Notebookcheck

Apple Watch: Neue Edel-Smartwatch vorgestellt

Die Apple Watch besteht aus edlen Materialien, hält aber nur einen Tag durch (Bild: Apple)
Die Apple Watch besteht aus edlen Materialien, hält aber nur einen Tag durch (Bild: Apple)
Apple hat auf dem „Spring Forward“-Event seine neue Apple Watch vorgestellt. Es gibt drei verschiedene Modellreihen. Die Apple Watch kostet zwischen 400 und 18.000 Euro.

18.000 Euro für eine Armbanduhr? Dieser offizielle Preis im deutschen Apple-Store gilt für die teuerste Apple Watch aus der „Apple Watch Edition“-Reihe. Deren Gehäuse besteht aus 18-karätigem Gold. Grundsätzlich gibt es drei Modellreihen der Apple Watch: Die Apple Watch Sport, die Apple Watch und die Apple Watch Edition. Man kann sich von jedem Modell eine Gehäusegröße von entweder 38 Millimeter oder 42 Millimeter aussuchen.

Das Display der Apple Watch und der Apple Watch Edition wird vom kratzerresistenten Saphirglas geschützt. Die Apple Watch Sport setzt auf „Ion-X-Glas“, aus dem auch die Fenster von Space-Shuttles gemacht sind. Das Gehäuse besteht aus Aluminium (Apple Watch Sport), Edelstahl (Apple Watch) oder Gold (Apple Watch Edition).

Für die günstigste reguläre Apple Watch mit 38-Millimeter-Gehäuse aus Edelstahl und einem weißen oder schwarzen Sportarmband werden rund 650 Euro fällig. Apple hat aber auch an das Proletariat unter den Wohlhabenden gedacht und bietet für sie die Apple Watch Sport an. Die günstigste Sportarmbanduhr von Apple hat ein Aluminium-Gehäuse und kostet 400 Euro.

Eine Uhr zum Antippen

Was ist nun das Besondere an der Apple Watch im Vergleich zu anderen Smartwatches? Wenn man eine Nachricht erhält, spürt man ein „Antippen“ am Handgelenk. Man kann seinen Kontakten auch „Taps“ schicken. Dafür klopft man auf das Display, was der Angeklopfte dann an seiner Apple Watch zu spüren bekommt. Ebenso kann man seinen Herzschlag verschicken oder eine Zeichnung, die man auf dem Touchscreen anfertigt. Man kann Nachrichten diktieren und sogar direkt mit der Uhr „kurze Gespräche“ führen. Für längere Gespräche muss man sein iPhone zücken.

Wie bei anderen Smartphones gibt es einige Fitness-Apps. Die App „Bewegen“ zeigt an, wie viele Kalorien man verbrannt hat. Von der App „Trainieren“ erfährt man, wie viele Minuten man sich „zügig bewegt“ hat. Für die Bequemeren unter den Fitness-Fans gibt es die App „Stehen“, die zeigt, „wie oft du aufgestanden bist, um mal eine Pause vom Sitzen zu machen“. Wer meint, dass er zu viel oder zu wenig aufsteht, hat mit der Apple Watch also seinen Aufseher gefunden. Auch ein bisschen Bewegung soll schließlich der Gesundheit nützen.

Sie hält „den ganzen Tag“

Die Zeit kann die Apple Watch auch anzeigen und dies angeblich sehr genau. Aber für wie lange? Der Akku hält laut Apple „den ganzen Tag“, was viel klingen mag, aber im Smartwatch-Vergleich nicht wirklich viel ist. Der „ganze Tag“ bedeutet 18 Stunden Nutzung im Mischbetrieb. Nutzt man die Uhr für Unterhaltungen, reicht der Akku nur für drei Stunden. Wenn man die Apple Watch mit dem iPhone verbindet und Musik damit abspielt, reicht der Akku laut Apple für 6,5 Stunden. Die Angaben gelten für die 38-Millimeter-Uhren. Die 42-Millimeter-Uhren halten etwas länger durch.

Zum Vergleich: Die Motorola Moto 360 (siehe Test) hält auch etwa einen Tag durch, die LG G Watch (siehe Test) und die Asus ZenWatch (siehe Test) halten etwa zwei Tage, die Galaxy Gear 2 und die Sony SmartWatch 3 halten angeblich zwei bis drei Tage durch (die letzten beiden Uhren haben wir nicht selbst getestet). Das Satiremagazin Der Postillon hat die Gelegenheit genutzt und schreibt, dass man die Apple Watch wie frühere mechanische Uhren wird aufziehen können. „Sie besitzt einen Aufziehmechanismus und wird mithilfe eines an der Seite angebrachten Rädchens ganz unkompliziert und kabellos aufgeladen.“ Leider besitzt die Apple Watch einen solchen Mechanismus aber nicht wirklich (ernsthaft betrachtet würde dadurch viel zu wenig Energie freigesetzt werden). Das Aufladen via Kabel dauert 2,5 Stunden.

Wirklich schlecht ist die Akkulaufzeit im Konkurrenzvergleich aber auch nicht, sondern eher durchschnittlich bis leicht darunter. Vor allem die innovativen Features und die edle bis super-edle Verarbeitung haben uns neugierig gemacht. Mal sehen, wie sich die Apple Watch im Test schlagen wird. Die Apple Watch wird ab dem 24. April erhältlich sein.

Apple Watch Sport
Apple Watch Sport
Apple Watch Sport
Apple Watch Sport
Apple Watch
Apple Watch
Apple Watch
Apple Watch
Apple Watch Edition
Apple Watch Edition
Apple Watch Edition
Apple Watch Edition

Quelle(n)

Alle 3 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2015-03 > Apple Watch: Neue Edel-Smartwatch vorgestellt
Autor: Andreas Müller,  9.03.2015 (Update:  9.03.2015)