Notebookcheck

Android 9 heißt Pie und ist nun schneller fertig als erwartet

Android Pie ist fertig und wird bereits an Pixel Phones und das Essential Phone verteilt.
Android Pie ist fertig und wird bereits an Pixel Phones und das Essential Phone verteilt.
Gestern war ein großer Tag für Google. Völlig überraschend wurde Android P in finaler Version und mit dem Beinamen "Pie" schneller veröffentlicht als von Beobachtern erwartet, nicht nur die Pixel Phones sind diesmal vom Start weg mit dabei, auch das Essential Phone bekommt das Update am Tag 1.

Selbst Leaker wie Evan Blass können irren: Nicht der 20. August 2018 sondern der 6. August war der überraschende Release-Tag für Android 9, welches gestern spät Abends auch als Android Pie von Google geoutet wurde. Die neue Version ist im Gegensatz zu Android 8 Oreo, das sich eher um den Unterbau gekümmert hat (Stichwort Project Treble) vor allem ein für Benutzer deutlich sichtbarer Fortschritt in Sachen Usability, erstmals seit vielen Jahren hat sich Google an das Thema Bedienung gewagt und beispielsweise die Navigationsbuttons durch eine primär gestenbasierte Steuerung ersetzt.

Wischen statt drücken

Beobachter sind sich allerdings nicht ganz einig, ob das jetzige Stadium der Gestensteuerung in Android Pie bereits der Weisheit letzter Schluss ist, denn im Gegensatz zu Apples iOS am iPhone X und seinen Nachfolgern, ist es eher eine Mischung aus Alt und Neu geworden, beispielsweise wird der "Zurück-Button" nach wie vor recht oft eingeblendet und zu einer Platzersparnis am Display führt die neue Bedienphilosophie ebenfalls noch nicht. Dennoch: Android 9 wirkt an vielen Stellen deutlich aufgefrischt und bringt auch jeder Menge kleiner nützlicher Neuerungen mit, beispielsweise merkt sich das OS nun die Lautstärke individueller Bluetooth-Kopfhörer oder steuert mit dem Lautstärkeregler defaultmäßig die Medienwiedergabe.

Künstliche Intelligenz am Vormarsch

Google wäre nicht Google, hätte Android Pie nicht auch einige neue semi-intelligente KI-Features dazugelernt. "Adaptive Battery"und "Adaptive Brightness" lernen mit der Zeit die Vorlieben des Benutzers und sollen dadurch zu geringerem Energieverbrauch und schnelleren Ergebnissen führen, auch "App Actions" gehen in die Richtung indem sie Aktionen vorschlagen, die zu bestimmten Zeiten naheliegend wären. "Smart Text Selection", also die KI-unterstützte Interpretation kopierter Textbereiche, funktioniert nun auch im App-Switcher, der über die "Hochwischen-und-Halten-Geste" zugänglich ist. Last but not least hat sich Google natürlich auch dem Thema Sicherheit und Privatsphäre gewidmet, HTTPS ist nun Standard und der Zugriff auf Sensoren wie Kameras oder Mikrofon sind für Hintergrund-Apps tabu.

Finale Version bereits verfügbar

Aktuell ist Android Pie bereits für alle Pixel Phones und das Essential Phone in finaler Version verfügbar, andere Teilnehmer am Betaprogramm wie beispielsweise das OnePlus 6 oder einige Nokia-Handys dürften in Bälde folgen. Wie schnell Android-OEMs generell in diesem Jahr auf Android 9 updaten werden ist natürlich wie immer fraglich, Smartphones, die bereits Project Treble unterstützen sollten allerdings recht bald folgen, zumindest theoretisch.

Quelle(n)

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2018-08 > Android 9 heißt Pie und ist nun schneller fertig als erwartet
Autor: Alexander Fagot,  7.08.2018 (Update:  7.08.2018)
Alexander Fagot
Alexander Fagot - Editor
Als Tech- und Gadget-begeisterter Allrounder mit Desktop-Selbstbau- und Overclocking-Vergangenheit, arbeitete ich als Filmvorführer noch mit dem guten alten 35 mm Film, bin dann zusehends auch professionell in die Computerwelt geschlittert und schuftete einige Jahre als Windows-Admin und Projektmanager. Nach längeren Reisen schreibe ich nun von allen Ecken dieser Welt aus als News-Redakteur für Notebookcheck und konzentriere mich im Moment tendenziell auf den Bereich Mobile.