%
Trekstor Surftab Theatre L15
219 Points ∼3%
Durchschnittliche MediaTek MT8163 V/A 1.5 GHz (213 - 219, n=2)
216 Points ∼3% -1%

Legende

 
Trekstor Surftab Theatre L15 MediaTek MT8163 V/A 1.5 GHz, ARM Mali-T720 MP2, 32 GB eMMC Flash
 
Chuwi Hi9 Plus MediaTek Helio X27 MT6797X, ARM Mali-T880 MP4, 64 GB eMMC Flash
 
Lenovo Tab M10 Qualcomm Snapdragon 450, Qualcomm Adreno 506, 16 GB eMMC Flash
 
Huawei MediaPad M5 10.8 Pro HiSilicon Kirin 960, ARM Mali-G71 MP8, 64 GB eMMC Flash
 
Alldocube Alldocube X Mediatek MT8176, PowerVR GX6250, 64 GB eMMC Flash

Die Browser-Geschwindigkeit des TrekStor-Tablets ist nicht allzu hoch, beim alltäglichen Surfen muss trotzdem kaum mit Einschränkungen gerechnet werden. Webseiten werden recht langsam geladen, Inhalte aber vollständig dargestellt und das Scrollen ist größtenteils flüssig. 

Für die Browser-Benchmarks nutzen wir den vorinstallierten Chrome-Browser. Die Ergebnisse liegen deutlich unterhalb denen der Vergleichsgeräte im Test. 

JetStream 1.1 - Total Score
Huawei MediaPad M5 10.8 Pro (Chrome 68.0.3440.91)
57.007 Points ∼100% +190%
Alldocube Alldocube X (Chrome 71.0.3578.99)
53.618 Points ∼94% +172%
Durchschnitt der Klasse Tablet (10.9 - 279, n=84)
51.6 Points ∼91% +162%
Chuwi Hi9 Plus (Google Chrome 70)
29.934 Points ∼53% +52%
Lenovo Tab M10 (Chrome 71.0.3578.99)
22.219 Points ∼39% +13%
Trekstor Surftab Theatre L15 (Chrome 72)
19.679 Points ∼35%
Durchschnittliche MediaTek MT8163 V/A 1.5 GHz (16.7 - 19.7, n=2)
18.2 Points ∼32% -8%
Octane V2 - Total Score
Huawei MediaPad M5 10.8 Pro (Chrome 68.0.3440.91)
11854 Points ∼100% +234%
Alldocube Alldocube X (Chrome 71.0.3578.99)
10377 Points ∼88% +192%
Durchschnitt der Klasse Tablet (1238 - 45734, n=170)
6729 Points ∼57% +90%
Chuwi Hi9 Plus (Chrome 70)
6017 Points ∼51% +69%
Lenovo Tab M10 (Chrome 71.0.3578.99)
3990 Points ∼34% +12%
Trekstor Surftab Theatre L15 (Chrome 72)
3550 Points ∼30%
Durchschnittliche MediaTek MT8163 V/A 1.5 GHz (2972 - 3550, n=2)
3261 Points ∼28% -8%
Mozilla Kraken 1.1 - Total Score
Durchschnittliche MediaTek MT8163 V/A 1.5 GHz (12550 - 15571, n=2)
14060 ms * ∼100% -12%
Trekstor Surftab Theatre L15 (Chrome 72)
12549.8 ms * ∼89%
Lenovo Tab M10 (Chrome 71.0.3578.99)
11447.7 ms * ∼81% +9%
Durchschnitt der Klasse Tablet (603 - 43092, n=181)
9243 ms * ∼66% +26%
Chuwi Hi9 Plus (Chrome 70)
7059 ms * ∼50% +44%
Alldocube Alldocube X (Chrome 71.0.3578.99)
4040.7 ms * ∼29% +68%
Huawei MediaPad M5 10.8 Pro (Chrome 68.0.3440.91)
3575.4 ms * ∼25% +72%

* ... kleinere Werte sind besser

Neben der CPU spielt für die subjektive System-Performance auch die Geschwindigkeit des internen Speichers eine wesentliche Rolle. In diesem Punkt schwächelt das TrekStor-Tablet ebenfalls. Die Zugriffsraten sind selbst für einen eMMC-Speicher sehr langsam. Dies führt zu langen Ladezeiten beim Schließen und Öffnen von Applikationen.

Der integrierte microSD-Kartenslot erreicht in unseren Messungen mit der Referenz-Speicherkarte Toshiba Exceria Pro M501 (max. Lesen: 270 MB/s, Schreiben: 150 MB/s) für ein Mittelklasse-Tablet sehr langsame Übertragungsraten.  

Trekstor Surftab Theatre L15Chuwi Hi9 PlusLenovo Tab M10Huawei MediaPad M5 10.8 ProAlldocube Alldocube XDurchschnittliche 32 GB eMMC FlashDurchschnitt der Klasse Tablet
AndroBench 3-5
64%
121%
118%
89%
113%
14%
Sequential Write 256KB SDCard
37.3 (Toshiba Exceria Pro M501)
20.44
-45%
61.22 (Toshiba Exceria Pro M501)
64%
73.1 (Toshiba Exceria Pro M501)
96%
66.08
77%
49.9 (3.4 - 87.1, n=137)
34%
45.7 (14 - 73.8, n=52)
23%
Sequential Read 256KB SDCard
44.06 (Toshiba Exceria Pro M501)
21.16
-52%
83.48 (Toshiba Exceria Pro M501)
89%
84.9 (Toshiba Exceria Pro M501)
93%
87.2
98%
68.7 (8.2 - 96.5, n=137)
56%
63.6 (17.6 - 87.7, n=52)
44%
Random Write 4KB
7.4
13.01
76%
11.32
53%
15.35
107%
11.62
57%
18.4 (0.75 - 77.3, n=180)
149%
5.85 (0.13 - 77.9, n=203)
-21%
Random Read 4KB
14.16
42.2
198%
52.5
271%
27.41
94%
14.62
3%
38.9 (3.59 - 117, n=180)
175%
18.7 (1.04 - 142, n=203)
32%
Sequential Write 256KB
59.23
132.47
124%
52.6
-11%
94.08
59%
101.11
71%
94.7 (14.8 - 189, n=180)
60%
38.9 (2.04 - 208, n=203)
-34%
Sequential Read 256KB
78.23
144.97
85%
279.94
258%
278.59
256%
255.4
226%
236 (25.8 - 452, n=180)
202%
110 (6.75 - 741, n=203)
41%

Spiele - Mali-T720 MP2 als Grafikkarte

Die ARM Mali-T720 MP2 ist eine Grafikeinheit aus dem Jahr 2014. Neben DirectX 11 beherrscht die GPU aber bereits OpenGL ES 3.1. Die Mali-T720 im TrekStor SurfTab verfügt über zwei von möglichen acht Kernen. Damit nennt sich die GPU in der Zweikern-Variante Mali-T720 MP2 und die Leistungsfähigkeit der Grafikkarte ist entsprechend gering. 

Aufwendigere 3D-Spiele aus dem Android Play Store, wie Asphalt 9, können mit dem Theatre L15 nicht gespielt werden. Unter reduzierten Details schafft die Mali-T720 MP2 aber, anspruchsvolle Games wie PUBG oder Asphalt Xtreme wiederzugeben. Immer wieder sind aber Einbrüche in der Framerate erkennbar und lange Ladezeiten die Regel.   

Der Touchscreen und die Sensorik im SurfTab sind in unseren Spieletests nicht negativ aufgefallen. Die Größe und das Gewicht des XXL-Tablets aber schon. 

Emissionen - TrekStor-Tablet mit wenig Abwärme

Temperatur

Mit Ausnahme eines Wärme-Hotspots auf der Rückseite sind die Oberflächentemperaturen des Theatre L15 unproblematisch. Selbst unter andauernder Last wird das Tablet mit 30 °C im Durchschnitt kaum nennenswert warm.  

Max. Last
 23.9 °C25 °C24.5 °C 
 25.4 °C27 °C25.7 °C 
 25.9 °C27 °C26.5 °C 
Maximal: 27 °C
Durchschnitt: 25.7 °C
26.2 °C26.3 °C23.6 °C
32.1 °C37.4 °C26.8 °C
27.5 °C35.1 °C34.7 °C
Maximal: 37.4 °C
Durchschnitt: 30 °C
Netzteil (max.)  29.7 °C | Raumtemperatur 22 °C | Voltcraft IR-260
(+) Die Durchschnittstemperatur auf der Oberseite unter extremer Last ist 25.7 °C. Im Vergleich erhitzte sich der Durchschnitt der Geräteklasse Tablet v7 auf 30.7 °C.
(+) Die maximale Temperatur auf der Oberseite ist 27 °C. Im Vergleich liegt der Klassendurchschnitt bei 34.8 °C (von 22.2 bis 51.8 °C für die Klasse Tablet v7).
(+) Auf der Unterseite messen wir eine maximalen Wert von 37.4 °C (im Vergleich zum Durchschnitt von 34.3 °C).
(+) Ohne Last messen wir eine durchschnittliche Temperatur von 24.5 °C auf der Oberseite. Der Klassendurchschnitt erreicht 30.7 °C.
TrekStor SurfTab Theatre L15
TrekStor SurfTab Theatre L15

Lautsprecher

Lautsprechertest: Pink Noise
Lautsprechertest: Pink Noise

Die Stereolautsprecher auf der Rückseite verrichten ihre Arbeit weniger ansprechend, als die Größe des Tablets es vermuten lässt. Die Audioqualität ist unterdurchschnittlich und selbst bei geringer Lautstärke wirkt die Wiedergabe verzerrt und blechern. Zudem gibt die von uns gemessene maximale Lautstärkeregelung nur 72 dB(A) her. 

Auch das Klangbild ist wenig linear. Im hörbaren Bereich beträgt der Abstand zum Median etwa 50 Prozent, was einen sehr schlechten Wert darstellt. Hochtöne wie auch Bässe sind kaum im Klangbild vorhanden.    

Die Klangqualität kann über angeschlossene Kopfhörer dank des vorhandenen 3,5-Millimeter-Klinkenanschlusses gesteigert werden. Mit qualitativ hochwertigem Zubehör steht einem Musikgenuss nichts im Weg.

dB(A) 0102030405060708090Deep BassMiddle BassHigh BassLower RangeMidsHigher MidsLower HighsMid HighsUpper HighsSuper Highs2036.636.32528.224.73124.620.2402122.7502831.26327.221.28025.422.410023.620.512519.215.91602020.320016.417.32501726.831516.534.340015.644.350014.348.263012.847.68001456.6100014.663.2125014.263.316001465.6200014.164.8250014.460.6315014.259.3400014.657.3500014.147.7630014.637.1800014.738.41000015.137.21250014.926.1160001518.7SPL26.672.4N0.822.9median 14.6median 44.3Delta1.615.936.536.433.23532.131.332.229.63029.728.929.92929.728.529.928.128.126.52926.133.825.24125.147.724.554.124.259.223.464.823.168.323.370.423.369.522.965.52366.82366.42367.422.971.322.967.122.961.822.860.722.857.722.853.722.747.235.379.12.442.3median 23.1median 60.71.110.8hearing rangehide median Pink NoiseTrekstor Surftab Theatre L15Alldocube Alldocube X
Frequenzdiagramm (für Vergleiche die Checkboxen oben an-/abwählen)
Trekstor Surftab Theatre L15 Audio Analyse

(±) | Mittelmäßig laut spielende Lautsprecher (72.4 dB)
Bass 100 - 315 Hz
(-) | kaum Bass - 21.9% niedriger als der Median
(-) | keine lineare Bass-Wiedergabe (17.4% Delta zum Vorgänger)
Mitteltöne 400 - 2000 Hz
(±) | zu hohe Mitten, vom Median 12.3% abweichend
(±) | Linearität der Mitten ist durchschnittlich (14% Delta zum Vorgänger)
Hochtöne 2 - 16 kHz
(±) | zu hohe Hochtöne, vom Median nur 9.7% abweichend
(±) | durchschnittlich lineare Hochtöne (14.5% Delta zum Vorgänger)
Gesamt im hörbaren Bereich 100 - 16.000 Hz
(-) | hörbarer Bereich ist nur wenig linear (50% Abstand zum Median)
Im Vergleich zu allen Geräten derselben Klasse
» 99% aller getesteten Geräte dieser Klasse waren besser, 1% vergleichbar, 0% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 7%, durchschnittlich ist 22%, das schlechteste Gerät hat 50%
Im Vergleich zu allen Geräten im Test
» 100% aller getesteten Geräte waren besser, 0% vergleichbar, 0% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 3%, durchschnittlich ist 21%, das schlechteste Gerät hat 53%

Alldocube Alldocube X Audio Analyse

(-) | Nicht sonderlich laut spielende Lautsprecher (71.25 dB)
Bass 100 - 315 Hz
(-) | kaum Bass - 25.8% niedriger als der Median
(±) | durchschnittlich lineare Bass-Wiedergabe (9.5% Delta zum Vorgänger)
Mitteltöne 400 - 2000 Hz
(±) | zu hohe Mitten, vom Median 6.2% abweichend
(±) | Linearität der Mitten ist durchschnittlich (9.6% Delta zum Vorgänger)
Hochtöne 2 - 16 kHz
(+) | ausgeglichene Hochtöne, vom Median nur 4.8% abweichend
(±) | durchschnittlich lineare Hochtöne (7.1% Delta zum Vorgänger)
Gesamt im hörbaren Bereich 100 - 16.000 Hz
(±) | hörbarer Bereich ist durchschnittlich linear (29.9% Abstand zum Median)
Im Vergleich zu allen Geräten derselben Klasse
» 87% aller getesteten Geräte dieser Klasse waren besser, 1% vergleichbar, 12% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 7%, durchschnittlich ist 22%, das schlechteste Gerät hat 50%
Im Vergleich zu allen Geräten im Test
» 88% aller getesteten Geräte waren besser, 4% vergleichbar, 9% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 3%, durchschnittlich ist 21%, das schlechteste Gerät hat 53%

Energieverwaltung - SurfTab Theatre L15 mit 35-Wh-Akku

Energieaufnahme

Der Verbrauch des Theatre L15 ist aufgrund des großen Displays höher als bei unseren Vergleichsgeräten. Der Verbrauch im Idle-Modus erscheint uns aber sehr hoch. 

Der komplett entladene Akku mit einer Kapazität von 4.800 mAh benötigt mit über 3 Stunden sehr lang, bis dieser wieder vollständig aufgeladen ist.

Stromverbrauch
Aus / Standbydarklight 0.01 / 0.12 Watt
Idledarkmidlight 7.21 / 9.77 / 9.89 Watt
Last midlight 11.72 / 15.27 Watt
 color bar
Legende: min: dark, med: mid, max: light        Metrahit Energy
Trekstor Surftab Theatre L15
4800 mAh
Chuwi Hi9 Plus
7000 mAh
Lenovo Tab M10
4850 mAh
Huawei MediaPad M5 10.8 Pro
7500 mAh
Alldocube Alldocube X
8000 mAh
Stromverbrauch
41%
60%
32%
42%
Idle min *
7.21
2.18
70%
0.98
86%
3.3
54%
3.8
47%
Idle avg *
9.77
5.29
46%
4.45
54%
4.2
57%
5.9
40%
Idle max *
9.89
5.37
46%
4.51
54%
7
29%
6.3
36%
Last avg *
11.72
8.56
27%
5.78
51%
10.4
11%
7.4
37%
Last max *
15.27
12.86
16%
7.18
53%
13.8
10%
7.6
50%

* ... kleinere Werte sind besser

Akkulaufzeit

Bei unserem WLAN-Test mit einer angepassten Displayhelligkeit von 150 cd/m² erzielt das XXL-Tablet mit über 9 Stunden eine durchaus zufriedenstellende Laufzeit. Im Alltag macht sich der hohe Verbrauch im Leerlauf dennoch bemerkbar. Etwa 50 Prozent verliert das SurfTab im Stand-by in einem Zeitraum von 24 Stunden, wohlgemerkt mit deaktiviertem WLAN-Modul. 

Sie wundern sich, dass bei einem solch großen Tablet nur ein 4.800 mAh starker Akku verbaut ist und das Theatre L15 trotzdessen vernünftige Laufzeiten in unserem praxisnahen Test erzielt? Grund hierfür ist die im Vergleich zu Smartphones erhöhte Akkuspannung beim TrekStor-Tablet. Letzteres bietet mit einer Ladespannung von 7,4 Volt etwa doppelt so viel wie gängige Handy-Akkus. Denn erst die Berücksichtigung von beiden Werten (Spannung und Stromstärke) erlaubt letztlich Aussagen über die in einem Akku gespeicherte Energie.

Akkulaufzeit
NBC WiFi Websurfing Battery Test 1.3
9h 9min
Trekstor Surftab Theatre L15
4800 mAh
Chuwi Hi9 Plus
7000 mAh
Lenovo Tab M10
4850 mAh
Huawei MediaPad M5 10.8 Pro
7500 mAh
Alldocube Alldocube X
8000 mAh
Akkulaufzeit
WLAN
549
634
15%
580
6%
670
22%
253
-54%

Pro

+ großes IPS-Panel
+ solide Verarbeitung

Contra

- sehr langsamer eMMC-Speicher
- leistungsschwaches MediaTek-SoC
- langsames WLAN
- schlechter Lautsprecher
- wenig RAM & ROM
- dunkles Display
- keine HD-Wiedergabe bei Netflix & Co

Fazit - Es hätte durchaus gut werden können ...

Im Test: TrekStor SurfTab Theatre L15. Testgerät zur Verfügung gestellt von TrekStor Deutschland.
Im Test: TrekStor SurfTab Theatre L15. Testgerät zur Verfügung gestellt von TrekStor Deutschland.

… doch bei dem TrekStor SurfTab Theatre L15 fällt es uns abschließend wirklich schwer, angesichts der vielen Unzulänglichkeiten in der Umsetzung des XXL-Tablets positive Aspekte zu nennen. Gerade weil der Formfaktor ein Alleinstellungsmerkmal im Android-Bereich darstellt, verschenkt TrekStor bei dem Theatre L15 einiges an Potenzial. 

Gemessen am Anschaffungspreis ist die verbaute Hardware des Multimedia-Tablets leistungsschwach und die Speicherausstattung nicht mehr zeitgemäß. Das verbaute IPS-Panel ist zwar blickwinkelstabil und auch die 1080-p-Auflösung geht für den Preis von etwa 300 Euro in Ordnung, jedoch ist die gebotene Displayhelligkeit nicht einmal für die Nutzung im Innenbereich bei sonnigem Wetter wirklich ausreichend. Auch die Qualität der beiden Stereolautsprecher hat uns negativ überrascht, denn Platz für akustisch ansprechende Klangkörper ist bei den Abmessungen des SurfTab Theatre L15 durchaus gegeben. 

TrekStor hat bei seinem SurfTab Theatre L15 an fast allem gespart, was ein Multimedia-Tablet ausmacht.

Trekstor Surftab Theatre L15 - 28.02.2019 v6(old)
Marcus Herbrich

Gehäuse
79%
Tastatur
69 / 80 → 87%
Pointing Device
78%
Konnektivität
36 / 65 → 55%
Gewicht
68 / 40-88 → 58%
Akkulaufzeit
92%
Display
75%
Leistung Spiele
11 / 68 → 16%
Leistung Anwendungen
34 / 76 → 45%
Temperatur
95%
Lautstärke
100%
Audio
63 / 91 → 69%
Kamera
23 / 85 → 26%
Durchschnitt
63%
71%
Tablet - gewichteter Durchschnitt
Weitere Informationen über unsere Bewertung finden sie hier.

Preisvergleich

Alle 1 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > Tests > Notebook Testberichte > Test TrekStor SurfTab Theatre L15 Tablet
Autor: Marcus Herbrich,  1.03.2019 (Update:  1.03.2019)
Marcus Herbrich
Marcus Herbrich - Editor
Meine große Leidenschaft liegt seit jeher in den mobilen Technologien, insbesondere Smartphones. Als Technikenthusiast ist die Halbwertszeit meiner Geräte nicht gerade hoch und aktuellste Hardware gerade einmal gut genug – Hersteller oder Betriebssystem spielt dabei eine untergeordnete Rolle, Hauptsache State-of-the-Art