Notebookcheck Logo

Das Dell Inspiron 15 5515 zeigt sich im Test als solides Office-Notebook, lässt aber Potential des AMD Ryzen 7 liegen

Das Dell Inspiron 15 5515 liefert in unserem Test eine solide Leistung ab. (Bild: Dell)
Das Dell Inspiron 15 5515 liefert in unserem Test eine solide Leistung ab. (Bild: Dell)
Dell bietet mit dem Inspiron 15 5515 ein schlichtes Office-Notebook, das seine Pflicht erfüllt, bei der Kür aber einiges liegen lässt. Es punktet in unserem Test mit guten Akkulaufzeiten, nutzt das Potential der AMD Ryzen 7 CPU aber nicht aus.

Das Dell Inspiron 15 5515 ist ein erschwingliches Office-Notebook unter 1.000 Euro. In der Konfiguration H8P8F ist das Gerät mit dem bis zu 4,3 GHz schnellen AMD Ryzen 7 5700U gepaart mit 8 GB DDR4 RAM und einer 512 GB großen SSD ausgestattet. Auf eine dedizierte Grafiklösung verzichtet Dell und vertraut stattdessen auf die iGPU AMD Radeon RX Vega 8.

In unserem Testbericht zeigt das Dell Inspiron 15 5515 eine solide Leistung. Neben einem schlichten und gut verarbeiteten Gehäuse bietet der Laptop, der im Duell mit anderen 15,6-Zoll-Vergleichsmodellen recht kompakt und leicht ausfällt, unter anderem gute Akkulaufzeiten. Dank eines 54 Wh Akkus kann das Gerät gut 10 Stunden durchs Netz surfen oder ebenso lange ein Video abspielen. Unter Volllast ist erst nach knapp 2,5 Stunden der Akku leergesaugt.

Ermöglicht werden diese Zeiten aber nicht nur durch den recht großen Akku, sondern auch eine eingebremste CPU. Der AMD Ryzen 7 5700U Prozessor zeigt im Dell Inspiron 15 5515 nicht sein ganzes Können, sondern sortiert sich meist hinter der gleich bestückten Konkurrenz sowie auch dem CPU-Schnitt ein. Auch die iGPU sowie die SSD hinterlassen in unserem Test nicht gerade den besten, sprich schnellsten Eindruck. Hier verschenkt Dell gepaart mit der überschaubaren, aber aufrüstbaren Menge an RAM Potential.

Das Display gibt teils ebenfalls Grund für Kritik, fällt unter anderem nicht sonderlich hell aus. Für das Arbeiten drinnen und die üblichen Aufgaben für ein Office-Notebook dieser Preisklasse macht das Dell Inspiron 15 5515, das in der nahezu identischen Konfiguration mit Windows 11 (statt Windows 10 beim Testgerät) bei CyberPort zu einem Preis von 879 Euro erhältlich ist, insgesamt aber eine solide Figur. Weitere Informationen und alle Messergebnisse gibt es in unserem Testbericht zum Inspiron 15 5515 H8P8F.

Bilder: Dell
Bilder: Dell
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
.170
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2022-07 > Das Dell Inspiron 15 5515 zeigt sich im Test als solides Office-Notebook, lässt aber Potential des AMD Ryzen 7 liegen
Autor: Marcus Schwarten, 30.07.2022 (Update: 29.07.2022)