Notebookcheck

Toshiba dynaEdge: Datenbrille mit Windows 10 vorgestellt

Toshiba dynaEdge: Datenbrille mit Windows 10 vorgestellt
Toshiba dynaEdge: Datenbrille mit Windows 10 vorgestellt
Toshiba hat mit dem dynaEdge AR die erste Datenbrille mit Windows 10 vorgestellt, die optisch und auch konzeptionell an die inzwischen eingestellte Google Glass erinnert. Die eigentliche Recheneinheit der dynaEdge AR ist in einem kabelgebundenen Kasten untergebracht.

Bei dem dynaEdge AR-System handelt es sich um die Kombination eines Head Mounted Displays und einem Mini-PC. Das 0,26 Zoll große HMD löst mit 620 x 360 Pixeln auf und soll groß genug sein, um etwa Text oder Videos dezent anzuzeigen, zudem ist die Navigation möglich.

Direkt in der Brille integriert sind unter anderem Mikrofone mit Geräuschunterdrückung, Bewegungen des Kopfes werden durch ein Gyroskop erfasst. Tasten und ein Touchpad sind ebenfalls integriert, wodurch sich bestimmte Anwendungen direkt steuern lassen. Eine Kamera erlaubt die direkte Aufzeichnung von Videos oder Bildern.

Die eigentlichen Berechnungen werden auf einem Mini-PC ausgeführt, der mit einem Intel Pentium 4406Y, einem Core m5- oder m7-, bis zu 16 GByte LPDDR3-RAM und einer bis zu 512 GByte großen M.2-SSD ausgestattet ist. Optional ist das Gerät mit einem Fingerprint-Sensor ausgestattet, WiFi und Bluetooth sind standardmäßig vorinstalliert - selbiges gilt für fünf konfigurierbare Tasten.

Das System soll im zweiten Quartal des Jahres auf den Markt kommen, als Einstiegspreis werden 1.900 US-Dollar genannt. 

Quelle(n)

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2018-03 > Toshiba dynaEdge: Datenbrille mit Windows 10 vorgestellt
Autor: Silvio Werner, 12.03.2018 (Update: 15.05.2018)
Silvio Werner
Silvio Werner - Editor
Als stolzer Digital Native mag ich Zahlen und liebe Technik. Ein Chemiestudium endete zwar nicht erfolgreich, entfesselte dafür aber das Interesse an Testmethodiken und naturwissenschaftlichen Zusammenhängen, deren anwendernahe Vermittlung für mich im Fokus steht. Als Ausgleich dienen mir Laufen und Trekken.