Notebookcheck Logo

Das Display des Nothing Phone (1) schafft nur 700 statt 1.200 Nits, wie Nothing jetzt zugibt

Das Nothing Phone (1) wird nur noch mit einer Bildschirmhelligkeit von maximal 700 Nits beworben. (Bild: Notebookcheck)
Das Nothing Phone (1) wird nur noch mit einer Bildschirmhelligkeit von maximal 700 Nits beworben. (Bild: Notebookcheck)
Zum Launch wurde das Nothing Phone (1) mit einem Display beworben, das eine Spitzenhelligkeit von 1.200 Nits bei der Darstellung von HDR-Inhalten erreicht. Das wäre zu diesem Preis durchaus beeindruckend, das Marketing hat aber offenbar stark übertrieben, denn diese Angabe wurde mittlerweile nach unten korrigiert.

Das Nothing Phone (1) (ca. 469 Euro auf Amazon) besitzt ein 120 Hz schnelles OLED-Display mit einer Diagonale von 6,55 Zoll, einer Auflösung von 2.400 x 1.080 Pixel und einer Helligkeit von maximal 500 Nits im SDR-Betrieb. Werden HDR-Inhalte dargestellt, so sollte das Panel eine Spitzenhelligkeit von 1.200 Nits erreichen, zumindest auf einem kleinen Bereich des Bildschirms.

Das haben die technischen Daten auf der Webseite des Herstellers zum Launch zumindest behauptet, wie ein Blick auf eine ältere Version der Seite über Archive.org zeigt. Wie ComputerBase nun berichtet, hat Nothing diese Angabe auf von 1200 Nits auf nur 700 Nits verringert, nachdem das Nothing Phone (1) in Tests nicht einmal annähernd die ursprünglich beworbene Bildschirmhelligkeit erreichen konnte. In unserem ausführlichen Test konnten wir eine Helligkeit von maximal 633 Nits ermitteln, allerdings bei einem vollständig ausgeleuchteten Display, punktuell können laut externer Tests rund 700 Nits erreicht werden.

Die Specs zum Launch des Nothing Phone (1)
Die Specs zum Launch des Nothing Phone (1)
Die aktuellen Specs des Nothing Phone (1)
Die aktuellen Specs des Nothing Phone (1)

Nothing hat sein erstes Smartphone also ganz offensichtlich mit falschen technischen Daten vermarktet, obwohl dies gar nicht nötig gewesen wäre. Denn die in unserem Test ermittelten Werte zur Helligkeit, zur Farbtreue und zu den Reaktionszeiten sind in dieser Preisklasse durchaus konkurrenzfähig, während das PWM-Verhalten für die meisten Nutzer unproblematisch sein dürfte. Deutlich hellere Panels sind in der Mittelklasse die Ausnahme – das Xiaomi 11T (ca. 395 Euro auf Amazon) kam in unserem Test beispielsweise auf eine Spitzenhelligkeit von 975 Nits.

Alle 3 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
.170
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2022-08 > Das Display des Nothing Phone (1) schafft nur 700 statt 1.200 Nits, wie Nothing jetzt zugibt
Autor: Hannes Brecher,  8.08.2022 (Update:  8.08.2022)