Notebookcheck
, , , , , ,
zu verknüpfen.
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
 

Rokid Air 4K: Diese AR-Brille ist ab 287 Euro zu haben und unterstützt Smartphones, Laptops und Konsolen

Rokid Air 4K: Die AR-Brille kann sowohl stationär als auch unterwegs genutzt werden
Rokid Air 4K: Die AR-Brille kann sowohl stationär als auch unterwegs genutzt werden
Bei den Rokid Air handelt es sich um AR-Gläser, mit denen auch unterwegs mit hoher Auflösung etwa Medien konsumiert oder Videospiele gespielt werden sollen.
Silvio Werner,
Jobs
Wir erweitern unser Test-Team und suchen Notebook-Enthusiasten für unsere Redaktion. Details

Die sogenannte Augmented Reality ist etwa durch die Microsoft HoloLens schon heute erlebbar - allerdings eher für professionelle Anwender als für Endkunden. Die Rokid Air soll die Technik nun auch ein Stück weit in die Breite bringen. Die AR-Brille wird aktuell im Rahmen einer Kickstarter-Kampagne finanziert und konnte den geforderten Betrag von schlanken 16.942 Euro bereits nach nur einer Stunde einsammeln.

Die Brille selbst wiegt 85 Gramm und soll eine Helligkeit von bis zu 1.800 cd/m² erreichen können. Im Gegensatz zu VR-Brillen wird die Umgebung nicht ausgeblendet respektive von Bildschirmen verdeckt, sondern die Umgebung ist zumindest (stark) abgedunkelt noch erkennbar.

Herstellerangaben zufolge kann die Rokid Air auch ohne Brille von kurzsichtigen Menschen genutzt werden, zumindest dann, wenn eine Einstellung von nicht mehr als 5 dpt nötig ist. Die Bildwiederholfrequenz von 75 Hz soll eine flüssige Wiedergabe erlauben. Die Auflösung je Auge liegt bei 1.920 x 1.080 Pixeln. Verbaut sind ein Annäherungssensor und ein 9-Achsen-Beschleunigungssensor.

Die Steuerung der Brille soll auch über Sprachsteuerung möglich sein. Dazu kann auch ein Smartphone als Controller respektive Pointer genutzt werden. Dabei bringt die Rokid Air keinen eigenen Prozessor und damit auch keinen eigenen Akku mit und ist somit stets auf einen Zuspieler angewiesen.

Als Zuspieler kann ein Android-Smartphone mit mindestens Android 10, ein iPhone mit iOS 11 oder später, eine aktuelle Spielkonsole oder ein Desktop-PC- oder Laptop dienen.

Aktuell verspricht der Hersteller gegen einen Betrag von rund mindestens 287 Euro ein Exemplar der Brille. Die Auslieferung soll im November erfolgen. Wie immer gilt: Kickstarter-Kampagnen sind potentiell mit einem Risiko verbunden. Im schlimmsten Fall kann der eigene Beitrag ohne jede Gegenleistung verloren gehen.

Epson Moverio BT-40 bei Amazon kaufen (Affiliate-Link)

, , , , , ,
zu verknüpfen.
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
 

Quelle(n)

, , , , , ,
zu verknüpfen.
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
 
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Silvio Werner
Silvio Werner - Senior Tech Writer - 3943 Artikel auf Notebookcheck veröffentlicht seit 2017
Ich bin seit über zehn Jahren journalistisch aktiv, den Großteil davon im Bereich Technologie. Dabei war ich unter anderem für Tom's Hardware und ComputerBase tätig und bin es seit 2017 auch für Notebookcheck. Mein aktueller Fokus liegt insbesondere auf Mini-PCs und auf Einplatinenrechnern wie dem Raspberry Pi – also kompakten Systemen mit vielen Möglichkeiten. Dazu kommt ein Faible für alle Arten von Wearables und insbesondere für Smartwatches. Hauptberuflich bin ich als Laboringenieur unterwegs, weshalb mir weder naturwissenschaftliche Zusammenhänge noch die Interpretation komplexer Messungen fern liegen.
Kontakt: silvio39191
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2021-07 > Rokid Air 4K: Diese AR-Brille ist ab 287 Euro und unterstützt Smartphones, Laptops und Konsolen
Autor: Silvio Werner, 20.07.2021 (Update: 20.07.2021)