Notebookcheck

Xiaomi: Surge S2-Pinecone-SOC doch nur im 16 nm-Verfahren?

Der Surge S2-SOC von Xiaomi soll im dritten Quartal im 16 nm-Verfahren produziert werden.
Der Surge S2-SOC von Xiaomi soll im dritten Quartal im 16 nm-Verfahren produziert werden.
Dass Xiaomi neben seinem ersten Midrange-SOC Surge S1 auch an einer High-End-Variante tüftelt, war bereits bekannt. Offenbar hat sich der Hersteller aber gegen die 10 nm-Fertigung entschieden und will jetzt im 16 nm-Verfahren produzieren lassen.

Bislang ist der chinesische Smartphone-Produzent Xiaomi nur mit einem Midrange-Prozessor in der Riege der SOC-Produzenten vertreten, das soll sich noch 2017 ändern. Mit dem gerüchteweise als V970 entwickelten Mobilprozessor will Xiaomi auch im High-End-Bereich eine günstigere Alternative zu Qualcomm, Samsung und MediaTek auf den Markt bringen. Der Chip wurde ursprünglich als 10 nm-SOC geplant und sollte bei TSMC mit vier Cortex-A73-Kernen sowie vier Cortex-A53-Kernen gefertigt werden.

Nun berichtet das chinesische Newsportal MyDrivers, dass sich zwar am grundlegenden Design nichts ändern wird, Xiaomi aber aus Kostengründen auf das innovativere 10 nm-Verfahren verzichtet habe. Erste Testproduktionen bei TSMC sind offenbar bereits im Gange, die Massenproduktion im weniger aufwändigen 16 nm-Verfahren soll allerdings erst im dritten Quartal starten. Der Chip wäre dann wohl, wie erwartet, im vierten Quartal verfügbar und soll im Herbst als Surge S2 in Xiaomi's Smartphone-Produkten Einzug halten.

Quelle(n)

http://news.mydrivers.com/1/523/523192.htm

via: https://www.gizmochina.com/2017/03/13/xiaomis-top-end-self-developed-chip-said-built-16nm-tsmc-process/

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten:
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2017-03 > Xiaomi: Surge S2-Pinecone-SOC doch nur im 16 nm-Verfahren?
Autor: Alexander Fagot, 13.03.2017 (Update: 13.03.2017)