Notebookcheck Logo

Das Lenovo ThinkPad P15v G3 erhält AMD Ryzen Pro 6000H, ein helles 4K-Display und eine Nvidia RTX A2000

Das ThinkPad P15v der dritten Generation setzt auf AMD Ryzen Pro 6000H, statt auf Intel Alder Lake. (Bild: Lenovo)
Das ThinkPad P15v der dritten Generation setzt auf AMD Ryzen Pro 6000H, statt auf Intel Alder Lake. (Bild: Lenovo)
Das Lenovo ThinkPad P15v der dritten Generation lässt den Intel Core i9 seines Vorgängers hinter sich, stattdessen setzt Lenovo nun auf AMD Ryzen Pro 6000H und auf eine Nvidia RTX A2000. Das 15,6 Zoll große Display ist gegen Aufpreis mit einem hellen 4K-Panel erhältlich.

Neben dem ThinkPad P14s und P16s hat Lenovo auch das TinkPad P15v der dritten Generation vorgestellt, das ebenfalls auf AMD Ryzen Pro 6000 setzt. Die mobile Workstation bleibt beim Design seines Vorgängers, was den Nachteil hat, dass der 15,6 Zoll große Bildschirm im 16:9-Format ausgeführt ist. Standardmäßig kommt ein 300 Nits helles 1.080p-Panel zum Einsatz, das den NTSC-Farbraum nur zu 45 Prozent darstellen kann.

Gegen Aufpreis steht allerdings auch ein IPS-Panel zur Verfügung, das eine Auflösung von 3.840 x 2.160 Pixel, eine Helligkeit von 600 Nits, Unterstützung für Dolby Vision HDR und eine vollständige Darstellung des Adobe RGB-Farbraums bietet. Mit einem Gewicht von 2,26 Kilogramm und einer Bauhöhe von maximal 24,2 Millimetern ist das ThinkPad P15v G3 nicht besonders kompakt, dafür verspricht Lenovo eine erstklassige Performance dank AMD Ryzen 7 Pro 6850H.

Der Prozessor besitzt acht Kerne, 16 Threads, Taktfrequenzen bis 4,7 GHz und eine integrierte AMD Radeon 680M iGPU. Wer noch mehr Grafikleistung benötigt, dem bietet Lenovo eine Nvidia RTX A2000 Laptop-GPU an, das Workstation-Äquivalent zur Nvidia GeForce RTX 3050 Ti Laptop-GPU. Die maximal 32 GB Arbeitsspeicher werden über zwei SO-DIMMs verbaut und können somit nach dem Kauf aufgerüstet werden, dasselbe gilt für die beiden PCIe 4.0 M.2 SSDs. 

Der Akku fasst 68 Wh, geladen wird mit maximal 135 Watt. Das Gerät verfügt über einen Fingerabdrucksensor und eine Infrarot-Kamera für den Windows-Login. Ob USB 4.0 unterstützt wird, ist unklar, denn Lenovo listet lediglich "USB-C" in den technischen Daten, neben zweimal USB-A 3.2 Gen 1 (5 Gbit/s), HDMI 2.0 und Gigabit Ethernet.

Preise und Verfügbarkeit

Lenovo hat noch keine Details zu den Preisen und zur Verfügbarkeit des ThinkPad P15v G3 genannt.

Quelle(n)

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
.170
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2022-08 > Das Lenovo ThinkPad P15v G3 erhält AMD Ryzen Pro 6000H, ein helles 4K-Display und eine Nvidia RTX A2000
Autor: Hannes Brecher,  9.08.2022 (Update:  9.08.2022)