Notebookcheck

Kingdom Come: Deliverance Notebook und Desktop Benchmarks

Ein Königreich für Rollenspieler. Mit Kingdom Come Deliverance hat es ein ursprünglich auf Kickstarter finanziertes und extrem ambitioniertes Open-World-RPG in den Handel geschafft. Ob das Mittelalter-Setting grafisch gut zur Geltung kommt oder von Leistungsproblemen geplagt wird, checken wir in diesem Benchmark-Artikel.

Kingdom Come: Deliverance

Technik

Das 2011 gegründete, in Tschechien beheimatete Entwicklerstudio Warhorse setzt bei seinem ersten Projekt definitiv auf das Motto „klotzen statt kleckern“. Kingdom Come Deliverance präsentiert sich als riesiges und äußerst detailliertes Rollenspiel, dessen Umfang an andere Genregrößen wie The Witcher 3, Elex, Fallout 4 oder Skyrim heranreicht.

Im Vergleich zur Elder Scrolls-Serie, deren Inhalt (beispielsweise die Landschaft) oft generisch wirkt, kann Kingdom Come Deliverance mit einer sehr glaubwürdigen Mittelalterwelt auftrumpfen, die auch ohne Fantasy-Elemente à la Drachen, Elfen und Goblins wunderbar funktioniert und jede Menge Tiefgang bietet. Neben dem Skillsystem glänzen auch der Handel und die Quests mit vielfältigen Möglichkeiten, so dass man sich stundenlang im Spiel verlieren kann.

Kingdom Come: Deliverance
Kingdom Come: Deliverance
Kingdom Come: Deliverance
Kingdom Come: Deliverance
Kingdom Come: Deliverance
Kingdom Come: Deliverance

Leider hat Kingdom Come Deliverance noch mit diversen Bugs (Grafikfehler, Clippingfehler, ...) sowie ein paar grundsätzlichen Problemen zu kämpfen, die uns bei der Anspielsession negativ aufgestoßen sind. Angefangen mit der Steuerung, welche – vor allem bei Gefechten – etwas schwamming und unpräzise erscheint. Nachbessern sollten die Entwickler auch beim Speichersystem. Zwar lässt sich über Umwege (Bett, bestimmte „Drinks“) manuell speichern, im Normalfall wird der Fortschritt jedoch nur bei bestimmten Ereignissen gesichert, weshalb man nach dem Beenden des Titels oft längere Passagen wiederholen muss.

Unabhängig von der Grafikkarte und den gewählten Settings neigt Kingdom Come außerdem zu Performance-Einbrüchen, deren Ursache nicht immer nachvollziehbar ist. Selbst wenn man mit der Spielfigur einfach in der Landschaft stehenbleibt und die Kamera nicht bewegt, gibt es auf manchen Systemen starke Framerate-Schwankungen. Entsprechend können auch PCs und Notebooks ins Stottern kommen, die eigentlich genug Power mitbringen.

Kingdom Come: Deliverance
Kingdom Come: Deliverance
Kingdom Come: Deliverance
Kingdom Come: Deliverance
Kingdom Come: Deliverance
Kingdom Come: Deliverance

Davon abgesehen hat uns Kingdom Come bisher recht gut gefallen. Dank seiner spielerischen Tiefe hebt sich das RPG sehr schön vom Casual-Trend ab. Wer dazu bereit ist, eine längere Einarbeitungsphase in Kauf zu nehmen und dem Spiel seine kleineren und größeren Mängel zu verzeihen, wird mit einem überraschend individuellen Erlebnis belohnt.

Technisch greift Kingdom Come auf die CryEngine von Crysis-Schöpfer Crytek zurück. Obwohl viele Texturen selbst auf der maximalen Stufe noch schärfer sein könnten und die Animationen respektive Mimik der Figuren etwas zu wünschen übrig lassen, punktet der Titel mit einem harmonischen Gesamtlook. Zu den Pluspunkten gehört nicht nur die üppige Weitsicht (sorgt für tolle Panoramen), sondern auch die dichte Vegetation mit jeder Menge Gräsern, Pflanzen und Bäumen. Die wechselnden Wetterbedingungen tragen ebenso zur Atmosphäre bei.

Kingdom Come: Deliverance
Kingdom Come: Deliverance
Kingdom Come: Deliverance
Kingdom Come: Deliverance
Kingdom Come: Deliverance
Kingdom Come: Deliverance

Um die Optik an die Leistungsfähigkeit des eigenen Systems anpassen zu können, bringt Kingdom Come dutzende Stellschrauben mit. So entdecken Tuning-Fans im erweiterten Grafikmenü ganze 16 Optionen, welche jeweils per kurzer Texteinblendung erläutert werden. Wer nicht ewig herumexperimentieren möchte, nutzt einfach eines der fünf Presets im „normalen“ Grafikmenü. Hier tummeln sich auch Regler für die Auflösung, den Bildmodus, das vertikale Sichtfeld und die Gammakorrektur. Bei Bedarf lässt sich zudem eine FPS-Anzeige einblenden.

Apropos FPS: Sofern man nicht per Konsole die vertikale Synchronisation deaktiviert (im Spiel ^ drücken und den Befehl „r_vsync 0“ eintippen), wird die Framerate auf die Bildwiederholfrequenz des Displays begrenzt.  Für unsere Tests war das „FPS-Lock“ natürlich abgeschaltet.

Kingdom Come: Deliverance
Kingdom Come: Deliverance
Kingdom Come: Deliverance
Kingdom Come: Deliverance
Kingdom Come: Deliverance
Kingdom Come: Deliverance

Top: Nach dem Ändern von Settings muss man – im Gegensatz zu vielen anderen Games – keinen Neustart über sich ergehen lassen, wobei das Umschalten zwischen den verschiedenen Presets auf HDDs manchmal eine gefühlte Ewigkeit dauert. Wer Kingdom Come auf einer SSD installiert, wird mit deutlich kürzeren Ladezeiten belohnt. An Speicherplatz nimmt der Titel aktuell rund 34 GB ein.

Benchmark

Aufgrund des suboptimalen Speichersystems verwenden wir gleich den Beginn des Spiels für unsere Geschwindigkeitsmessungen. Nachdem der Hauptcharakter eine kurze Diskussion mit seiner Mutter hatte, wird er ohne große Umschweife in die erste Siedlung entlassen. Wie Sie im unteren Video sehen können, sprinten wir vom Elternhaus aus knapp 20 Sekunden Richtung Dorfzentrum, wo die Framerate teils spürbar in den Keller rauscht.

Da Kingdom Come – wie bereits erwähnt – generell zu Performance-Einbrüchen tendiert, sollten es im Schnitt mindestens 50 FPS sein, wenngleich man selbst dann nicht vor temporären Rucklern gefeit ist.

Resultate

Besitzer von Low-End-GPUs auf dem Level der Intel HD Graphics 630 oder GeForce 920M bzw. 940M kommen leider nicht in den Genuss des Mittelalterepos. Auch niedrige Details und 1.280 x 720 Pixel überfordern günstigere Chips maßlos. Um Kingdom Come überhaupt zocken zu können, muss es ein Modell aus der unteren Mittelklasse wie die GeForce MX150 oder GTX 950M sein. 1.920 x 1.080 Pixel und das Preset Medium wünschen sich derweil mindestens eine GeForce GTX 1050 Ti oder GTX 970M.

Low Preset
Low Preset
Medium Preset
Medium Preset
High Preset
High Preset
Ultra High Preset
Ultra High Preset

Für hohe Details sollte eine waschechte High-End-GPU im Rechner stecken. Erst eine GeForce GTX 1060 respektive GTX 980M knackt die 50-FPS-Marke. Noch härter wird es bei maximalen Settings, die mindestens eine GeForce GTX 1070 oder GTX 980 erfordern. Auflösungen jenseits von 1.920 x 1.080 packen nur wenige Grafikbeschleuniger. Eine Mischung aus 2.560 x 1.440 Pixeln und dem Preset Ultra High bringt sogar den derzeitigen Notebook-König, die GeForce GTX 1080, ans Limit. 3.840 x 2.160 Pixel konnte kein Testgerät flüssig befeuern.

Kingdom Come: Deliverance
    3840x2160 Ultra High Preset     2560x1440 Ultra High Preset     1920x1080 Ultra High Preset     1920x1080 High Preset     1920x1080 Medium Preset     1280x720 Low Preset
NVIDIA GeForce GTX 1080 Ti (Desktop), 4790K
Nvidia GeForce GTX 1080 Ti Founders Edition
31 (min: 24) fps ∼53%
55.3 (min: 42) fps ∼51%
73 (min: 53) fps ∼56%
96 (min: 65) fps ∼56%
122 (min: 102) fps ∼61%
155 (min: 131) fps ∼65%
NVIDIA GeForce GTX 1080 (Desktop), 6700K
Desktop PC
27.4 (min: 22) fps ∼47%
53.4 (min: 44) fps ∼49%
75 (min: 59) fps ∼58%
98.3 (min: 79) fps ∼57%
123 (min: 101) fps ∼61%
144 (min: 122) fps ∼61%
NVIDIA GeForce GTX 1080 (Laptop), 7820HK
Alienware 17 R4
25.3 (min: 20) fps ∼44%
46.6 (min: 36) fps ∼43%
62.1 (min: 47) fps ∼48%
78.4 (min: 59) fps ∼46%
96.6 (min: 73) fps ∼48%
113 (min: 92) fps ∼48%
NVIDIA GeForce GTX 1070 (Desktop), 6700K
Nvidia GeForce GTX 1070
23.1 (min: 18) fps ∼40%
47.1 (min: 37) fps ∼43%
68.9 (min: 57) fps ∼53%
92.7 (min: 74) fps ∼54%
114 (min: 91) fps ∼57%
145 (min: 116) fps ∼61%
NVIDIA GeForce GTX 1070 (Laptop), 6820HK
Asus G752VS
21.2 (min: 17) fps ∼37%
41.9 (min: 30) fps ∼38%
59.6 (min: 45) fps ∼46%
77.4 (min: 58) fps ∼45%
93.4 (min: 64) fps ∼46%
109 (min: 90) fps ∼46%
NVIDIA GeForce GTX 980, 6700K
Desktop PC
16.1 (min: 12) fps ∼28%
33.4 (min: 27) fps ∼31%
50.1 (min: 38) fps ∼39%
69.4 (min: 55) fps ∼40%
84.1 (min: 70) fps ∼42%
145 (min: 116) fps ∼61%
NVIDIA GeForce GTX 1060 (Desktop), 6700K
Desktop PC
14.8 (min: 12) fps ∼26%
31.4 (min: 25) fps ∼29%
50.2 (min: 42) fps ∼39%
63.8 (min: 54) fps ∼37%
82.9 (min: 73) fps ∼41%
145 (min: 120) fps ∼61%
NVIDIA GeForce GTX 1060 (Laptop), 6820HK
MSI GT62VR
13.7 (min: 11) fps ∼24%
28.4 (min: 23) fps ∼26%
45.2 (min: 37) fps ∼35%
62 (min: 52) fps ∼36%
74.7 (min: 65) fps ∼37%
112 (min: 93) fps ∼47%
AMD Radeon RX 480 (Desktop), 4790K
AMD Radeon RX 480 8 GB Reference
14.5 (min: 12) fps ∼25%
30.2 (min: 25) fps ∼28%
44.7 (min: 34) fps ∼34%
NVIDIA GeForce GTX 980M, 6700HQ
Asus G752VY
12 (min: 9) fps ∼21%
24.1 (min: 19) fps ∼22%
38.4 (min: 33) fps ∼30%
51.8 (min: 42) fps ∼30%
62 (min: 53) fps ∼31%
97.3 (min: 77) fps ∼41%
NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti (Desktop), 4790K
MSI GeForce GTX 1050 Ti
26.6 (min: 20) fps ∼20%
35.2 (min: 28) fps ∼20%
NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti (Laptop), 7700HQ
MSI GE72 7RE-046
6 (min: 3) fps ∼10%
16.9 (min: 13) fps ∼16%
28 (min: 22) fps ∼22%
40.5 (min: 32) fps ∼24%
49.5 (min: 42) fps ∼25%
107 (min: 84) fps ∼45%
NVIDIA GeForce GTX 970M, 6700HQ
MSI GS60 6QE
8.2 (min: 5) fps ∼14%
18.5 (min: 13) fps ∼17%
29.3 (min: 23) fps ∼23%
41.4 (min: 35) fps ∼24%
49.9 (min: 45) fps ∼25%
96.1 (min: 84) fps ∼41%
NVIDIA GeForce GTX 1050 (Desktop), 4790K
Zotac GeForce GTX 1050 2GB
22.9 (min: 17) fps ∼18%
32.5 (min: 26) fps ∼19%
NVIDIA GeForce GTX 1050 (Laptop), 7700HQ
MSI GL62M 7RD-077
25.1 (min: 20) fps ∼19%
33.3 (min: 23) fps ∼19%
41.6 (min: 36) fps ∼21%
93 (min: 65) fps ∼39%
NVIDIA GeForce GTX 1050 (Laptop), 7700HQ
Asus GL753VD
6.5 (min: 5) fps ∼11%
14.1 (min: 11) fps ∼13%
22.2 (min: 17) fps ∼17%
31 (min: 26) fps ∼18%
37.4 (min: 33) fps ∼19%
74.2 (min: 58) fps ∼31%
NVIDIA GeForce GTX 960M, 7700HQ
MSI GL72 7QF
4.2 (min: 2) fps ∼7%
10.3 (min: 8) fps ∼9%
17.5 (min: 14) fps ∼13%
24 (min: 20) fps ∼14%
28.4 (min: 25) fps ∼14%
68.4 (min: 57) fps ∼29%
NVIDIA GeForce GTX 950M, 6700HQ
MSI PE60 2QD
15 (min: 12) fps ∼12%
19.8 (min: 16) fps ∼12%
23.8 (min: 20) fps ∼12%
55.6 (min: 47) fps ∼23%
NVIDIA GeForce MX150, 7700HQ
MSI PL62
12 (min: 9) fps ∼9%
18.1 (min: 14) fps ∼11%
22.1 (min: 18) fps ∼11%
51.6 (min: 44) fps ∼22%
AMD Radeon RX Vega 11, 2400G
MSI B350I Pro AC - DDR4-2933 - 2GB GPU
14.1 (min: 11) fps ∼11%
18.7 (min: 15) fps ∼11%
22.3 (min: 18) fps ∼11%
50.6 (min: 41) fps ∼21%
AMD Radeon RX Vega 8, 2200G
MSI B350I Pro AC - DDR4-2933
18.3 (min: 16) fps ∼9%
36.8 (min: 25) fps ∼16%
NVIDIA GeForce 940MX, 6700HQ
MSI CX72 6QD
7.9 (min: 6) fps ∼6%
9.7 (min: 8) fps ∼6%
11.3 (min: 9) fps ∼6%
27 (min: 19) fps ∼11%
NVIDIA GeForce 940M, 5700HQ
MSI GP62 2QD
7.5 (min: 4) fps ∼6%
10.1 (min: 7) fps ∼6%
12 (min: 9) fps ∼6%
29.3 (min: 24) fps ∼12%
NVIDIA GeForce 920M, 2970M
MSI CX61 2QC 2970M MS-16GD
15.2 (min: 4) fps ∼6%
Intel HD Graphics 630, 7700HQ
MSI PL62
5.8 (min: 4) fps ∼3%
15.2 (min: 11) fps ∼6%
Intel HD Graphics 615, 7Y75
Eve-Tech Eve V i7
8.3 (min: 1) fps ∼4%

Übersicht

Einschränkungen anzeigen
      Modell
Kingdom Come: Deliverance
 Kingdom Come: Deliverance (2018)
low
1280x720
Low Preset
med.
1920x1080
Medium Preset
high
1920x1080
High Preset
ultra
1920x1080
Ultra High Preset
QHD
2560x1440
Ultra High Preset
4K
3840x2160
Ultra High Preset
NVIDIA Titan RTX
140
127
101
79
49
NVIDIA GeForce RTX 2080 Ti (Desktop)
186.5n2
163n2
131.5n2
91n2
83.5n2
50.15n2
NVIDIA GeForce RTX 2080 Super
160
141
112
79
70
39.5
NVIDIA GeForce RTX 2080 (Desktop)
140.25n2
127.3n2
102n2
80.65n2
70
38.8n2
NVIDIA GeForce RTX 2080 (Laptop)
144
115.5n2
83.7n2
67.4
35.1
NVIDIA GeForce GTX 1080 Ti (Desktop)
155
122
96
73
55.3
31
NVIDIA Titan X Pascal
144
121
92.1
66.6
32.8
NVIDIA GeForce RTX 2080 Max-Q
116.5n2
90n2
66.65n2
51.2n2
27.1n2
NVIDIA GeForce RTX 2070 Super
160
139
111
78
65
35.4
AMD Radeon VII
134
116
90
71
30.8
AMD Radeon RX 5700 XT (Desktop)
151
125
101
73
59
29.6
NVIDIA GeForce RTX 2070 (Desktop)
142.6n3
123.8n3
101.4n3
79n3
59.5n2
31n3
NVIDIA GeForce GTX 1080 (Desktop)
144
123
98.3
75
53.4
27.4
NVIDIA GeForce RTX 2070 (Laptop)
125
97.3
73.2
52.4
26.2
NVIDIA GeForce RTX 2060 Super
146n2
130n2
107.5n2
74n2
57.35n2
29.95n2
AMD Radeon RX 5700 (Desktop)
124
112
90
64
52.2
26.2
AMD Radeon RX Vega 64
126.3n7
111.6n7
86.1n7
67.3n7
27.1n7
NVIDIA GeForce GTX 1080 (Laptop)
113
96.6
102n4
76.6n4
46.6
25.55n2
NVIDIA GeForce RTX 2060 (Desktop)
128
114
91
70
25
      Modell
Kingdom Come: Deliverance
lowmed.highultraQHD4K
NVIDIA GeForce GTX 1070 Ti (Desktop)
154
100
82
59.1
42.4
22.7
NVIDIA GeForce RTX 2070 Max-Q
84.6
68.3
52
36.4
19.6
AMD Radeon RX Vega 56
139
115
92
69
45.6
22.8
NVIDIA GeForce RTX 2060 (Laptop)
105
83
61.6
42.2
21.1
NVIDIA GeForce GTX 1070 (Desktop)
141.9n2
108.6n2
87.75n2
66.05n2
47.1
22.55n2
NVIDIA GeForce GTX 1080 Max-Q
121
95
77
62
42
20.2
NVIDIA GeForce GTX 1070 (Laptop)
109
93.4
77.4n5
65.2n5
41.9
21.2
NVIDIA GeForce GTX 1660 Ti (Desktop)
139
104
82
61
40.5
19.9
NVIDIA GeForce GTX 1660 Ti (Laptop)
97.8
76.8
57.2
36.4
18.3
NVIDIA GeForce GTX 1070 Max-Q
70.2n3
53.3n3
NVIDIA GeForce GTX 1660 Ti Max-Q
125.6
91.7
77.3
53.7
NVIDIA GeForce GTX 980
145
84.1
69.4
50.1
33.4
16.1
AMD Radeon RX 590 (Desktop)
136.2
90.4
73.9
54.6
17
AMD Radeon RX 580 (Desktop)
122.9n2
83.05n2
69.05n2
49.45n2
15.8n2
NVIDIA GeForce GTX 1060 (Desktop)
145
82.9
63.8
50.2
31.4
14.8
AMD Radeon RX 570 (Desktop)
145
80
69
46.2
29.9
14.6
AMD Radeon RX 480 (Desktop)
44.7
30.2
14.5
NVIDIA GeForce GTX 1060 (Laptop)
112
74.7
58.7n4
43n5
28.4
13.8n2
NVIDIA GeForce GTX 1650 (Laptop)
66.2
53
39.7
24.6
11.6
NVIDIA GeForce GTX 1650 (Desktop)
139
64
52
38.6
24.2
11.5
      Modell
Kingdom Come: Deliverance
lowmed.highultraQHD4K
NVIDIA GeForce GTX 1060 Max-Q
85n2
62.4n2
54.35n2
39.5n2
12
NVIDIA GeForce GTX 1650 Max-Q
48.1
38
26.4
18.5
9.4
NVIDIA Quadro T1000 (Laptop)
93.7
49.3
40.5
30.7
NVIDIA GeForce GTX 980M
97.3
62
51.8
38.4
24.1
12
NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti (Laptop)
107
49.5
39.15n4
28.4n4
17.4n2
6
NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti (Desktop)
35.2
26.6
NVIDIA GeForce GTX 970M
96.1
49.9
41.4
29.3
18.5
8.2
NVIDIA GeForce GTX 1050 (Desktop)
32.5
22.9
NVIDIA GeForce GTX 1050 (Laptop)
83.6n2
39.5n2
32.15n2
23.65n2
14.1
6.5
NVIDIA GeForce GTX 1050 Max-Q
82.1
36.8
29.5
21.5
6
AMD Radeon RX 560X (Laptop)
64.6
35.3
29
20.7
AMD Radeon RX 560 (Laptop)
53.3
32.5
28.3
21.4
AMD Radeon Pro 560X
81
27.6
25.5
19
NVIDIA GeForce GTX 960M
68.4
28.4
24
17.5
10.3
4.2
AMD Radeon Pro 555
63
25.7
20.5
14.7
NVIDIA GeForce GT 1030 (Desktop)
50.4
20.5
NVIDIA GeForce MX150
45.85n2
20.25n2
18.1
12
AMD Radeon RX 540
36.9n2
13.05n2
10.2n2
7
NVIDIA GeForce GTX 950M
55.6
23.8
19.8
15
AMD Radeon RX Vega 11
50.6
22.3
18.7
14.1
      Modell
Kingdom Come: Deliverance
lowmed.highultraQHD4K
AMD Radeon RX Vega 10
24.3
10.5
8.7
NVIDIA GeForce MX230
31.5
13.8
11.6
7
NVIDIA GeForce MX130
32.1
14.2
11
8.1
NVIDIA GeForce 940MX
26.45n2
11.4n2
10.7n2
8.3n2
AMD Radeon RX Vega 8
35.2n3
18.3n3
10.1
7.3
NVIDIA GeForce 940M
29.3
12
10.1
7.5
NVIDIA GeForce 930M
21.6
AMD Radeon 530
25.8
10
NVIDIA GeForce MX110
24.5
10.2
7.8
5.9
NVIDIA GeForce 920MX
23.8
9.6
8.1
5.9
NVIDIA GeForce 920M
15.2
Intel UHD Graphics 630
16.9
6.9
Intel HD Graphics 630
15.2
5.8
Intel HD Graphics 530
14
AMD Radeon R5 (Bristol Ridge)
9.4
4.4
Intel UHD Graphics 620
13.1
Intel HD Graphics 620
11.5
5.7
AMD Radeon R5 M255
18.2
Intel HD Graphics 520
10.3
5
NVIDIA GeForce GT 720M
12.6
      Modell
Kingdom Come: Deliverance
lowmed.highultraQHD4K
AMD Radeon R5 (Stoney Ridge)
7.5
3
Intel HD Graphics 4600
11.7
Intel HD Graphics 5500
12.1
Intel HD Graphics 615
8.3
Intel HD Graphics 4400
10.8
Intel HD Graphics 610
7.2
Intel UHD Graphics 605
5.5
AMD Radeon R4 (Stoney Ridge)
7.3
AMD Radeon R5 (Beema/Carrizo-L)
8.6
(-) * Geringere Werte sind besser. / n123 Number of benchmarks for this median value / * Geschätzte Position

 

Legende
5ruckelt - Das Spiel wird in dieser Detailstufe wahrscheinlich nicht flüssig mit dieser Grafikkarte laufen. Mindestens ein Benchmarkwert ist kleiner als 25fps
könnte ruckeln - Interpolierte Information. Bei einer langsameren Grafikkarte wurde dieses Spiel als ruckelnd klassifiziert und daher wird dies auch bei dieser angenommen, da keine Benchmarkwerte eingetragen sind.
30flüssig - Dieses Spiel sollte in den betroffenen Einstellungen flüssig laufen, da kein Benchmarkwert eingetragen wird, der die Grenze unterschreitet: 25fps
40flüssig - Dieses Spiel sollte in den betroffenen Einstellungen flüssig laufen, da kein Benchmarkwert eingetragen wird, der die Grenze unterschreitet: 35fps
60flüssig - Dieses Spiel sollte in den betroffenen Einstellungen flüssig laufen, da kein Benchmarkwert eingetragen wird, der die Grenze unterschreitet: 58fps
könnte flüssig laufen - Eine langsamere Grafikkarte wurde als schnell genug klassifiziert und daher wird dies auch für diese geschätzt (da keine Benchmarkwerte eingetragen sind).
?unsicher - Zwei mögliche Fälle: Der kleinste gefundene Benchmarkwert ist zwar unter dem Grenzwert für eine flüssige Darstellung, jedoch ist der Durchschnitt darüber. Zweiter Fall, der Benchmarkwert ist unter der Grenze, jedoch ist die nächst-langsamere Karte als flüssig eingestuft.
unsicher vererbt - Die nächst-langsamere Karte ist als "unsicher" eingestuft und daher wird dieser Wert auch an schnellere Karten vererbt, die keine Benchmarkwerte haben.
Der Wert in den einzelnen Feldern beziffert die durchschnittlichen Bilder pro Sekunde. Bewegen Sie den Mauszeiger auf diesen Wert um eine detaillierte Auflistung aller Benchmarks zu sehen.

Testsysteme

Gerät Grafikkarte Prozessor Arbeitsspeicher Betriebssystem
Desktop-PC I MSI GeForce GTX 1080 (8 GB GDDR5X)
MSI GeForce GTX 1070 (8 GB GDDR5)
Nvidia GeForce GTX 1060 (6 GB GDDR5)
Nvidia GeForce GTX 980 (4 GB GDDR5)
Intel Core i7-6700K 2 x 8 GB DDR4 Windows 10 64 Bit
Desktop-PC II Nvidia GeForce GTX 1080 Ti (11 GB GDDR5X)
Asus GeForce GTX 980 Ti (6 GB GDDR5)
XFX Radeon R9 Fury (4 GB HBM)
Sapphire Radeon R9 290X (4 GB GDDR5)
Sapphire Radeon R9 280X (3 GB GDDR5)
MSI Radeon R7 370 (2 GB GDDR5)
Intel Core i7-4790K 2 x 4 GB DDR3 Windows 10 64 Bit
Alienware 17 R4 Nvidia GeForce GTX 1080 (8 GB GDDR5X) Intel Core i7-7820HK 1 x 16 GB DDR4 Windows 10 64 Bit
Asus G752VS Nvidia GeForce GTX 1070 (8 GB GDDR5) Intel Core i7-6820HK 2 x 16 GB DDR4 Windows 10 64 Bit
MSI GT62VR Nvidia GeForce GTX 1060 (6 GB GDDR5) Intel Core i7-6820HK 2 x 8 GB DDR4 Windows 10 64 Bit
MSI GE72 Nvidia GeForce GTX 1050 Ti (4 GB GDDR5) Intel Core i7-7700HQ 2 x 4 GB DDR4 Windows 10 64 Bit
Asus GL753VD Nvidia GeForce GTX 1050 (4 GB GDDR5) Intel Core i7-7700HQ 1 x 8 GB DDR4 Windows 10 64 Bit
MSI GL62 Nvidia GeForce GTX 1050 (2 GB GDDR5) Intel Core i7-7700HQ 2 x 4 GB DDR4 Windows 10 64 Bit
Asus G752VY Nvidia GeForce GTX 980M (4 GB GDDR5) Intel Core i7-6700HQ 2 x 16 GB DDR4 Windows 10 64 Bit
MSI GS60 Nvidia GeForce GTX 970M (3 GB GDDR5) Intel Core i7-6700HQ 2 x 4 GB DDR4 Windows 10 64 Bit
MSI GE72 Nvidia GeForce GTX 965M (2 GB GDDR5) Intel Core i7-6700HQ 1 x 8 GB DDR4 Windows 10 64 Bit
MSI GL72 Nvidia GeForce GTX 960M (2 GB GDDR5) Intel Core i7-7700HQ 1 x 8 GB DDR4 Windows 10 64 Bit
MSI PE60 Nvidia GeForce GTX 950M (2 GB GDDR5) Intel Core i7-6700HQ 2 x 4 GB DDR4 Windows 10 64 Bit
MSI PL62 Nvidia GeForce MX150 (2 GB GDDR5) Intel Core i7-7700HQ 1 x 8 GB DDR4 Windows 10 64 Bit
MSI CX72 Nvidia GeForce 940MX (2 GB DDR3) Intel Core i7-6700HQ 2 x 8 GB DDR4 Windows 10 64 Bit
MSI GP62 Nvidia GeForce 940M (2 GB DDR3) Intel Core i7-5700HQ 1 x 8 GB DDR3 Windows 10 64 Bit
MSI CX61 Nvidia GeForce 920M (2 GB DDR3) Intel Celeron 2970M 1 x 8 GB DDR3 Windows 10 64 Bit
Asus N551ZU AMD Radeon R9 M280X (4 GB GDDR5) AMD FX-7600P 2 x 4 GB DDR3 Windows 10 64 Bit
4K Monitor Nvidia Treiber AMD Treiber
2 x Asus PB287Q, Philips 328P6VJEB ForceWare 390.77 Adrenalin 18.2.2
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > Tests > Sonstige Tests > Kingdom Come: Deliverance Notebook und Desktop Benchmarks
Autor: Florian Glaser, 18.02.2018 (Update:  7.03.2018)
Florian Glaser
Florian Glaser - Managing Editor Gaming
In den frühen 90er-Jahren mit MS-DOS und Windows 3.1 aufgewachsen entdeckte ich schon im Kindesalter mein Interesse für den Bereich Computer. Speziell Computerspiele strahlten bereits damals eine große Faszination auf mich aus. Von Monkey Island über Lands of Lore bis hin zu Doom wurde alles gezockt, was man so unter die Finger bekam. Für Notebookcheck bin ich seit 2009 tätig mit Schwerpunkt auf leistungsstarke Gaming-Notebooks.