Notebookcheck

Android N: Zweite Preview Version wird ausgeliefert

Die 2. Preview Version ist da!
Die 2. Preview Version ist da!
Auf aktuellen Nexus Geräten können Entwickler und mutige Endanwender unter anderem Launcher-Verknüpfungen und die 3D-Rendering-API Vulkan testen.

Samsung hat sich in seinem jüngsten "Multi Window SDK" verplappert und verraten, welche Versionsnummer Android N bekommen wird: 7.0. Ganz unerwartet kam das ja nicht. Unter dessen war Google fleißig und veröffentlicht, wie versprochen monatlich eine neue Preview der nächsten großen Android Version.

Was ist neu

Da wäre zunächst mal Vulkan zu nennen, eine 3D-Rendering API, welche Entwicklern von grafiklastigen Anwendungen wie beispielsweise Spiele, low level Zugang auf die verbaute GPU ermöglicht und damit CPU overhead reduziert. Laut Dave Burke, dem VP of Engineering bei Google, lässt dich damit eine bis zu 10-fache Geschwindigkeit auf einem einzelnen CPU Kern im Vergleich zu OpenGL erreichen. Des Weiteren werden threads mit Vulkan besser auf mehrere Kerne aufgeteilt. Ähnliche Schritte geht ja auch Microsoft mit DirectX12 in Windows 10.

Eine für Anwender schneller sichtbare Änderung bieten Launcher Shortcuts. Damit können Android Applikationen direkte Verknüpfungen auf interne Appfunktionen erzeugen, beispielsweise um direkt eine neue Mail zu schreiben, anstatt zuerst die email Applikation zu öffnen und dann eine neue mail zu erstellen. Das Ganze erinnert ein wenig an Apple's Quick Actions auf 3D-Touch-fähigen Geräten wie der aktuellen iPhone 6s Serie, nur daß für die Launcher-Shortcuts kein drucksensitives Display vonnöten ist.

Mehr Emojis und Bugfixes

Durch die Unterstützung von Emoji Unicode 9 wird die aktuelle Palette an Emojis integriert, das kommt bei einigen Zielgruppen immer gut an. Neben diversen API Änderungen in Bezug auf Multi-Window Support, gibt es in der neuen Preview natürlich auch jede Menge Fehlerbehebungen. Wieviele neue Bugs mit eingebaut wurden, ist derzeit noch nicht bekannt. 

Wie man am Beta Programm teilnehmen kann

Derzeit wird Android N nur auf folgenden Geräten unterstützt: 

  • Nexus 6
  • Nexus 5X 
  • Nexus 6P 
  • Nexus 9
  • Pixel C Geräte 
  • General Mobile 4G (Android One) Geräte

Um Android N zu erhalten, muss man seine Geräte beim Android Beta Programm anmelden. Fortan wird die jeweils aktuellste Preview Version over the air auf seine Geräte übertragen. Daten und Applikationen bleiben hierbei erhalten. Bitte beachten Sie aber, daß es sich bei Android N natürlich noch um eine fehlerbehaftete und unfertige Software handelt und mit entsprechenden Nebenwirkungen zu rechnen ist. Zurück zum sicheren Vorgänger-OS geht es nur über ein komplettes Löschen des Geräts, inclusive aller Daten und Anwendungen. 

Quelle(n)

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2016-04 > Android N: Zweite Preview Version wird ausgeliefert
Autor: Alexander Fagot, 14.04.2016 (Update: 14.04.2016)
Alexander Fagot
Alexander Fagot - Editor
Als Tech- und Gadget-begeisterter Allrounder mit Desktop-Selbstbau- und Overclocking-Vergangenheit, arbeitete ich als Filmvorführer noch mit dem guten alten 35 mm Film, bin dann zusehends auch professionell in die Computerwelt geschlittert und schuftete einige Jahre als Windows-Admin und Projektmanager. Nach längeren Reisen schreibe ich nun von allen Ecken dieser Welt aus als News-Redakteur für Notebookcheck und konzentriere mich im Moment tendenziell auf den Bereich Mobile.