Notebookcheck
, , , , , ,
zu verknüpfen.
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
 

Windows 10: Keine Gratis-Lizenz für Vorabversion

Windows 10: Keine Gratis-Lizenz für Vorabversion
Windows 10: Keine Gratis-Lizenz für Vorabversion
Microsoft sorgt einmal mehr für Verwirrung im Vorfeld der Veröffentlichung von Windows 10. Microsoft-Manager Aul stellt aber klar: Vorabversionen brauchen eine gültige Windows-Lizenz für ein kostenloses Update.
Jobs
Wir erweitern unser Test-Team und suchen Notebook-Enthusiasten für unsere Redaktion. Details

Es gibt nichts geschenkt: Microsoft-Manager Gabriel Aul hat nun via Twitter klargestellt, dass Microsoft die Vorabversionen von Windows 10 nicht automatisch und kostenlos auf eine gültige Lizenz für Windows 10 umstellen wird. Zunächst sorgte Aul allerdings in einem Tweet auf die Frage eines Nutzers für Verwirrung, ob es möglich sein wird, von der Insiders Preview kostenlos auf die Win10 RTM-Version upzugraden. Aul antwortete mit einem knappen Ja.

Auf die Nachfrage weiterer Nutzer konkretisierte Aul dann aber seine Antwort: "Sie müssen von einem System mit einer gültigen Lizenz für 7 oder 8.x upgraden". Wer beispielsweise auf dem Rechner schon ein "originales", sprich lizenziertes Windows 8.1 hat, der könne mit dieser Lizenz auch sein Windows 10 aktivieren, so Aul weiter.

Im März sorgte Microsoft bereits mit der Meldung zu einem Upgrade auf Windows 10 von illegalen Kopien für Schlagzeilen und Verwirrung. Windows-Chef Terry Myerson hatte in einem Interview mit reuters.com durch eine ungeschickte Formulierung auch Raubkopien als "Upgrade fähig" eingestuft. Kurz darauf sorgte Microsoft allerdings mit einem eilig hinterher geschobenen Statement für Klarheit. Das Upgrade auf Windows 10 sei zwar "technisch möglich", allerdings ändere sich der jeweilige Lizenzstatus dadurch nicht. Im Klartext: "Raubkopie bleibt Raubkopie".

, , , , , ,
zu verknüpfen.
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
 

Quelle(n)

, , , , , ,
zu verknüpfen.
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
 
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Ronald Matta
Ronald Matta - Senior Editor News - 13320 Artikel auf Notebookcheck veröffentlicht seit 2007
Seit 2007 bin ich Redakteur bei Notebookcheck.com. Als freier Autor schreibe ich auch für andere Print- und Onlinemedien inklusive der Lokalpresse. Vor meiner journalistischen Tätigkeit arbeitete ich als gelernter Netzwerktechniker und Fotograf unter anderem in der Planung und Projektierung von Firmennetzwerken sowie als Modefotograf in Mailand. Neben meiner Leidenschaft für Technik und Wissenschaft schlägt mein Herz als ehemaliger Leistungssportler für alle Arten von sportlichen Outdooraktivitäten. Thematisch interessiere ich mich besonders für die Bereiche Video/Foto, Smart Home und Wearables.
Kontakt: @RonMatta
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2015-05 > Windows 10: Keine Gratis-Lizenz für Vorabversion
Autor: Ronald Tiefenthäler, 12.05.2015 (Update: 12.05.2015)