Notebookcheck
, , , , , ,
zu verknüpfen.
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
 

Weg frei für das Mi Car: Geschäftsregistrierung der Elektrofahrzeug-Sparte von Xiaomi offiziell abgeschlossen

Bei dem hier zu sehenden Xiaomi Redmi Car aus dem Jahr 2019 handelte es sich nur um einen modifizierten SUV des Herstellers Bestune (Bild: Parkwheels)
Bei dem hier zu sehenden Xiaomi Redmi Car aus dem Jahr 2019 handelte es sich nur um einen modifizierten SUV des Herstellers Bestune (Bild: Parkwheels)
Der hierzulande vor allem für seine Smartphones bekannte chinesische Technologie-Konzern hält weiterhin an seinen Plänen für den Einstieg ins Elektroauto-Geschäft fest, und verkündet diesbezüglich einen ersten wichtigen Meilenstein erreicht zu haben.
Jobs
Wir erweitern unser Test-Team und suchen Notebook-Enthusiasten für unsere Redaktion. Details

Der im März angekündigte Einstieg von Xiaomi in das Geschäft rund um die E-Mobilität nimmt weiterhin seine Formen an. Das chinesische Unternehmen verkündete in einem Eintrag auf seinem offiziellen Blog nun freudig, dass mit der erfolgreich abgeschlossenen Geschäftsregistrierung der "Xiaomi EV Company Limited" ein erstes großes Ziel erreicht wurde. Dabei wurde die Elektroauto-Sparte von Xiaomi vorerst mit einem Investitionskapital von rund 1,3 Milliarden Euro offiziell angemeldet.

Der Konzern hat jedoch bereits angekündigt, dass er insgesamt bis zu 10 Milliarden US-Dollar (circa 8,4 Milliarden Euro) über die kommenden 10 Jahre in diesen Geschäftsbereich investieren möchte. Das Unternehmen möchte den Markt rund um elektrische Fahrzeuge damit revitalisieren. Um diesen Ansprüchen gerecht zu werden, wurde das verantwortliche Team bereits signifikant erweitert. Mittlerweile arbeiten gut 300 talentierte Angestellte in der Elektroauto-Abteilung des Pekinger Konzerns.

Zusätzlich wurde kürzlich das Unternehmen Deepmotion Tech übernommen, welches Technologien rund um das autonome Fahren entwickelt hat. Es macht insgesamt also durchaus den Anschein, als könnte Xiaomi künftig tatsächlich zum Elektrofahrzeughersteller avancieren, und somit sein Produkt-Portfolio signifikant erweitern. Mit dem Launch interessanten Smartphones, wie zum Beispiel dem Xiaomi Mi 11i (ab 599 Euro auf Amazon), darf man in Zukunft wohl aber nach wie vor rechnen.

, , , , , ,
zu verknüpfen.
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
 

Quelle(n)

Xiaomi via heise, Bild: Parkwheels

Alle 1 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
, , , , , ,
zu verknüpfen.
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
 
Enrico Frahn
Enrico Frahn - Tech Writer - 452 Artikel auf Notebookcheck veröffentlicht seit 2021
Der Technik-Virus hat mich schon in jungen Jahren befallen, als ich zu Pentium II Zeiten meine ersten Schritte im PC-Bereich wagte. Seither gehören für mich das Modden, Übertakten und die akribische Pflege meiner Hardware einfach dazu. Während meiner Studienzeit entwickelte ich zudem ein spezielles Interesse an mobilen Technologien, die den stressigen Studienalltag erheblich erleichtern können. Nachdem ich bei einer Tätigkeit im Marketing meine Liebe für das Kreieren von Webinhalten gefunden habe, begebe ich mich nun als Redakteur bei Notebookcheck auf die Suche nach den spannendsten Themen aus der faszinierenden Welt der Technik. Außerhalb des Büros hege ich eine besondere Leidenschaft für den Motorsport und das Mountainbiking.
Kontakt: LinkedIn
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2021-09 > Weg frei für das Mi Car: Geschäftsregistrierung der Elektrofahrzeug-Sparte von Xiaomi offiziell abgeschlossen
Autor: Enrico Frahn,  2.09.2021 (Update:  2.09.2021)