Notebookcheck

Campfire: Windows 10 Dual-Boot-Option für starke Chromebooks

Bald werden Chromebooks auch Windows 10 booten können (Bild: Microsoft)
Bald werden Chromebooks auch Windows 10 booten können (Bild: Microsoft)
Google will Chromebooks offenbar zum Alleskönner umbauen. Nach Android-Apps und Linux-Anwendungen folgt wohl bald auch eine Windows 10 Dual-Boot-Option a'la Apple BootCamp am MacBook. Neue Hinweise im Chromium Git deuten auf eine generelle Verfügbarkeit für leistungsfähige Chromebooks.

Chromebook oder Windows PC? Geht es nach Google muss man sich wohl bald nicht mehr entscheiden sondern kann beide Welten in einer Maschine vereinen. Was Apple mit seinen MacBooks vor Jahren erfolgreich vorgemacht hat, dürfte bald auch auf Chromebooks Einzug halten: Eine Dual-Boot-Option namens Campfire, zu der die Entwickler des XDA-Developer-Forums kürzlich jede Menge Hinweise an diversen Stellen im Chromium-Code gefunden haben. Google hat wohl erkannt, dass es Chrome OS an leistungsfähigen Anwendungen mangelt und konsequent an Workarounds gearbeitet.

Nachdem der Google Play Store erfolgreich migriert wurde und mittlerweile auch Linux-Anwendungen auf manchen Chromebooks laufen, folgt offenbar in Kürze eine Öffnung Richtung Microsoft, zumindest als Dual-Boot-Option für einige leistungsfähigere Chromebooks wie das Google Pixelbook. Laut XDA-Developer deuten die Hinweise im Code aber auf eine generelle Verfügbarkeit von Campfire und nicht auf ein PixelBook-Spezifikum. Es gibt allerdings technische Einschränkungen wie beispielsweise die minimale Speicherbestückung von 40 GB (30 GB für Windows und 10 GB für Chrome OS), die bereits viele aktuelle Einsteiger-Chromebooks mit 32 GB ausschließt.

Hersteller von Chromebooks würden die Dual-Boot-Option wohl offiziell primär für neue Flaggschiff-Modelle bereitstellen, die gute Nachricht lautet aber: Weder ein Flashen der Firmware noch das Aktivieren des Developer-Modus sollte für die Aktivierung prinzipiell notwendig sein, stattdessen dürfte ein einfaches Kommando ("Alt-OS-Enable") reichen, um Campfire einzurichten. Der Bericht von XDA-Developer geht davon aus, dass Campfire schon recht bald Einzug in leistungsfähige Chromebooks halten könnte, möglicherweise bereits mit dem Pixelbook 2, das gerüchteweise ja im kommenden Herbst auf uns wartet. 

Quelle(n)

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2018-08 > Campfire: Windows 10 Dual-Boot-Option für starke Chromebooks
Autor: Alexander Fagot, 13.08.2018 (Update: 13.08.2018)
Alexander Fagot
Alexander Fagot - Editor
Als Tech- und Gadget-begeisterter Allrounder mit Desktop-Selbstbau- und Overclocking-Vergangenheit, arbeitete ich als Filmvorführer noch mit dem guten alten 35 mm Film, bin dann zusehends auch professionell in die Computerwelt geschlittert und schuftete einige Jahre als Windows-Admin und Projektmanager. Nach längeren Reisen schreibe ich nun von allen Ecken dieser Welt aus als News-Redakteur für Notebookcheck und konzentriere mich im Moment tendenziell auf den Bereich Mobile.