Notebookcheck

Augmented Reality: Googles Project Tango ist tot, lang lebe ARCore

Der Support für Project Tango wird zum 1. März 2018 eingestellt.
Der Support für Project Tango wird zum 1. März 2018 eingestellt.
Am 1. März 2018 läuft der Support für Project Tango aus. Das kündigte Google im entsprechenden Twitter-Account offiziell an. Als Ersatz für das Hardware-basierte AR-Project soll ARCore forciert werden, welches als Gegenstück zu Apples ARKit bessere Zukunftsaussichten verspricht.

Google bedankte sich auf Twiitter für den Support der Entwickler in den vergangenen Jahren, stellte aber klar, dass das 2014 erstmals vorgestellte Project Tango keine Zukunft mehr hat. Am 1. März 2018 läuft der Support für die hardwarebasierte AR-Technik aus, was nicht weiter verwundert, hat es doch bis dato nur zwei offiziell Project Tango-taugliche Geräte gegeben, das Lenovo Phab 2 Pro und das Zenfone AR von Asus.

Zudem hat Google mit dem rein softwarebasierten Framework ARCore eine deutlich populärere AR-Technik in petto, die zukünftig auch verstärkt in den Fokus rücken und Marktanteile von Apples ebenfalls softwarebasiertem ARKit in iOS 11 gewinnen soll. Letzteres ist bei Entwicklern sehr beliebt, das bekannteste Beispiel für eine praktisch nutzbare ARKit-Anwendung lieferte Ikea in diesem Jahr ab.

Quelle(n)

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2017-12 > Augmented Reality: Googles Project Tango ist tot, lang lebe ARCore
Autor: Alexander Fagot, 16.12.2017 (Update: 16.12.2017)
Alexander Fagot
Alexander Fagot - Editor
Als Tech- und Gadget-begeisterter Allrounder mit Desktop-Selbstbau- und Overclocking-Vergangenheit, arbeitete ich als Filmvorführer noch mit dem guten alten 35 mm Film, bin dann zusehends auch professionell in die Computerwelt geschlittert und schuftete einige Jahre als Windows-Admin und Projektmanager. Nach längeren Reisen schreibe ich nun von allen Ecken dieser Welt aus als News-Redakteur für Notebookcheck und konzentriere mich im Moment tendenziell auf den Bereich Mobile.