Notebookcheck

F1 2017 Notebook und Desktop Benchmarks

Weltreise. Mit extrem breiten Hinterreifen und sehr flach anmutenden Karosserien startet F1 2017 in die aktuelle Formel-1-Saison. Ob Motorsportfans nicht nur fahrerisch, sondern auch technisch auf ihre Kosten kommen, klärt unser Benchmark-Artikel.

F1 2017

Technik

Nachdem die Engine der F1-Reihe zwischenzeitlich kaum weiterentwickelt wurde (F1 2014 vs. F1 2013 vs. F1 2012) und wir aus diesem Grund die 2015er- und 2016er-Edition komplett übersprungen haben, fällt der Ersteindruck der brandneuen Ausgabe überraschend positiv aus. Während wir bei den letzten Technik-Artikeln noch die Texturqualität, die Beleuchtung und den Detailmangel kritisieren mussten, überzeugt F1 2017 mit – für Rennspiel-Verhältnisse – ziemlich scharfen Objektoberflächen und einem hübschen Licht-Schatten-System. Hinzu kommt das in der Vergangenheit schmerzlich vermisste „3D-Gras“, wie man es auch aus anderen Sporttiteln kennt (z. B. Fifa).

F1 2017
F1 2017
F1 2017
F1 2017
F1 2017
F1 2017

Größtes Highlight ist die Darstellung des Wetters. Vor allem bei Regen fährt F1 2017 große Geschütze auf. Neben der Vielzahl an Tropfen, welche vom Himmel prasseln, begeistern auch die reflektierenden Pfützen und die Wassereffekte auf der Kamera, so dass ein echtes „Mittendringefühl“ entsteht. Kurzum: Atmosphärisch hat die Rennsimulation einiges zu bieten.

F1 2017
F1 2017
F1 2017
F1 2017
F1 2017
F1 2017

Qualitäts-Journalismus wird durch Werbung bezahlt. Wir zeigen Lesern die geringst-mögliche Menge an Ads. Adblock-Nutzer sehen mehr Werbung. Bitte schalten Sie Ad-Blocker ab.

Weitere Pluspunkte gibt es für das gewohnt umfangreiche Grafikmenü, von dem sich andere Entwickler gern eine Scheibe abschneiden dürfen. Angefangen mit den Video-Optionen, die ganze 11 Settings enthalten – von der Auflösung, über den Bildmodus bzw. die Bildwiedergabe (Frequenz, Seitenverhältnis, vertikale Synchronisation, HDR, …) bis hin zur anisotropen Filterung und der Kantenglättung. Im Gegensatz zum kürzlich veröffentlichten Dirt 4, das ebenfalls von Codemasters stammt, wurde jedoch auf hochklassige Modi wie MSAA verzichtet. Das eingebaute TAA sorgt zwar für ein deutlich reduziertes Flimmern an schrägen Kanten, allerdings verliert das Bild auch etwas Schärfe.

F1 2017
F1 2017
F1 2017
F1 2017
F1 2017
F1 2017

Doch zurück zum Optionsmenü. Richtig üppig geht es beim erweiterten Setup zu, das sage und schreibe 16 Einzeleinstellungen und 5 Presets beherbergt, welche die Gesamtoptik in einem Rutsch anpassen. Etwas ärgerlich ist nur, dass manche Änderungen einen Neustart des Spiels erfordern, was dank der überspringbaren Introvideos und der ordentlichen Ladezeiten jedoch nicht allzu viel Zeit verschlingt.

F1 2017
F1 2017
F1 2017
F1 2017
F1 2017
F1 2017

Apropos Verschlingen: Auf der Festplatten nimmt F1 2017 aktuell rund 32 GB ein. Der Download umfasst immerhin nur 21 GB. Technische Probleme hatten wir während der Tests kaum. Lediglich das Wechseln der Auflösung wollte auf einigen Systemen erst nach dem zweiten Versuch gelingen. Dass die Menüstruktur immer noch unnötig verschachtelt ist, stört ebenfalls etwas.

Benchmark

Großes Lob gebührt den Entwicklern für den (seit unserem letzten Artikel) deutlich aufgebohrten Benchmark. Musste man sich früher mit einer bestimmten Strecke und festen Wetterbedingungen begnügen, kann man den Kurs jetzt frei wählen und sich zwischen einem klaren Himmel und Regen entscheiden. Darüber hinaus lässt sich noch der Kameramodus ändern und ein fps-Counter sowie eine Loop-Funktion (praktisch für Performance-Over-Time- und Akkutests) einschalten.

Die Auswertung am Ende des Benchmarks hat ebenfalls ein kräftiges Tuning erfahren. Anstatt nur die minimalen und durchschnittlichen fps sowie die Gesamt-Frames anzuzeigen, werden jetzt auch die maximalen fps und die Frame Times präsentiert, welche speziell bei Dual-GPU-Geräten interessant sind. Dazu gesellen sich ein paar grundlegende CPU-, GPU- und RAM-Infos.

F1 2017
F1 2017
F1 2017

Jobs

Wir erweitern unser Team und suchen engagierte Redakteure mit besonderen Kenntnissen im Bereich mobiler Technologien.

Obwohl der Benchmark automatisch abläuft, und wir für die Tests eine feste Perspektive (Cockpit) wählen, fallen die Werte wegen des leicht variierenden Ablaufs (Renndauer, Platzierung) leider nicht ganz so konstant wie bei anderen Spielen aus. +/- 5 % sind von Durchgang zu Durchgang typisch. Da man aufgrund der hohen Geschwindigkeit der PS-Monster auf eine brauchbare Framerate angewiesen ist, sollten es im Schnitt mindestens 40 fps sein. Anspruchsvollere Gamer werden natürlich erst ab 60 fps oder – bei der Verwendung eines passenden Displays – 120 fps glücklich.

Ob man den Regen aktiviert oder nicht, spielt laut unseren Erfahrungen übrigens kaum eine Rolle. Beim kurzen Test mit der GeForce GTX 980 waren die Ergebnisse fast identisch - mit leichten Vorteilen zugunsten des klaren Wetters. Die genauen Benchmark-Settings sehen Sie im unteren Video.

Resultate

In Anlehnung an die Dirt- und die Grid-Serie verfügt F1 2017 über recht niedrige Systemvoraussetzungen. Kein Wunder, kommt doch erneut Codemasters hauseigene EGO-Engine zum Einsatz, welche vergleichsweise genügsam mit der Hardware umgeht und inzwischen auf die Versionsnummer 4.0 hört.

Zwar ist die Formel-1-Simulation in minimalen Details nicht sehr schön (schwammige Oberflächen, unsaubere Schatten, keine Grashalme, magere Beleuchtung, …), lässt sich dafür jedoch auch mit einer Einsteiger-GPU halbwegs zocken, wenngleich ältere und/oder besonders schwache Chips bereits mit 1.280 x 720 Pixeln an ihre Grenzen gelangen. Für mittlere Settings und 1.366 x 768 Bildpunkte sollte es eine Grafikkarte aus dem Midrange-Bereich sein (ab der GeForce 940M).

Ultra Low Preset
Ultra Low Preset
Medium Preset & 4x AF
Medium Preset & 4x AF
High Preset, TAA & 8x AF
High Preset, TAA & 8x AF
Ultra High Preset, TAA & 16x AF
Ultra High Preset, TAA & 16x AF
Ultra Low Preset
Ultra Low Preset
Medium Preset & 4x AF
Medium Preset & 4x AF
High Preset, TAA & 8x AF
High Preset, TAA & 8x AF
Ultra High Preset, TAA & 16x AF
Ultra High Preset, TAA & 16x AF

Wer F1 2017 mit 1.920 x 1.080 Pixeln, aktiviertem TAA und dem Preset High genießen möchte, benötigt ein Modell, das sich zwischen der Mittel- und der Oberklasse ansiedelt (z. B. die GeForce GTX 960M). Waschechte High-End-GPUs wie die GeForce GTX 1060 sind erst bei maximalen Details erforderlich. Besitzern von 4K-Displays, die alle Regler auf Anschlag stellen wollen, empfehlen wir mindestens eine GeForce GTX 1070.

Während der Prozessor bei den meisten Spielen kaum Einfluss auf die Performance hat, kann er in F1 2017 – je nach Grafikpower, Pixelmenge und Settings – durchaus zum limitierenden Faktor werden (siehe Tabelle). Weitere Benchmarks, insbesondere zu AMD- und Intel GPUs, fügen wir in den kommenden Tagen und Wochen ein.

F1 2017
    3840x2160 Ultra High Preset AA:T AF:16x     1920x1080 Ultra High Preset AA:T AF:16x     1920x1080 High Preset AA:T AF:8x     1920x1080 Medium Preset AF:4x     1366x768 Medium Preset AF:4x     1280x720 Ultra Low Preset
NVIDIA GeForce GTX 1080 (Desktop), 6700K
Desktop PC
61 (min: 55) fps ∼54%
120 (min: 99) fps ∼66%
148 (min: 120) fps ∼67%
177 (min: 146) fps ∼70%
181 (min: 142) fps ∼95%
234 (min: 180) fps ∼88%
NVIDIA GeForce GTX 1070 (Desktop), 6700K
Desktop PC
50 (min: 45) fps ∼45%
104 (min: 89) fps ∼57%
146 (min: 123) fps ∼66%
173 (min: 138) fps ∼68%
180 (min: 141) fps ∼94%
231 (min: 180) fps ∼87%
NVIDIA GeForce GTX 1070 (Laptop), 6820HK
Asus G752VS
45 (min: 41) fps ∼40%
93 (min: 81) fps ∼51%
132 (min: 110) fps ∼60%
157 (min: 124) fps ∼62%
161 (min: 126) fps ∼84%
200 (min: 157) fps ∼75%
NVIDIA GeForce GTX 980, 6700K
Desktop PC
34 (min: 32) fps ∼30%
75 (min: 68) fps ∼41%
117 (min: 105) fps ∼53%
143 (min: 127) fps ∼57%
175 (min: 144) fps ∼92%
230 (min: 180) fps ∼86%
NVIDIA GeForce GTX 1060 (Desktop), 6700K
Desktop PC
33 (min: 30) fps ∼29%
74 (min: 64) fps ∼41%
115 (min: 104) fps ∼52%
145 (min: 128) fps ∼57%
178 (min: 142) fps ∼93%
229 (min: 179) fps ∼86%
NVIDIA GeForce GTX 1060 (Laptop), 6820HK
MSI GT62VR
30 (min: 26) fps ∼27%
66 (min: 57) fps ∼36%
103 (min: 88) fps ∼47%
125 (min: 110) fps ∼49%
137 (min: 112) fps ∼72%
178 (min: 141) fps ∼67%
NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti (Notebook), 7700HQ
MSI GE72 7RE-046
16 (min: 14) fps ∼14%
40 (min: 36) fps ∼22%
66 (min: 53) fps ∼30%
NVIDIA GeForce GTX 1050 (Notebook), 7700HQ
Asus Strix GL753VD-GC045T
33 (min: 28) fps ∼18%
52 (min: 46) fps ∼24%
67 (min: 58) fps ∼26%
133 (min: 105) fps ∼50%
NVIDIA GeForce GTX 965M, 6700HQ
MSI GE72 965M Ti
36 (min: 33) fps ∼20%
60 (min: 54) fps ∼27%
NVIDIA GeForce MX150, 7700HQ
MSI PL62 MX150 7700HQ
13 (min: 6) fps ∼12%
20 (min: 17) fps ∼11%
32 (min: 29) fps ∼14%
41 (min: 36) fps ∼16%
82 (min: 55) fps ∼31%
NVIDIA GeForce GTX 950M, 6700HQ
MSI PE60 2QD
20 (min: 18) fps ∼11%
34 (min: 31) fps ∼15%
43 (min: 37) fps ∼17%
NVIDIA GeForce 940MX, 6700HQ
MSI CX72 6QD
18 (min: 16) fps ∼8%
32 (min: 26) fps ∼13%
50 (min: 43) fps ∼19%
NVIDIA GeForce 920M, 2970M
MSI CX61 2QC 2970M MS-16GD
15 (min: 13) fps ∼6%
34 (min: 19) fps ∼13%

Übersicht

Einschränkungen anzeigen
Pos      Modell                                     F1 2017
 F1 2017 (2017)
low
1280x720
Ultra Low Preset
med.
1920x1080
Medium Preset
4xAF
high
1920x1080
High Preset
8xAF TAA
ultra
1920x1080
Ultra High Preset
16xAF TAA
4k
3840x2160
Ultra High Preset
16xAF TAA
 2NVIDIA Titan X Pascal
217
149
127
104
70
 6NVIDIA GeForce GTX 1080 (Desktop)
234
177
114.52
1103
61
 7*AMD Radeon RX Vega 64
208.54
191.54
172.54
1304
724
 8NVIDIA GeForce GTX 1080 (Laptop)
1453
1104
54.52
 9NVIDIA GeForce GTX 1070 Ti (Desktop)
106
52
 13NVIDIA GeForce GTX 1070 (Desktop)
231
173
146
104
50
 14NVIDIA GeForce GTX 1080 Max-Q
119.52
96.52
48
 15NVIDIA GeForce GTX 1070 (Laptop)
200
157
1325
945
44.52
 19NVIDIA GeForce GTX 1070 Max-Q
125
80.52
36
 24NVIDIA GeForce GTX 980
230
143
117
75
34
 25AMD Radeon RX 580 (Desktop)
204
184
160
77
46
 30NVIDIA GeForce GTX 1060 (Desktop)
229
145
115
74
33
 33NVIDIA GeForce GTX 1060 (Laptop)
178
125
993
63.54
30
 36AMD Radeon RX 580 (Laptop)
137
104
87
63
27
 39*AMD Radeon RX Vega M GH
215
105
86
53
 42NVIDIA GeForce GTX 1060 Max-Q
94
87.52
582
26
 58NVIDIA GeForce GTX 980M
175
107
87
54
26
 60*AMD Radeon RX Vega M GL / 870
80
65
39
 64NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti (Notebook)
1812
90.52
703
443
16
Pos      Modell                                     F1 2017
lowmed.highultra4k
 67NVIDIA GeForce GTX 970M
151
88
68
43
19
 79NVIDIA GeForce GTX 1050 (Notebook)
1243
653
54.54
34.54
 88*AMD Radeon RX 560 (Laptop)
100
66
47
24
 98NVIDIA GeForce GTX 965M
60
36
 107AMD Radeon RX 460 (Laptop)
37
27
24
20
 116NVIDIA GeForce GTX 960M
102
53
40
25
 123AMD Radeon Pro 555
110
47
38
 125NVIDIA GeForce GT 1030 (Desktop)
112
50
39
38
13
 126NVIDIA GeForce MX150
804
39.54
314
203
13
 134*AMD Radeon Pro WX 3100 Mobile
60
21
21
13
 143NVIDIA GeForce GTX 950M
43
34
20
 144AMD Radeon Pro 450
95
41
33
 151*AMD Radeon RX Vega 11
101
45
35
 223NVIDIA GeForce MX130
50
25
20
13
 224NVIDIA GeForce 940MX
503
253
183
132
 226*AMD Radeon RX Vega 8
603
273
233
 228NVIDIA GeForce 930MX
45
21
16
13
 249NVIDIA GeForce 930M
39
 254Intel Iris Plus Graphics 640
35.52
152
 255NVIDIA GeForce 920MX
41
18
15
13
Pos      Modell                                     F1 2017
lowmed.highultra4k
 296NVIDIA GeForce 920M
34
15
 308AMD Radeon 520
34
15
13
 311Intel UHD Graphics 630
38.52
 312Intel HD Graphics 630
32.52
13
13
 314Intel HD Graphics 530
30
17
 317AMD Radeon R5 (Bristol Ridge)
18
14
 318Intel UHD Graphics 620
30.54
134
93
6
 319Intel HD Graphics 620
31
13
13
 388AMD Radeon R5 M255
34
14
 392*AMD Radeon RX Vega 3
252
14
13
 393Intel HD Graphics 520
23
 395NVIDIA GeForce GT 720M
23
13
 396AMD Radeon R5 (Stoney Ridge)
18
13
10
 415Intel HD Graphics 4600
19
13
 417Intel HD Graphics 5500
23
 424*Intel HD Graphics 615
21
 466Intel HD Graphics 4400
18
13
 467*Intel HD Graphics 610
20
 498*Intel UHD Graphics 605
13
 499*Intel HD Graphics 505
13
Pos      Modell                                     F1 2017
lowmed.highultra4k
 580Intel HD Graphics (Haswell)
13
* Geringere Werte sind besser. / * Geschätzte Position

 

Legende
5ruckelt - Das Spiel wird in dieser Detailstufe wahrscheinlich nicht flüssig mit dieser Grafikkarte laufen. Mindestens ein Benchmarkwert ist kleiner als 25fps
könnte ruckeln - Interpolierte Information. Bei einer langsameren Grafikkarte wurde dieses Spiel als ruckelnd klassifiziert und daher wird dies auch bei dieser angenommen, da keine Benchmarkwerte eingetragen sind.
30flüssig - Dieses Spiel sollte in den betroffenen Einstellungen flüssig laufen, da kein Benchmarkwert eingetragen wird, der die Grenze unterschreitet: 25fps
40flüssig - Dieses Spiel sollte in den betroffenen Einstellungen flüssig laufen, da kein Benchmarkwert eingetragen wird, der die Grenze unterschreitet: 35fps
könnte flüssig laufen - Eine langsamere Grafikkarte wurde als schnell genug klassifiziert und daher wird dies auch für diese geschätzt (da keine Benchmarkwerte eingetragen sind).
123unsicher - Zwei mögliche Fälle: Der kleinste gefundene Benchmarkwert ist zwar unter dem Grenzwert für eine flüssige Darstellung, jedoch ist der Durchschnitt darüber. Zweiter Fall, der Benchmarkwert ist unter der Grenze, jedoch ist die nächst-langsamere Karte als flüssig eingestuft.
unsicher vererbt - Die nächst-langsamere Karte ist als "unsicher" eingestuft und daher wird dieser Wert auch an schnellere Karten vererbt, die keine Benchmarkwerte haben.
Der Wert in den einzelnen Feldern beziffert die durchschnittlichen Bilder pro Sekunde. Bewegen Sie den Mauszeiger auf diesen Wert um eine detaillierte Auflistung aller Benchmarks zu sehen.

Testsysteme

Gerät Grafikkarte Prozessor Arbeitsspeicher Betriebssystem
Desktop-PC I MSI GeForce GTX 1080 (8 GB GDDR5X)
MSI GeForce GTX 1070 (8 GB GDDR5)
Nvidia GeForce GTX 1060 (6 GB GDDR5)
Nvidia GeForce GTX 980 (4 GB GDDR5)
Intel Core i7-6700K 2 x 8 GB DDR4 Windows 10 64 Bit
Desktop-PC II Nvidia GeForce GTX 1080 Ti (11 GB GDDR5X)
Asus GeForce GTX 980 Ti (6 GB GDDR5)
XFX Radeon R9 Fury (4 GB HBM)
Sapphire Radeon R9 290X (4 GB GDDR5)
Sapphire Radeon R9 280X (3 GB GDDR5)
MSI Radeon R7 370 (2 GB GDDR5)
Intel Core i7-4790K 2 x 4 GB DDR3 Windows 10 64 Bit
Asus G752VS Nvidia GeForce GTX 1070 (8 GB GDDR5) Intel Core i7-6820HK 4 x 16 GB DDR4 Windows 10 64 Bit
MSI GT62VR Nvidia GeForce GTX 1060 (6 GB GDDR5) Intel Core i7-6820HK 4 x 8 GB DDR4 Windows 10 64 Bit
MSI GE72 Nvidia GeForce GTX 1050 Ti (4 GB GDDR5) Intel Core i7-7700HQ 2 x 4 GB DDR4 Windows 10 64 Bit
Asus GL753VD Nvidia GeForce GTX 1050 (4 GB GDDR5) Intel Core i7-7700HQ 2 x 8 GB DDR4 Windows 10 64 Bit
MSI GL62 Nvidia GeForce GTX 1050 (2 GB GDDR5) Intel Core i7-7700HQ 2 x 4 GB DDR4 Windows 10 64 Bit
MSI GE72 Nvidia GeForce GTX 965M (2 GB GDDR5) Intel Core i7-6700HQ 1 x 8 GB DDR4 Windows 10 64 Bit
MSI PE60 Nvidia GeForce GTX 950M (2 GB GDDR5) Intel Core i7-6700HQ 2 x 4 GB DDR4 Windows 10 64 Bit
MSI GP62 Nvidia GeForce 940M (2 GB DDR3) Intel Core i7-5700HQ 1 x 8 GB DDR3 Windows 10 64 Bit
MSI CX61 Nvidia GeForce 920M (2 GB DDR3) Intel Celeron 2970M 1 x 8 GB DDR3 Windows 10 64 Bit
Asus N551ZU AMD Radeon R9 M280X (4 GB GDDR5) AMD FX-7600P 2 x 4 GB DDR3 Windows 10 64 Bit
4K Monitor Nvidia Treiber AMD Treiber
2 x Asus PB287Q, Philips 328P6VJEB ForceWare 385.41 Crimson 17.8.2
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft, ob im privaten Blog, Foren oder per social Media!
> Notebook Test, Laptop Test und News > Tests > Sonstige Tests > F1 2017 Notebook und Desktop Benchmarks
Autor: Florian Glaser, 28.08.2017 (Update:  4.09.2017)
Florian Glaser
Florian Glaser - Managing Editor Gaming
In den frühen 90er-Jahren mit MS-DOS und Windows 3.1 aufgewachsen entdeckte ich schon im Kindesalter mein Interesse für den Bereich Computer. Speziell Computerspiele strahlten bereits damals eine große Faszination auf mich aus. Von Monkey Island über Lands of Lore bis hin zu Doom wurde alles gezockt, was man so unter die Finger bekam. Für Notebookcheck bin ich seit 2009 tätig mit Schwerpunkt auf leistungsstarke Gaming-Notebooks.