Notebookcheck

Test Dell Latitude 5420 Rugged (i7-8650U, AMD RX 540) Laptop

Sam Medley, 👁 Allen Ngo, T. Hinum (übersetzt von Finn D. Boerne), 22.03.2019

Hart aber dünn. Rugged Notebooks sind nicht unbedingt für elegantes und schickes Design bekannt. Mit dem Latitude 5420 Rugged stellt sich Dell diesem Spagat und versucht, das Design dezent zu halten, ohne gleichzeitig Robustheit und Stabilität zu opfern. Im Ergebnis bleiben ein paar Kleinigkeiten zwar auf der Strecke, insgesamt überzeugt das Latitude 5420 Rugged aber trotzdem.

Rugged-Laptops werden primär mit dem Ziel entwickelt, auch unter widrigsten Extrembedingungen zu überleben und zu funktionieren. Aus diesem Grund sind die meisten dieser Geräte dicke, in eine Mischung aus Metall, Plastik und Gummi gepackte Giganten. Doch was würde rauskommen, wenn man versuchen würde, diesen ästhetischen Exzess zu minimieren, ohne gleichzeitig Haltbarkeit zu opfern?

Die Antwort auf diese Frage gibt das Dell Latitude 5420 Rugged. Das Notebook ist dünner als die meisten Rugged-Notebooks, aber trotzdem robuster als die meisten Notebooks der Consumerklasse. Auch an Performance muss nicht gespart werden: Im 5420 Rugged stecken ein Intel Core i7-8650U der 8. Generation, 16 GB RAM und eine 512 GB große NVMe-SSD. Damit kann das Gerät mit den meisten hochwertigen Business-Notebooks mithalten. Außerdem bietet es dank AMD Radeon RX 540 mit 4 GB GDDR5-VRAM auch mehr Grafikpower als ein normales Office-Notebook.

Als Konkurrenten treten andere robuste Notebooks, wie das Panasonic Toughbook CF-54 oder das Getac S410, an. Außerdem auch gewöhnliche Office-Notebooks wie das Lenovo ThinkPad T480Dell Latitude 5490 oder HP Elitebook 840 G4, um zu prüfen, ob das 5420 Rugged mit der fragileren Konkurrenz mithalten kann.

Dell Latitude 5420 Rugged-P85G
Grafikkarte
AMD Radeon RX 540 - 4096 MB, Kerntakt: 1176 MHz, Speichertakt: 1500 MHz, GDDR5, AMD Radeon Driver Packaging Version 18.10.22-180612a-332314C-Dell, Yes
Hauptspeicher
16384 MB 
, 1200.5 MHz, DDR4-2400 / PC4-19200
Bildschirm
14 Zoll 16:9, 1920 x 1080 Pixel 157 PPI, 10-point Multitouch, AU Optronics AUO523D, IPS, spiegelnd: nein
Mainboard
Intel Kaby Lake-U iHDCP 2.2 Premium PCH
Massenspeicher
SK hynix PC401 NVMe 500 GB, 512 GB, NVMe, M.2 form factor, 475 GB verfügbar
Soundkarte
Intel Kaby Lake-U/Y PCH - High Definition Audio
Anschlüsse
4 USB 3.0 / 3.1 Gen1, 1 HDMI, 2 DisplayPort, 1 Kensington Lock, 1 Serial Port, 1 Docking Station Anschluss, Audio Anschlüsse: Headset (Combo Audio in/out), Card Reader: Full-sized SD/SDHC/SDXC Card Reader, 1 SmartCard, 1 Fingerprint Reader, NFC, Helligkeitssensor, 2x RJ-45 (Ethernet)
Netzwerk
Intel Ethernet Connection I219-LM (10/100/1000/2500/5000MBit/s), Intel Dual Band Wireless-AC 8265 (a/b/g/n = Wi-Fi 4/ac = Wi-Fi 5), Bluetooth 4.2
Abmessungen
Höhe x Breite x Tiefe (in mm): 32.9 x 347 x 244.5
Akku
102 Wh, wechselbar, 2x 51 Wh (2nd optional)
Betriebssystem
Microsoft Windows 10 Pro 64 Bit
Kamera
Webcam: 720p HD
Sonstiges
Tastatur: Chiclet, Tastatur-Beleuchtung: ja, Dell Command | Update, Dell Free Fall Data Protection, 36 Monate Garantie, Ruggedized
Gewicht
2.83 kg, Netzteil: 264 g
Preis
3200 USD
Hinweis: Der Hersteller kann abweichende Bauteile wie Bildschirme, Laufwerke und Speicherriegel mit ähnlichen Spezifikationen unter dem gleichen Modellnamen einsetzen.

 

Gehäuse

Wie die meisten Rugged-Notebooks ist das Gehäuse des 5420 Rugged sehr gut, aber ästhetisch eher fragwürdig. Metall, Kunststoff und Gummi dominieren und ergeben ein Gehäuse, das mehr an einen Panzer, denn an ein Notebook erinnert. Der Laptop ist nach MIL-STD-810G zertifiziert und wurde somit ausgiebigst getestet. Unter anderem muss es Stürze aus einer Höhe von bis zu 4 Fuß (1,22 m) überstehen und bei Außentemperaturen von -29 °C bis 63 °C einwandfrei funktionieren. Das Gehäuse ist außerdem auch noch nach IP52 zertifiziert und ist somit bedingt staub- und wasserdicht.

Aufgrund der stabilen Konstruktion ist das Gehäuse extrem verwindungssteif. Die Übergänge zwischen den einzelnen Teilen sind dicht, um Staub fernzuhalten und der Deckel ließ sich nur unter erheblichem Kraftaufwand minimalst verwinden. Die 180-Grad-Scharniere sind sehr fest und halten den Deckel einerseits gut in Position, verhindern andererseits aber das einhändige Öffnen. Selbst wenn man das Display leicht anstupst, sorgen die Scharniere dafür, dass aus dem Wackeln nur eine minimale und kaum wahrnehmbare Bewegung wird. Am nervigsten bei dem Gehäuse war die matte Beschichtung der Metall- und Plastikelemente. Sie zog Fingerabdrücke und Fettablagerungen magisch an, ließ sich aber glücklicherweise relativ leicht wieder abwischen.

Das Latitude 5420 Rugged ist groß und klobig. Es ist mehr als doppelt so dick wie andere 14-Zoll-Notebooks (zum Beispiel das ThinkPad T480 oder das Latitude 5490), aber insgesamt vergleichbar mit anderen Rugged-Notebooks. Der entscheidende Unterschied liegt im Gewicht: Mit 2,8 kg ist das Latitude 5420 Rugged deutlich schwerer als seine widerstandsfähigen Konkurrenten. Dank des vorne angebrachten Tragegriffs ist es aber sehr einfach durch die Gegend zu schleppen. Der Griff vergrößert das Gehäuse spürbar, kann aber mit nur zwei Schrauben demontiert werden. Panasonics TouchBook CF-54 hat einen ausklappbaren Griff, der sich deutlich besser in das Gesamtkonzept integriert. Im Gegenzug fühlt er sich nicht ganz so robust und stabil an wie der Griff des Latitude 5420 Rugged.

350 mm 293 mm 34.9 mm 2.2 kg347 mm 244.5 mm 32.9 mm 2.8 kg345.5 mm 271.8 mm 30.5 mm 1.9 kg337 mm 233 mm 20 mm 1.6 kg338 mm 237 mm 18.9 mm 1.5 kg333 mm 229 mm 21 mm 1.7 kg

Anschlüsse

Alle Ports verstecke sich hinter eingerasteten Klappen
Alle Ports verstecke sich hinter eingerasteten Klappen

Die Auswahl an Anschlüssen ist hervorragend. Neben drei USB-A-Ports (USB 3.0) steht auch ein USB-C-Ports (USB 3.1 Gen 1) zur Verfügung, der unter anderem ein DisplayPort-Signal ausgibt. Außerdem gibt es noch einen HDMI- und einen zusätzlichen DisplayPort auf der Rückseite. Die Anschlüsse an der Rückseite sind konfigurierbar. Neben dem bereits erwähnten DisplayPort stehen auch ein zweiter serieller Port, ein VGA-Port, oder ein USB-Ficher-Port zur Auswahl. Davon abgesehen gibt es auch ein NFC-Pad mit SmartCard-Kompatibilität, einen SIM-Slot und einen SD-Kartenleser in voller Größe. An der Unterseite sind außerdem Pogo-Pins für den Kontakt mit einer Dockingstation angebracht.

Die Anschlüsse sind sinnvoll positioniert und hinter Klappen versteckt, um sie vor Staub zu schützen. Im Gegensatz zu manch anderem Rugged-Notebook sind diese Klappen allerdings nicht wasserdicht und sollten somit auch im geschlossenen Zustand stets trocken gehalten werden.

Links: USB 3.1 Gen 1 Typ-C, 2x USB 3.0 Typ-A, Headset (Audio-Kombo)
Links: USB 3.1 Gen 1 Typ-C, 2x USB 3.0 Typ-A, Headset (Audio-Kombo)
Rechts: Zugang zum M.2-Slot, SD-Kartenleser, SIM-Karte, USB 3.0 Typ-A
Rechts: Zugang zum M.2-Slot, SD-Kartenleser, SIM-Karte, USB 3.0 Typ-A
Hinten: RJ-45 LAN, DisplayPort, serieller Port, RJ-45 LAN, HDMI, Noble Lock, Strom
Hinten: RJ-45 LAN, DisplayPort, serieller Port, RJ-45 LAN, HDMI, Noble Lock, Strom

SDCardreader

Der SD-Kartenleser ist blitzschnell. Mittels unserer Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II Referenzkarte konnten wir Transferraten von 180-220 MB/s ermitteln. Damit sollte der Kartenleser selbst den höchsten Ansprüchen spielend genügen.

SDCardreader Transfer Speed
average JPG Copy Test (av. of 3 runs)
Dell Latitude 5420 Rugged-P85G
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
182.86 MB/s ∼100%
Dell Latitude 5490
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
154.92 MB/s ∼85% -15%
Panasonic Toughbook CF-54G2999VM
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
149.7 MB/s ∼82% -18%
Durchschnitt der Klasse Workstation
  (17.2 - 213, n=63)
139 MB/s ∼76% -24%
Getac S410
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
81.1 MB/s ∼44% -56%
Lenovo ThinkPad T480-20L50010US
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
76.08 MB/s ∼42% -58%
HP EliteBook 840 G4-Z2V49ET ABD
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
74.9 MB/s ∼41% -59%
maximum AS SSD Seq Read Test (1GB)
Dell Latitude 5420 Rugged-P85G
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
228.78 MB/s ∼100%
Dell Latitude 5490
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
206.83 MB/s ∼90% -10%
Panasonic Toughbook CF-54G2999VM
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
179.6 MB/s ∼79% -21%
Durchschnitt der Klasse Workstation
  (18.4 - 255, n=63)
173 MB/s ∼76% -24%
Lenovo ThinkPad T480-20L50010US
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
87.15 MB/s ∼38% -62%
Getac S410
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
85.5 MB/s ∼37% -63%
HP EliteBook 840 G4-Z2V49ET ABD
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
83.7 MB/s ∼37% -63%

Kommunikation

Auch die Kommunikation über WLAN war dank Intels 8265 sehr flott. Die Verbindung blieb bis zu einer Entfernung von 40 m und durch zwei Innen- und eine Außenwand aus Ziegelstein hindurch stabil.

Networking
iperf3 Client (receive) TCP 1 m 4M x10
Dell Latitude 5490
Intel Dual Band Wireless-AC 8265
653 MBit/s ∼100% 0%
Dell Latitude 5420 Rugged-P85G
Intel Dual Band Wireless-AC 8265
652 MBit/s ∼100%
Getac S410
Intel Dual Band Wireless-AC 8265
650 MBit/s ∼100% 0%
Durchschnitt der Klasse Workstation
  (292 - 1557, n=52)
645 MBit/s ∼99% -1%
Panasonic Toughbook CF-54G2999VM
Intel Dual Band Wireless-AC 8265
630 MBit/s ∼96% -3%
Lenovo ThinkPad T480-20L50010US
Intel Dual Band Wireless-AC 8265
624 MBit/s ∼96% -4%
HP EliteBook 840 G4-Z2V49ET ABD
Intel Dual Band Wireless-AC 8265 (jseb)
579 MBit/s ∼89% -11%
iperf3 Client (transmit) TCP 1 m 4M x10
Durchschnitt der Klasse Workstation
  (83 - 1470, n=52)
580 MBit/s ∼100% +7%
Dell Latitude 5420 Rugged-P85G
Intel Dual Band Wireless-AC 8265
540 MBit/s ∼93%
Getac S410
Intel Dual Band Wireless-AC 8265
538 MBit/s ∼93% 0%
Dell Latitude 5490
Intel Dual Band Wireless-AC 8265
524 MBit/s ∼90% -3%
HP EliteBook 840 G4-Z2V49ET ABD
Intel Dual Band Wireless-AC 8265 (jseb)
509 MBit/s ∼88% -6%
Lenovo ThinkPad T480-20L50010US
Intel Dual Band Wireless-AC 8265
506 MBit/s ∼87% -6%
Panasonic Toughbook CF-54G2999VM
Intel Dual Band Wireless-AC 8265
502 MBit/s ∼87% -7%

Sicherheit

Das Latitude 5420 enthält eine Vielzahl an Sicherheits-Features. Neben dem optionalen Fingerabdruckleser zum Auflegen des Fingers gibt es noch ein SmartCard-kompatibles NFC-Pad sowie eine RGB- oder IR-Kamera zur Gesichtserkennung. Unser Testgerät war mit letzterer ausgestattet, was nahezu sofortige Logins dank Windows Hello ermöglichte. Die Kamera ließ sich weder durch eine Brille noch durch Dunkelheit aus dem Konzept bringen. Der Fingerabdruckleser war mit 90% recht akkurat, dürfte aber bei schmutzigen oder verschwitzten Fingerkuppen versagen. Dell bietet optional außerdem auch Unterstützung für Intels vPro System Management Engine und TPM an.

Zuverlässige und schnelle IR-Kamera
Zuverlässige und schnelle IR-Kamera
Gut funktionierender Fingerabdruckleser, der aber in manchen Situationen Schwierigkeiten hat
Gut funktionierender Fingerabdruckleser, der aber in manchen Situationen Schwierigkeiten hat

Wartung

Wartungsarbeiten und Upgrades sind etwas aufwendig. Die Tastatur kann nach dem Entfernen von sechs Schrauben und einiger Plastik-Clips ausgetauscht werden, man benötigt allerdings recht viel Kraft zum Lösen letzterer. Wir haben davon abgesehen die Tastatur mir Gewalt auszubauen, um sie nicht zu beschädigen. Der Unterboden wird von 20 identischen Kreuzschlitzschrauben gehalten und verzichtet auf Plastikclips zur weiteren Fixierung. Einmal entfernt hat man Zugriff auf die zwei RAM-Slots, WLAN- und LTE-Modem und das ebenfalls von der Seite erreichbare M.2-Laufwerk. Für diese simple Möglichkeit, das Laufwerk auszutauschen, verdient das Gerät Bonuspunkte.

Garantie

Standardmäßig wird das Latitude 5420 Rugged mit drei Jahren Garantie ausgeliefert, die optional beim Kauf auch auf bis zu 5 Jahre und um Dells ProSupport oder ProSupport Plus erweitert werden kann. ProSupport beinhaltet vor-Ort-Service durch zertifizierte Techniker sowie einen dedizierten Ansprechpartner für Hardware- und Software-Probleme. ProSupport Plus erweitert dies um Support für Anwendungen von Drittherstellern wie zum Beispiel Browsern, Finanzsoftware wie Quicken, Bild/Videobearbeitungsprogrammen und noch mehr.

Eingabegeräte

Tastatur

Die Tastatur entspricht im Großen und Ganzen der des Latitude 5490, hat jedoch eine stabilere Bodenplatte verpasst bekommen. Ansonsten sind die Tasten aber genauso angenehm zu drücken und reagieren genauso schnell. Das Tippgeräusch ist abgesehen von der Space-Taste sehr leise. Einzig die zu kleinen und damit gewöhnungsbedürftigen Pfeiltasten waren uns ein Dorn im Auge. Optional kann das Gerät mit einer vierstufigen Hintergrundbeleuchtung ausgestattet werden, die aber auf der höchsten Stufe sichtbar flackerte. Wir vermuten eine störend niedrige PWM-Frequenz als Ursache hierfür.

Touchpad & Touchscreen

Das Touchpad ist hervorragend und setzt anders als bei anderen Rugged-Laptops von Dell, die in der Regel auf resistiven Oberflächen basieren, auf das weitaus verbreitetere kapazitive Design. Auch das Touchpad ist glücklicherweise sehr ähnlich zu dem des Latitude 5490. Die Bewegungen waren flüssig, Gesten wurden zuverlässig erkannt und die texturierte Oberfläche fühlte sich sehr angenehm an. Das Pad selbst ist sehr fest und gibt kein bisschen nach. Die dedizierten Tasten fühlen sich sehr robust an und sind beim Auslösen angenehm leise und reaktionsfreudig. Leider gibt es keinen optionalen Trackpoint, wodurch die Bedienung mit Handschuhen unmöglich ist.

Der optionale kapazitive Touchscreen ist ebenfalls sehr reaktionsschnell und präzise. Die Touch-Eingabe war akkurat und das Scrollen sehr flüssig. Leider ist auch der Touchscreen mit Handschuhen nicht bedienbar.

Touchpad
Touchpad

Display

Subpixel-Geometrie
Subpixel-Geometrie

Das Display ist der Traum all jener, die regelmäßig im Freien arbeiten. Mit über 1.000 cd/m2 verfügt das Latitude 5420 Rugged über eines der hellsten Displays, die wir je gesehen haben. Das FHD-IPS-Panel ist bei allen nur erdenklichen Lichtverhältnissen problemlos ablesbar, egal ob im direkten oder indirekten Sonnenlicht. Die matte Oberfläche verhindert Reflexionen sehr effektiv, führt aber im Gegenzug leider zu einer sichtbaren Körnung von Weiß und hellen Farbtönen. Die Helligkeitsverteilung ist etwas ungleichmäßig, was aber in der Praxis nicht weiter auffiel; vor allem nicht bei maximaler Helligkeit. Das Kontrastverhältnis beträgt gute 1.372:1 und Schwarztöne wirken auf dem hellen Display sehr tief und satt. Mit 7.676 ist die Farbtemperatur zu kühl, ideal wäre ein Wert von 6.500K gewesen. Weißtöne sind daher leicht ins Blaue verschoben.

Ein paar Kuriositäten konnten wir aber dann doch feststellen. Zum einen setzt das Display zur Regelung der Helligkeit auf PWM (735,5 Hz), welches wir allerdings nur bei maximaler Helligkeit vorfanden. Da PWM normalerweise zur Reduzierung der Helligkeit eingesetzt wird, hat uns dies ziemlich verwirrt. Bei Helligkeitsstufen von 99% und darunter konnten wir kein PWM mehr messen. Außerdem schaltet sich der Bildschirm bei der untersten Helligkeitsstufe kurzzeitig aus und geht dann wieder an. Da die Helligkeit auf dieser Stufe nur 2 cd/m2 beträgt, ist es gut möglich, dass das Backlight zum Erreichen dieses niedrigen Werts kurzzeitig stromlos geschaltet werden muss. Ganz selten verdunkelt sich der Bildschirm auch mal für etwa eine halbe Sekunde, wenn man die Helligkeit erhöht. Dieses Verhalten bleibt allerdings die Ausnahme.

999.5
cd/m²
1137.9
cd/m²
987.3
cd/m²
1002.2
cd/m²
1111.7
cd/m²
1054.1
cd/m²
907
cd/m²
1012.9
cd/m²
1022.6
cd/m²
Ausleuchtung des Bildschirms
AU Optronics AUO523D
X-Rite i1Pro 2
Maximal: 1137.9 cd/m² Durchschnitt: 1026.1 cd/m² Minimum: 2.19 cd/m²
Ausleuchtung: 80 %
Helligkeit Akku: 1111.7 cd/m²
Kontrast: 1372:1 (Schwarzwert: 0.81 cd/m²)
ΔE Color 3.83 | 0.6-29.43 Ø6, calibrated: 2.98
ΔE Greyscale 5.6 | 0.64-98 Ø6.2
93% sRGB (Argyll 3D) 59% AdobeRGB 1998 (Argyll 3D)
Gamma: 2.306
Dell Latitude 5420 Rugged-P85G
AU Optronics AUO523D, IPS, 14, 1920x1080
Panasonic Toughbook CF-54G2999VM
B140XTN, AUO2E3C, TN LED, 14, 1366x768
Getac S410
CMN N140BGE-E33, TN PED, 14, 1366x768
Lenovo ThinkPad T480-20L50010US
B140HAK01.0, TFT-LCD, 14, 1920x1080
Dell Latitude 5490
AUO133D, IPS, 14, 1920x1080
HP EliteBook 840 G4-Z2V49ET ABD
AUO123D, TN, 14, 1920x1080
Response Times
43%
39%
25%
37%
38%
Response Time Grey 50% / Grey 80% *
68 (34, 34)
43.2 (16.8, 26.4)
36%
41.2 (21.6, 19.6)
39%
39.2 (22, 17.2)
42%
30.4 (16.8, 13.6)
55%
39 (20, 19, Plateau)
43%
Response Time Black / White *
33.6 (18.8, 14.8)
17.2 (11.2, 6)
49%
14 (9.6, 4.4)
58%
30.8 (18, 12.8)
8%
27.2 (16.4, 10.8)
19%
23 (6, 17, Plateau)
32%
PWM Frequency
735.3 (100)
877.2 (99)
19%
Bildschirm
-90%
-87%
-51%
-55%
-53%
Helligkeit Bildmitte
1111.7
174.5
-84%
265.1
-76%
276.7
-75%
200.6
-82%
346
-69%
Brightness
1026
164
-84%
246
-76%
272
-73%
204
-80%
317
-69%
Brightness Distribution
80
71
-11%
81
1%
90
13%
87
9%
86
8%
Schwarzwert *
0.81
0.6
26%
0.58
28%
0.21
74%
0.16
80%
0.86
-6%
Kontrast
1372
291
-79%
457
-67%
1318
-4%
1254
-9%
402
-71%
DeltaE Colorchecker *
3.83
12.05
-215%
14.24
-272%
7.22
-89%
8.36
-118%
8.64
-126%
Colorchecker DeltaE2000 max. *
7.85
27.5
-250%
26.66
-240%
25.87
-230%
25.63
-226%
13.58
-73%
Colorchecker DeltaE2000 calibrated *
2.98
4.34
-46%
3.94
-32%
5.01
-68%
4.6
-54%
DeltaE Graustufen *
5.6
14.8
-164%
14.2
-154%
6.7
-20%
7.7
-38%
11.24
-101%
Gamma
2.306 95%
1.4 157%
2.03 108%
2.321 95%
2.773 79%
2.62 84%
CCT
7676 85%
14529 45%
17152 38%
6656 98%
6397 102%
12530 52%
Farbraum (Prozent von AdobeRGB 1998)
59
35.7
-39%
38.7
-34%
34
-42%
34.5
-42%
52
-12%
Color Space (Percent of sRGB)
93
56.2
-40%
61
-34%
54
-42%
54.2
-42%
80
-14%
Durchschnitt gesamt (Programm / Settings)
-24% / -69%
-24% / -60%
-13% / -39%
-9% / -41%
-8% / -38%

* ... kleinere Werte sind besser

Die Farbdarstellung war schon ab Werk ordentlich. Die von uns gemessenen DeltaE-2000-Werte für Farben und Graustufen lagen bei 3,83 und 5,6 und konnten mittels Kalibrierung auf 2,98 und 4,5 verbessert werden. Generell gilt ein DeltaE-2000-Wert von 3 oder weniger als ausreichend für professionelle Ansprüche. Die sRGB-Farbraumabdeckung lag bei guten 93 %, AdobeRGB bei 59 %. Fotografen und Grafiker würden sicherlich ein noch weiteres Farbspektrum bevorzugen, aber für Außeneinsätze und Naturfotografen bietet das Latitude 5420 Rugged mehr als ausreichend Farbraum.

vs sRGB: 93%
vs sRGB: 93%
vs AdobeRGB: 59%
vs AdobeRGB: 59%
ColorChecker
ColorChecker
Graustufen
Graustufen
Sättigung
Sättigung
ColorChecker (kalibriert)
ColorChecker (kalibriert)
Graustufen (kalibriert)
Graustufen (kalibriert)
Sättigung (kalibriert)
Sättigung (kalibriert)

Dank seines hellen Displays ist das Latitude 5420 Rugged bei allen Lichtverhältnissen einsetzbar. Selbst bei direktem Sonnenlicht bleibt die Darstellung klar und farbenfroh und Text bleibt sehr gut lesbar. Wie schon erwähnt sorgt die matte Beschichtung dafür, dass störende Reflexionen gar nicht erst entstehen. Im Gegenzug sorgt sie aber für eine Körnung des Bildschirminhalts, insbesondere heller Flächen. Alle, die im Freien arbeiten, egal ob im Außeneinsatz, auf einer Baustelle, als Naturfotograf - alle User werden den fast schon blind machenden hellen Bildschirm des Latitude 5420 Rugged lieben.

Bildschirm im Schatten
Bildschirm im Schatten
Bildschirm im direkten Sonnenlicht
Bildschirm im direkten Sonnenlicht

Reaktionszeiten (Response Times) des Displays

Die Reaktionszeiten (Response Times) beschreiben wie schnell zwischen zwei Farben eines Pixels umgeschaltet werden kann. Langsame Response Times können zu einer verschwommenen Darstellung, Schlieren und Geisterbilder führen. Besonders bei schnellen 3D-Spielen sind kurze Umschaltzeiten wichtig.
       Reaktionszeiten Schwarz zu Weiss
33.6 ms ... steigend ↗ und fallend ↘ kombiniert↗ 18.8 ms steigend
↘ 14.8 ms fallend
Die gemessenen Reaktionszeiten sind langsam und dadurch für viele Spieler wahrscheinlich zu langsam.
Im Vergleich rangierten die bei uns getesteten Geräte von 0.8 (Minimum) zu 240 (Maximum) ms. » 87 % aller Screens waren schneller als der getestete.
Daher sind die gemessenen Reaktionszeiten schlechter als der Durchschnitt aller vermessenen Geräte (24.8 ms).
       Reaktionszeiten 50% Grau zu 80% Grau
68 ms ... steigend ↗ und fallend ↘ kombiniert↗ 34 ms steigend
↘ 34 ms fallend
Die gemessenen Reaktionszeiten sind langsam und dadurch für viele Spieler wahrscheinlich zu langsam.
Im Vergleich rangierten die bei uns getesteten Geräte von 0.9 (Minimum) zu 636 (Maximum) ms. » 97 % aller Screens waren schneller als der getestete.
Daher sind die gemessenen Reaktionszeiten schlechter als der Durchschnitt aller vermessenen Geräte (39.5 ms).

Bildschirm-Flackern / PWM (Pulse-Width Modulation)

Eine günstige Methode um die Helligkeit eines Bildschirms zu steuern, ist die Beleuchtung periodisch ein- und auszuschalten. Dies nennt sich PWM (Pulsweitenmodulation) Diese Umschaltung sollte mit einer hohen Frequenz stattfinden damit das menschliche Auge kein Flimmern wahrnimmt. Wenn die Frequenz zu niedrig ist, kann dies zu Ermüdungserscheinungen, Augenbrennen, Kopfweh und auch sichtbaren Flackern führen.
Flackern / PWM festgestellt 735.3 Hz ≤ 100 % Helligkeit

Das Display flackert mit 735.3 Hz (höchstwahrscheinlich durch Pulsweitenmodulation PWM) bei einer eingestellten Helligkeit von 100 % und darunter. Darüber sollte es zu keinem Flackern kommen.

Die Frequenz von 735.3 Hz ist sehr hoch und sollte daher auch bei empfindlichen Personen zu keinen Problemen führen.

Im Vergleich: 51 % aller getesteten Geräte nutzten kein PWM um die Helligkeit zu reduzieren. Wenn PWM eingesetzt wurde, dann bei einer Frequenz von durchschnittlich 9268 (Minimum 43, Maximum 142900) Hz.

Dank IPS-Technologie sind die Blickwinkel ordentlich. In der Vertikalen dunkelt der Bildschirm sichtbar ab, insbesondere bei Betrachtung von oben. Die Farben bleiben aber akkurat und der Bildschirm bleibt weiterhin gut benutzbar. Backlight Bleeding ist vorhanden, allerdings relativ geringfügig und auf die Ecken des Geräts beschränkt.

Backlight Bleeding in den oberen Ecken
Backlight Bleeding in den oberen Ecken
Verlängerte Belichtungszeit zur Betonung des Backlight Bleeding
Verlängerte Belichtungszeit zur Betonung des Backlight Bleeding

Performance

In der Vergangenheit waren Rugged-Laptops zumeist auf Dual-Core-CPUs beschränkt um thermische Überlastung zu vermeiden. Im Latitude 5420 Rugged steckt dagegen ein Intel 8650U Quad-Core gepaart mit einer dedizierten AMD-GPU. Damit sollte es der robusten Konkurrenz haushoch überlegen sein.

CPU-Z: CPU
CPU-Z: CPU
CPU-Z: Caches
CPU-Z: Caches
CPU-Z: Mainboard
CPU-Z: Mainboard
CPU-Z: Memory
CPU-Z: Memory
CPU-Z: SPD
CPU-Z: SPD
GPU-Z
GPU-Z
HWiNFO64
HWiNFO64
 

Prozessor

Cinebench R15
Cinebench R15

Intels ULV-Prozessoren sind erste Wahl für Rugged-Notebooks, alles andere wäre angesichts des engen und dichten Gehäuses allein schon aus thermischen Gesichtspunkten zu viel verlangt. Der Quad-Core ist ein willkommenes Upgrade für Dells Rugged-Serie, verdoppelt es doch glatt die Anzahl der Kerne im Vergleich mit den Vorgängermodellen.

Doch es gibt noch immer Verbesserungspotenzial. Im Vergleich zum ähnlich ausgestatteten Latitude 5490 liegt das Latitude 5420 Rugged in CineBench R15 Multi-Thread um rund 31 % zurück. Interessanterweise war selbst das Getac S410 mit niedriger getaktetem Core i7-8550U schneller. Langandauernde Performance bleibt nach einem geringen Absturz zu Beginn in weiteren Verlauf konstant.

0102030405060708090100110120130140150160170180190200210220230240250260270280290300310320330340350360370380390400410420430440450460470480490500510520530540550560570580590600610Tooltip
Dell Latitude 5420 Rugged-P85G Radeon RX 540, 8650U, SK hynix PC401 NVMe 500 GB; CPU Multi 64Bit: Ø466 (461.37-494.52)
Getac S410 UHD Graphics 620, 8550U, CUKUSA 1 TB SATA SSD Q0526A; CPU Multi 64Bit: Ø497 (492.45-538.66)
Panasonic Toughbook CF-54G2999VM HD Graphics 620, 7300U, Seagate BarraCuda Compute 1TB ST1000LM048; CPU Multi 64Bit: Ø344 (340.23-352.17)
Lenovo ThinkPad T480-20L50010US UHD Graphics 620, 8650U, Samsung SSD PM981 MZVLB512HAJQ; CPU Multi 64Bit: Ø564 (558.47-604.06)
Lenovo IdeaPad 330S-15IKB-81F500N5GE UHD Graphics 620, 8250U; CPU Multi 64Bit: Ø461 (452.07-488.22)
Cinebench R15
CPU Single 64Bit
Dell Latitude 5490
Intel Core i7-8650U
178 Points ∼82% +24%
Fujitsu Celsius H980
Intel Core i7-8750H
175 Points ∼80% +22%
Durchschnittliche Intel Core i7-8650U
  (128 - 178, n=17)
165 Points ∼76% +15%
Getac S410
Intel Core i7-8550U
163 Points ∼75% +14%
Dell Latitude 13 7380
Intel Core i7-7600U
161 Points ∼74% +13%
Durchschnitt der Klasse Workstation
  (117 - 214, n=97)
159 Points ∼73% +11%
Dell Latitude 5420 Rugged-P85G
Intel Core i7-8650U
143 Points ∼66%
Lenovo IdeaPad 330S-15IKB-81F500N5GE
Intel Core i5-8250U
140 Points ∼64% -2%
Panasonic Toughbook CF-54G2999VM
Intel Core i5-7300U
125 Points ∼57% -13%
HP EliteBook 840 G4-Z2V49ET ABD
Intel Core i5-7200U
119 Points ∼55% -17%
CPU Multi 64Bit
Fujitsu Celsius H980
Intel Core i7-8750H
1090 Points ∼25% +142%
Durchschnitt der Klasse Workstation
  (260 - 1623, n=99)
756 Points ∼17% +68%
Dell Latitude 5490
Intel Core i7-8650U
651 Points ∼15% +44%
Durchschnittliche Intel Core i7-8650U
  (447 - 675, n=19)
580 Points ∼13% +29%
Getac S410
Intel Core i7-8550U
498 Points ∼11% +10%
Lenovo IdeaPad 330S-15IKB-81F500N5GE
Intel Core i5-8250U
480 Points ∼11% +6%
Dell Latitude 5420 Rugged-P85G
Intel Core i7-8650U
451 Points ∼10%
Dell Latitude 13 7380
Intel Core i7-7600U
359 Points ∼8% -20%
Panasonic Toughbook CF-54G2999VM
Intel Core i5-7300U
344 Points ∼8% -24%
HP EliteBook 840 G4-Z2V49ET ABD
Intel Core i5-7200U
329 Points ∼8% -27%
Cinebench R11.5
CPU Single 64Bit
Dell Latitude 5490
Intel Core i7-8650U
2.04 Points ∼84% +11%
Fujitsu Celsius H980
Intel Core i7-8750H
1.99 Points ∼82% +8%
Durchschnittliche Intel Core i7-8650U
  (1.67 - 2.04, n=9)
1.899 Points ∼78% +3%
Dell Latitude 13 7380
Intel Core i7-7600U
1.86 Points ∼76% +1%
Dell Latitude 5420 Rugged-P85G
Intel Core i7-8650U
1.84 Points ∼75%
Durchschnitt der Klasse Workstation
  (1.09 - 2.43, n=90)
1.707 Points ∼70% -7%
CPU Multi 64Bit
Fujitsu Celsius H980
Intel Core i7-8750H
12.62 Points ∼29% +150%
Dell Latitude 5490
Intel Core i7-8650U
6.97 Points ∼16% +38%
Durchschnitt der Klasse Workstation
  (2.16 - 17.4, n=108)
6.89 Points ∼16% +37%
Durchschnittliche Intel Core i7-8650U
  (5.04 - 7.24, n=9)
6.35 Points ∼14% +26%
Dell Latitude 5420 Rugged-P85G
Intel Core i7-8650U
5.04 Points ∼11%
Dell Latitude 13 7380
Intel Core i7-7600U
3.92 Points ∼9% -22%
Cinebench R10
Rendering Single 32Bit
Fujitsu Celsius H980
Intel Core i7-8750H
6561 Points ∼61%
Durchschnittliche Intel Core i7-8650U
  (5307 - 6782, n=4)
6337 Points ∼58%
Dell Latitude 13 7380
Intel Core i7-7600U
6283 Points ∼58%
Durchschnitt der Klasse Workstation
  (3094 - 9734, n=92)
5482 Points ∼51%
Rendering Multiple CPUs 32Bit
Fujitsu Celsius H980
Intel Core i7-8750H
35116 Points ∼54%
Durchschnitt der Klasse Workstation
  (3806 - 50439, n=93)
20194 Points ∼31%
Durchschnittliche Intel Core i7-8650U
  (16227 - 21455, n=4)
18738 Points ∼29%
Dell Latitude 13 7380
Intel Core i7-7600U
12482 Points ∼19%
wPrime 2.0x - 1024m
Dell Latitude 13 7380
Intel Core i7-7600U
445.8 s * ∼5%
Dell Latitude 5490
Intel Core i7-8650U
334.6 s * ∼4%
Durchschnitt der Klasse Workstation
  (98.7 - 1390, n=59)
322 s * ∼4%
Durchschnittliche Intel Core i7-8650U
  (268 - 335, n=3)
302 s * ∼4%
Super Pi Mod 1.5 XS 32M - ---
Durchschnitt der Klasse Workstation
  (-1 - 172530, n=710)
8440 Seconds * ∼37% -1558%
Durchschnittliche Intel Core i7-8650U
  (8 - 7939, n=23)
1601 Seconds * ∼7% -215%
Dell Latitude 13 7380
Intel Core i7-7600U
543 Seconds * ∼2% -7%
Dell Latitude 5420 Rugged-P85G
Intel Core i7-8650U
509.05 Seconds * ∼2%
Dell Latitude 5490
Intel Core i7-8650U
501 Seconds * ∼2% +2%

* ... kleinere Werte sind besser

Cinebench R10 Shading 32Bit
10568
Cinebench R11.5 CPU Single 64Bit
1.84 Points
Cinebench R11.5 CPU Multi 64Bit
5.04 Points
Cinebench R11.5 OpenGL 64Bit
95.04 fps
Cinebench R15 CPU Single 64Bit
143 Points
Cinebench R15 CPU Multi 64Bit
451 Points
Cinebench R15 OpenGL 64Bit
81.09 fps
Cinebench R15 Ref. Match 64Bit
98 %
Hilfe

System Performance

Insgesamt war die Systemleistung hervorragend. Die Kombination aus Quad-Core-CPU, 16 GB RAM und einer schnellen NVMe-SSD sorgte für ein reaktionsfreudiges und schnelles System. Anwendungen öffnen quasi sofort und es kommt zu keinerlei unerwarteten Verzögerungen.

PCMark 10
PCMark 10
PCMark 8 Home
PCMark 8 Home
PCMark 8 Work
PCMark 8 Work
PCMark 10
Digital Content Creation
Durchschnitt der Klasse Workstation
  (2329 - 8528, n=42)
5099 Points ∼43% +33%
Dell Latitude 5420 Rugged-P85G
Radeon RX 540, 8650U, SK hynix PC401 NVMe 500 GB
3843 Points ∼32%
Durchschnittliche Intel Core i7-8650U, AMD Radeon RX 540
  (3821 - 3843, n=2)
3832 Points ∼32% 0%
Dell Latitude 5490
UHD Graphics 620, 8650U, Samsung PM961 MZVLW256HEHP
3174 Points ∼26% -17%
Lenovo ThinkPad T480-20L50010US
UHD Graphics 620, 8650U, Samsung SSD PM981 MZVLB512HAJQ
3032 Points ∼25% -21%
Getac S410
UHD Graphics 620, 8550U, CUKUSA 1 TB SATA SSD Q0526A
2924 Points ∼24% -24%
Panasonic Toughbook CF-54G2999VM
HD Graphics 620, 7300U, Seagate BarraCuda Compute 1TB ST1000LM048
2414 Points ∼20% -37%
Productivity
Durchschnittliche Intel Core i7-8650U, AMD Radeon RX 540
  (7328 - 7531, n=2)
7430 Points ∼77% +1%
Dell Latitude 5420 Rugged-P85G
Radeon RX 540, 8650U, SK hynix PC401 NVMe 500 GB
7328 Points ∼76%
Lenovo ThinkPad T480-20L50010US
UHD Graphics 620, 8650U, Samsung SSD PM981 MZVLB512HAJQ
7094 Points ∼73% -3%
Durchschnitt der Klasse Workstation
  (3998 - 8307, n=42)
7044 Points ∼73% -4%
Dell Latitude 5490
UHD Graphics 620, 8650U, Samsung PM961 MZVLW256HEHP
7005 Points ∼72% -4%
Getac S410
UHD Graphics 620, 8550U, CUKUSA 1 TB SATA SSD Q0526A
6958 Points ∼72% -5%
Panasonic Toughbook CF-54G2999VM
HD Graphics 620, 7300U, Seagate BarraCuda Compute 1TB ST1000LM048
5177 Points ∼53% -29%
Essentials
Durchschnittliche Intel Core i7-8650U, AMD Radeon RX 540
  (8503 - 8580, n=2)
8542 Points ∼78% 0%
Durchschnitt der Klasse Workstation
  (5223 - 9917, n=42)
8539 Points ∼78% 0%
Dell Latitude 5420 Rugged-P85G
Radeon RX 540, 8650U, SK hynix PC401 NVMe 500 GB
8503 Points ∼77%
Getac S410
UHD Graphics 620, 8550U, CUKUSA 1 TB SATA SSD Q0526A
8274 Points ∼75% -3%
Lenovo ThinkPad T480-20L50010US
UHD Graphics 620, 8650U, Samsung SSD PM981 MZVLB512HAJQ
8243 Points ∼75% -3%
Dell Latitude 5490
UHD Graphics 620, 8650U, Samsung PM961 MZVLW256HEHP
8209 Points ∼75% -3%
Panasonic Toughbook CF-54G2999VM
HD Graphics 620, 7300U, Seagate BarraCuda Compute 1TB ST1000LM048
5706 Points ∼52% -33%
Score
Durchschnitt der Klasse Workstation
  (2817 - 6255, n=43)
4790 Points ∼62% +8%
Durchschnittliche Intel Core i7-8650U, AMD Radeon RX 540
  (4451 - 4497, n=2)
4474 Points ∼58% +1%
Dell Latitude 5420 Rugged-P85G
Radeon RX 540, 8650U, SK hynix PC401 NVMe 500 GB
4451 Points ∼57%
Dell Latitude 5490
UHD Graphics 620, 8650U, Samsung PM961 MZVLW256HEHP
4066 Points ∼52% -9%
Lenovo ThinkPad T480-20L50010US
UHD Graphics 620, 8650U, Samsung SSD PM981 MZVLB512HAJQ
4027 Points ∼52% -10%
Getac S410
UHD Graphics 620, 8550U, CUKUSA 1 TB SATA SSD Q0526A
3958 Points ∼51% -11%
Panasonic Toughbook CF-54G2999VM
HD Graphics 620, 7300U, Seagate BarraCuda Compute 1TB ST1000LM048
2972 Points ∼38% -33%
PCMark 8
Work Score Accelerated v2
Durchschnittliche Intel Core i7-8650U, AMD Radeon RX 540
  (5170 - 5231, n=2)
5201 Points ∼80% +1%
Dell Latitude 5490
UHD Graphics 620, 8650U, Samsung PM961 MZVLW256HEHP
5200 Points ∼80% +1%
Dell Latitude 5420 Rugged-P85G
Radeon RX 540, 8650U, SK hynix PC401 NVMe 500 GB
5170 Points ∼79%
Durchschnitt der Klasse Workstation
  (3311 - 5655, n=79)
4824 Points ∼74% -7%
HP EliteBook 840 G4-Z2V49ET ABD
HD Graphics 620, 7200U, Samsung PM961 MZVLW256HEHP
4572 Points ∼70% -12%
Home Score Accelerated v2
Getac S410
UHD Graphics 620, 8550U, CUKUSA 1 TB SATA SSD Q0526A
4197 Points ∼69% +4%
Dell Latitude 5490
UHD Graphics 620, 8650U, Samsung PM961 MZVLW256HEHP
4065 Points ∼67% +1%
Durchschnittliche Intel Core i7-8650U, AMD Radeon RX 540
  (4038 - 4052, n=2)
4045 Points ∼66% 0%
Dell Latitude 5420 Rugged-P85G
Radeon RX 540, 8650U, SK hynix PC401 NVMe 500 GB
4038 Points ∼66%
Durchschnitt der Klasse Workstation
  (2320 - 5505, n=80)
3977 Points ∼65% -2%
Panasonic Toughbook CF-54G2999VM
HD Graphics 620, 7300U, Seagate BarraCuda Compute 1TB ST1000LM048
3906 Points ∼64% -3%
Lenovo ThinkPad T480-20L50010US
UHD Graphics 620, 8650U, Samsung SSD PM981 MZVLB512HAJQ
3846 Points ∼63% -5%
HP EliteBook 840 G4-Z2V49ET ABD
HD Graphics 620, 7200U, Samsung PM961 MZVLW256HEHP
3486 Points ∼57% -14%
PCMark 8 Home Score Accelerated v2
4038 Punkte
PCMark 8 Work Score Accelerated v2
5170 Punkte
Hilfe

Massenspeicher

Die 512 GB große NVMe-SSD von SK Hynix war beim sequentiellen Lesen zwar recht flott, beim Schreiben dagegen nur mittelmäßig. Im Alltag stellte sich das Laufwerk als ausgesprochen schnell heraus und dürfte unabhängig vom Workflow keinen Flaschenhals darstellen. Falls gewünscht kann die Platte sehr einfach mittels eines Schachts auf der rechten Seite des Gehäuses getauscht werden. Für einige Einsatzzwecke, wie zum Beispiel Videofilmer, kann dies durchaus nützlich sein, da man so ein volles Laufwerk schnell und einfach gegen ein frisches leeres austauschen kann.

AS SSD
AS SSD
CrystalDiskMark 5.5
CrystalDiskMark 5.5
Dell Latitude 5420 Rugged-P85G
SK hynix PC401 NVMe 500 GB
Panasonic Toughbook CF-54G2999VM
Seagate BarraCuda Compute 1TB ST1000LM048
Getac S410
CUKUSA 1 TB SATA SSD Q0526A
Lenovo ThinkPad T480-20L50010US
Samsung SSD PM981 MZVLB512HAJQ
Dell Latitude 5490
Samsung PM961 MZVLW256HEHP
Durchschnittliche SK hynix PC401 NVMe 500 GB
 
CrystalDiskMark 5.2 / 6
-96%
-40%
13%
-14%
18%
Write 4K
98.76
1.145
-99%
73.99
-25%
123.2
25%
98.69
0%
114 (98.8 - 132, n=4)
15%
Read 4K
38.51
0.453
-99%
31.85
-17%
44.43
15%
39.46
2%
37.1 (26.1 - 46, n=4)
-4%
Write Seq
843.3
52.22
-94%
460.6
-45%
844.7
0%
564.4
-33%
1119 (843 - 1256, n=4)
33%
Read Seq
1282
122.7
-90%
514.2
-60%
865.3
-33%
764.3
-40%
1577 (1282 - 1873, n=4)
23%
Write 4K Q32T1
355.5
2.428
-99%
211.4
-41%
287.3
-19%
443.3
25%
367 (244 - 600, n=4)
3%
Read 4K Q32T1
241.4
1.063
-100%
203.5
-16%
360.9
50%
268.8
11%
310 (241 - 388, n=4)
28%
Write Seq Q32T1
892.5
73.66
-92%
522.9
-41%
1718
92%
796
-11%
1263 (893 - 1395, n=4)
42%
Read Seq Q32T1
2478
120.4
-95%
553.8
-78%
1779
-28%
875.4
-65%
2598 (2478 - 2667, n=4)
5%
SK hynix PC401 NVMe 500 GB
CDM 5/6 Read Seq Q32T1: 2478 MB/s
CDM 5/6 Write Seq Q32T1: 892.5 MB/s
CDM 5/6 Read 4K Q32T1: 241.4 MB/s
CDM 5/6 Write 4K Q32T1: 355.5 MB/s
CDM 5 Read Seq: 1282 MB/s
CDM 5 Write Seq: 843.3 MB/s
CDM 5/6 Read 4K: 38.51 MB/s
CDM 5/6 Write 4K: 98.76 MB/s

Grafikkarte

Die AMD Radeon RX 540 ist verglichen mit der üblicherweise in Rugged-Notebooks vorzufindenden integrierten Intel-Grafik ein Quantensprung. Verglichen damit schneidet das Latitude 5420 Rugged in 3DMark um Welten besser ab. Die RX 540 lag in unseren Tests knapp vor der GeForce MX150 und stellt für alle jene, die mehr Grafikpower benötigen als eine iGPU liefern kann, eine sehr gute Wahl dar. Das Latitude 5420 Rugged sollte mit technischem Zeichnen, Modellieren, oder der Foto- und Videobearbeitung keinerlei Probleme haben. Wer noch mehr Grafikpower benötigt, sollte einen Blick auf Laptops mit GeForce GTX 1050 werfen, wobei es derzeit keine Rugged-Modelle mit dieser GPU gibt.

Fire Strike
Fire Strike
Fire Strike auf Akku
Fire Strike auf Akku
Cloud Gate
Cloud Gate
3DMark 11
1280x720 Performance Combined
Fujitsu Celsius H780
NVIDIA Quadro P2000, 8850H
7968 Points ∼35% +36%
Asus ZenBook 15 UX533FD
NVIDIA GeForce GTX 1050 Max-Q, 8565U
6774 Points ∼30% +16%
Asus TUF FX505DY
AMD Radeon RX 560X (Laptop), 3550H
6447 Points ∼29% +10%
Dell Latitude 5420 Rugged-P85G
AMD Radeon RX 540, 8650U
5853 Points ∼26%
Durchschnitt der Klasse Workstation
  (830 - 22606, n=111)
5333 Points ∼24% -9%
Durchschnittliche AMD Radeon RX 540
  (4334 - 6040, n=4)
5199 Points ∼23% -11%
Lenovo ThinkPad E490-20N90004GE
AMD Radeon RX 550X (Laptop), 8565U
4890 Points ∼22% -16%
Huawei MateBook 13 i7
NVIDIA GeForce MX150, 8565U
4163 Points ∼18% -29%
HP ProBook 450 G6-5TJ93EA
NVIDIA GeForce MX130, 8565U
2827 Points ∼13% -52%
Lenovo Ideapad 330-15IKB-81DC00SWGE
AMD Radeon 530, 7200U
2456 Points ∼11% -58%
Getac S410
Intel UHD Graphics 620, 8550U
1758 Points ∼8% -70%
1280x720 Performance GPU
Fujitsu Celsius H780
NVIDIA Quadro P2000, 8850H
8573 Points ∼17% +72%
Asus TUF FX505DY
AMD Radeon RX 560X (Laptop), 3550H
8181 Points ∼16% +64%
Asus ZenBook 15 UX533FD
NVIDIA GeForce GTX 1050 Max-Q, 8565U
7016 Points ∼14% +41%
Durchschnitt der Klasse Workstation
  (841 - 25266, n=111)
6458 Points ∼13% +30%
Lenovo ThinkPad E490-20N90004GE
AMD Radeon RX 550X (Laptop), 8565U
5107 Points ∼10% +2%
Dell Latitude 5420 Rugged-P85G
AMD Radeon RX 540, 8650U
4983 Points ∼10%
Durchschnittliche AMD Radeon RX 540
  (4443 - 4983, n=5)
4699 Points ∼9% -6%
Huawei MateBook 13 i7
NVIDIA GeForce MX150, 8565U
4514 Points ∼9% -9%
HP ProBook 450 G6-5TJ93EA
NVIDIA GeForce MX130, 8565U
2908 Points ∼6% -42%
Lenovo Ideapad 330-15IKB-81DC00SWGE
AMD Radeon 530, 7200U
2113 Points ∼4% -58%
Getac S410
Intel UHD Graphics 620, 8550U
1766 Points ∼3% -65%
3DMark
2560x1440 Time Spy Graphics
Durchschnitt der Klasse Workstation
  (566 - 6999, n=31)
2964 Points ∼20% +424%
Asus TUF FX505DY
AMD Radeon RX 560X (Laptop), 3550H
1790 Points ∼12% +216%
Lenovo ThinkPad E490-20N90004GE
AMD Radeon RX 550X (Laptop), 8565U
1027 Points ∼7% +81%
Durchschnittliche AMD Radeon RX 540
  (566 - 1008, n=2)
787 Points ∼5% +39%
Dell Latitude 5420 Rugged-P85G
AMD Radeon RX 540, 8650U
566 Points ∼4%
Lenovo Ideapad 330-15IKB-81DC00SWGE
AMD Radeon 530, 7200U
443 Points ∼3% -22%
1920x1080 Fire Strike Graphics
Fujitsu Celsius H780
NVIDIA Quadro P2000, 8850H
6953 Points ∼17% +80%
Asus TUF FX505DY
AMD Radeon RX 560X (Laptop), 3550H
6327 Points ∼16% +64%
Asus ZenBook 15 UX533FD
NVIDIA GeForce GTX 1050 Max-Q, 8565U
5622 Points ∼14% +46%
Durchschnitt der Klasse Workstation
  (752 - 18544, n=103)
5198 Points ∼13% +35%
Dell Latitude 5420 Rugged-P85G
AMD Radeon RX 540, 8650U
3853 Points ∼9%
Durchschnittliche AMD Radeon RX 540
  (3242 - 3876, n=4)
3623 Points ∼9% -6%
Huawei MateBook 13 i7
NVIDIA GeForce MX150, 8565U
3586 Points ∼9% -7%
Lenovo ThinkPad E490-20N90004GE
AMD Radeon RX 550X (Laptop), 8565U
3586 Points ∼9% -7%
HP ProBook 450 G6-5TJ93EA
NVIDIA GeForce MX130, 8565U
2383 Points ∼6% -38%
Lenovo Ideapad 330-15IKB-81DC00SWGE
AMD Radeon 530, 7200U
1542 Points ∼4% -60%
1280x720 Cloud Gate Standard Graphics
Fujitsu Celsius H780
NVIDIA Quadro P2000, 8850H
44533 Points ∼24% +78%
Asus ZenBook 15 UX533FD
NVIDIA GeForce GTX 1050 Max-Q, 8565U
35858 Points ∼19% +43%
Asus TUF FX505DY
AMD Radeon RX 560X (Laptop), 3550H
35511 Points ∼19% +42%
Durchschnitt der Klasse Workstation
  (5836 - 119052, n=104)
33447 Points ∼18% +33%
Dell Latitude 5420 Rugged-P85G
AMD Radeon RX 540, 8650U
25077 Points ∼14%
Durchschnittliche AMD Radeon RX 540
  (18704 - 25616, n=4)
23165 Points ∼13% -8%
Huawei MateBook 13 i7
NVIDIA GeForce MX150, 8565U
21260 Points ∼12% -15%
Lenovo ThinkPad E490-20N90004GE
AMD Radeon RX 550X (Laptop), 8565U
20147 Points ∼11% -20%
HP ProBook 450 G6-5TJ93EA
NVIDIA GeForce MX130, 8565U
13776 Points ∼7% -45%
Lenovo Ideapad 330-15IKB-81DC00SWGE
AMD Radeon 530, 7200U
9210 Points ∼5% -63%
1920x1080 Ice Storm Extreme Graphics
Durchschnitt der Klasse Workstation
  (20741 - 310648, n=22)
110541 Points ∼15%
Durchschnittliche AMD Radeon RX 540
 
67875 Points ∼9%
Asus TUF FX505DY
AMD Radeon RX 560X (Laptop), 3550H
54961 Points ∼8%
Lenovo Ideapad 330-15IKB-81DC00SWGE
AMD Radeon 530, 7200U
43413 Points ∼6%
3DMark 06 Standard
14964 Punkte
3DMark Vantage P Result
15191 Punkte
3DMark 11 Performance
5179 Punkte
3DMark Ice Storm Standard Score
72353 Punkte
3DMark Cloud Gate Standard Score
13718 Punkte
3DMark Fire Strike Score
3469 Punkte
3DMark Time Spy Score
643 Punkte
Hilfe

Gaming Performance

Dank der dedizierten GPU ist Gaming durchaus im Rahmen des Möglichen. AMDs Radeon RX 540 kann Spiele in mittleren oder hohen Details bei einer Auflösung von 1.366 x 768 flüssig wiedergeben. Ältere Spiele, wie Bioshock, laufen sogar in Full HD, wenngleich hierfür die Details etwas reduziert werden müssen. Anspruchsvolle aktuelle Spiele sind aber zu viel des Guten.

Bei der Langzeitauslastung war die Leistung konstant. Eine über einstündige Session von Witcher 3 zeigte keinerlei unerwartete Framedrops oder anderweitige Inkonsistenzen.

BioShock Infinite - 1920x1080 Ultra Preset, DX11 (DDOF)
Asus ZenBook 15 UX533FD
Intel Core i7-8565U, NVIDIA GeForce GTX 1050 Max-Q
59 fps ∼100% +64%
Durchschnitt der Klasse Workstation
  (6 - 140, n=71)
49.1 fps ∼83% +36%
Dell Latitude 5420 Rugged-P85G
Intel Core i7-8650U, AMD Radeon RX 540
36 fps ∼61%
Durchschnittliche AMD Radeon RX 540
  (18.2 - 36, n=2)
27.1 fps ∼46% -25%
Dell Latitude 5490
Intel Core i7-8650U, Intel UHD Graphics 620
10 fps ∼17% -72%
01020304050