Notebookcheck

IFA 2019 | Acer startet Predator Triton 300 Gamer-Laptop, Triton 500 auch mit 300 Hz-Display

Acer stellt mit dem Predator Triton 300 einen Einstieg in die Triton-Familie vor, das Triton 500 erhält ein 300 Hz Panel.
Acer stellt mit dem Predator Triton 300 einen Einstieg in die Triton-Familie vor, das Triton 500 erhält ein 300 Hz Panel.
Das Gesetz der Serie: Nach dem Triton 900, Triton 700 und Triton 500 startet die Acer Gaming-Fraktion Predator zur IFA auch noch den Einstieg in die Triton Familie in Form des Triton 300 Gaming-Laptops. Das Triton 500 ist künftig optional auch mit 300 Hz-Display zu haben.

Ab 1.099 Euro wird der Predator Triton 300 Gaming-Laptop im vierten Quartal 2019 starten, ein somit vergleichsweise günstiger Einstieg in die Triton-Gamer-Familie, den Acer uns auf der IFA 2019 vorstellt. Die auf 2,3 Kilogramm eingestampfte Gaming-Hardware im schlanken Alu-Gehäuse bietet Intels Core i7-Prozessoren bis zur 9. Core-Generation, für rasante Action sorgt eine Nvidia Geforce GTX 1650-GPU mit 16 GB RAM, das um das Doppelte erweiterbar ist).

Das 15,6 Zoll Full-HD-IPS-Display arbeitet mit 144 Hz Refreshrate und 3 ms Reaktionszeit, jede Menge Speicherplatz bietet eine bis zu 2 TB Festplatte sowie zwei maximal 1 TB große PCIe-SSDs, die auch im RAID 0 konfigurierbar sind. Als echter Predator entpuppt sich das AeroBlade 3D-Kühlsystem der 4. Generation, die RGB-Tastatur mit seinen Predator Sense-Tasten oder Killer Netzwerkkarte. Wer doch lieber zum größeren und teureren Bruder Triton 500 greift, wird ebenfalls ab dem 4. Quartal um 2.599 Euro eine Option auf ein 300 Mhz-Display erhalten. 

Quelle(n)

Acer

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2019-09 > Acer startet Predator Triton 300 Gamer-Laptop, Triton 500 auch mit 300 Hz-Display
Autor: Alexander Fagot,  4.09.2019 (Update:  4.09.2019)
Alexander Fagot
Alexander Fagot - Editor
Als Tech- und Gadget-begeisterter Allrounder mit Desktop-Selbstbau- und Overclocking-Vergangenheit, arbeitete ich als Filmvorführer noch mit dem guten alten 35 mm Film, bin dann zusehends auch professionell in die Computerwelt geschlittert und schuftete einige Jahre als Windows-Admin und Projektmanager. Nach längeren Reisen schreibe ich nun von allen Ecken dieser Welt aus als News-Redakteur für Notebookcheck und konzentriere mich im Moment tendenziell auf den Bereich Mobile.