Notebookcheck

Benq PD3200Q und PD3200U: 32 Zoll Profi-Monitore ab 550 Euro

Benq PD3200Q und PD3200U: 32 Zoll Profi-Monitore ab 550 Euro
Benq PD3200Q und PD3200U: 32 Zoll Profi-Monitore ab 550 Euro
Mit den neuen 32 Zoll großen Monitoren PD3200Q und PD3200U wendet sich BenQ an professionelle Anwender wie Designer. Die Monitore bietet Profifunktionen und beeindrucken mit WQHD- oder 4K/UHD-Auflösung.

BenQ ergänzt die Produktreihe "Monitor for Designers" um zwei neue, großformatige 32-Zoll-Modelle. Die Profi-Displays BenQ PD3200Q und PD3200U richten sich an die Bedürfnisse von Profis in den Bereichen CAD/CAM, Animation sowie Video- und Bildbearbeitung. Wie alle Modelle der PD-Reihe sind die Monitore "Technicolor Color" zertifiziert und garantieren damit gleichmäßige und exakte Farben. Die neuen Modelle sind zum Preis von rund 990 Euro (UVP) für den PD3200U und 550 Euro (UVP) für den BenQ PD3200Q ab sofort im Handel erhältlich.

Basierend auf der IPS-Panel-Technologie bietet der BenQ PD3200U eine 4K/UHD-Auflösung von 3.840 x 2.160 Pixeln im 16:9-Format mit einem Pixelabstand von 0,1845 Millimetern und einer Helligkeit von 350 cd/m². Der BenQ PD3200Q hingegen arbeitet mit einem VA-Panel und bietet eine WQHD-Auflösung von 2.560 x 1.440 Pixeln (16:9) mit einem Pixelabstand von 0,276 Millimetern sowie einem statischen Kontrast von 3000:1.

Für die Farbpräzision setzt BenQ neben einer 10-Bit-Farbtiefe auf 100 Prozent des Rec.709- sowie des Standard-RGB-Farbraums (sRGB). Dem Anwender stehen drei unterschiedliche Displaymodi zur Verfügung, welche die Bilddetails je nach Anwendung unterschiedlich akzentuieren. Zur Auswahl stehen die Modi CAD/CAM, Animation und Darkroom. Mit dem kabelgebundenen Hotkey-Puck als Fernbedienung, der seinen Platz auf dem Standfuß findet, kann im Handumdrehen per Knopfdruck zwischen den verschiedenen Modi gewechselt werden.

Über den praktischen KVM-Switch kann der Anwender zwei PC-Systeme (Computer + Monitor) mit unterschiedlichen Anwendungen über eine Maus und Tastatur ansteuern. Das Umschalten zwischen den beiden PC-Systemen erfolgt ebenfalls über den Hotkey-Puck. Die von BenQ entwickelte Display-Pilot-Software für personalisierte Display-Einstellungen bietet Funktionen, wie Auto Pivot, Desktop Partition und OSD Steuerung.

Die Profi-Displays für Designer lassen sich den individuellen Bedürfnissen am Arbeitsplatz anpassen, indem sie gedreht, geneigt oder um bis zu 150 mm in der Höhe verstellt werden können. Die Pivot-Funktion ermöglicht es zusätzlich, den Monitor in eine horizontale oder vertikale Lage zu drehen, um je nach Design-Anwendung bildschirmfüllend zu arbeiten. Weitere Ergonomie-Features sind die Flicker Free- und Low Blue Light- Technologien, die ein augenschonendes Arbeiten ermöglichen.

Ein integriertes Speicherkartenlesegerät ermöglicht ein schnelles und komfortables Übertragen neuer Inhalte, wie Bilder und Videos. Abgerundet wird die Feature-Vielfalt durch zwei integrierte 5 Watt-Lautsprecher, USB-Anschlüsse, Display-Port-, Mini-DP-, Kopfhörer-/Audio- sowie einen bzw. zwei HDMI-Anschlüsse.

BenQ gewährt für alle Modelle der PD-Serie drei Jahre Garantie inklusive Vor-Ort-Austausch-Service.

Quelle(n)

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2017-01 > Benq PD3200Q und PD3200U: 32 Zoll Profi-Monitore ab 550 Euro
Autor: Ronald Matta, 31.01.2017 (Update: 31.01.2017)
Ronald Matta
Ronald Matta - Senior Editor News - @RonaldTi
Tech Journalist, Passionate Photographer, Fulltime Geek. Electronics + Gadgets Reviewer, Writing about Technology. FB, G+ and Twitter Aficionado. All Digital.