Notebookcheck

eSport: 100 Millionen Dollar an Preisgeldern für Fortnite

Der Fortnite-Entwickler Epic Games hat angekündigt, dass 100 Millionen Dollar an Preisgeldern für Fortnite-Turniere bereitgestellt werden. Dies ist die größte Einzelsumme, die jemals für Preisgelder im eSport ausgegeben wurde.

Fortnite ist seit seinem Release Ende Juli 2017 zu einem der beliebtesten Spiele überhaupt geworden. So dominiert es die noch junge Battle-Royal-Sparte und hat den größten Konkurrenten PubG schon vor einigen Monaten in Sachen Nutzerzahlen abgehängt. Obwohl hierbei natürlich auch noch erwähnt werden muss, dass Fortnite im Gegensatz zu PubG komplett kostenlos verfügbar ist.

Nun bricht der Entwickler von Fortnite 'Epic Games' wohl einen weiteren Rekord. So hat der Entwickler eine Mitteilung veröffentlicht, in welcher angekündigt wird, dass Epic Games insgesamt 100 Millionen US-Dollar an Preisgeldern für verschiedene eSports-Turniere in Fortnite zur Verfügung stellen will.

Zum Vergleich: In Dota 2, einem der größten und beliebtesten eSport-Titel überhaupt, wurden in den letzten 7 Jahren knapp über 140 Millionen Dollar an Preisgeldern ausgeschüttet. Dass diese Summe von Epic Games nun in einem Jahr fast erreicht werden soll, verdeutlicht die Bedeutung dieser 100 Millionen Dollar nochmal.

Quelle(n)

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2018-05 > eSport: 100 Millionen Dollar an Preisgeldern für Fortnite
Autor: Cornelius Wolff, 23.05.2018 (Update: 23.05.2018)
Cornelius Wolff
Cornelius Wolff - News Editor
Nachdem ich mit 8 meinen ersten PC geschenkt bekommen habe (damals noch mit einem AMD Athlon Single-Kern-Prozessor) und ich dieses Gerät auch gleich munter auseinander gebaut habe, hat mich die Technik nie wieder losgelassen. So kam es, dass ich schon mit jungen Jahren immer weiter in die Welt der Computer-Technik eingetaucht bin. Als ich dann 2015 zum ersten Mal auf die Seite Notebookcheck gestoßen bin, war ich begeistert von dem Umfang den diese Seite bietet. Nun arbeite ich seit meiner erfolgreichen Bewerbung im Jahr 2016 als freier Mitarbeiter bei Notebookcheck als News- und Hardware-Redakteur.