Test-Update Asus N56VM Notebook mit GT 630M

Klaus Hinum , 22.06.2012

Günstiger. Nachdem bereits das N56VZ mit starker GeForce GT 650M sein Debut bei uns gegeben hat, wollen wir nun auf die günstigere Variante mit GeForce GT 630M blicken.

Als Ergänzung zu unseren umfangreichen Testbericht des Asus N56VZ mit GeForce GT 650M, möchten wir hier einen kurzen Blick auf die günstigere GeForce GT 630M Variante werfen. Bei gleicher CPU / HDD Ausstattung ist die GT 630M Variante derzeit etwa 50 Euro günstiger. 

Unser Testmodell ist ein leicht modifiziertes Pre-Sample der N56VM Serie welche von Intel für die Ivy Bridge Benchmarks zur Verfügung gestellt wurde. Als Unterschied zur Serie ist der stärkere Core i7-3720QM verbaut und der HDMI Ausgang ist mit der integrierten Intel HD Graphics 4000 verbunden (laut Intel). Auch ein etwas älterer Nvidia Treiber fand sich auf dem System, welcher der HD 4000 auch bei Spielen den Vorzug gab.

Wir behandeln in folgendem kurzen Artikel nur die Leistung der GT 630M und auch das matte Full HD Display, da in unserem Testgerät ein anderes Panel verbaut war, als im N56VZ Serien-Sample.

Display

Wie wir testen - Display

Das matte 16:9 FullHD Display in unserem Testgerät basiert auf ein LG Philips LP156WF1 Panel. Im Test war es überraschenderweise um etwa 100cd/m² heller als das Samsung 156HT01-201 im N56VM Seriengerät. Die Besonderheit ist jedoch, dass der Schwarzwert bei gemessenen 0,58 cd/m² praktisch gleich blieb und so der maximale Kontrast auf knapp 700:1 anstieg. Besonders im Freien macht unser Testgerät dadurch alles richtig und überzeugt mit einer guten Ablesbarkeit des Bildschirminhalts.

328
cd/m²
369
cd/m²
359
cd/m²
346
cd/m²
404
cd/m²
354
cd/m²
348
cd/m²
403
cd/m²
343
cd/m²
Infos
Gossen Mavo-Monitor
Maximal: 404 cd/m²
Durchschnitt: 361.6 cd/m²
Ausleuchtung: 81 %
Helligkeit Akku: 404 cd/m²
Schwarzwert: 0.59 cd/m²
Kontrast: 685:1
Ausleuchtung des Bildschirms

Wie bei den aktuellen GeForce Grafikkarten der 600M Serie üblich, ist es dem Hersteller erlaubt die Taktraten unter Last je nach Kühlerdimensionierung anzupassen. Die GeForce GT 630M basiert zwar mit 96 Shadern und DDR3 Grafikspeicher noch auf einen alten Fermi Chip der GeForce GT 540M, taktet aber im N56VM unter Last deutlich höher und erreicht so das Niveau der alten GT 550M. Die Nvidia Systeminformationen geben zwar nur mikrige 475 / 950 MHz aus, GPU-z zeigt aber schon 660 -  897 MHz je nach Version an.

Die 3DMark Ergebnisse reihen die Grafikkarte zwischen einer schnellen GT 550M und einer langsamen GT 555M ein. Hier spricht natürlich auch der starke Core i7-3720QM ein Wörtchen mit.

3DMark 11 - 1280x720 Performance GPU
Asus N56VM (GT 630M)
1149 Points ∼7%
Asus N56VZ (GT 650M)
2147 Points ∼14%
Gigabyte P2532N (GT 550M)
966 Points ∼6%
Asus N55SF-S1124V (GT 555M)
1251 Points ∼8%
3DMark Vantage - 1280x1024 P GPU no PhysX
Asus N56VM (GT 630M)
4268 Points ∼10%
Asus N56VZ (GT 650M)
7446 Points ∼17%
Gigabyte P2532N (GT 550M)
3834 Points ∼9%
Asus N55SF-S1124V (GT 555M)
5316 Points ∼12%
Legend
      Asus N56VM (GT 630M) Intel Core i7-3720QM, NVIDIA GeForce GT 630M, Seagate Momentus 7200.5 ST9750420AS
      Asus N56VM (GT 630M) Intel Core i7-3720QM, NVIDIA GeForce GT 630M, Seagate Momentus 7200.5 ST9750420AS
      Asus N56VZ (GT 650M) Intel Core i7-3610QM, NVIDIA GeForce GT 650M, Seagate Momentus SpinPoint M8 ST1000LM024
      Gigabyte P2532N (GT 550M) Intel Core i7-2630QM, NVIDIA GeForce GT 550M, WDC Scorpio Black WD7500BPKT-75PKA4T0
      Asus N55SF-S1124V (GT 555M) Intel Core i7-2630QM, NVIDIA GeForce GT 555M, Seagate Momentus 7200.5 ST9750420AS

System Performance

Dank der schnelleren CPU und Festplatte kann sich unser Testgerät im PCMark 7 deutlich gegen das Serien-N56VZ durchsetzen. Dieses erreicht im Gesamtscore nur 75% der Leistung. Der Vorsprung schwindet interessanterweise etwas, wenn wir die GT 630M dem PCMark 7 fix zuteilen (2712 Punkte).

5.9
Windows 7 Leistungsindex
Prozessor
Berechnungen pro Sekunde
7.6
Speicher (RAM)
Speichervorgänge pro Sekunde
7.7
Grafik
Desktopleistung für Windows Aero
6.5
Grafik (Spiele)
3D-Business und Gaminggrafikleistung
6.5
Primäre Festplatte
Datentransferrate
5.9
PC Mark
PCMark 73341 Punkte
Hilfe

Massenspeicher

Die verbaute Seagate ST9750420AS ist eine traditionelle HDD mit 750 GB Kapazität. Mit durchschnittlich 90 MB/s bewegt sie sich im Durchschnitt der aktuellen 7200 U/min Festplatten. Die Schnellsten schaffen derzeit knapp über 100 MB/s. Im Vergleich zur Seagate Momentus SpinPoint M8 ST1000LM024 im N56VZ Sample ist sie jedoch deutlich schneller.

Seagate Momentus 7200.5 ST9750420AS
Minimale Transferrate: 49 MB/s
Maximale Transferrate: 112.5 MB/s
Durchschnittliche Transferrate: 90.1 MB/s
Zugriffszeit: 15.3 ms
Burst-Rate: 95.2 MB/s

Gaming Performance

Bei anspruchsvollen Spielen wie Risen 2 oder Max Payne 3 ist mit der GT 630M bei mittleren Details bereits Schluß mit spielefähigen Frameraten. Ältere Spiele und weniger anspruchsvolle wie Diablo 3 können auch mit höheren Details flüssig gespielt werden. In nativer Displayauflösung (FHD) sind aber nur wenige aktuelle Spiele flüssig spielbar.

min. mittelhoch max.
Sims 3 (2009) 6835fps
Resident Evil 5 (2009) 31.2fps
Dawn of War II - Chaos Rising (2010) 11864.447.421.42fps
The Witcher 2: Assassins of Kings (2011) 2918fps
Diablo III (2012) 105523323fps
Dirt Showdown (2012) 91593512fps

296.35 Driver

min. mittelhoch max.
Risen 2: Dark Waters (2012) 3723189fps
Diablo III (2012) 94503223fps
Max Payne 3 (2012) 373712.69.7fps
Dirt Showdown
Asus N56VM
1024x768 Ultra Low Preset
91 fps ∼70%
1366x768 Medium Preset
59 fps ∼58%
1366x768 High Preset AA:2xMS
35 fps ∼39%
1920x1080 Ultra Preset AA:4xMS
12 fps ∼14%
Asus N56VZ-S4044V
1024x768 Ultra Low Preset
85 fps ∼66%
1366x768 Medium Preset
78 fps ∼77%
1366x768 High Preset AA:2xMS
54 fps ∼60%
1920x1080 Ultra Preset AA:4xMS
19 fps ∼22%
Legend
      Asus N56VM Intel Core i7-3720QM, NVIDIA GeForce GT 630M, Seagate Momentus 7200.5 ST9750420AS
      Asus N56VM Intel Core i7-3720QM, NVIDIA GeForce GT 630M, Seagate Momentus 7200.5 ST9750420AS
      Asus N56VZ-S4044V Intel Core i7-3610QM, NVIDIA GeForce GT 650M, Seagate Momentus SpinPoint M8 ST1000LM024
Max. Last
 36 °C37 °C30 °C 
 37 °C38 °C31 °C 
 35 °C36 °C32 °C 
 
27 °C33 °C35 °C
36 °C34 °C40 °C
30 °C32 °C31 °C
Maximal: 38 °C
Durchschnitt: 34.7 °C
 Maximal: 40 °C
Durchschnitt: 33.1 °C
Raumtemperatur 23 °C | Fluke 62 Mini

Fazit

Wie wir testen - Fazit

In unserem kurzen Update zum ausführlichen Testbericht des Asus N56VZ betrachten wir die günstigere Variante mit GeForce GT 630M.

Trotz der hohen Taktrate kann die GeForce GT 630M nicht mit der deutlich stärkeren GT 650M im Asus N56VZ mithalten. Für Spieler ist der Aufpreis von etwa 50 Euro daher durchaus zu empfehlen. Gelegenheitsspieler werden aber sicher auch mit der Leistung der GT 630M zufrieden werden.

Wie auch das N56VZ fällt der Gesamteindruck der Multimediamaschine positiv aus. Besonders das helle und matte Full HD Display weiß zu gefallen. Ob man jedoch das Philips oder Samsung Panel (oder noch ein anderes?) bekommt, bleibt ungeklärt. 

Die Lautstärke der Lüfter ist auch positiv zu erwähnen. Laut wird nur das Lautsprechersystem - und dies ist durchaus positiv zu werten.

Nach einiger Zeit mit dem N56VM sind natürlich auch einige Kritikpunkte aufgefallen. Wir vermissen vor allem zwei dedizierte Maustasten und einen DisplayPort zum Anschluß von hochauflösenden Monitoren. Per HDMI ist bei 1920x1200 Schluß. Auch die Anschlußpositionierung und das etwas hohe Gewicht sind uns negativ aufgefallen.

Zum Kaufpreis von etwa 1000 Euro sind jedoch beide Modelle mit GT 630M und G650M faire Angebote, die durchaus ihre Kunden finden sollten.

Diesen Artikel kommentieren / Antworten:

Im Test: Asus N56VM
Im Test:  Asus N56VM

Datenblatt

Asus N56VM

:: Prozessor
:: Mainboard
:: Speicher
8192 MB, 2x4096 Hynix PC3-12800
:: Grafikkarte
NVIDIA GeForce GT 630M - 2048 MB, Kerntakt: 662 MHz, Speichertakt: 897 MHz, DDR3, 296.35
:: Bildschirm
15.6 Zoll 16:9, 1920x1080 Pixel, spiegelnd: nein
:: Festplatte
Seagate Momentus 7200.5 ST9750420AS, 750 GB 7200 U/Min
:: Soundkarte
Intel Panther Point PCH - High Definition Audio Controller
:: Netzwerkverbindungen
Atheros AR8161/8165 PCI-E Gigabit Ethernet Controller (10/100/1000MBit), Intel Centrino Wireless-N 2230 (b g n )
:: Optisches Laufwerk
MATSHITA BD-CMB UJ141AF
:: Gewicht
2.7 kg
:: Betriebssystem
Microsoft Windows 7 Professional 64 Bit

 

Ähnliche Geräte

Preisvergleich

Pro

+matte Oberflächen
+4x USB 3.0
+hintergrundbeleuchtete Tastatur
+helles, mattes Full-HD-Display mit guten Blickwinkeln
+guter Sound durch externen Subwoofer
 

Contra

-wackelige LAN-Buchse
-unpraktische Platzierung der Anschlüsse
-schlechtes Click-Pad

Shortcut

Was uns gefällt

Das matte und helle FullHD Display.

Was wir vermissen

DisplayPort und dedizierte Maustasten.

Die Konkurrenz

Ganz klar die GT 650M Variante im Asus N56VZ.

Bewertung

Asus N56VM
21.06.2012 v3
Klaus Hinum

Gehäuse
86%
Tastatur
90%
Pointing Device
78%
Konnektivität
74%
Gewicht
78%
Akkulaufzeit
84%
Display
88%
Leistung Spiele
78%
Leistung Anwendungen
93%
Temperatur
75%
Lautstärke
90%
Auf- / Abwertung
84%
Durchschnitt
83%
84%
Multimedia *
gewichteter Durchschnitt

Weitere Informationen über unsere Bewertung finden sie hier.

> Notebook Test, Laptop Test und News > Eigene Testberichte > Notebook Testberichte > Test-Update Asus N56VM Notebook mit GT 630M
Autor: Klaus Hinum (Update: 11.02.2014)