Notebookcheck

Das Motorola Razr 5G erhält mehr Leistung und bessere Kameras für 1.499 Euro

Das Motorola Razr 5G bietet eine deutlich bessere Ausstattung als sein Vorgänger, das Gerät bleibt aber sehr teuer. (Bild: Motorola)
Das Motorola Razr 5G bietet eine deutlich bessere Ausstattung als sein Vorgänger, das Gerät bleibt aber sehr teuer. (Bild: Motorola)
Motorola hat heute die zweite Generation des Razr Falt-Phones vorgestellt. Das Smartphone bleibt zwar teuer, immerhin erhält das Gerät aber auch viele Upgrades, inklusive einer deutlich besseren Performance, hochauflösender Kameras und einem größeren Akku.
Hannes Brecher,

Das Motorola Razr der ersten Generation konnte in unserem ausführlichen Test nicht so ganz überzeugen, nun will das Unternehmen nachbessern, denn die zweite Generation erhält eine ganze Reihe an Hardware-Upgrades, während der Retro-Charme beibehalten wird.

Am grundsätzlichen Design ändert sich nur wenig: Das 6,2 Zoll große POLED-Hauptdisplay löst weiterhin mit 2.142 x 876 Pixel auf, während das 2,7 Zoll OLED-Display an der Außenseite Benachrichtigungen anzeigt und einfache Aktionen ermöglicht, ohne das Gerät aufklappen zu müssen. Die auffälligste optische Änderung ist das "Kinn", das nun etwas flacher ausgeführt wurde, der ehemals dort platzierte Fingerabdrucksensor ist auf die Rückseite gewandert.

Im Inneren gibt es aber ein paar signifikante Upgrades, allen voran wird das Smartphone nun durch den Qualcomm Snapdragon 765G samt integriertem 5G-Modem angetrieben, dazu kommen 8 GB statt bisher nur 6 GB LPDDR4X-Arbeitsspeicher, der Flash-Speicher wurde auf 256 GB verdoppelt. Der Akku ist mit 2.800 mAh ebenfalls etwas größer, sodass die etwas magere Laufzeit des Vorgängers vermutlich übertroffen werden kann.

Für viele Nutzer dürften die Kameras aber das spürbarste Upgrade darstellen: Statt auf eine 5 Megapixel Selfie-Kamera und eine 16 MP Hauptkamera setzt Motorola beim Razr der zweiten Generation auf eine 20 MP f/2.2 Frontkamera und eine rückseitige 48 MP f/1.7 Kamera samt optischer Bildstabilisierung und der Möglichkeit, 4K-Videos aufzuzeichnen.

Die Software wurde ebenfalls verbessert, sodass das Außendisplay nun deutlich vielseitiger verwendet werden kann. Es ist nun möglich, auf Textnachrichten zu Antworten, Google Maps zu nutzen oder ein YouTube-Video anzusehen, ohne das Smartphone öffnen zu müssen. Das Scharnier soll selbst bei einer intensiven Nutzung fünf Jahre lang durchhalten.

Preis und Verfügbarkeit

Das Motorola Razr 5G soll in Deutschland bereits ab dem 14. September verfügbar sein, die unverbindliche Preisempfehlung liegt bei 1.499 Euro

Quelle(n)

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2020-09 > Das Motorola Razr 5G erhält mehr Leistung und bessere Kameras für 1.499 Euro
Autor: Hannes Brecher,  9.09.2020 (Update:  9.09.2020)
Hannes Brecher
Hannes Brecher - News Editor
Seit ich als Kind einen Game Boy Color mit Pokemon Rot geschenkt bekam, war ich fasziniert davon, wie man ganze Welten mithilfe von so einfachen Grafiken und Texten erschaffen kann. Das hat nicht nur mein Interesse an Hard- und Software geweckt, sondern auch meine Leidenschaft für Design und für’s Schreiben, die ich nun als Grafikdesigner und Redakteur ausleben darf.