Notebookcheck

Intel: neue Chips speziell für künstliche Intelligenz angekündigt

Intel hat eine neue Produktfamilie veröffentlicht, die den Namen 'Nervana' trägt. Hierbei handelt es sich um Chips, die speziell für Anwendungen entwickelt wurden, die auf künstliche Intelligenz setzen.

Bisher wurde der Chip-Markt für Anwendungen, die auf Künstliche Intelligenz setzen, von Herstellern wie z.B. Nvidia dominiert, da sich Grafikkarten-Architekturen deutlich besser für derartige Berechnungen eignen, als die klassischen CPUs von z.B. Intel oder AMD. Nun hat Intel allerdings nachgezogen und eine neue Produktfamilie namens 'Nervana' angekündigt. Hierbei soll es sich um Chips handeln, die speziell auf künstliche Intelligenz und Deep Learning ausgelegt sind. Der Konzern setzte sich bei der Pressekonferenz selbst das Ziel, bis 2020 Chips herzustellen, welche die Berechnungen für künstliche Intelligenz bis zu 100 mal schneller durchführen sollen, als dass dies aktuell möglich ist. Weitere Details zur Technik innerhalb der Chips wurden nicht bekannt gegeben.

Künstliche Intelligenz und maschinelles Lernen wird schon heute von diversen Firmen genutzt und wird auch in Zukunft ein immer wichtigeres Thema werden. So nutzt z.B. der relative neue Übersetzer-Service DeepL ein neuronales Netzwerk, um die eingegebenen Sätze und Wörter zu übersetzen . Dadurch kommt DeepL auf größtenteils deutlich bessere Ergebnisse, als das z.B. beim Google Translator der Fall wäre.

Quelle(n)

Alle 1 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2017-10 > Intel: neue Chips speziell für künstliche Intelligenz angekündigt
Autor: Cornelius Wolff, 17.10.2017 (Update: 17.10.2017)
Cornelius Wolff
Cornelius Wolff - News Editor
Nachdem ich mit 8 meinen ersten PC geschenkt bekommen habe (damals noch mit einem AMD Athlon Single-Kern-Prozessor) und ich dieses Gerät auch gleich munter auseinander gebaut habe, hat mich die Technik nie wieder losgelassen. So kam es, dass ich schon mit jungen Jahren immer weiter in die Welt der Computer-Technik eingetaucht bin. Als ich dann 2015 zum ersten Mal auf die Seite Notebookcheck gestoßen bin, war ich begeistert von dem Umfang den diese Seite bietet. Nun arbeite ich seit meiner erfolgreichen Bewerbung im Jahr 2016 als freier Mitarbeiter bei Notebookcheck als News- und Hardware-Redakteur.