Notebookcheck

IFA 2017 | Asus ZenBook Flip 14, 15 & S: Mehr Power dank Quad-Core-CPU

Das Zenbook Flip S (UX370) bekommt auf der IFA 2017 das Quad-Core-Update verpasst.
Das Zenbook Flip S (UX370) bekommt auf der IFA 2017 das Quad-Core-Update verpasst.
Nach Intel's Kaby Lake-Refresh-Ankündigung vor wenigen Tagen folgt Asus nun auf der IFA 2017 mit der Ankündigung neuer Convertibles der ZenBook Flip-Serie mit Quad-Core-CPU. Sowohl ZenBook Flip 14 und ZenBook Flip 15 als auch das ZenBook Flip S rechnen nun bis zu 40 Prozent schneller.

Updates

15.00 Bilder aus dem Demoraum ergänzt.
15:20 Promo-Videos verlinkt.

Vier statt nur zwei Kerne im Low-Voltage-Segment ist kein alltägliches Update, Intel verspricht bis zu 40 Prozent mehr Performance und so verwundert es kaum, dass nach dem Intel-Release nun auch alle Hersteller ihre dünnen und schlanken Convertibles, 2-in-1-Geräte und Notebooks mit der 8. Intel Core-Generation updaten beziehungsweise neu auflegen. Asus integriert die neuen Quad-Core-CPUs in seine ZenBook-Notebooks, in einige der VivoBooks und natürlich auch in seine Convertibles und 2-in-1-Geräte der ZenBook Flip-Serie:

ZenBook Flip S (UX370)

Gerade erst wurde das kleine und dünne Convertible im deutschsprachigen Raum an die Händler ausgeliefert, schon schießt Asus mit einem Kaby Lake-Refresh-Update nach. Das 10,9 mm dünne und 1,1 kg leichte ZenBook Flip S mit seiner 360 Grad ErgoLift-Hinge gibt es künftig auch mit dem Intel Core i7-8550U und damit vier echten Cores und acht Threads. Die neue Version ist auch mit einer 1 TB PCIe-SSD erhältlich. Das NanoEdge-Display mit optionaler 4K-UHD-Auflösung unterstützt einen aktiven Stylus, ein Windows Hello-kompatibler Fingerabdrucksensor steht zur Verfügung.

ZenBook Flip 14 (UX461)

Beim ZenBook Flip 14 hat Asus sein Konzept eines dünnen 2-in-1-Geräts mit einer diskreten GPU-Option gepaart. Beim Zenbook Flip-Neuzugang soll es sich mit 13,9 mm Dicke um das dünnste 2-in-1 mit Nvidia Geforce MX150-Grafik handeln, zudem ist das Flip 14 mit 1,4 kg durchaus noch tragbar. Das 14 Zoll NanoEdge-Display bietet Full-HD-Auflösung, ein Intel Core i7-Quad-Core sorgt für ordentlich Power im dünnen Gehäuse, das in den Farben Icicle Gold oder Slate Grey zu haben sein wird.

 


ZenBook Flip 15 (UX561)

Eine Stufe leistungsfähiger und ausbaufähiger ist das 15,6 Zoll 2-in-1-Gerät ZenBook Flip 15. Auch hier steckt ein Intel Quad-Core i7 der achten Generation im Tablet-Teil, in dem zudem ein 15,6 Zoll NanoEdge-Display mit Full-HD- oder UHD-Auflösung und maximal 16 GB DDR4-RAM stecken. Auch gelegentliche Spiele dürften mit der integrierten Nvidia Geforce GTX 1050 gut gelingen, Asus sieht das riesige 2-in-1 Gerät aber eher als Begleiter für Kreative, die wohl Gefallen am Precision-Stylus-Support finden werden.

Neben der maximal 512 GB großen SSD ist auch Platz für eine 2 TB HDD sowie das Quad-Speaker Harman Kardon-Audiosystem. Für gute Erweiterbarkeit hat Asus einen Thunderbolt 3-fähigen USB-C-Port integriert. Das ZenBook Flip 15 wird es in den Farben Smoky Grey und Pure Silver geben. ZenBook Flip 15-Konfigurationen beginnen bei 899 Euro. Verfügbarkeiten und genaue technische Daten wurden noch nicht übermittelt. 

Quelle(n)

Asus

Alle 2 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2017-08 > Asus ZenBook Flip 14, 15 & S: Mehr Power dank Quad-Core-CPU
Autor: Alexander Fagot, 30.08.2017 (Update: 30.08.2017)
Alexander Fagot
Alexander Fagot - Editor
Als Tech- und Gadget-begeisterter Allrounder mit Desktop-Selbstbau- und Overclocking-Vergangenheit, arbeitete ich als Filmvorführer noch mit dem guten alten 35 mm Film, bin dann zusehends auch professionell in die Computerwelt geschlittert und schuftete einige Jahre als Windows-Admin und Projektmanager. Nach längeren Reisen schreibe ich nun von allen Ecken dieser Welt aus als News-Redakteur für Notebookcheck und konzentriere mich im Moment tendenziell auf den Bereich Mobile.