Notebookcheck Logo

Viele AMD Radeon RX 6000 und Nvidia GeForce RTX 3000 GPUs sind jetzt unter der UVP erhältlich

Grafikkarten-Preise sinken weiter, allerdings steht der Launch neuer Modelle schon bevor. (Bild: Joseph Greve)
Grafikkarten-Preise sinken weiter, allerdings steht der Launch neuer Modelle schon bevor. (Bild: Joseph Greve)
Eine hervorragende Verfügbarkeit und die sinkende Nachfrage vom Krypto-Markt sorgen dafür, dass AMD Radeon RX 6000 und Nvidia GeForce RTX 3000 über die vergangenen Wochen noch günstiger geworden sind. Bei AMD sind sogar die günstigeren Modelle unter ihrem jeweiligen Listenpreis zu bekommen.

Laut der neuesten Analyse von 3DCenter sind mittlerweile die meisten Grafikkarten der AMD Radeon RX 6000 Serie unter ihrem jeweiligen Listenpreis zu bekommen. Im Schnitt liegen die Preise 8 Prozent unter der UVP, knapp 10 Prozent niedriger als noch vor drei Wochen. Anders als bei Nvidia sind die attraktivsten Preise für die Modelle der unteren Mittelklasse zu finden.

So kostet die Radeon RX 6500 XT aktuell nur noch 174 Euro, die Radeon RX 6600 ist bereits ab 299 Euro zu haben, 20 Prozent unter ihrem Listenpreis. Der größte Preisverfall seit Ende Mai war bei der Radeon RX 6800 zu beobachten – kostete die Grafikkarte vor drei Wochen noch 35 Prozent über ihrem Listenpreis, so ist die GPU aktuell für nur 3 Prozent über der UVP zu finden, also ab 679 Euro.


Bei Nvidia zeigt sich ein ähnliches Bild, allerdings sind die Preise in der Mittelklasse noch etwas überzogen. So kostet eine GeForce RTX 3060 nach wie vor mindestens 413 Euro, für die GeForce RTX 3060 Ti werden zumindest 508 Euro fällig. Diese Preise sorgen dafür, dass GeForce RTX 3000 Grafikkarten im Schnitt noch 2 Prozent über ihrem jeweiligen Listenpreis gehandelt werden. Unter dem Listenpreis sind vor allem ohnehin sehr teure Modelle zu finden, wie die GeForce RTX 3080 Ti, die zu Preisen ab 1.168 Euro bestellt werden kann, rund 14 Prozent unter dem Listenpreis.

Derzeit ist anzunehmen, dass die Preise über die kommenden Monate weiter sinken werden. Denn einerseits gibt es aktuell durch die eingebrochenen Kurse für Krypto-Währungen kaum Nachfrage aus der Mining-Branche, andererseits sollen sowohl AMD Radeon RX 7000 als auch Nvidia GeForce RTX 4000 in wenigen Monaten auf den Markt.

Alle 2 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
.170
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2022-06 > Viele AMD Radeon RX 6000 und Nvidia GeForce RTX 3000 GPUs sind jetzt unter der UVP erhältlich
Autor: Hannes Brecher, 20.06.2022 (Update: 20.06.2022)