Notebookcheck

Dell Latitude 5500 im Test: Business-Laptop mit vielen Optionen

Mike Wobker, 👁 Andreas Osthoff, Felicitas Krohn, 02.09.2019

Matter Touchscreen optional. Käufer des Latitude 5500 haben die Wahl aus zahlreichen Ausstattungsvarianten, die für so ziemlich jeden Anspruch im Business-Sektor das passende Element bereithalten. Neben diversen Sicherheitsfeatures stehen dabei auch optionales LTE sowie der kommende WiFi-6-Standard bereit. Was Käufer des Business-Notebooks von Dell sonst noch zu erwarten haben, zeigen wir in unserem Test.

Dell Latitude 5500

In unseren Testberichten zeigten sich die Laptops der Latitude-Reihe von Dell häufig mit einem durchwachsenen Ergebnis. Das Dell Latitude 3590 richtete sich als günstiges Business-Notebook beispielsweise an kleine und noch wachsende Unternehmen, fiel aber negativ durch einen unzureichenden Bildschirm und nervige Lüftergeräusche auf. Ein ähnliches Bild zeigte das Latitude 5591. Beide Laptops hatten allerdings gemein, dass die Verarbeitung sehr gut war und die Eingabegeräte sowie die Sicherheitsausstattung überzeugen konnten.

Letztgenannte Punkte sind auch bei unserem aktuellen Testmodell, dem Dell Latitude 5500, auf den ersten Blick vorhanden. Ein Blick auf das Datenblatt zeigt zudem mit Intel Core i7-8665U und integrierter UHD-Graphics-620-Grafikeinheit eine gute Business-Leistung. Hinzu kommen mit 32 GB der maximale Ausbau des Arbeitsspeichers und eine 1 TB fassende SSD.

Für einen Preis von circa 2.200 Euro (wobei die Speicherausstattung mit 32 GB RAM und einer 1 TB großen SSD den Preis deutlich erhöht) können Käufer aber auch bei der Konkurrenz gute Business-Notebooks finden. Deshalb vergleichen wir das Latitude 5500 in diesem Test mit HPs EliteBook 755 G5, dem Lenovo ThinkPad T580 und Acers Swift 5. Für die Benchmarks ziehen wir noch das Lenovo ThinkPad X1 Carbon heran, weil es dieselbe CPU besitzt wie unser Testmodell. Unter jeder Tabelle lassen sich außerdem weitere Notebooks aus unserer Datenbank zum Vergleich hinzufügen.

Dell Latitude 5500
Hauptspeicher
32768 MB 
Bildschirm
15.6 Zoll 16:9, 1920 x 1080 Pixel 141 PPI, kapazitiv, LGD05FF 156WFD, IPS, spiegelnd: nein
Mainboard
Intel Cannon Lake-U PCH-LP Premium
Massenspeicher
Toshiba XG6 KXG60ZNV1T02, 1024 GB 
, 879 GB verfügbar
Soundkarte
Intel Cannon Lake-LP - cAVS
Anschlüsse
3 USB 3.0 / 3.1 Gen1, 1 Thunderbolt, 1 HDMI, 1 Kensington Lock, Audio Anschlüsse: kombinierter 3,5-mm-Klinkenanschluss, Card Reader: microSD, 1 SmartCard, 1 Fingerprint Reader
Netzwerk
Intel Ethernet Connection I219-V (10/100/1000/2500/5000MBit/s), Intel Wireless-AC 9560 (a/b/g/n = Wi-Fi 4/ac = Wi-Fi 5), Bluetooth 5
Abmessungen
Höhe x Breite x Tiefe (in mm): 22 x 359 x 236
Akku
68 Wh Lithium-Ion
Betriebssystem
Microsoft Windows 10 Pro 64 Bit
Kamera
Webcam: 0.9 MP, 16:9 (1.280 x 720)
Sonstiges
Lautsprecher: Stereo, Tastatur: chiclet, Tastatur-Beleuchtung: ja, 12 Monate Garantie
Gewicht
1.936 kg, Netzteil: 293 g
Preis
2200 Euro
Hinweis: Der Hersteller kann abweichende Bauteile wie Bildschirme, Laufwerke und Speicherriegel mit ähnlichen Spezifikationen unter dem gleichen Modellnamen einsetzen.

 

Gehäuse & Ausstattung - Business-Notebook mit vielen Optionen

Wartungsmöglichkeiten
Wartungsmöglichkeiten

Das Kunststoffgehäuse des Dell Latitude 5500 ist hochwertig verarbeitet und bietet eine angenehme Haptik. Auf der glatten Oberfläche zeigen sich keine Fingerabdrücke und alle Spaltmaße sind gleichmäßig. Durch das geringe Gewicht der Basiseinheit lässt sich der Deckel allerdings nicht öffnen, ohne dass Anwender mit der zweiten Hand ein Gegengewicht bilden müssen. Der Öffnungswinkel beträgt 180° und das Display ist so verwindungssteif, das es mit einer Hand bewegt werden kann ohne sich zu verbiegen.

Die Bodenplatte des Latitude 5500 lässt sich recht leicht entfernen, nachdem alle entsprechenden Schrauben an der Unterseite entfernt wurden. Daraufhin wird der Zugriff auf das Innenleben frei, wo sich beispielsweise der Arbeitsspeicher erweitern oder die SSD austauschen lässt. Letztere ist bei unserem Testmodell im M.2-Format verbaut und lässt sich auch gegen eine 2,5-Zoll-SATA-Festplatte tauschen. Beides gleichzeitig ist allerdings nicht möglich, da die M.2-SSD quer über den freien SATA-Schacht verbaut werden muss.

An den Seiten des Dell-Notebooks finden sich die nötigsten Anschlüsse, wobei vor allem der Thunderbolt-3-Port hervorzuheben ist. Diesen müssen Käufer allerdings auch als solchen vorkonfigurieren, da Dell stattdessen auch einen USB-3.1-Gen2-Anschluss in Typ-C-Ausführung verbaut. Für Business-Anwender ist zudem der ebenfalls optionale Smartcard-Leser interessant. Dabei ist nicht nur der Kartenleser selbst mit einem vorbereiteten Schacht zum Einschieben einer entsprechenden Karte vorhanden, das Latitude 5500 wird auf Wunsch auch mit einer drahtlose Kontaktfläche und darunter befindlichem NFC-Sensor ausgestattet. Die Webcam besitzt außerdem einen mechanischen Verschluss, der vor ungewollten Blicken schützt.

Da das Latitude 5500 auch mit optionalem LTE-Modul erhältlich ist, findet sich unter dem Speicherkartenleser eine Blende für den SIM-Karteneinschub. Der Kartenleser selbst kann nur microSD-Karten aufnehmen und liefert mit 181 MB/s beim Lesen und 195,2 MB/s beim Schreiben von Daten sehr gute Geschwindigkeiten. Das in unserem Testmodell verbaute WLAN-Modul unterstützt drahtlose Netzwerke im 802.11-ac-Standard und verfügt über 2x2-MIMO-Antennentechnik. Damit erreicht das Business-Notebook in unserem Test ebenfalls sehr gute Geschwindigkeiten von 624 MBit/s beim Empfang und 634 MBit/s bei der Übertragung von Daten. Das Dell Latitude 5500 ist optional auch mit einem WLAN-Modul erhältlich, das den kommenden 802.11-ax-Standard bzw. Wi-Fi 6 unterstützt.

Dell Latitude 5500
Dell Latitude 5500
Dell Latitude 5500
Dell Latitude 5500
Dell Latitude 5500
Dell Latitude 5500

Größenvergleich

370 mm 252 mm 18.3 mm 1.8 kg365.8 mm 252.8 mm 20.2 mm 2 kg359 mm 236 mm 22 mm 1.9 kg358 mm 230 mm 15.9 mm 999 g

Anschlussausstattung

Linke Seite: Netzanschluss, 1x Thunderbolt 3, 1x USB 3.1 Gen1 Typ-A, Smartcard-Reader
Linke Seite: Netzanschluss, 1x Thunderbolt 3, 1x USB 3.1 Gen1 Typ-A, Smartcard-Reader
Rechte Seite: microSD-Kartenleser (oben), Mikro-SIM-Kartenschacht (unten), kombinierter Audioanschluss, HDMI 1.4, GigabitLAN, Noble Lock
Rechte Seite: microSD-Kartenleser (oben), Mikro-SIM-Kartenschacht (unten), kombinierter Audioanschluss, HDMI 1.4, GigabitLAN, Noble Lock
SDCardreader Transfer Speed
average JPG Copy Test (av. of 3 runs)
Dell Latitude 5500
  (Toshiba Exceria Pro M501 64 GB UHS-II)
181 MB/s ∼100%
Lenovo ThinkPad T580-20L9001AUS
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
75.1 MB/s ∼41% -59%
Durchschnitt der Klasse Office
  (10.2 - 191, n=274)
62.5 MB/s ∼35% -65%
maximum AS SSD Seq Read Test (1GB)
Dell Latitude 5500
  (Toshiba Exceria Pro M501 64 GB UHS-II)
195.2 MB/s ∼100%
Lenovo ThinkPad T580-20L9001AUS
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
84.5 MB/s ∼43% -57%
Durchschnitt der Klasse Office
  (9.5 - 255, n=249)
79 MB/s ∼40% -60%
Networking
iperf3 Client (receive) TCP 1 m 4M x10
Lenovo ThinkPad T580-20L9001AUS
Intel Dual Band Wireless-AC 8265
664 MBit/s ∼100% +6%
Acer Swift 5 SF515-51T-76B6
Intel Wireless-AC 9560
647 (min: 493, max: 679) MBit/s ∼97% +4%
Dell Latitude 5500
Intel Wireless-AC 9560
624 MBit/s ∼94%
HP EliteBook 755 G5 3UN79EA
Intel 8265 Tri-Band WiFi (Oak Peak) Network Adapter
355 MBit/s ∼53% -43%
iperf3 Client (transmit) TCP 1 m 4M x10
Acer Swift 5 SF515-51T-76B6
Intel Wireless-AC 9560
638 (min: 582, max: 695) MBit/s ∼100% +1%
Dell Latitude 5500
Intel Wireless-AC 9560
634 MBit/s ∼99%
HP EliteBook 755 G5 3UN79EA
Intel 8265 Tri-Band WiFi (Oak Peak) Network Adapter
564 MBit/s ∼88% -11%
Lenovo ThinkPad T580-20L9001AUS
Intel Dual Band Wireless-AC 8265
124 MBit/s ∼19% -80%

Eingabegeräte - Dell-Laptop bietet Touchpad und Trackpoint

Die Tastatur des Dell Latitude 5500 bietet einen vollwertigen Nummernblock und ausreichend große Tasten. Alle Buchstaben sind gut zu erreichen und lediglich die Enter-Taste fällt etwas schmal aus. Das Tippgefühl ist etwas weich, aber der Druckpunkt dennoch deutlich. Nach einer kurzen Eingewöhnungszeit gehen damit auch längere Schreibarbeiten gut von der Hand. Unser Testmodell ist außerdem mit der optionalen zweistufigen Tastaturbeleuchtung ausgestattet. Diese verteilt ihre Helligkeit sehr gleichmäßig und sorgt dafür, dass die Tastenbeschriftung auch im Dunkeln gut zu erkennen ist.

Als Mausersatz stehen ein Touchpad mit abgesetzten Maustasten und ein Trackpoint zur Verfügung, wobei letzterer ebenfalls zwei abgesetzte Maustasten unterhalb der Leertaste bietet. Während die Tasten des Touchpads einen tiefen Druckpunkt sowie ein weiches Feedback bieten, lassen sich die beiden Tasten des Trackpoints deutlich fester auslösen. Der Stick ist gummiert und verhindert so ein Abrutschen der Fingerkuppe. Das Touchpad ist hingegen sehr glatt und bietet den Fingern einen angenehmen rauen Widerstand, durch den eine sehr präzise Navigation des Mauszeigers möglich ist.

Dell Latitude 5500 - Eingabegeräte
Dell Latitude 5500 - Eingabegeräte

Display - Entspiegelter Touchscreen im Latitude 5500

Subpixel
Subpixel

Der Bildschirm in unserem Testmodell besteht aus einem 15,6 Zoll großen, touchfähigen IPS-Panel mit matter Oberfläche und einer Auflösung von 1.920 x 1.080 Bildpunkten. Die Helligkeit dieses Displays liegt bei durchschnittlich 228 cd/m² und ist somit das dunkelste in unserem Testfeld. Die Ausleuchtung ist hingegen mit 93 % die höchste unter den von uns gewählten Vergleichsgeräten. Während unserer Messungen haben wir zudem festgestellt, dass für die Helligkeitsregelung kein PWM zum Einsatz kommt.

Kaufinteressenten haben die Wahl zwischen verschiedenen Bildschirmoptionen. Neben dem hier erwähnten Touchscreen ist auch eine Non-Touch-Version verfügbar, die laut Hersteller eine Helligkeit von 300 cd/m² sowie eine Auflösung von 1.920 x 1.080 Bildpunkten bieten soll. Hinzu kommt ein Panel mit 1.366 x 768 Bildpunkten, welches mit einem Maximum von circa 220 cd/m² leuchtet.

227
cd/m²
231
cd/m²
231
cd/m²
229
cd/m²
234
cd/m²
235
cd/m²
221
cd/m²
219
cd/m²
230
cd/m²
Ausleuchtung des Bildschirms
LGD05FF 156WFD
X-Rite i1Pro 2
Maximal: 235 cd/m² Durchschnitt: 228.6 cd/m² Minimum: 12.9 cd/m²
Ausleuchtung: 93 %
Helligkeit Akku: 233 cd/m²
Kontrast: 1017:1 (Schwarzwert: 0.23 cd/m²)
ΔE Color 5.2 | 0.6-29.43 Ø6, calibrated: 4.6
ΔE Greyscale 2.5 | 0.64-98 Ø6.2
57% sRGB (Argyll 3D) 36.2% AdobeRGB 1998 (Argyll 3D)
Gamma: 2.44
Dell Latitude 5500
LGD05FF 156WFD, , 1920x1080, 15.6
Lenovo ThinkPad T580-20L9001AUS
B156HAK02.0, , 1920x1080, 15.6
Acer Swift 5 SF515-51T-76B6
LG Philips LP156WFA-SPG2, , 1920x1080, 15.6
HP EliteBook 755 G5 3UN79EA
BOE074E, , 1920x1080, 15.6
Response Times
8%
6%
-9%
Response Time Grey 50% / Grey 80% *
37.6 (19.6, 18)
33.2 (15.6, 17.6)
12%
38 (19, 19)
-1%
39 (20, 19)
-4%
Response Time Black / White *
28.4 (17.2, 11.2)
27.6 (14.8, 12.8)
3%
25 (14, 11)
12%
32 (18, 14)
-13%
PWM Frequency
21000 (90)
Bildschirm
-5%
38%
-20%
Helligkeit Bildmitte
234
254.5
9%
341
46%
456
95%
Brightness
229
238
4%
319
39%
410
79%
Brightness Distribution
93
87
-6%
87
-6%
84
-10%
Schwarzwert *
0.23
0.27
-17%
0.31
-35%
0.62
-170%
Kontrast
1017
943
-7%
1100
8%
735
-28%
DeltaE Colorchecker *
5.2
4.58
12%
2.01
61%
7.09
-36%
Colorchecker DeltaE2000 max. *
14.7
17.99
-22%
4.74
68%
12.64
14%
Colorchecker DeltaE2000 calibrated *
4.6
4.34
6%
1.11
76%
DeltaE Graustufen *
2.5
3.3
-32%
2.01
20%
9.15
-266%
Gamma
2.44 90%
2.403 92%
2.52 87%
2.31 95%
CCT
6649 98%
6355 102%
6704 97%
7195 90%
Farbraum (Prozent von AdobeRGB 1998)
36.2
35
-3%
63
74%
59
63%
Color Space (Percent of sRGB)
57
55
-4%
98
72%
90
58%
Durchschnitt gesamt (Programm / Settings)
2% / -3%
22% / 33%
-15% / -18%

* ... kleinere Werte sind besser

Reaktionszeiten (Response Times) des Displays

Die Reaktionszeiten (Response Times) beschreiben wie schnell zwischen zwei Farben eines Pixels umgeschaltet werden kann. Langsame Response Times können zu einer verschwommenen Darstellung, Schlieren und Geisterbilder führen. Besonders bei schnellen 3D-Spielen sind kurze Umschaltzeiten wichtig.
       Reaktionszeiten Schwarz zu Weiss
28.4 ms ... steigend ↗ und fallend ↘ kombiniert↗ 17.2 ms steigend
↘ 11.2 ms fallend
Die gemessenen Reaktionszeiten sind mittelmäßig und dadurch für Spieler eventuell zu langsam.
Im Vergleich rangierten die bei uns getesteten Geräte von 0.8 (Minimum) zu 240 (Maximum) ms. » 66 % aller Screens waren schneller als der getestete.
Daher sind die gemessenen Reaktionszeiten schlechter als der Durchschnitt aller vermessenen Geräte (25 ms).
       Reaktionszeiten 50% Grau zu 80% Grau
37.6 ms ... steigend ↗ und fallend ↘ kombiniert↗ 19.6 ms steigend
↘ 18 ms fallend
Die gemessenen Reaktionszeiten sind langsam und dadurch für viele Spieler wahrscheinlich zu langsam.
Im Vergleich rangierten die bei uns getesteten Geräte von 0.9 (Minimum) zu 636 (Maximum) ms. » 36 % aller Screens waren schneller als der getestete.
Daher sind die gemessenen Reaktionszeiten durchschnittlich (39.7 ms).

Bildschirm-Flackern / PWM (Pulse-Width Modulation)

Eine günstige Methode um die Helligkeit eines Bildschirms zu steuern, ist die Beleuchtung periodisch ein- und auszuschalten. Dies nennt sich PWM (Pulsweitenmodulation) Diese Umschaltung sollte mit einer hohen Frequenz stattfinden damit das menschliche Auge kein Flimmern wahrnimmt. Wenn die Frequenz zu niedrig ist, kann dies zu Ermüdungserscheinungen, Augenbrennen, Kopfweh und auch sichtbaren Flackern führen.
Flackern / PWM nicht festgestellt

Im Vergleich: 51 % aller getesteten Geräte nutzten kein PWM um die Helligkeit zu reduzieren. Wenn PWM eingesetzt wurde, dann bei einer Frequenz von durchschnittlich 9409 (Minimum 43, Maximum 142900) Hz.

Farbraumabdeckung (AdobeRGB) - 36 Prozent
Farbraumabdeckung (AdobeRGB) - 36 Prozent
Farbraumabdeckung (sRGB) - 57 Prozent
Farbraumabdeckung (sRGB) - 57 Prozent
CalMAN - Farbtreue
CalMAN - Farbtreue
CalMAN - Farbtreue (kalibriert)
CalMAN - Farbtreue (kalibriert)
CalMAN - Sättigung
CalMAN - Sättigung
CalMAN - Sättigung (kalibriert)
CalMAN - Sättigung (kalibriert)
CalMAN - Graustufen
CalMAN - Graustufen
CalMAN - Graustufen (kalibriert)
CalMAN - Graustufen (kalibriert)

Unsere Messungen bescheinigen dem Dell Latitude 5500 ein gutes Kontrastverhältnis von 1.017:1 und einen ebenfalls guten Schwarzwert von 0,28 cd/m². Dadurch wirken Farben gut voneinander abgegrenzt und Schwarztöne werden vergleichsweise satt angezeigt. Die Farbraumabdeckung ist mit 57 Prozent im sRGB- und 36 Prozent im AdobeRGB-Farbraum allerdings nur mittelmäßig.

Die CalMAN-Analyse zeigt außerdem, dass der Bildschirm Farben im Auslieferungszustand bereits recht ausgeglichen anzeigt. Durch eine Kalibrierung lässt sich die ohnehin geringe Abweichung allerdings nochmals reduzieren. Die entsprechende ICC-Datei kann im Fenster oben links, neben der Grafik zur Ausleuchtung des Bildschirms heruntergeladen werden.

Blickwinkelstabilität
Blickwinkelstabilität
Außeneinsatz
Außeneinsatz
Screenbleeding
Screenbleeding

Leistung - Gute Systemleistung im Dell Latitude 5500

LatencyMon
LatencyMon

Das Dell Latitude 5500 richtet sich an Business-Anwender, die eine gute Systemleistung benötigen, aber keine großen Ansprüche an die Grafikleistung stellen. Als CPU-Optionen stehen dabei Intels Core-i3-, i5- und -i7-Prozessoren der 8. Generation zur Wahl, die allesamt mit einer integrierten Intel-UHD-Graphics-620-Grafikeinheit ausgestattet sind. Falls doch eine dedizierte GPU benötigt wird, steht eine AMD Radeon 540X zur Wahl.

Prozessor

Unser Testmodell des Latitude 5500 ist mit einem Intel Core i7-8665U ausgestattet. Dieser stellt zum Zeitpunkt dieses Tests die stärkste CPU-Option dar und basiert auf Intels Whiskey-Lake-Architektur. Im Vergleich mit Intels Core i7-8550U bietet der i7-8665U einen höheren Turbo-Takt, der durch Intels Thermal Velocitiy Boost auch noch länger aufrechterhalten werden kann, solange die Kerntemperaturen in einem niedrigen Bereich bleiben. Der Basistakt des Vier-Kern-Prozessors liegt bei 1,9 GHz, der Turbo-Takt bei 4,8 GHz. Wie lange letzterer erhalten werden kann, hängt dabei maßgeblich vom verbauten Kühlsystem ab.

In unserem Cinebench-R15-Dauertest fällt die Leistung des Dell Latitude 5500 bereits nach kurzer Zeit um circa 18 Prozent ab. Dieser niedrigere Wert kann daraufhin recht gleichmäßig bis zum Ende des Tests beibehalten werden und pulsiert nicht so stark wie es beispielsweise beim i7-8665U im Lenovo Thinkpad X1 Carbon der Fall ist.

0102030405060708090100110120130140150160170180190200210220230240250260270280290300310320330340350360370380390400410420430440450460470480490500510520530540550560570580590600610620630640650660670680690700710720730Tooltip
Dell Latitude 5500 Intel Core i7-8665U, Intel Core i7-8665U: Ø611 (599.53-729.94)
Lenovo ThinkPad T580-20L9001AUS Intel Core i7-8650U, Intel Core i7-8650U: Ø482 (448.21-590.42)
Acer Swift 5 SF515-51T-76B6 Intel Core i7-8565U, Intel Core i7-8565U: Ø441 (424.51-542.46)
HP EliteBook 755 G5 3UN79EA AMD Ryzen 7 2700U, AMD Ryzen 7 2700U: Ø529 (517.48-625.79)
Lenovo ThinkPad X1 Carbon 2019-20QE000VGE Intel Core i7-8665U, Intel Core i7-8665U: Ø632 (574.56-701.36)

In den Cinebench-R15-Einzeltests erreicht das Latitude 5500 sehr gute Werte. Im Single-Core-Test kann das Business-Notebook von Dell die von uns gewählten Konkurrenten hinter sich lassen. Das Ergebnis im Multi-Core-Test reicht immer noch für den zweiten Platz in unserem Testfeld. Im Akkubetrieb sinkt die verfügbare Leistung allerdings deutlich und es werden nur 324 Punkte im Multi-Core-Test erreicht.

Cinebench R15
CPU Single 64Bit
Dell Latitude 5500
Intel Core i7-8665U
199 Points ∼91%
Durchschnittliche Intel Core i7-8665U
  (176 - 199, n=5)
184 Points ∼84% -8%
Lenovo ThinkPad X1 Carbon 2019-20QE000VGE
Intel Core i7-8665U
180 Points ∼83% -10%
Acer Swift 5 SF515-51T-76B6
Intel Core i7-8565U
173 Points ∼79% -13%
Lenovo ThinkPad T580-20L9001AUS
Intel Core i7-8650U
166 Points ∼76% -17%
HP EliteBook 755 G5 3UN79EA
AMD Ryzen 7 2700U
134 Points ∼61% -33%
Durchschnitt der Klasse Office
  (20 - 199, n=531)
112 Points ∼51% -44%
CPU Multi 64Bit
Lenovo ThinkPad X1 Carbon 2019-20QE000VGE
Intel Core i7-8665U
701 (min: 574.56, max: 701.36) Points ∼16% +2%
Dell Latitude 5500
Intel Core i7-8665U
688 (min: 599.53, max: 729.94) Points ∼16%
Durchschnittliche Intel Core i7-8665U
  (524 - 701, n=5)
624 Points ∼14% -9%
HP EliteBook 755 G5 3UN79EA
AMD Ryzen 7 2700U
623 Points ∼14% -9%
Lenovo ThinkPad T580-20L9001AUS
Intel Core i7-8650U
605 Points ∼14% -12%
Acer Swift 5 SF515-51T-76B6
Intel Core i7-8565U
543 Points ∼12% -21%
Durchschnitt der Klasse Office
  (36 - 1050, n=538)
343 Points ∼8% -50%
Cinebench R15 CPU Multi 64Bit
688 Points
Cinebench R15 OpenGL 64Bit
61 fps
Cinebench R15 Ref. Match 64Bit
98 %
Cinebench R15 CPU Single 64Bit
199 Points
Hilfe

System Performance

In den PCMark-Tests zur Systemperformance erreicht das Dell Latitude 5500 ebenfalls sehr gute Werte. Während das Business-Notebook in jeder Disziplin des PCMark-10-Benchmarks unser Testfeld anführen kann, muss es sich im PCMark 8 mit dem zweiten Platz begnügen. In unserem Testzeitraum zeigte sich der Dell-Laptop mit einem flüssigen Systembetrieb und schnellem Dateizugriff. Mikroruckler oder ähnliches konnten wir dabei nicht feststellen.

Zu Beginn unserer Tests fror das System allerdings jeweils einmal während des PCMark-8- und des PCMark-10-Benchmarks ein und konnte erst nach einem harten Neustart wieder verwendet werden. Dieser Fehler lies sich allerdings nicht reproduzieren und bis zum Ende unserer Tests kam es nicht zu weiteren Einschränkungen.

Welche Leistung andere Notebooks im Vergleich zum Dell Latitude 5500 in unseren Tests erreichen konnten, lässt sich auf unserer CPU-Benchmarkseite nachlesen.

PCMark 10
Digital Content Creation
Dell Latitude 5500
UHD Graphics 620, 8665U, Toshiba XG6 KXG60ZNV1T02
3506 Points ∼29%
Durchschnittliche Intel Core i7-8665U, Intel UHD Graphics 620
  (2859 - 3506, n=5)
3118 Points ∼26% -11%
Lenovo ThinkPad X1 Carbon 2019-20QE000VGE
UHD Graphics 620, 8665U, WDC PC SN720 SDAQNTW-512G
3111 Points ∼26% -11%
Lenovo ThinkPad T580-20L9001AUS
UHD Graphics 620, 8650U, Samsung SSD PM981 MZVLB512HAJQ
3050 Points ∼25% -13%
HP EliteBook 755 G5 3UN79EA
Vega 10, 2700U, Toshiba XG5 KXG50ZNV512G
2941 Points ∼25% -16%
Acer Swift 5 SF515-51T-76B6
UHD Graphics 620, 8565U, SK Hynix BC501 HFM512GDJTNG
2915 Points ∼24% -17%
Durchschnitt der Klasse Office
  (320 - 3884, n=147)
2649 Points ∼22% -24%
Productivity
Dell Latitude 5500
UHD Graphics 620, 8665U, Toshiba XG6 KXG60ZNV1T02
7281 Points ∼75%
Durchschnittliche Intel Core i7-8665U, Intel UHD Graphics 620
  (6870 - 7281, n=5)
7084 Points ∼73% -3%
Acer Swift 5 SF515-51T-76B6
UHD Graphics 620, 8565U, SK Hynix BC501 HFM512GDJTNG
7050 Points ∼73% -3%
Lenovo ThinkPad X1 Carbon 2019-20QE000VGE
UHD Graphics 620, 8665U, WDC PC SN720 SDAQNTW-512G
6870 Points ∼71% -6%
Lenovo ThinkPad T580-20L9001AUS
UHD Graphics 620, 8650U, Samsung SSD PM981 MZVLB512HAJQ
6809 Points ∼70% -6%
Durchschnitt der Klasse Office
  (1266 - 7964, n=147)
5475 Points ∼56% -25%
HP EliteBook 755 G5 3UN79EA
Vega 10, 2700U, Toshiba XG5 KXG50ZNV512G
4325 Points ∼45% -41%
Essentials
Dell Latitude 5500
UHD Graphics 620, 8665U, Toshiba XG6 KXG60ZNV1T02
9790 Points ∼89%
Durchschnittliche Intel Core i7-8665U, Intel UHD Graphics 620
  (8199 - 9790, n=5)
8978 Points ∼82% -8%
Acer Swift 5 SF515-51T-76B6
UHD Graphics 620, 8565U, SK Hynix BC501 HFM512GDJTNG
8493 Points ∼77% -13%
Lenovo ThinkPad X1 Carbon 2019-20QE000VGE
UHD Graphics 620, 8665U, WDC PC SN720 SDAQNTW-512G
8199 Points ∼75% -16%
Lenovo ThinkPad T580-20L9001AUS
UHD Graphics 620, 8650U, Samsung SSD PM981 MZVLB512HAJQ
7951 Points ∼72% -19%
Durchschnitt der Klasse Office
  (2683 - 9790, n=147)
6956 Points ∼63% -29%
HP EliteBook 755 G5 3UN79EA
Vega 10, 2700U, Toshiba XG5 KXG50ZNV512G
6278 Points ∼57% -36%
Score
Dell Latitude 5500
UHD Graphics 620, 8665U, Toshiba XG6 KXG60ZNV1T02
4515 Points ∼58%
Durchschnittliche Intel Core i7-8665U, Intel UHD Graphics 620
  (4005 - 4515, n=5)
4176 Points ∼54% -8%
Acer Swift 5 SF515-51T-76B6
UHD Graphics 620, 8565U, SK Hynix BC501 HFM512GDJTNG
4006 Points ∼52% -11%
Lenovo ThinkPad X1 Carbon 2019-20QE000VGE
UHD Graphics 620, 8665U, WDC PC SN720 SDAQNTW-512G
4005 Points ∼52% -11%
Lenovo ThinkPad T580-20L9001AUS
UHD Graphics 620, 8650U, Samsung SSD PM981 MZVLB512HAJQ
3933 Points ∼51% -13%
Durchschnitt der Klasse Office
  (803 - 4597, n=148)
3263 Points ∼42% -28%
HP EliteBook 755 G5 3UN79EA
Vega 10, 2700U, Toshiba XG5 KXG50ZNV512G
3087 Points ∼40% -32%
PCMark 8 - Home Score Accelerated v2
Acer Swift 5 SF515-51T-76B6
UHD Graphics 620, 8565U, SK Hynix BC501 HFM512GDJTNG
4093 Points ∼67% +3%
Dell Latitude 5500
UHD Graphics 620, 8665U, Toshiba XG6 KXG60ZNV1T02
3959 Points ∼65%
Lenovo ThinkPad X1 Carbon 2019-20QE000VGE
UHD Graphics 620, 8665U, WDC PC SN720 SDAQNTW-512G
3823 Points ∼63% -3%
Durchschnittliche Intel Core i7-8665U, Intel UHD Graphics 620
  (3547 - 4211, n=5)
3818 Points ∼63% -4%
Lenovo ThinkPad T580-20L9001AUS
UHD Graphics 620, 8650U, Samsung SSD PM981 MZVLB512HAJQ
3728 Points ∼61% -6%
HP EliteBook 755 G5 3UN79EA
Vega 10, 2700U, Toshiba XG5 KXG50ZNV512G
3186 Points ∼52% -20%
Durchschnitt der Klasse Office
  (1169 - 4770, n=404)
3058 Points ∼50% -23%
PCMark 8 Home Score Accelerated v2
3959 Punkte
Hilfe

Massenspeicher

Dell verbaut in unserem Testmodell des Latitude 5500 eine 1 TB fassende SSD von Toshiba. Diese bietet, wie für SSDs typisch, sehr schnelle Schreib- und Leseraten und lässt herkömmliche HDDs deutlich hinter sich. Im Vergleich mit den von uns gewählten Konkurrenzgeräten kann die SSD im Latitude 5500 die meisten Massenspeicher hinter sich lassen.

Auf unserer HDD-/SSD-Benchmarkseite lässt sich nachlesen, welche Werte andere Massenspeicher in unseren Tests erreichen konnten.

Dell Latitude 5500
Toshiba XG6 KXG60ZNV1T02
Lenovo ThinkPad T580-20L9001AUS
Samsung SSD PM981 MZVLB512HAJQ
Acer Swift 5 SF515-51T-76B6
SK Hynix BC501 HFM512GDJTNG
HP EliteBook 755 G5 3UN79EA
Toshiba XG5 KXG50ZNV512G
Lenovo ThinkPad X1 Carbon 2019-20QE000VGE
WDC PC SN720 SDAQNTW-512G
Durchschnittliche Toshiba XG6 KXG60ZNV1T02
 
Durchschnitt der Klasse Office
 
CrystalDiskMark 5.2 / 6
-21%
-25%
-14%
37%
8%
-34%
Write 4K
149
122.1
-18%
109.6
-26%
119.9
-20%
196.91
32%
127 (104 - 149, n=2)
-15%
95.5 (0.217 - 204, n=152)
-36%
Read 4K
48.26
44.61
-8%
41.15
-15%
30.39
-37%
51.33
6%
46.7 (45.2 - 48.3, n=2)
-3%
33.4 (0.176 - 166, n=152)
-31%
Write Seq
1772
825.7
-53%
746.8
-58%
557.9
-69%
1714.6
-3%
1751 (1729 - 1772, n=2)
-1%
705 (21.4 - 2714, n=152)
-60%
Read Seq
1200
810.6
-32%
1134
-5%
1689
41%
2464.05
105%
1531 (1200 - 1861, n=2)
28%
997 (74 - 2827, n=152)
-17%
Write 4K Q32T1
414.5
293.9
-29%
321.5
-22%
265.9
-36%
429.09
4%
462 (415 - 509, n=2)
11%
265 (0.222 - 701, n=153)
-36%
Read 4K Q32T1
393
374.8
-5%
354
-10%
329.5
-16%
542.46
38%
391 (389 - 393, n=2)
-1%
288 (0.647 - 773, n=153)
-27%
Write Seq Q32T1
2941
1714
-42%
871.8
-70%
709.5
-76%
2520.8
-14%
2877 (2813 - 2941, n=2)
-2%
892 (56.5 - 3280, n=153)
-70%
Read Seq Q32T1
1510
1772
17%
1639
9%
2984
98%
3481.3
131%
2208 (1510 - 2906, n=2)
46%
1620 (78.6 - 3561, n=153)
7%
AS SSD
-6%
-26%
-328%
26%
-3%
-746%
Copy Game MB/s
699.9
1824
301 (17.5 - 1384, n=235)
Copy Program MB/s
327.12
984
178 (12.8 - 538, n=235)
Copy ISO MB/s
955.16
3182
481 (21.1 - 2625, n=235)
Score Total
3558
3587
1%
2384
-33%
1157
-67%
3874
9%
3598 (3558 - 3638, n=2)
1%
1349 (21 - 5169, n=358)
-62%
Score Write
1701
1564
-8%
932
-45%
123
-93%
1553
-9%
1697 (1693 - 1701, n=2)
0%
452 (8 - 2668, n=358)
-73%
Score Read
1221
1336
9%
977
-20%
733
-40%
1554
27%
1258 (1221 - 1294, n=2)
3%
600 (6 - 2251, n=358)
-51%
Access Time Write *
0.027
0.035
-30%
0.033
-22%
0.748
-2670%
0.023
15%
0.033 (0.027 - 0.039, n=2)
-22%
1.086 (0.021 - 34.1, n=386)
-3922%
Access Time Read *
0.039
0.047
-21%
0.2
-413%
0.0445 (0.039 - 0.05, n=2)
-14%
1.51 (0.025 - 32, n=383)
-3772%
4K-64 Write
1415.36
1325.22
-6%
736.88
-48%
90.73
-94%
1148.49
-19%
1436 (1415 - 1456, n=2)
1%
298 (0.23 - 2280, n=387)
-79%
4K-64 Read
1043.26
1139.74
9%
788.31
-24%
527.56
-49%
1209.22
16%
1061 (1043 - 1078, n=2)
2%
446 (0.34 - 2072, n=387)
-57%
4K Write
158.03
106.22
-33%
124.83
-21%
5.77
-96%
175.63
11%
128 (98.3 - 158, n=2)
-19%
74.1 (0.21 - 182, n=387)
-53%
4K Read
49.57
50.78
2%
44.27
-11%
24.38
-51%
47.39
-4%
46.4 (43.3 - 49.6, n=2)
-6%
29.9 (0.4 - 112, n=387)
-40%
Seq Write
1279.84
1324.07
3%
707.74
-45%
261.38
-80%
2287
79%
1333 (1280 - 1386, n=2)
4%
499 (41.5 - 2531, n=388)
-61%
Seq Read
1286.55
1453.55
13%
1446.39
12%
1810.29
41%
2978
131%
1505 (1287 - 1723, n=2)
17%
834 (42.5 - 2978, n=388)
-35%
Durchschnitt gesamt (Programm / Settings)
-14% / -12%
-26% / -25%
-171% / -196%
32% / 31%
3% / 2%
-390% / -446%

* ... kleinere Werte sind besser

Toshiba XG6 KXG60ZNV1T02
Sequential Read: 1188 MB/s
Sequential Write: 1765 MB/s
512K Read: 982 MB/s
512K Write: 1392 MB/s
4K Read: 38.42 MB/s
4K Write: 151.6 MB/s
4K QD32 Read: 392.4 MB/s
4K QD32 Write: 444.2 MB/s

Grafikkarte

Die im Latitude 5500 verbaute Intel UHD Graphics 620 profitiert stark vom verbauten Arbeitsspeicher. Dieser fällt in Dells Business-Notebook mit 32 GB nicht nur sehr groß aus, sondern wird auch im Dual-Channel-Betrieb verwendet. Dadurch sind die Ergebnisse des 3DMark-11-Benchmarks auch etwas besser, als bei anderen Notebooks mit dieser GPU. In unserem Testfeld schneidet lediglich das HP EliteBook 755 G5 mit AMDs integrierter Radeon RX Vega 10 besser ab.

Welche Leistung Anwender von anderen GPUs zu erwarten haben, kann unserer GPU-Benchmarkliste entnommen werden.

3DMark 11 - 1280x720 Performance GPU
HP EliteBook 755 G5 3UN79EA
AMD Radeon RX Vega 10, AMD Ryzen 7 2700U
2728 Points ∼100% +36%
Dell Latitude 5500
Intel UHD Graphics 620, Intel Core i7-8665U
2006 Points ∼74%
Lenovo ThinkPad X1 Carbon 2019-20QE000VGE
Intel UHD Graphics 620, Intel Core i7-8665U
1983 Points ∼73% -1%
Acer Swift 5 SF515-51T-76B6
Intel UHD Graphics 620, Intel Core i7-8565U
1866 Points ∼68% -7%
Lenovo ThinkPad T580-20L9001AUS
Intel UHD Graphics 620, Intel Core i7-8650U
1802 Points ∼66% -10%
Durchschnittliche Intel UHD Graphics 620
  (1235 - 2006, n=165)
1716 Points ∼63% -14%
Durchschnitt der Klasse Office
  (185 - 5332, n=653)
1312 Points ∼48% -35%
3DMark
2560x1440 Time Spy Graphics
Durchschnitt der Klasse Office
  (76 - 1158, n=50)
481 Points ∼100%
Lenovo ThinkPad X1 Carbon 2019-20QE000VGE
Intel UHD Graphics 620, Intel Core i7-8665U
431 Points ∼90%
Durchschnittliche Intel UHD Graphics 620
  (299 - 431, n=29)
356 Points ∼74%
1920x1080 Fire Strike Graphics
HP EliteBook 755 G5 3UN79EA
AMD Radeon RX Vega 10, AMD Ryzen 7 2700U
1713 Points ∼100%
Lenovo ThinkPad X1 Carbon 2019-20QE000VGE
Intel UHD Graphics 620, Intel Core i7-8665U
1357 Points ∼79%
Acer Swift 5 SF515-51T-76B6
Intel UHD Graphics 620, Intel Core i7-8565U
1323 Points ∼77%
Durchschnittliche Intel UHD Graphics 620
  (557 - 1401, n=134)
1127 Points ∼66%
Lenovo ThinkPad T580-20L9001AUS
Intel UHD Graphics 620, Intel Core i7-8650U
1118 Points ∼65%
Durchschnitt der Klasse Office
  (138 - 4109, n=472)
1010 Points ∼59%
1280x720 Cloud Gate Standard Graphics
Acer Swift 5 SF515-51T-76B6
Intel UHD Graphics 620, Intel Core i7-8565U
10795 Points ∼100%
Lenovo ThinkPad X1 Carbon 2019-20QE000VGE
Intel UHD Graphics 620, Intel Core i7-8665U
10656 Points ∼99%
HP EliteBook 755 G5 3UN79EA
AMD Radeon RX Vega 10, AMD Ryzen 7 2700U
10578 Points ∼98%
Durchschnittliche Intel UHD Graphics 620
  (6910 - 11436, n=152)
9153 Points ∼85%
Lenovo ThinkPad T580-20L9001AUS
Intel UHD Graphics 620, Intel Core i7-8650U
8948 Points ∼83%
Durchschnitt der Klasse Office
  (1208 - 27117, n=518)
6993 Points ∼65%
3DMark 11 Performance
2277 Punkte
Hilfe

Gaming Performance

Die höhere Leistung der UHD Graphics 620 durch den großen Arbeitsspeicher macht sich auch in den Spieletests bemerkbar. Full-HD-Gaming ist mit dem Latitude 5500 zwar auch bei älteren Spielen nicht möglich, mit einer Auflösung von 1.366 x 768 Bildpunkten lassen sich aber durchaus flüssige Bildraten erzielen. Anspruchsvolle oder aktuelle Titel sollten Anwender dabei aber nicht im Sinn haben, Casual- und ältere Games sind aber spielbar.

Welche Leistung Nutzer in Spielen von Intels UHD Graphics 620 zu erwarten haben, lässt sich unserer GPU-Spieleliste entnehmen.

BioShock Infinite
1920x1080 Ultra Preset, DX11 (DDOF)
HP EliteBook 755 G5 3UN79EA
AMD Ryzen 7 2700U, AMD Radeon RX Vega 10
14 fps ∼100% +20%
Dell Latitude 5500
Intel Core i7-8665U, Intel UHD Graphics 620
11.69 fps ∼84%
Durchschnitt der Klasse Office
  (1.8 - 54.8, n=252)
10.9 fps ∼78% -7%
Acer Swift 5 SF515-51T-76B6
Intel Core i7-8565U, Intel UHD Graphics 620
9.4 fps ∼67% -20%
Durchschnittliche Intel UHD Graphics 620
  (4.5 - 17, n=141)
9.15 fps ∼65% -22%
Lenovo ThinkPad X1 Carbon 2019-20QE000VGE
Intel Core i7-8665U, Intel UHD Graphics 620
8.7 fps ∼62% -26%
Lenovo ThinkPad T580-20L9001AUS
Intel Core i7-8650U, Intel UHD Graphics 620
8 fps ∼57% -32%
1366x768 High Preset
Dell Latitude 5500
Intel Core i7-8665U, Intel UHD Graphics 620
35.9 fps ∼100%
Lenovo ThinkPad X1 Carbon 2019-20QE000VGE
Intel Core i7-8665U, Intel UHD Graphics 620
35.5 fps ∼99% -1%
Acer Swift 5 SF515-51T-76B6
Intel Core i7-8565U, Intel UHD Graphics 620
33.5 fps ∼93% -7%
Durchschnitt der Klasse Office
  (4.43 - 128, n=342)
27.3 fps ∼76% -24%
Durchschnittliche Intel UHD Graphics 620
  (8.1 - 35.9, n=151)
27.1 fps ∼75% -25%
Lenovo ThinkPad T580-20L9001AUS
Intel Core i7-8650U, Intel UHD Graphics 620
22 fps ∼61% -39%
HP EliteBook 755 G5 3UN79EA
AMD Ryzen 7 2700U, AMD Radeon RX Vega 10
fps ∼0% -100%
1366x768 Medium Preset
Dell Latitude 5500
Intel Core i7-8665U, Intel UHD Graphics 620
42.62 fps ∼100%
Acer Swift 5 SF515-51T-76B6
Intel Core i7-8565U, Intel UHD Graphics 620
39.9 fps ∼94% -6%
Lenovo ThinkPad X1 Carbon 2019-20QE000VGE
Intel Core i7-8665U, Intel UHD Graphics 620
36.9 fps ∼87% -13%
Durchschnittliche Intel UHD Graphics 620
  (11.5 - 45.5, n=152)
32.4 fps ∼76% -24%
Durchschnitt der Klasse Office
  (5.6 - 145, n=363)
31.5 fps ∼74% -26%
Lenovo ThinkPad T580-20L9001AUS
Intel Core i7-8650U, Intel UHD Graphics 620
27 fps ∼63% -37%
HP EliteBook 755 G5 3UN79EA
AMD Ryzen 7 2700U, AMD Radeon RX Vega 10
fps ∼0% -100%
1280x720 Very Low Preset
Dell Latitude 5500
Intel Core i7-8665U, Intel UHD Graphics 620
90.17 fps ∼100%
HP EliteBook 755 G5 3UN79EA
AMD Ryzen 7 2700U, AMD Radeon RX Vega 10
86 fps ∼95% -5%
Acer Swift 5 SF515-51T-76B6
Intel Core i7-8565U, Intel UHD Graphics 620
76.5 fps ∼85% -15%
Durchschnittliche Intel UHD Graphics 620
  (18.3 - 90.2, n=152)
60.5 fps ∼67% -33%
Lenovo ThinkPad T580-20L9001AUS
Intel Core i7-8650U, Intel UHD Graphics 620
60 fps ∼67% -33%
Lenovo ThinkPad X1 Carbon 2019-20QE000VGE
Intel Core i7-8665U, Intel UHD Graphics 620
57.1 fps ∼63% -37%
Durchschnitt der Klasse Office
  (12.2 - 208, n=368)
56.1 fps ∼62% -38%
Dota 2 Reborn
1920x1080 high (2/3)
Durchschnitt der Klasse Office
  (5.5 - 69, n=41)
29 fps ∼100% +25%
Dell Latitude 5500
Intel Core i7-8665U, Intel UHD Graphics 620
23.2 (min: 21.6) fps ∼80%
Durchschnittliche Intel UHD Graphics 620
  (17.9 - 23.4, n=25)
20 fps ∼69% -14%
Lenovo ThinkPad X1 Carbon 2019-20QE000VGE
Intel Core i7-8665U, Intel UHD Graphics 620
18.3 (min: 15.3) fps ∼63% -21%
1366x768 med (1/3)
Dell Latitude 5500
Intel Core i7-8665U, Intel UHD Graphics 620
54.8 (min: 48.3) fps ∼100%
Durchschnitt der Klasse Office
  (9.7 - 89.8, n=49)
46.2 fps ∼84% -16%
Durchschnittliche Intel UHD Graphics 620
  (35.2 - 54.8, n=25)
44.7 fps ∼82% -18%
Lenovo ThinkPad X1 Carbon 2019-20QE000VGE
Intel Core i7-8665U, Intel UHD Graphics 620
35.2 (min: 27.4) fps ∼64% -36%
1280x720 min (0/3) fastest
Lenovo ThinkPad X1 Carbon 2019-20QE000VGE
Intel Core i7-8665U, Intel UHD Graphics 620
85 (min: 76) fps ∼100% +2%
Dell Latitude 5500
Intel Core i7-8665U, Intel UHD Graphics 620
83 (min: 73.1) fps ∼98%
Durchschnittliche Intel UHD Graphics 620
  (60.5 - 86, n=25)
72.1 fps ∼85% -13%
Durchschnitt der Klasse Office
  (21.3 - 131, n=49)
66.3 fps ∼78% -20%
X-Plane 11.11
1920x1080 high (fps_test=3)
Durchschnitt der Klasse Office
  (9.8 - 41.6, n=25)
18.6 fps ∼100% +74%
Durchschnittliche Intel UHD Graphics 620
  (10.7 - 19.1, n=20)
15.4 fps ∼83% +44%
Lenovo ThinkPad X1 Carbon 2019-20QE000VGE
Intel Core i7-8665U, Intel UHD Graphics 620
12.1 fps ∼65% +13%
Dell Latitude 5500
Intel Core i7-8665U, Intel UHD Graphics 620
10.7 fps ∼58%
1920x1080 med (fps_test=2)
Durchschnitt der Klasse Office
  (8.6 - 46.3, n=30)
18.5 fps ∼100% +49%
Durchschnittliche Intel UHD Graphics 620
  (12 - 22.7, n=21)
17.4 fps ∼94% +40%
Dell Latitude 5500
Intel Core i7-8665U, Intel UHD Graphics 620
12.4 fps ∼67%
Lenovo ThinkPad X1 Carbon 2019-20QE000VGE
Intel Core i7-8665U, Intel UHD Graphics 620
12 fps ∼65% -3%
1280x720 low (fps_test=1)
Durchschnitt der Klasse Office
  (7.1 - 55.3, n=33)
25.9 fps ∼100% +46%
Durchschnittliche Intel UHD Graphics 620
  (17.8 - 31.1, n=22)
25.5 fps ∼98% +43%
Lenovo ThinkPad X1 Carbon 2019-20QE000VGE
Intel Core i7-8665U, Intel UHD Graphics 620
18.3 fps ∼71% +3%
Dell Latitude 5500
Intel Core i7-8665U, Intel UHD Graphics 620
17.8 fps ∼69%
min. mittel hoch max.
BioShock Infinite (2013) 90.1742.6235.911.69fps
Dota 2 Reborn (2015) 8354.823.220.2fps
X-Plane 11.11 (2018) 17.812.410.7fps

Emissionen & Energie - Dell-Notebook mit langer Akkulaufzeit

Geräuschemissionen

Im Leerlauf stehen die Lüfter des Dell Latitude 5500 still und springen erst unter moderater Last mit einem sehr leisen Lüftergeräusch an. Letzteres ist sehr gleichmäßig und kann bei der Arbeit gut ausgeblendet werden. Damit eignet sich das Business-Notebook auch für den Einsatz in sehr ruhigen Umgebungen. Weitere Geräusche, wie Spulenfiepen oder ähnliches, konnten wir bei unserem Testmodell nicht feststellen.

Lautstärkediagramm

Idle
28.8 / 28.8 / 28.8 dB(A)
Last
30.3 / 32.6 dB(A)
  red to green bar
 
 
30 dB
leise
40 dB(A)
deutlich hörbar
50 dB(A)
störend
 
min: dark, med: mid, max: light   Audix TM1, Arta (aus 15 cm gemessen)   Umgebungsgeräusche: 28.8 dB(A)
dB(A) 0102030405060708090Deep BassMiddle BassHigh BassLower RangeMidsHigher MidsLower HighsMid HighsUpper HighsSuper Highs2031.330.33029.431.32527.52624.828.427.5312825.725.128.428402927.126.726.8295024.826.523.525.124.86322.52323.522.122.58024.12221.622.824.110023.222.421.223.623.212521.821.621.321.821.816021.721.121.522.221.720022.221.622.322.222.225021.621.121.620.321.631520.720.120.820.420.740020.219.719.419.920.250020.319.319.619.720.363020.318.819.218.820.38002118.918.418.321100021.319.418.117.121.312502220.218.117.122160021.819.717.316.421.8200023.419.916.415.723.4250021.117.215.815.521.1315020.41715.815.320.440002016.815.715.320500017.815.915.415.317.8630017.315.715.415.317.3800015.915.715.71515.91000015.215.715.614.915.21250015.115.115.214.815.11600014.715.215.414.814.7SPL32.630.329.228.832.6N1.71.31.21.21.7median 20.7median 19.3median 18.1median 17.1median 20.7Delta1.82.12.42.71.8hearing rangehide median Fan NoiseDell Latitude 5500

Temperatur

Unsere Messungen bescheinigen dem Latitude 5500 Oberflächentemperaturen von bis zu 24,6 °C im Leerlauf und maximal 46,4 °C unter Last. Der wärmste Punkt befindet sich dabei an der hinteren Mitte der Unterseite. Unser Stresstest zeigt zudem, dass die Kerntemperaturen kurz bevor die Lüfter anspringen auf über 95 °C steigen. Darin könnte auch die Ursache der Abstürze in unseren Benchmark-Tests zu finden sein, da das System beim ersten Versuch den Stresstest zu starten wieder einfror. Scheinbar springen die Lüfter hier etwas zu spät an, wodurch die CPU nicht rechtzeitig und nicht ausreichend gekühlt wird.

Nach einem Neustart konnte das Dell-Notebook den einstündigen Test nur 25 Minuten durchhalten, bevor sich das Notebook einfach abschaltete. Laut unserem letzten Blick auf HWInfo lagen die Kerntemperaturen bei durchschnittlich 70 °C. Die Taktraten sanken dabei zu Beginn deutlich unter den Basistakt von 1,9 GHz und pendelten sich anschließend auf circa 1,8 GHz ein. Anwender müssen daher bei der Verwendung des Dell Latitude 5500 mit Einschränkungen wegen zu hoher Temperaturen rechnen, da diese nicht nur bei unserem in der Praxis nahezu ausgeschlossenem Stresstestszenario auftraten, sondern auch bei den PCMark-Benchmarks.

Max. Last
 39.6 °C38.2 °C29.9 °C 
 41 °C35.5 °C28.6 °C 
 29.2 °C28.6 °C24.1 °C 
Maximal: 41 °C
Durchschnitt: 32.7 °C
32.9 °C46.4 °C40.2 °C
30.9 °C43.8 °C38.6 °C
23 °C25.5 °C24.8 °C
Maximal: 46.4 °C
Durchschnitt: 34 °C
Netzteil (max.)  45 °C | Raumtemperatur 20.6 °C | Voltcraft IR-900
(±) Die Durchschnittstemperatur auf der Oberseite unter extremer Last ist 32.7 °C. Im Vergleich erhitzte sich der Durchschnitt der Geräteklasse Office v7 auf 29.4 °C.
(±) Die maximale Temperatur auf der Oberseite ist 41 °C. Im Vergleich liegt der Klassendurchschnitt bei 33.9 °C (von 21.2 bis 62.5 °C für die Klasse Office v7).
(-) Auf der Unterseite messen wir eine maximalen Wert von 46.4 °C (im Vergleich zum Durchschnitt von 36.4 °C).
(+) Ohne Last messen wir eine durchschnittliche Temperatur von 23.2 °C auf der Oberseite. Der Klassendurchschnitt erreicht 29.4 °C.
(+) Die Handballen und der Touchpad-Bereich sind mit gemessenen 29.2 °C kühler als die typische Hauttemperatur und fühlen sich dadurch kühl an.
(±) Die durchschnittliche Handballen-Temperatur anderer getesteter Geräte war 28.1 °C (-1.1 °C).
Wärmebildaufnahme - Oberseite
Wärmebildaufnahme - Oberseite
Wärmebildaufnahme - Unterseite
Wärmebildaufnahme - Unterseite

Lautsprecher

Die Lautsprecher des Dell Latitude 5500 bieten eine mittlere Lautstärke und ein auf die Höhen und Mitten ausgeprägtes Klangspektrum. Tiefe Töne fallen allerdings stark ab, wodurch sich ein etwas kraftloser Klang einstellt. Für die gelegentliche Wiedergabe von Medieninhalten sind die Lautsprecher zwar geeignet, für den häufigeren Einsatz empfehlen sich aber externe Lautsprecher oder Kopfhörer. Diese lassen sich über den kombinierten 3,5-mm-Klinkenanschluss mit dem Business-Laptop verbinden, der entsprechende Stecker fest aufnimmt und die Wiedergabequalität nicht negativ beeinflusst.

dB(A) 0102030405060708090Deep BassMiddle BassHigh BassLower RangeMidsHigher MidsLower HighsMid HighsUpper HighsSuper Highs2029.428.12528.426.23128.426.94026.8295025.1266322.124.28022.824.410023.628.912521.834.716022.240.920022.245.725020.345.631520.444.940019.951.550019.758.163018.864.580018.366.6100017.166.9125017.166.4160016.464.9200015.768.8250015.568.9315015.369.4400015.371.8500015.370.2630015.368.380001567.81000014.969.51250014.865.91600014.858.5SPL28.880.3N1.246.5median 17.1median 65.9Delta2.79.835.335.132.931.831.83236.535.132.428.93328.936.328.848.32761.52752.924.860.92462.822.763.32269.521.267.82174.82075.919.472.718.97117.770.117.86917.671.817.668.117.671.417.673.717.670.417.571.617.671.617.669.617.459.717.583.630.662.51.5median 69.6median 17.84.62.4hearing rangehide median Pink NoiseDell Latitude 5500Apple MacBook 12 (Early 2016) 1.1 GHz
Frequenzdiagramm (für Vergleiche die Checkboxen oben an-/abwählen)
Dell Latitude 5500 Audio Analyse

(±) | Mittelmäßig laut spielende Lautsprecher (80.3 dB)
Bass 100 - 315 Hz
(-) | kaum Bass - 25.8% niedriger als der Median
(±) | durchschnittlich lineare Bass-Wiedergabe (7.6% Delta zum Vorgänger)
Mitteltöne 400 - 2000 Hz
(+) | ausgeglichene Mitten, vom Median nur 3.7% abweichend
(±) | Linearität der Mitten ist durchschnittlich (7.2% Delta zum Vorgänger)
Hochtöne 2 - 16 kHz
(+) | ausgeglichene Hochtöne, vom Median nur 3.5% abweichend
(+) | sehr lineare Hochtöne (2.5% Delta zum Vorgänger)
Gesamt im hörbaren Bereich 100 - 16.000 Hz
(±) | hörbarer Bereich ist durchschnittlich linear (19.3% Abstand zum Median)
Im Vergleich zu allen Geräten derselben Klasse
» 39% aller getesteten Geräte dieser Klasse waren besser, 7% vergleichbar, 54% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 8%, durchschnittlich ist 21%, das schlechteste Gerät hat 51%
Im Vergleich zu allen Geräten im Test
» 38% aller getesteten Geräte waren besser, 7% vergleichbar, 55% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 3%, durchschnittlich ist 21%, das schlechteste Gerät hat 53%

Apple MacBook 12 (Early 2016) 1.1 GHz Audio Analyse

(+) | Die Lautsprecher können relativ laut spielen (83.6 dB)
Bass 100 - 315 Hz
(±) | abgesenkter Bass - 11.3% geringer als der Median
(±) | durchschnittlich lineare Bass-Wiedergabe (14.2% Delta zum Vorgänger)
Mitteltöne 400 - 2000 Hz
(+) | ausgeglichene Mitten, vom Median nur 2.4% abweichend
(+) | lineare Mitten (5.5% Delta zum Vorgänger)
Hochtöne 2 - 16 kHz
(+) | ausgeglichene Hochtöne, vom Median nur 2% abweichend
(+) | sehr lineare Hochtöne (4.5% Delta zum Vorgänger)
Gesamt im hörbaren Bereich 100 - 16.000 Hz
(+) | hörbarer Bereich ist sehr linear (9.3% Abstand zum Median
Im Vergleich zu allen Geräten derselben Klasse
» 1% aller getesteten Geräte dieser Klasse waren besser, 1% vergleichbar, 97% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 8%, durchschnittlich ist 20%, das schlechteste Gerät hat 50%
Im Vergleich zu allen Geräten im Test
» 1% aller getesteten Geräte waren besser, 0% vergleichbar, 98% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 3%, durchschnittlich ist 21%, das schlechteste Gerät hat 53%

Energieaufnahme

Unsere Messungen bescheinigen dem Latitude 5500 eine Leistungsaufnahme von mindestens 4,4 Watt im Leerlauf und bis zu 69,1 Watt unter Last. Allerdings wird dieser Wert nur kurz erreicht, im Verlauf des Stresstests pendelt sich der Verbrauch dann bei etwa 39 Watt ein.

Das mitgelieferte Netzteil bietet eine Ausgangsleistung von 65 Watt und ist damit ausreichend dimensioniert, um das Latitude 5500 mit Energie zu versorgen.

Stromverbrauch
Aus / Standbydarklight 0.29 / 0.82 Watt
Idledarkmidlight 4.4 / 6.9 / 7.7 Watt
Last midlight 43.6 / 69.1 Watt
 color bar
Legende: min: dark, med: mid, max: light        Metrahit Energy

Akkulaufzeit

Das Latitude 5500 kann unseren praxisnahen WLAN-Test etwas mehr als zwölf Stunden lang durchführen, bevor es wieder an ein Ladegerät angeschlossen werden muss. Damit übersteigt das Ergebnis die der von uns gewählten Konkurrenten deutlich, wobei das Dell-Notebook auch den Akku mit der höchsten Kapazität besitzt.

Mit dem mitgelieferten Ladegerät ist der 68 Wh starke Akku nach circa zweieinhalb Stunden wieder vollständig aufgeladen.

Battery Runtime - WiFi Websurfing 1.3
Dell Latitude 5500
8665U, UHD Graphics 620, 68 Wh
736 min ∼28%
HP EliteBook 755 G5 3UN79EA
2700U, Vega 10, 56 Wh
499 min ∼19% -32%
Lenovo ThinkPad X1 Carbon 2019-20QE000VGE
8665U, UHD Graphics 620, 51 Wh
493 min ∼19% -33%
Acer Swift 5 SF515-51T-76B6
8565U, UHD Graphics 620, 53.9 Wh
430 min ∼16% -42%
Durchschnitt der Klasse Office
  (105 - 964, n=350)
415 min ∼16% -44%
Lenovo ThinkPad T580-20L9001AUS
8650U, UHD Graphics 620, 56 Wh
252 min ∼10% -66%
Akkulaufzeit
NBC WiFi Websurfing Battery Test 1.3
12h 16min

Pro

+ gute Systemleistung
+ viele Ausstattungsvarianten
+ zahlreiche Sicherheitsfeatures optional
+ schnelles WLAN
+ matter Touchscreen
+ lange Akkulaufzeit

Contra

- unzureichende Lüftersteuerung
- mäßige Lautsprecher
- Kartenleser nur für microSD-Karten geeignet

Fazit - Hitze macht dem Latitude 5500 zu schaffen

Im Test: Dell Latitude 5500. Testgerät zur Verfügung gestellt von: Dell Deutschland.
Im Test: Dell Latitude 5500. Testgerät zur Verfügung gestellt von: Dell Deutschland.

Das Dell Latitude 5500 zeigt sich in unserem Test als solides Business-Notebook mit vielen Features und guter Konnektivität. Vom Fingerabdruckleser über einen Smartcard-Reader und NFC sind viele Optionen vorhanden, die auch abseits von TPM 2.0 für viel Sicherheit sorgen. Wer sich auf Wi-Fi 6 vorbereiten möchte und auch mit mobilem Internet unterwegs sein möchte, findet mit der entsprechenden WLAN-Karte und LTE ebenfalls seine passende Ausstattung. Die Hardware ist auf dem neuesten Stand und lässt sich auch gut erweitern. Außerdem ist die Akkulaufzeit sehr gut.

Business-Anwender haben beim Dell Latitude 5500 vielfältige Optionen, müssen aber unter Last mit einer etwas überforderten Kühlung leben.

Alle Vorteile werden aber durch einen entscheidenden Punkt aufgehoben. Die Lüftersteuerung ist nicht geeignet, um plötzlich auftretende starke Belastungen des Systems abzufangen. Dass ein Notebook während unseres Stresstests kapituliert, kommt schon einmal vor, dass ein System aber auch während der PCMark-Benchmarks einfriert, darf nicht passieren. Ob Dell hier noch nachbessert, lässt sich derzeit nicht sagen, vielleicht ist der schnelle Prozessor mit seinem hohen Turbo aber auch einfach ein bisschen zu viel für die Kühlung. Im Zweifelsfall dürfte ein "kleinerer" Core i5 die bessere Wahl sein.

Dell Latitude 5500 - 02.09.2019 v7
Mike Wobker

Gehäuse
79 / 98 → 81%
Tastatur
81%
Pointing Device
86%
Konnektivität
60 / 80 → 75%
Gewicht
64 / 20-75 → 80%
Akkulaufzeit
89%
Display
82%
Leistung Spiele
52 / 78 → 67%
Leistung Anwendungen
86 / 95 → 90%
Temperatur
92%
Lautstärke
98%
Audio
50%
Kamera
45 / 85 → 53%
Auf- / Abwertung
-1%
Durchschnitt
69%
83%
Office - gewichteter Durchschnitt
Weitere Informationen über unsere Bewertung finden sie hier.

Preisvergleich

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > Tests > Notebook Testberichte > Dell Latitude 5500 im Test: Business-Laptop mit vielen Optionen
Autor: Mike Wobker,  2.09.2019 (Update:  3.09.2019)
Mike Wobker
Mike Wobker - Editor
Meine ersten IT-Gehversuche habe ich auf einem 386er mit ganzen 4 MB Arbeitsspeicher gemacht. Danach folgten diverse PCs und Notebooks, die ich im Freundes- und Bekanntenkreis betreut und repariert habe. Nach einer Ausbildung zum Fernmeldeanlagentroniker und einigen Jahren Berufserfahrung, folgte der Bachelorabschluss zum Wirtschaftsingenieur. Heute lebe ich meine Faszination für IT, Technik und mobile Geräte über das Schreiben von Testberichten aus. In meiner Freizeit widme ich mich gerne der veganen Küche und verbringe Zeit mit meiner Familie, zu der auch eine ganze Reihe tierischer Mitbewohner zählen.