Test BlackBerry Z10 Smartphone

Michael Moser, 17.03.2013

Die Rückkehr der Schwarzbeere. Das kanadische Unternehmen Blackberry kommt nach zwei Jahren Entwicklungszeit mit dem brandneuen Blackberry 10 OS und ihrem neuen Flaggschiff Z10 zurück auf den Markt. Ausgestattet mit einem hochauflösenden 4,2-Zoll-Display, einem potenten Qualcomm S4 SoC und sinnvollen Extras tritt das Smartphone an. Genug, um sich gegen die etablierte Konkurrenz zu behaupten?

Zwei Jahre Entwicklung für ein neues Betriebssystem sind eine lange Zeit, und die Konkurrenz schläft bekanntlich nicht. Die Kanadier von Blackberry, vormals Rim, wollen es mit dem taufrischen Blackberry 10 OS und einem neuen Spitzenmodell schaffen, sich Marktanteile abzuknapsen. Dafür hat man die ehemals strikte Businessausrichtung etwas aufgeweicht, um auch den Privatmarkt zu erreichen. Die Vorreiterrolle dieses ambitionierten Vorhabens übernimmt das Blackberry Z10

Die Ausstattung kann sich sehen lassen. Ein helles TFT-Display mit einer Größe von 4,2 Zoll und einer Auflösung von 768 x 1.280 Pixeln steckt in einem stabilen, 9 mm dünnen Gehäuse. Angetrieben wird das Z10 von einem Qualcomm Snapdragon S4 MSM8960 SoC mit 1,5 GHz Taktrate. Kein Unbekannter, arbeitet diese CPU doch in Konkurrenzmodellen wie dem Nokia Lumia 920 oder dem Samsung ATIV S. Dazu kredenzt der kanadische Hersteller einen schmackhaften Mix aus Micro-USB 2.0 und Micro-HDMI sowie Features a lá NFC, LTE und WLAN a/b/g/n. Der interne Speicher von 16 GB lässt sich via microSD-Karten um bis zu 64 GB aufrüsten. Zu haben ist das interessante Gerät für 629 Euro (UVP) in klassischem Schwarz und modischem Weiß. Müssen sich iPhone 5, One X+, Galaxy S3 und Co. jetzt warm anziehen?

Gehäuse

Wie wir testen - Gehäuse

Das Blackberry Z10 zählt mit Abmessungen von 130 x 66 mm (L x B) und einem Gewicht von 145 g zwar zu den schwereren Smartphones seiner Klasse, dennoch ist es subjektiv nicht unhandlich. Mit einer Dicke von 9 mm liegt es auf Augenhöhe mit den Konkurrenzgeräten Samsung Galaxy S3, Samsung ATIV S und HTC One X+. Das kompaktere iPhone 5 unterbietet das Testgerät knapp, das wuchtige Nokia Lumia 920 ist dicker und schwerer. Das Gehäuse des Z10 ist stabil und bietet eine angenehme Haptik. Das Chassis besteht aus matt-schwarzem Kunststoff, das abnehmbare Backcover wurde mit einer Gummierung überzogen und ist geprägt. Dadurch liegt das Gerät gut in der Hand. Unter der Rückwand verbergen sich der wechselbare Akku, ein Micro-SIM-Kartenslot und ein microSD-Kartenleser. Letzterer arbeitet entgegen der Herstellerangabe von 32 GB auch mit 64-GB-Karten zusammen. Das 4,2 Zoll große LCD-Panel liegt unter einer Glasscheibe, die bei stärkerem Druck geringfügig nachgibt und Fehldarstellungen provoziert. Im normalen Betrieb stellt dies jedoch kein Problem dar.

Ausstattung

Wie wir testen - Gehäuse

Linke Seite: Mikros-HDMI, Micro-USB-2.0
Linke Seite: Mikros-HDMI, Micro-USB-2.0
Rechte Seite: Lautstärke-Tasten, Sprachsteuerung
Rechte Seite: Lautstärke-Tasten, Sprachsteuerungsknopf
Unterkante: Lautsprecher, Mulde zum Öffnen
Unterkante: Lautsprecher
Stirnkante: Mikro, Power, 3,5-mm-Klinke
Stirnkante: Mikrofon, Powerknopf, 3,5-mm-Klinkenbuchse
Innenleben: 6,8-Wh-Akku
Innenleben: Akku
Innenleben: SIM-Kartenslot, microSD-Slot
Innenleben: SIM-Kartenslot, microSD-Slot

Im Inneren des Blackberry Z10 arbeitet ein Qualcomm Snapdragon S4 MSM8960 SoC mit einer Taktfrequenz von 1,5 GHz, zur Seite stehen ihm üppige 2 GB RAM. Grafische Aufgaben übernimmt eine Qualcomm Adreno 225 Grafikkarte mit 400 MHz Taktrate. Der interne Flashspeicher beläuft sich auf 16 GB, wovon rund 11 GB nutzbar sind. Über eine microSD-Slot unter dem Backcover kann der Speicherplatz um bis zu 64 GB erweitert werden. Dort befinden sich ebenfalls ein Micro-SIM-Kartenslot und der entnehmbare Akku.

Das Schnittstellenangebot des Testsamples übersteigt das der meisten Mitbewerber. Neben einem Micro-USB-2.0-Port sitzt noch eine Micro-HDMI-Buchse an der linken Gehäusekante. An der Stirnseite befinden sich die obligatorische 3,5-mm-Audiobuchse.

Neben einem Powerknopf besitzt das Blackberry Z10 weitere konventionelle Tasten: Zwei Knöpfe zur Lautstärkeregulierung flankieren einen Knopf, der die Sprachbedienung aktiviert. 

Geekbench 2 Systeminfos
Geekbench 2 Systeminfos
BB World
BB World
Homescreen 1
Homescreen 1
Homescreen 2
Homescreen 2
Kompass
Kompass
Tel-App Ziffernblock
Tel-App Ziffernblock
Tel-App Übersicht
Tel-App Übersicht
 

Software

Als Betriebssystem kommt Blackberry 10 OS in der Version 10.0.10.261 zum Einsatz. Beim Testbeginn wurde jedoch bereits ein Update auf die Version 10.0.10.90 angeboten. Zusätzlich steht für Firmenkunden die umfangreiche Business-Software Blackberry Enterprise Service 10 zur Verfügung, mit der das Gerät in ein Unternehmensnetzwerk eingebunden werden kann. Pfiffig: Mittels Blackberry Balance lässt sich zwischen einer Privat- und einer Firmenoberfläche umschalten, inklusive individualisierter Apps.

Der Hersteller stellt eine intuitive Bedienung des Z10 mit drei essentiellen Wischgesten und in sich verzahnten Anwendungen über den sogenannten Blackberry Flow sicher. Mehr zum Betriebssystem haben wir bereits hier aufgelistet.

Sinnvolle Softwarebeigaben finden sich auf dem Testsample zuhauf. Dabei ist beispielsweise Docs to Go, einer Microsoft-Office-kompatiblen Textverarbeitungs-App, mit der man Word-Dokumente, Excel-Tabellen und Powerpoint-Präsentationen anzeigen, bearbeiten und erstellen kann. Social-Media-Portale wie Facebook oder das Business-Portal LinkedIn sind ebenso vorhanden wie Youtube oder Dropbox. Im Blackberry World genannten App-Store befinden sich laut Hersteller bereits über 70.000 Anwendungen zum Download. Darunter sind einige bekannte Apps, die auf anderen Betriebssystemen sehr beliebt sind. Wir haben beispielsweise Umsetzungen von Deutsche Bahn und Lufthansa ebenso gefunden wie WhatsApp oder Sportschau. Um sich mit der Konkurrenz messen zu können, muss das Angebot dennoch stark anwachsen.

Kommunikation & GPS

Das Blackberry Z10 ist eine komplett ausgestattete Kommunikationszentrale. Was ist mit Wi-Fi? WLAN 802.11 a/b/g/n, check. Bluetooth 4 LE (Low Energy)? Check. Quadband-GSM und UMTS? Doppelcheck. Sogar LTE (Long Term Evaluation) ist mit vier Frequenzen (inklusive des in Deutschland nicht genutzten 900-MHz-Bandes) an Bord. A-GPS und NFC (Near Field Communication) vervollständigen das umfangreiche Angebot. 

Das Tolle daran: Der Empfang der Funkmodule ist einer der besten, der uns bislang untergekommen ist. Da die App "GPS Test" für Blackberry nicht verfügbar ist, haben wir die Empfangsstärke des GPS-Moduls mit dem eingebauten Kompass geprüft. Nach kurzer Zeit war eine Verbindung gefunden und das Gerät bestätigte eine präzise Ortung. Dies bestätigte auch die Navigations-App "Karten", die eine exakte Wegfindung auf Basis von Google Maps ermöglicht.

Telefonfunktionen

Die Telefon-App des Blackberry Z10 ist übersichtlich und gut in das Gesamtsystem eingebunden. Wie üblich stehen Anrufe, Kontakte und ein Ziffernblock zur Auswahl. Beim Anrufe-Reiter stehen neben der Rufliste drei individualisierbare Kurzwahlbuttons zur Verfügung.

Kameras & Multimedia

Das Testgerät ist mit zwei Kameras ausgestattet. Die Frontkamera löst mit 2 Megapixeln ausreichend hoch auf und liefert bei guter Beleuchtung ordentliche Fotos. Die Hauptkamera schießt Bilder mit einer Auflösung von 8 Megapixeln und verfügt über Autofokus und LED-Blitz. Damit gelingen ansprechende, scharfe Fotos. Je schlechter das Umgebungslicht, desto höher auch das Bildrauschen. Beim Blitz-Einsatz erhöht es sich überproportional stark. Insgesamt ist die Bildqualität beider Linsen eher durchschnittlich. Sehr störend wirkt sich das nicht deaktivierbare Auslösegeräusch aus – selbst im Lautlos-Modus. Positiv dagegen ist, dass die Lautstärke-Tasten auch als Auslöser fungieren. Der zuschaltbare Bildstabilisator ist kurioserweise nicht zusammen mit dem Blitz nutzbar. Wie das brandneue Samsung Galaxy S4 bietet auch das Blackberry Z10 bei Videotelefonaten Möglichkeiten wie Bild-in-Bild oder die Übertragung der Hauptkamera an den Gesprächspartner. 

Frontkamera mit 2 MP
Frontkamera mit 2 MP
Hauptkamera mit 8 MP, AF und LED-Blitz
Hauptkamera mit 8 MP, AF und LED-Blitz
Frontkamera 2 MP
Frontkamera 2 MP
Hauptkamera 8 MP
Hauptkamera 8 MP
Hauptkamera 8 MP mit Blitz
Hauptkamera 8 MP mit Blitz
Referenzkamera: Nikon D3100 14 MP
Referenzkamera: Nikon D3100 14 MP

Zubehör

Neben dem Smartphone selbst und einem 1.800-mAh-Akku befinden sich noch einige Kurzanleitungen und ein Standard-Stereo-Headset mit im schwarzen Karton. Außerdem finden wir das modulare 3,75-Watt-Netzteil mit einem 1,20 m langen USB-Datenkabel - mehr gibt es leider nicht. Optional ist auf der Blackberry-Webseite weiteres Zubehör wie diverse Schutzhüllen, externe Stereolautsprecher oder auch Ersatzakku und Kabel erhältlich.

Garantie

Blackberry gewährt für das Z10 nur einen beschränkten Garantiezeitraum von 12 Monaten auf das Gerät und das Zubehör. Eine optionale Verlängerung oder Erweiterung des Zeitraumes wird nicht angeboten.

Eingabegeräte & Bedienung

Touchscreen
Touchscreen

Der Touchscreen des Testgerätes reagiert schnell und exakt auf jedwede Eingaben. Scrollen und Wischgesten werden durch die hohe Gleitfähigkeit der Glasoberfläche erleichtert. Die automatische Drehung des Bildinhaltes geschieht flott.

Die virtuelle Tastatur des Blackberry Z10 tritt in die Fußstapfen der kongenialen Hardwaretastaturen aus eigenem Haus. Ohne das Tastenfeedback ist sie zwar nicht ganz so schnell und fehlerfrei zu bedienen, kann aber dennoch mit einer angenehmen Tastengröße und einem übersichtlichen QWERTZ-Layout punkten. Die Tasten sind gut zu treffen und ermöglichen eine flotte Schreibweise. Noch schneller geht es mit den Wortvorschlägen, die über dem Buchstaben erscheinen, der als nächster zum Wort gehört. Will man diesen Vorschlag nutzen, muss man ihn einfach mit einem kurzen Wischer nach oben in Richtung Textfeld schieben. Da diese Vorschläge zudem lernfähig sind und sich mit fortschreitender Benutzung am selbst Geschriebenen orientieren, verbessert sich dieses effektive Feature immer mehr. 

Mit etwas Eingewöhnungszeit steht somit einem flüssigen Arbeiten nichts im Weg. Die intuitive Bedienung geht mit dem zentralen Blackberry Hub, einer Sammelstelle für Konversationen aller Art, sowie Blackberry Flow, dem Konzept der intelligenten Verflechtung aller Funktionen, bald in Fleisch und Blut über und macht richtig Spaß. Dabei hilft auch das durchdachte Multitasking. Geöffnete Apps werden per Wischgeste nach oben verkleinert. Dann werden bis zu vier aktive Anwendungen angezeigt, insgesamt verarbeitet das Z10 bis zu acht offene Apps. Sobald eine neunte hinzukommt, schließt sich diejenige, die am längsten inaktiv war.

Die verbauten physischen Tasten überzeugen schließlich mit einem deutlichen Druckpunkt und einem ausreichend großen Tastenhub. 

Display

Wie wir testen - Display

4,2-Zöller mit 768 x 1.280 Pixeln

Das LCD-Display des Blackberry Z10 misst 4,2 Zoll und löst mit 768 x 1.280 Pixeln im 15:9-Format hoch auf. Soviel bietet bei der Konkurrenz nur das Nokia Lumia 920, beim Rest muss sich der Nutzer teils mit deutlich weniger begnügen. Das iPhone 5 beispielsweise verfügt über eine Auflösung von 640 x 1.136 Pixeln. Zudem überzeugen eine Pixeldichte von 356 PPI und eine scharfe Darstellung. Auch hier bieten die Mitbewerber durchweg weniger (iPhone 5: 326 PPI, Lumia 920: 322, Samsung ATIV S, HTC One X+: 312,5 PPI).

Die Glasoberfläche des Displays spiegelt zwar stark, dieses Manko wird aber durch eine Maximalluminanz von 706 cd/m² nahezu ausgeglichen. Im Durchschnitt leuchtet das Display mit hellen 656 cd/m². Der Klassenvergleich zeigt: Mehr schafft kein Konkurrent. Das iPhone 5 kommt mit 487 cd/m² noch am nächsten, auf den Plätzen folgen das One X+ und Lumia 920 mit je 322 cd/m². Abgeschlagen ist das ATIV S mit 244 cd/m². Es ist noch zu erwähnen, dass der verbaute Lichtsensor des Blackberry Z10 nicht abgeschaltet werden kann, die Luminanz aber situationsbedingt sehr akkurat regelt. In welcher Umgebung das Testsample auch immer arbeitet, die Luminanz ist stets mehr als ausreichend. Nur bei der Ausleuchtung muss das Testgerät Federn lassen: An den gemessenen 84 Prozent zieht die versammelte Konkurrenz mit etwa 4 bis 11 Prozent mehr vorbei. Hier gilt aber: Im Alltagsbetrieb fällt das nicht ins Gewicht.

644
cd/m²
705
cd/m²
670
cd/m²
655
cd/m²
706
cd/m²
621
cd/m²
643
cd/m²
664
cd/m²
595
cd/m²
Ausleuchtung des Bildschirms
Infos
Gossen Mavo-Monitor
Maximal: 706 cd/m²
Durchschnitt: 655.9 cd/m²
Ausleuchtung: 84 %
Helligkeit Akku: 706 cd/m²
Schwarzwert: 0.52 cd/m²
Kontrast: 1358:1

Beeindruckend ist auch der hohe Kontrast des LCD-Panels von rund 1.358:1 bei einem ansehnlichen Schwarzwert von 0,52 cd/m². Aufgrund der unschlagbaren Werte des AMOLED-Screens ist das ATIV S in dieser Disziplin unschlagbar. Den Rest der Mitbewerber kann das Z10 beim Kontrast übertrumpfen, beim Schwarzwert liegt es auf Augenhöhe. Subjektiv stellt das Blackberry Z10 Inhalte scharf und mit leuchtenden Farben dar.

Außeneinsatz
Außeneinsatz
Außeneinsatz bei direkter Sonneneinstrahlung
Außeneinsatz bei direkter Sonneneinstrahlung

Nutzt man das Blackberry Z10 draußen, muss man kaum Abstriche machen. Die hohe Luminanz wirkt den starken Spiegelungen der Glasoberfläche effektiv entgegen und ermöglicht auch bei direktem Lichteinfall eine annehmbare Ablesbarkeit.

Die Blickwinkelstabilität des Z10 ist sehr gut. Obwohl kein IPS- oder AMOLED-Panel verbaut ist, glänzt das Testgerät mit stabilen Blickwinkeln. Erst in der Praxis, bei nicht relevanten Sichtwinkeln, nimmt die Helligkeit sichtbar ab, die Bilddarstellung bleibt aber frei von Invertierungen.

Blickwinkel BlackBerry Z10
Blickwinkel BlackBerry Z10
Extremer Blickwinkel BlackBerry Z10
Extremer Blickwinkel BlackBerry Z10

Leistung

Wie wir testen - Leistung

Im Blackberry Z10 sorgt ein Team aus einem Qualcomm Snapdragon S4 MSM8960 SoC mit einer Taktrate von 1,5 GHz und einer Qualcomm Adreno 225 Grafikkarte mit 400 MHz Taktfrequenz zusammen mit einem üppig bemessenen Arbeitsspeicher von 2 GB für eine gute Anwendungsleistung. Des Weiteren ist im Z10 ein interner Flashspeicher von 16 GB (Netto: 11 GB) eingebaut, der über eine microSD-Karte mit bis zu 64 GB erweitert werden kann. Überdies können Daten via Dropbox ausgelagert und synchronisiert werden.

Aufgrund des taufrischen Betriebssystems Blackberry 10 OS sind im Store noch so gut wie keine Benchmark-Programme zu finden. Einzig der von uns verwendete Geekbench 2 bietet zumindest eine Vergleichsbasis mit Android-Smartphones und dem Apple iPhone 5. Insgesamt schneidet unser Testsample mit 1.755 Punkten sehr ansehnlich ab. Das Samsung Galaxy S3 liegt auf Augenhöhe (1.816 Zähler), das HTC One X+ und das iPhone 5 kann das Z10 abhängen.

Geekbench 2 - 32 Bit
Total Score (sort by value)
BlackBerry Z10
1755 Points ∼14%
Samsung Galaxy S3
1816 Points ∼15% +3%
Apple iPhone 5
1648 Points ∼13% -6%
HTC One X+
1566 Points ∼13% -11%
Integer (sort by value)
BlackBerry Z10
981 Points ∼7%
Samsung Galaxy S3
1633 Points ∼12% +66%
Apple iPhone 5
1261 Points ∼10% +29%
HTC One X+
1236 Points ∼9% +26%
Floating Point (sort by value)
BlackBerry Z10
2783 Points ∼17%
Samsung Galaxy S3
2917 Points ∼18% +5%
Apple iPhone 5
2114 Points ∼13% -24%
HTC One X+
2509 Points ∼15% -10%
Memory (sort by value)
BlackBerry Z10
1849 Points ∼22%
Samsung Galaxy S3
783 Points ∼9% -58%
Apple iPhone 5
1867 Points ∼22% +1%
HTC One X+
1193 Points ∼14% -35%
Stream (sort by value)
BlackBerry Z10
681 Points ∼8%
Samsung Galaxy S3
677 Points ∼7% -1%
Apple iPhone 5
940 Points ∼10% +38%
HTC One X+
169 Points ∼2% -75%

Legende

 
BlackBerry Z10 Qualcomm Snapdragon S4 Plus MSM8960, Qualcomm Adreno 225, 16 GB iNAND Flash
 
Samsung Galaxy S3 Samsung Exynos 4412 Quad, ARM Mali-400 MP4, 16 GB SSD
 
Samsung ATIV S Qualcomm Snapdragon S4 Plus MSM8960, Qualcomm Adreno 225, 16 GB SSD
 
Apple iPhone 5 Apple A6, PowerVR SGX543MP3, 32 GB SSD
 
HTC One X+ NVIDIA Tegra 3, NVIDIA GeForce ULP (Tegra 3), 64 GB SSD

Die browserbasierten Benchmarks bieten eine gute Vergleichsmöglichkeit mit Konkurrenzgeräten. Hier zeigt der Blackberry 10 Browser eine durchwachsene Performance. Im Mozilla Kraken V1 und dem Google Octane V1 Benchmark landet das BlackBerry Z10 auf dem vorletzten Platz im Vergleich, nur das Samsung ATIV S ist hier schlechter. Das gleiche Bild entsteht beim Peacekeeper Benchmark, in dem das Z10 nur magere 361 Punkte erreicht. Die Konkurrenz ist hier teils doppelt so leistungsfähig. Die Google V8 Tests und der Sunspider 0.9.1 festigen den Vorsprung der Mitbewerber weiter.

Im Browsermark 2.0 dreht sich das Testergebnis. Das ATIV S und das One X+ liegen um 22 respektive 10 Prozent zurück. Abermals kämpft das Galaxy S3 auf gleich hohem Niveau. Nur am iPhone 5 mit einem um 25 Prozent besseren Ergebnis kommt der Blackberry-Hoffnungsträger nicht vorbei.

Dass das Unternehmen mit dem Wegfall von kostenpflichtigen, proprietären Internetdiensten und der HTML5-Unterstützung einen wichtigen Schritt in Richtung Consumerfreundlichkeit getan hat, soll hier gesondert erwähnt werden.

Peacekeeper - --- (sort by value)
BlackBerry Z10
361 Points ∼6%
Samsung Galaxy S3
664 Points ∼11% +84%
Samsung ATIV S
338 Points ∼5% -6%
Apple iPhone 5
863 Points ∼14% +139%
HTC One X+
667 Points ∼11% +85%
Sunspider - --- (sort by value)
BlackBerry Z10
2446.7 ms * ∼23%
Samsung Galaxy S3
1477.8 ms * ∼14% +40%
Samsung ATIV S
1737.4 ms * ∼16% +29%
Apple iPhone 5
935.4 ms * ∼9% +62%
HTC One X+
1028.2 ms * ∼10% +58%
Browsermark - --- (sort by value)
BlackBerry Z10
1905 points ∼27%
Samsung Galaxy S3
1898 points ∼26% 0%
Samsung ATIV S
1494 points ∼21% -22%
Apple iPhone 5
2383 points ∼33% +25%
HTC One X+
1723 points ∼24% -10%
Google V8 Ver. 3 - --- (sort by value)
BlackBerry Z10
587 points ∼4%
Samsung Galaxy S3
1828 points ∼13% +211%
Samsung ATIV S
754 points ∼5% +28%
Apple iPhone 5
1702 points ∼12% +190%
HTC One X+
2201 points ∼16% +275%
Google V8 Ver. 6 - --- (sort by value)
BlackBerry Z10
857 points ∼7%
Samsung Galaxy S3
1982 points ∼17% +131%
Samsung ATIV S
770 points ∼7% -10%
Apple iPhone 5
1640 points ∼14% +91%
HTC One X+
2057 points ∼18% +140%
Google V8 Ver. 7 - Google V8 Ver. 7 Score (sort by value)
BlackBerry Z10
829 Points ∼5%
Samsung Galaxy S3
1978 Points ∼11% +139%
Samsung ATIV S
792 Points ∼4% -4%
Apple iPhone 5
1457 Points ∼8% +76%
HTC One X+
2136 Points ∼12% +158%
Octane V1 - Total Score (sort by value)
BlackBerry Z10
925 Points ∼4%
Samsung Galaxy S3
1954 Points ∼9% +111%
Samsung ATIV S
616 Points ∼3% -33%
Apple iPhone 5
1663 Points ∼8% +80%
HTC One X+
2089 Points ∼10% +126%
Mozilla Kraken 1.0 - Total Score (sort by value)
BlackBerry Z10
41401.5 ms * ∼24%
Samsung Galaxy S3
15411.3 ms * ∼9% +63%
Samsung ATIV S
45665.6 ms * ∼27% -10%
Apple iPhone 5
20380.2 ms * ∼12% +51%
HTC One X+
18124.1 ms * ∼11% +56%

Legende

 
BlackBerry Z10 Qualcomm Snapdragon S4 Plus MSM8960, Qualcomm Adreno 225, 16 GB iNAND Flash
 
Samsung Galaxy S3 Samsung Exynos 4412 Quad, ARM Mali-400 MP4, 16 GB SSD
 
Samsung ATIV S Qualcomm Snapdragon S4 Plus MSM8960, Qualcomm Adreno 225, 16 GB SSD
 
Apple iPhone 5 Apple A6, PowerVR SGX543MP3, 32 GB SSD
 
HTC One X+ NVIDIA Tegra 3, NVIDIA GeForce ULP (Tegra 3), 64 GB SSD

* ... kleinere Werte sind besser

Spiele

Games profitieren von der integrierten Qualcomm Adreno 225 Grafiklösung deutlich. In der Blackberry World finden sich schon einige bekannte Spiele wie der Geschicklichkeitsklassiker Angry Birds Star Wars, das Tower-Defense-Spektakel Radiant Defense oder das Jetski-Rennspiel Riptide GP. Der anspruchsvolle Ego-Shooter Nova 3 ist ebenfalls erhältlich. Auch der vom Android-Store bekannte Genre-Mix PinBowl 3D und das Action-Rollenspiel Lemegeton sind vorhanden. Die Performance der repräsentativ ausgewählten Games ist durchweg als sehr gut zu bezeichnen. Der Game-Check bewies eine durchweg stabile Framerate und ein flüssiges Spielerlebnis. Die Steuerung mit dem Touchscreen und den Lage- und Beschleunigungssensoren funktionierte einwandfrei.

Angry Birds Star Wars
Angry Birds Star Wars
Lemegeton
Lemegeton
Nova 3
Nova 3
PinBowl 3D
PinBowl 3D
Radiant Defense
Radiant Defense
Riptide GP
Riptide GP

Sprachqualität

Die Sprach- und Hörqualität beim Telefonieren ist sehr gut. Dazu trägt maßgeblich das zweite Mikrofon inklusive Störgeräuschunterdrückung bei. Diese arbeitet selbst bei direktem Straßenlärm oder lauter Musik im Hintergrund beeindruckend zuverlässig. Hervorzuheben ist auch das geringe Grundrauschen und die hohe Maximallautstärke des Lautsprechers. Bei Testgesprächen attestierten die Gesprächspartner dem Smartphone eine klare Verständlichkeit und eine gute Lautstärke. Das mitgelieferte Headset stellt nur eine Notlösung dar und sollte bei erhöhtem Bedarf getauscht werden.

Emissionen

Wie wir testen - Emissionen

Lautsprecher

Die Soundausgabe des verbauten Lautsprechers ist vergleichsweise gut, zudem bietet er eine hohe Maximallautstärke. Das Klangbild ist trotz geringer Bässe und Mitten voll und klar, die Höhen treten nicht allzu störend in den Vordergrund. Die Klangübertragung und die Lautstärke über die 3,5-mm-Klinkenbuchse sind tadellos.

 

Temperatur

Die Oberflächentemperaturen im praxisnahen Einsatz bleiben durchweg in einem angenehmen Bereich. Im Idle-Betrieb erwärmt sich das Blackberry Z10 mit maximal 32,2 °C kaum. Auch im Volllastbetrieb, ermittelt mit einem FullHD-Video, steigen die Temperaturen auf höchstens 36,3 °C, im Schnitt messen wir hier 34,5 °C an der Ober- und 32,5 °C an der Unterseite. Subjektiv wird das Gerät gerade mal handwarm.

Max. Last
 33.2 °C32.7 °C33.9 °C 
 33.0 °C35.2 °C36.2 °C 
 34.3 °C36.3 °C36.0 °C 
Maximal: 36.3 °C
Durchschnitt: 34.5 °C
32.1 °C32.0 °C30.2 °C
32.3 °C32.9 °C31.3 °C
33.1 °C35.8 °C32.8 °C
Maximal: 35.8 °C
Durchschnitt: 32.5 °C
Netzteil (max.)  36.4 °C | Raumtemperatur 22 °C | Voltcraft IR-350

Akkulaufzeit

Wie wir testen - Akkulaufzeit

Energieaufnahme

Der Stromverbrauch fällt im Klassenvergleich niedrig aus. Im Idle benötigt das Blackberry Z10 0,3 bis 1,7 Watt. Unter Last werden zwischen 2,3 und 3,7 Watt verbraucht. Damit kommt das Testgerät zwar speziell im Lastbetrieb nicht ganz an den Stromsparer iPhone 5 heran (maximal 2,9 Watt). Im Idle kann es die restlichen Mitbewerber deutlich unterbieten. Unter Last fällt der Vorteil etwas knapper aus (ATIV S: 3,9 W, Galaxy S3: 3,4 W, Lumia 920: 5,4 W, One X+: 4,4 W). Insgesamt eine tolle Vorstellung.

Stromverbrauch

Aus / Standby 0.0 / 0.2 Watt
Idle 0.3 / 1.5 / 1.7 Watt
Last 2.3 / 3.7 Watt
 
Legende: min: , med: , max:         Voltcraft VC 940

Akkulaufzeit

Der Hersteller gibt für den 3G-Standby 408 Stunden an, für Videos 10 und für Audiodateien 60 Stunden. Unsere Analyse der Akkulaufzeit attestiert dem Blackberry Z10 eine gute Ausdauer. Maximal erreicht das Gerät bei minimaler Helligkeit 15 Stunden und 57 Minuten. Beim Lasttest mit einem 1.080p-Video haben wir uns wegen dem nicht deaktivierbaren Luminanzsensor eines einfachen Tricks bedient und eine LED-Lampe auf das Gerät gerichtet. Dadurch wurde die maximale Luminanz erzwungen. Nach 4 Stunden und 38 Minuten war damit Schluss. Im praxisnahen Surftest via WLAN hielt der 6,8-Wh-Akku (1.800 mAh) ganze 6 Stunden durch – die auf 150 cd/m angepasste Helligkeit erreichten wir mit der beschriebenen LED-Methode und der festen Einstellung auf 10 Prozent der maximalen Luminanz.

Im Vergleich zur Konkurrenz erreicht das Blackberry Z10 zwar bei nahezu allen Tests rund 20 weniger Akkulaufzeit, dafür verfügt die Konkurrenz auch über stärkere Akkus. So erreicht das Samsung ATIV S maximal gut 5 Stunden mehr Laufzeit, beim Lumia 920 und dem iPhone 5 sind es gar 6,5 Stunden mehr. Das One X+ erzielt immerhin noch 4 Stunden mehr – im Schnitt also ein Plus von 5 Stunden bei etwa 10 bis 20 Prozent stärkeren Akkus. Das sparsame iPhone 5 bildet mit einem 5,45-Wh-Akku (1.440 mAh ) die Ausnahme. Kurioserweise dreht sich dieses Bild beim Lasttest. Hier hält das Testgerät etwa doppelt so lange durch, nur das Galaxy S3 reicht fast heran.

 

Akkulaufzeit
Idle (ohne WLAN, min Helligkeit)
15h 57min
Surfen über WLAN
6h 00min
Last (volle Helligkeit)
4h 38min

Fazit

Wie wir testen - Fazit

Testgerät: BlackBerry Z10 Smartphone
Testgerät: BlackBerry Z10 Smartphone

Blackberry steht unter Zugzwang – das Z10 stellt DEN Hoffnungsträger des kanadischen Konzerns im Kampf gegen die etablierte Touchscreen-Konkurrenz dar. Nach unserem Test können wir dem Smartphone gute Chancen einräumen. Warum? Nun, weil das Z10 zunächst mal ein zeitloses, edles Äußeres vorweisen kann. Zumal ist es stabil und besticht mit einer tollen Verarbeitung. Doch auch mit den inneren Werten weiß der 4,2-Zöller zu überzeugen. Dafür sorgen zum einen ein potenter Qualcomm Snapdragon S4 SoC mit Adreno 225 Grafik und üppigen 2 GB RAM sowie eine gute Ausstattung. Beispielsweise sind Micro-HDMI, WLAN a/b/g/n, Bluetooth 4.0, NFC, GPS und LTE an Bord – noch Fragen? Zum anderen begeistert das derzeit hellste Display in einem Smartphone mit brillanter Bilddarstellung und einem flotten und präzisen Touchscreen. Die pfiffige, intuitive Bedienbarkeit und das tolle Multitasking- und Tastatur-Konzept legen noch einen drauf. Die Anwendungsleistung ist ebenfalls sehr gut. Weitere Pluspunkte sind die ordentlichen Akkulaufzeiten, ein wechselbarer Akku und der durch microSD-Karten erweiterbare Speicher von 16 GB. Von den intelligenten Business-Features ganz zu schweigen.

Zugegeben, die Kameramodule sind nur Durchschnitt, das Zubehör nicht gerade umfangreich und die Glasoberfläche könnte etwas stabiler sein. Die Bedienung des neuen Betriebssystems Blackberry 10 OS benötigt außerdem etwas Eingewöhnungszeit, außerdem muss das Angebot im Store noch kräftig zulegen. Insgesamt sind das unserer Meinung nach keine allzu schwerwiegenden Kritikpunkte.

Bekommt das Blackberry Z10 also unsere Kaufempfehlung? Wir möchten es so ausdrücken: Ein Straßenpreis von derzeit rund 530 Euro (UVP: 629 Euro) ist kein Pappenstiel. Wer aber ein aktuelles Flaggschiff-Smartphone sein Eigen nennen möchte und für das neue Betriebssystem offen ist, sollte sich das Gerät dringend näher ansehen.

 

Diesen Artikel kommentieren / Antworten:

Im Test: BlackBerry Z10
Im Test: BlackBerry Z10

Datenblatt

BlackBerry Z10

:: Prozessor
:: Speicher
2048 MB
:: Grafikkarte
Qualcomm Adreno 225, Kerntakt: 400 MHz
:: Bildschirm
4.2 Zoll 15:9, 1280x768 Pixel, 4-Point Multitouch, LCD, 356 PPI, 24 Bit Farbtiefe, spiegelnd: ja
:: Festplatte
16 GB iNAND Flash, 16 GB Netto: 11 GB
:: Anschlüsse
1 USB 2.0, 1 HDMI, Audio Anschlüsse: 3,5 mm Klinkenbuchse, Card Reader: microSD (bis zu 64 GB), Sensoren: Beschleunigungsmesser, Magnetometer, Annäherungssensor, Gyroskop, Ambient-Light-Sensor, Micro-USB-2.0, Micro-HDMI, GPS, NFC
:: Netzwerkverbindungen
802.11a/b/g/n (a b g n ), 4.0 LE (Low Energy) Bluetooth, UMTS, LTE
:: Abmessungen
Höhe x Breite x Tiefe (in mm): 9 x 66 x 130
:: Gewicht
0.145 kg Netzteil: 0.052 kg
:: Akku
6.8 Wh Lithium-Ion, 1800 mAh, 3,8 V
Akkulaufzeit (laut Hersteller): 60 h, Telefonieren 3G (laut Hersteller): 10 h, Standby 2G (laut Hersteller): 397 h, Standby 3G (laut Hersteller): 408 h
:: Preis
629 Euro
:: Betriebssystem
Blackberry 10
:: Sonstiges
Webcam: Hauptkamera 8 MP inkl. LED-Blitz und AF, 1080p Videos, Frontkamera 2 MP, 720p Videos, Lautsprecher: Monolautsprecher, Tastatur: Virtuell, Docs To Go, Karten, YouTube, Dropbox, Facebook, Twitter, LinkedIN,, ..., 12 Monate Garantie

 

[+] compare
Das Blackberry Z10 Smartphone...
Das Blackberry Z10 Smartphone...
Der Taster zwischen den Lautstärkereglern aktiviert die Sprachsteuerung. Die ist gut gelungen und hält auch mit Siri mit.
Der Taster zwischen den Lautstärkereglern aktiviert die Sprachsteuerung. Die ist gut gelungen und hält auch mit Siri mit.
...an der Stirnseite. Die Störgeräuschunterdrückung bei Telefonaten funktioniert beeindruckend gut.
...an der Stirnseite. Die Störgeräuschunterdrückung bei Telefonaten funktioniert beeindruckend gut.
Unterhalb des BB-Logos versteckt sich ein Mikrofon. Nummer Zwei befindet sich...
Unterhalb des BB-Logos versteckt sich ein Mikrofon. Nummer Zwei befindet sich...
Das Display ist sehr hell und hat einen tollen Kontrast.
Das Display ist sehr hell und hat einen tollen Kontrast.
Der unscheinbare Lautsprecher des Z10 ist nicht übel und befindet sich in der Griffmulde zum Öffnen des Backcovers.
Der unscheinbare Lautsprecher des Z10 ist nicht übel und befindet sich in der Griffmulde zum Öffnen des Backcovers.
...ein wechselbarer 6,8-Wh-Akku. Außerdem sitzen hier SIM-Karten- und microSD-Slots.
...ein wechselbarer 6,8-Wh-Akku. Außerdem sitzen hier SIM-Karten- und microSD-Slots.
Unter der abnehmbaren Rückenschale befindet sich...
Unter der abnehmbaren Rückenschale befindet sich...
Die Rückseiten im Vergleich: Gummierter Kunststoff vs. Aluminium.
Die Rückseiten im Vergleich: Gummierter Kunststoff vs. Aluminium.
...er ist mit rund 8 mm auch 1 mm dünner und mit 112 g mehr als 30 g leichter.
...er ist mit rund 8 mm auch 1 mm dünner und mit 112 g mehr als 30 g leichter.
Der 4-Zöller aus Cupertino ist nicht nur kompakter als der kanadische 4,2-Zoll-Herausforderer,...
Der 4-Zöller aus Cupertino ist nicht nur kompakter als der kanadische 4,2-Zoll-Herausforderer,...
...im direkten Vergleich mit dem Apple iPhone 5.
...im direkten Vergleich mit dem Apple iPhone 5.

Ähnliche Geräte

Geräte mit der selben Grafikkarte

» Test Nokia Lumia 1020 Smartphone
Snapdragon S4 Plus MSM8960, 4.5", 0.158 kg
» Test Nokia Lumia 925 Smartphone
Snapdragon S4 Plus MSM8960, 4.5", 0.139 kg
» Test BlackBerry Q5 Smartphone
Snapdragon S4 Plus MSM8960, 3.1", 0.12 kg
» Test BlackBerry Q10 Smartphone
Snapdragon S4 Plus MSM8960, 3.1", 0.139 kg
» Test Samsung ATIV S Smartphone
Snapdragon S4 Plus MSM8960, 4.8", 0.135 kg
» Test Dell XPS 10 Tablet
Snapdragon S4 Plus APQ8060A, 10.1", 0.635 kg
» Test Nokia Lumia 820 Smartphone
Snapdragon S4 Plus MSM8960, 4.3", 0.159 kg

Links

Preisvergleich

Amazon.de

EUR 227,95 BlackBerry Z10 Smartphone (4,2 Zoll Display, Touchscreen, 8 Megapixel Kamera, 16 GB erweiterbarer Speicher, 4G LTE) schwarz

Blackberry Z10
» 199.00 EUR (geringster Preis)
199.00 EUR Handyschotte (Avanti24 Gmbh)
260.04 EUR Amazon DE
299.00 EUR TECHNIKdirekt DE
609.99 EUR PhoneHouse DE

Die dargestellten Preise können bis zu einen Tag alt sein.

Pro

+stabile Verarbeitung
+tolles Display
+viele Anschlüsse
+leistungsstark
+Akkulaufzeiten
+intuitives OS
+durchdachte Einhandbedienung
+Bedienelemente
+Business-Extras
 

Contra

-Glasoberfläche könnte stabiler sein
-Kameras nur durchschnittlich
-Betriebssystem fordert Eingewöhnungszeit
-Store noch spärlich gefüllt

Shortcut

Was uns gefällt

Das intuitive, einhändige Bedienkonzept und das starke Display.

Was wir vermissen

Ein echtes Highlight, um aus der Masse herauszustechen. Und natürlich mehr Umsetzungen bekannter Apps von anderen Betriebssystemen.

Was uns verblüfft

Dass es BlackBerry geschafft hat, ihre exzellenten Tastaturen anderer Geräte in ein stimmiges Touchkonzept zu übersetzen.

Die Konkurrenz

Als Flaggschiff des Hauses tritt das Blackberry Z10 gegen die Topmodelle der Konkurrenz an. Dazu zählen Apple iPhone 5, HTC One X+ und Samsung Galaxy S3. Aus dem Windows-Phone-8-Lager wären das Nokia Lumia 920 und Samsung ATIV S.

Bewertung

BlackBerry Z10
05.08.2013 v3
Michael Moser

Gehäuse
89%
Tastatur
51%
Pointing Device
93%
Konnektivität
48%
Gewicht
100%
Akkulaufzeit
95%
Display
87%
Leistung Spiele
37%
Leistung Anwendungen
50%
Temperatur
90%
Lautstärke
100%
Auf- / Abwertung
82%
Durchschnitt
77%
88%
Smartphone *
gewichteter Durchschnitt

Weitere Informationen über unsere Bewertung finden sie hier.

> Notebook Test, Laptop Test und News > Eigene Testberichte > Notebook Testberichte > Test BlackBerry Z10 Smartphone
Autor: Michael Moser (Update: 11.02.2014)