Notebookcheck

Dell Latitude 3400 mit einem großen Schwachpunkt

Dell Latitude 3400 im Test: Günstiges Business-Notebook mit langen Akkulaufzeiten
Dell Latitude 3400 im Test: Günstiges Business-Notebook mit langen Akkulaufzeiten
Dells 14-Zoll-Business-Notebook punktet mit langen Akkulaufzeiten, einer guten Tastatur und einer umfangreichen Schnittstellenausstattung. Der Bildschirm bietet jedoch Anlass für Kritik.

Dells 14-Zoll-Business-Notebook hat in unserem Test Dell Latitude 3400 im Test: Günstiges Business-Notebook mit langen Akkulaufzeiteneinen insgesamt guten Eindruck hinterlassen und sollte auch für viele Privatnutzer, Schüler und Studenten interessant sein. Für einen verhältnismäßig niedrigen Preis (550 bis 600 Euro) bekommt man ein kompaktes, ausdauerndes Notebook, das mit einer guten Tastatur (beleuchtet) aufwartet.

An Schnittstellen besteht zudem kein Mangel. Trotz kompakter Maße bringt Dell am Latitude diverse USB-Anschlüsse und Videoausgänge unter. Darunter befindet sich auch ein immer seltener anzutreffender VGA-Ausgang.

Das Notebook kann nicht nur über die normale Netzteil-Buchse mit Energie versorgt werden, sondern auch über den Typ-C-USB-Steckplatz (Power Delivery). Somit müsste nicht ein Netzteil für das Notebook und eines für das Smartphone mitgeführt werden. Es könnte ein universelles Gerät genutzt werden.

Als den großen Schwachpunkt des Latitude sehen wir das Display an. Es ist dunkel, kontrastarm und bietet nur eine geringe Farbraumabdeckung. Somit ist das Notebook in erster Linie zur Nutzung innerhalb von Gebäuden gemacht.

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2019-09 > Dell Latitude 3400 mit einem großen Schwachpunkt
Autor: Sascha Mölck,  4.10.2019 (Update:  1.10.2019)
Sascha Mölck
Sascha Mölck - Editor
Studium der Informatik, seit über 15 Jahren als Autor im IT-Bereich tätig.