Notebookcheck

BlackBerry Ghost wird ein Flaggshiff-Smartphone mit großem 4.000 mAh Akku

BlackBerry Ghost wird ein Flaggshiff-Smartphone mit großem 4.000 mAh Akku
BlackBerry Ghost wird ein Flaggshiff-Smartphone mit großem 4.000 mAh Akku
Im Februar diesen Jahres ist das erste Bild zum Blackberry Ghost geleakt, damals war ebenfalls der bekannte Tipster Evan Blass die Quelle. Das Ghost wird demnach das erste Blackberry, welches sich optisch an den „modernen“ Smartphones orientiert, also mit schmalen Rändern und einem 18:9-Display.

Das Ghost wird nicht von Blackberry selbst hergestellt, sondern von dem Lizenznehmer Optiemus, welche bereits 1995 ihr erstes Smartphone in Indien verkauft haben. In weiteren Leaks enthüllte Evan Blass beispielsweise, dass es auch eine Premium-Variante geben wird, das Blackberry Ghost Pro.

Heute hat der bekannte Tipster ein weiteres Detail geleakt, nämlich den Akku. Dieser soll 4.000 mAh Kapazität fassen. Damit wäre dies der größte Akku, welcher jemals in ein Blackberry-Smartphone verbaut wurde – zumindest bisher.  Nur das Blackberry Motion hatte einen Akku mit der gleichen Kapazität.

Scheinbar steht die Vorstellung des Ghost nahe bevor, denn die Optiemus-Webseite ist derzeit down mit dem Hinweis, dass der Hersteller gerade „an etwas Unglaublichem“ arbeite und bald wieder online gehe. Einen Wermutstropfen gibt es allerdings: Die Lizenzvereinbarungen geben vor, dass das Blackberry Ghost lediglich in den Ländern Indien, Sri Lanka, Nepal und Bangladesch verkauft werden darf. Im Sommer soll es erscheinen.

Quelle(n)

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2018-07 > BlackBerry Ghost wird ein Flaggshiff-Smartphone mit großem 4.000 mAh Akku
Autor: Christian Hintze,  6.07.2018 (Update:  6.07.2018)
Christian Hintze
Christian Hintze - Editor
Aus Interesse an Computer-Spielen habe ich ein Informatikstudium begonnen, bin dann doch Diplom-Psychologe geworden, aber den Spielen und der Hardware treu geblieben. Z.B. beim Auslandsjahr in London als Spieletester bei Sega. In meiner Freizeit finde ich neben PC-Spielen Ausgleich beim Sport (mittlerweile vorwiegend Hallenfußball und meinem Kleinkind hinterher laufen), Gitarre spielen und Bambusräder bauen (na gut, bisher nur ein einziges unter Anleitung).