Notebookcheck
, , , , , ,
zu verknüpfen.
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
 

Vierte Star Trek: Discovery-Staffel startet nicht auf Netflix: Streaming-Services schaufeln sich ihr Grab

Star Trek: Discovery: Die vierte Staffel startet doch nicht bei Netflix. Wer nicht auf den Start von Paramount+ in 2022 warten will, muss downloaden. (Bild: Paramount)
Star Trek: Discovery: Die vierte Staffel startet doch nicht bei Netflix. Wer nicht auf den Start von Paramount+ in 2022 warten will, muss downloaden. (Bild: Paramount)
(Update 2: Neben Gratis-Ausstrahlung bei Pluto TV auch auf bei Amazon und Apple zu kaufen) Der einzige Gewinner lautet Piraterie. Was Paramount aktuell mal wieder mit seiner eigentlich für Freitag geplanten Premiere der vierten Star Trek Discovery-Staffel veranstaltet, ist wohl nur mehr als beschämend zu bezeichnen. Internationale Star Trek-Fans sollen Monate warten bis Paramounts eigenes Streaming-Service in Europa startet. Die Realität wird wohl anders aussehen.
Alexander Fagot,
Kommentar-Artikel geben ausschließlich die individuelle Meinung des/der angeführten Autors/Autorin wieder.
Jobs
Wir erweitern unser Test-Team und suchen Notebook- und Smartphone-Enthusiasten für unsere Redaktion. Details

Die Gier ist es, die der Streaming-Revolution zunehmend die Luft zum Atmen nimmt. Jedes Studio drängt auf den wachsenden Markt an Streaming-Services und will mit seinem eigenen Video-Portal Geld machen, neben dem Streaming-Pionier Netflix kann man hierzulande auch bei Amazons Prime Video, bei Disney+ und natürlich bei Apple TV+ Neues entdecken. Dazu kommen alte Hasen wie Sky und demnächst auch noch HBO Max und Paramount+, die ganzen individuellen Mediatheken mit ihrem Geoblocking innerhalb Europas und lokale Anbieter wie RTL+ oder Joyn noch gar nicht mit eingerechnet.

Paramount will sein eigenes Streaming-Angebot im nächsten Jahr auch in 20 weiteren Ländern starten, darunter auch Deutschland, die Schweiz und Österreich, und bittet internationale Star Trek-Fans daher um Geduld. In den USA startet die vierte Staffel von Star Trek: Discovery schon morgen, eigentlich war die internationale Premiere auf Netflix für Freitag den 19. November geplant. Doch daraus wird nun nichts, Netflix verliert die internationalen Streaming-Rechte, was vermutlich künftig auch für die ersten drei Staffeln von Star Trek: Discovery und andere Star-Trek-Shows das Aus auf Netflix bedeutet.

, , , , , ,
zu verknüpfen.
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
 

Der Gewinner heißt: Piraterie

Man braucht keine Glaskugel, um den wahren Gewinner aus dem Streaming-Chaos zu finden. Der Medienserver daheim - und sei es nur die USB-Festplatte - wird bald wieder voll mit illegal heruntergeladenem Material sein, alternativ könnten auch illegale Streaming-Portale wie einst Popcorn populärer werden. Quellen findet man leicht, auch wenn die meisten hierfür zusätzlich noch hochwertige VPN-Services bemühen, um potentiellen Schadenersatzforderungen der Rechteinhaber zu entgehen. Der Einsatz eines VPN macht ich auch dann bezahlt, wenn man so die eine oder andere ARD-Serie aus der Mediathek in Österreich oder geogeblockte ORF-Sendungen in Deutschland sehen will.

Alles ein unsägliches Chaos, das 2022 leider nicht kleiner werden dürfte, obwohl etwa Disney+ zuletzt enttäuschende Zahlen meldete und nun gerade wieder mit supergünstigen Einstiegsangeboten lockt. Abgesehen von den insgesamt hohen Preisen, die man zahlen müsste, um bei allen potentiell verfügbaren Streaming-Angeboten legal streamen zu dürfen, ist es schlicht mühsam, sich die gewünschten Angebote unter einer wachsenden Zahl an Anbietern zusammensuchen zu müssen, die dann auch noch regional sehr unterschiedlich oder gar nicht verfügbar sind. Jetzt wird wohl in vielen Haushalten der gute alte Medienserver reaktiviert, um auch als Europäer bereits in wenigen Stunden sehen zu können, wie es bei Star Trek: Discovery weitergeht.

Update 24.11.2021 21.30: Ab sofort gratis bei Pluto TV zu sehen

Eine coole Lösung hat der US-Sender ViacomCBS nun doch noch finden können. Die neue vierte Staffel wird schon ab Freitag dem 26. November beim Streaming-Service Pluto TV zu sehen sein, sozusagen dem internationalen Ableger von ViacomCBS. Wie StarTrek.com berichtet, werden die ersten beiden Folgen in einigen europäischen Ländern, darunter auch Deutschland, Österreich und die Schweiz bereits diese Woche am Freitag, Samstag und Sonntag ausgestrahlt und zwar immer um 21.00. Allerdings ist Pluto TV kein klassischer On-Demand-Streaming-Dienst wie Netflix, stattdessen ist es eher mit einem übers Internet streamenden TV-Sender zu vergleichen, der Sendungen nur zu bestimmten Zeitpunkten ausstrahlt - dafür aber gratis. Nach den ersten beiden Folgen an diesem Wochenende sollen die restlichen Folgen der vierten Star Trek:Discovery-Staffel dann jeweils wöchentlich folgen.

Update 28.11.2021 16:30: Auch bei Amazon Prime und Apple

Mittlerweile kann man die vierte Staffel von Star Trek: Discovery auch auf Amazon Prime und Apple zum Staffelpreis von 19,99 Euro runterladen, kurzfristig war sie bei Amazon sogar für nur 5,98 Euro zu sehen, der Angebotspreis war aber rasch wieder weg. 

, , , , , ,
zu verknüpfen.
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
 
Alle 8 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Kommentar von Alexander Fagot
Kommentar-Artikel geben ausschließlich die individuelle Meinung des/der angeführten Autors/Autorin wieder.
Alexander Fagot
Alexander Fagot - Managing Editor News - 7878 Artikel auf Notebookcheck veröffentlicht seit 2016
Als Tech-begeisterter Jugendlicher mit Assembling- und Overclocking-Vergangenheit, arbeitete ich als Filmvorführer noch mit dem guten alten 35 mm Film, bevor ich professionell in die Computerwelt eingestiegen bin und 7 Jahre lang Kunden beim österreichischen IT-Dienstleister Iphos IT Solutions als Windows Client- und Server-Administrator sowie Projektmanager betreut habe. Als viel reisender Freelancer schreibe ich nun schon seit 2016 für Notebookcheck von allen Ecken dieser Welt aus über brandaktuelle mobile Technologien in Smartphones, Laptops und Gadgets aller Art.
Kontakt: @alfawien
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2021-11 > Vierte Star Trek: Discovery-Staffel startet nicht auf Netflix: Streaming-Services schaufeln sich ihr Grab
Autor: Alexander Fagot, 17.11.2021 (Update: 28.11.2021)