Notebookcheck

Bis Ende 2018: 100 Millionen smarte Lautsprecher im Umlauf, Apple abgeschlagen

Bis Ende 2018: 100 Millionen smarte Lautsprecher im Umlauf, Apple abgeschlagen (Symbolfoto)
Bis Ende 2018: 100 Millionen smarte Lautsprecher im Umlauf, Apple abgeschlagen (Symbolfoto)
Einer aktuellen Studie zufolge ist das Interesse an smarten Lautsprechern nach wie vor ungebrochen. Während der Gesamtmarkt in diesem Jahr mit einer astronomisch hohen Wachstumsrate glänzen soll, sieht es für Apple weniger rosig aus.

Wie das Marktforschungsunternehmen Canalys prognostiziert, sollen bis zum Jahresende knapp 100 Millionen smarte Lautsprecher installiert sein, was im Vergleich zum Vorjahr einem Zuwachs von stolzen 150 Prozent entsprechen würde.

Wenig überraschend: Den Markt sollen Amazon und Google klar dominieren, wobei jeder zweite installierte, smarte Lautsprecher ein Echo-Gerät sein soll. Google folgt mit 30 Prozent. Weit abgeschlagen sehen die Marktforscher Apple, der Homepod soll lediglich vier Prozent der installierten Hardwarebasis beanspruchen können.

Dabei ist freilich zu beachten, dass der Homepod erst deutlich später erschien und noch nicht in allen Märkten verfügbar ist. Für das Jahr 2022 prognostiziert Canalys eine deutliche, wenn auch nicht dramatische Ausdifferenzierung: So sollen Amazon und Echo je 34 Prozent der installierten Hardwarebasis stellen, wobei Apple in vier Jahren auf eher schwache 10 Prozent kommen soll. Mit 21 Prozent sollen kleinere Hersteller größeren Einfluss bekommen, insgesamt rechnet das Marktforschungsunternehmen für 2022 mit 350 Millionen installierten smarten Lautsprechern.

Quelle(n)

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2018-07 > Bis Ende 2018: 100 Millionen smarte Lautsprecher im Umlauf, Apple abgeschlagen
Autor: Silvio Werner, 10.07.2018 (Update: 10.07.2018)
Silvio Werner
Silvio Werner - Editor
Als stolzer Digital Native mag ich Zahlen und liebe Technik. Ein Chemiestudium endete zwar nicht erfolgreich, entfesselte dafür aber das Interesse an Testmethodiken und naturwissenschaftlichen Zusammenhängen, deren anwendernahe Vermittlung für mich im Fokus steht. Als Ausgleich dienen mir Laufen und Trekken.