Notebookcheck
, , , , , ,
zu verknüpfen.
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
 

Smart Glasses: Mit dem Raspberry Pi kann man sich eine smarte Brille mit Handerkennung selber bauen

Smart Glasses: Die Brille lässt sich selber nachbauen
Smart Glasses: Die Brille lässt sich selber nachbauen
Der Maker Teemu Laurila hat eine smarte Brille auf Grundlage des Raspberry Pi realisiert. Dabei kann die Bedienung auch via Handerkennung erfolgen.
Silvio Werner,
Jobs
Wir erweitern unser Test-Team und suchen Notebook-Enthusiasten für unsere Redaktion. Details

Es gibt bereits seit Jahren - wenn nicht gar Jahrzehnten - Versuche, smarte Brillen auch in den Massenmarkt zu bringen. Ganz aktuell hat Xiaomi eine neue, smarte Brille angekündigt und auch Facebook ist in dem Segment aktiv. Google versuchte sich bereits mehr oder minder erfolglos an dem Konzept, Produkte für den industriellen Bereich sind allerdings verfügbar.

Der Maker Teemu Laurila hat nun eine smarte, durchaus nutzbare Brille auf Basis eines Raspberry Pi Zero W (Affiliate-Link) realisiert. Das Projekt ist inzwischen in Version 2.0 angekommen, hat allerdings noch einige Baustellen. So ist die Brille alles andere als diskret und vermittelt mit den deutlich sichtbaren Schrauben und Kabeln eindeutig Maker-Charme.

Konkret wird für das Projekt neben dem Raspberry Pi auch das Raspberry Pi Zero Camera Module und ein IPS-Display genutzt. Das verwendete Modell misst dabei 1,3 Zoll in der Diagonalen und bietet eine Auflösung von 240 x 240 Pixeln. Die ganze Konstruktion wird durch 0,6 Millimeter starkes PETG zusammengehalten, das Display wird wie ein HUD halbtransparent eingeblendet. Als Basis dient eine handelsübliche Brille. Eine optische Linse wird benötigt.

Besonders bemerkenswert ist die Möglichkeit zur Bedienung mit den Fingern. Dabei müssen keine Tasten benutzt werden, stattdessen kann die Bedienung über die Erkennung der Hände und der einzelnen Finger erfolgen. Die eigentliche Erkennung muss aufgrund der geringen Rechenleistung des Raspberry Pi Zero W dabei auf einem PC erfolgen.

In einem Video demonstriert der Maker, wie das von der Kamera aufgenommene Bild an einen PC zur Erkennung gesendet und das bearbeitete Bild wieder an das Display der Brille sendet. Weitere Informationen zu dem Projekt sind auf Thingiverse zu finden.

, , , , , ,
zu verknüpfen.
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
 

Quelle(n)

, , , , , ,
zu verknüpfen.
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
 
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Silvio Werner
Silvio Werner - Senior Tech Writer - 3951 Artikel auf Notebookcheck veröffentlicht seit 2017
Ich bin seit über zehn Jahren journalistisch aktiv, den Großteil davon im Bereich Technologie. Dabei war ich unter anderem für Tom's Hardware und ComputerBase tätig und bin es seit 2017 auch für Notebookcheck. Mein aktueller Fokus liegt insbesondere auf Mini-PCs und auf Einplatinenrechnern wie dem Raspberry Pi – also kompakten Systemen mit vielen Möglichkeiten. Dazu kommt ein Faible für alle Arten von Wearables und insbesondere für Smartwatches. Hauptberuflich bin ich als Laboringenieur unterwegs, weshalb mir weder naturwissenschaftliche Zusammenhänge noch die Interpretation komplexer Messungen fern liegen.
Kontakt: silvio39191
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2021-09 > Smart Glasses: Mit dem Raspberry Pi kann man sich eine smarte Brille mit Handerkennung selber bauen
Autor: , 25.09.2021 (Update: 28.09.2021)