Notebookcheck

AMD: Llano APUs offiziell vorgestellt

Die neuen Dual- und Quad-Core Prozessoren der E2 und A-Serie beinhalten eine relativ schnelle Prozessorgrafik und sollen im unteren Preisbereich gegen Pentium, Celeron und Core i3 antreten.

Der Llano Kern wird in 32nm gefertigt und bietet maximal 4 Rechenkerne, die denen der derzeit erhältlichen Turion II bzw Phenom II Kerne sehr ähnlich ist. Im Unterschied bietet er jedoch eine zusätzliche Dividiereinheit, die jedoch in der praktischen Anwendung nur selten einen Vorteil bringen sollte. Dadurch dürfte die Performance pro MHz sehr vergleichbar zu den alten AMD Mobilprozessoren sein. Wie die schnellsten Turion II Prozessoren, hat jeder Kern 1MB Level 2 Cache zur Verfügung. Einen gemeinsamen Level 3 Cache, wie bei den Desktop Phenom II Prozessoren gibt es jedoch nicht. 

Dank Turbo Core 2.0 kann sich der Prozessor aber wie die aktuellen Intel CPUs automatisch übertakten und so bei Anwendungen die nur einen Kern benutzen die Performance steigern. Dies ist vorallem bei den niedrig getakteten Quad-Core Prozessoren wichtig.

Je nach Preis (und TDP Einteilung) bietet AMD 2 oder 4 Kerne in den Produkten und im Einstiegsprozessor auch weniger Cache.

Die integrierte DirectX 11 fähige Prozessorgrafikkarte bietet maximal 400 Radeon Cores genannte Shaderkerne welche mit 400 oder 444 MHz getaktet werden. In den kleineren Modellen sind jedoch nur weniger Kerne freigeschaltet. Ein UVD 3 Videoprozessor ermöglicht das Dekodieren von HD Videos bei geringer Prozessorlast. Weiters wird Blu-Ray 3D und der Anschluss von zwei externen Bildschirmen unterstützt.

In Verbindung mit einer aktuellen Radeon HD 6000M dedizierten Grafikkarte, kann die Prozessorgrafik auch im Verbund laufen (Dual Graphics). Je nach Modellkombination gibt es dazu auch einen eigenen Radeon HD 6xxxG2 Namen.

Die in 32nm gefertigte APU soll laut AMD auch endlich bei der Akkulaufzeit / Stromverbrauch punkten können. In der AMD Präsentation findet man einen Akkulaufzeit-Vergleich wo ein A8-3510MX System deutlich besser als ein System mit Intel Core i5-2410M abschneidet.

Mit der Sabine Plattform kommt nun auch native USB 3.0 Unterstützung in Notebooks und sollte dadurch von praktisch allen Notebooks mit Llano APU unterstützt werden.

Fazit

Die Prozessorleistung steigert sich bei den Llano Prozessoren im Vergleich zu den alten Phenom II Spitzenmodellen nicht und bleibt im Einstiegssegment auf Höhe von Intel Celeron und Pentium Dual-Core Modellen. Die integrierte Prozessorgrafik kann jedoch im Vergleich zur Intel HD 3000 und 2000 durch höhere Geschwindigkeit (die stärkeren Modelle), bessere Spieleunterstützung und DirectX 11 Unterstützung punkten. Dadurch positioniert sich AMD mit den neuen APUs in der Einstiegsklasse und will hier mit einer guten Kombination aus Preis, Leistung und Akkulaufzeit punkten.

APU Kerne Prozessorakt L2 Cache Grafik Kerne Grafiktakt TDP
A8-3530MX 4 1.9-2.6GHz 4MB Radeon HD 6620G 400 444MHz 45W
A8-3510MX 4 1.8-2.5GHz 4MB Radeon HD 6620G 400 444MHz 45W
A8-3500M 4 1.5-2.5GHz 4MB Radeon HD 6620G 400 444MHz 35W
A6-3410MX 4 1.6-2.3GHz 4MB Radeon HD 6520G 320 400MHz 45W
A6-3400M 4 1.4-2.3GHz 4MB Radeon HD 6520G 320 400MHz 35W
A4-3310MX 2 2.1-2.5GHz 2MB Radeon HD 6480G 240 444MHz 45W
A4-3300M 2 1.9-2.5GHz 2MB Radeon HD 6480G 240 444MHz 35W
E2-3000M 2 1.8-2.4GHz 1MB Radeon HD 6380G 120 400MHz 35W
Dedizierte Grafik 6620G 6520G 6480G, 6380G
6770M 6775G2 6775G2
6750M 6755G2 6755G2
6650M 6740G2 6720G2
6630M 6690G2 6680G2
6490M 6645G2 6545G2 6515G2
6470M 6640G2 6540G2 6510G2
6450M 6640G2 6540G2 6510G2
6430M 6510G2
Größerer Fokus auf die Grafik als Intel bei Sandy Bridge
Wireless Display und Crossfire (Dual Graphics)
OpenCL und USB 3.0 Unterstützung
AMD wirbt mit höheren Akkulaufzeiten bei der Sabine Plattform
Alle 7 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > Newsarchiv 2011 06 > AMD: Llano APUs offiziell vorgestellt
Autor: Klaus Hinum, 14.06.2011 (Update:  9.07.2012)
Klaus Hinum
Klaus Hinum - Founder, CTO - @klaushinum
Als Gründer von Notebookcheck und Tech-Enthusiast kümmere ich mich hauptsächlich um technische Themen und auch die Weiterentwicklung unserer Plattform. Direkt nach dem Doktorat in Informatik startete ich Vollzeit bei Notebookcheck durch.