Notebookcheck

Intel: Schließt sein Augmented Reality Studio Recon

Intel: Schließt sein Augmented Reality Studio Recon
Intel: Schließt sein Augmented Reality Studio Recon
Augmented Reality hat gerade im Consumerbereich noch einen schweren Stand, vielleicht mal abgesehen von Pokemon Go. Jetzt bricht ein weiterer Entwickler vorerst weg.

Intel hatte erst 2015 das Unternehmen Recon erworben, welches sich um die Entwicklung von Augmented Reality Brillen bemüht. Jetzt berichtet Bloomberg, dass Intel das Unternehmen angeblich geschlossen hat.

Bei dem Kauf von Recon für eine unbekannt gehaltene Summe, hatte Intel bereits ein Drittel der Belegschaft entlassen, nun wird das Studio, das noch etwa 100 Mitarbeiter umfasst, komplett dicht gemacht. Bereits im Sommer soll die Schließung vorgenommen worden sein, berichtet eine Quelle von Bloomberg.

Die involvierte Quelle möchte annonym bleiben, da die Entscheidung noch immer nicht öffentlich gemacht wurde. Ein Sprecher von Intel sagte später, dass Intel weiter an Technologien arbeiten möchte, welche mit AR zusammenhängen. Der Konzernsprecher verweigerte jedoch jeden Kommentar zur angeblichen Schließung von Recon. 

Quelle(n)

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2017-10 > Intel: Schließt sein Augmented Reality Studio Recon
Autor: Christian Hintze, 10.10.2017 (Update: 10.10.2017)
Christian Hintze
Christian Hintze - Editor
Aus Interesse an Computer-Spielen habe ich ein Informatikstudium begonnen, bin dann doch Diplom-Psychologe geworden, aber den Spielen und der Hardware treu geblieben. Z.B. beim Auslandsjahr in London als Spieletester bei Sega. In meiner Freizeit finde ich neben PC-Spielen Ausgleich beim Sport (mittlerweile vorwiegend Hallenfußball und meinem Kleinkind hinterher laufen), Gitarre spielen und Bambusräder bauen (na gut, bisher nur ein einziges unter Anleitung).