Notebookcheck

Mittelerde: Schatten des Krieges Notebook und Desktop Benchmarks

Massenschlacht. Nachdem der erste Teil von 2014 einen überraschend guten Eindruck hinterließ (nicht zuletzt dank des Nemesis-Systems), bringt Warner Bros. Interactive mit dem Nachfolger Shadow of War erneut ein gelungenes Action-Game im Herr-der-Ringe-Universum heraus. Wir überprüfen die Hardware-Anforderungen auf Notebook und PC.

Technik

Wer den Herr-der-Ringe-Titel herunterladen bzw. installieren möchte, muss erst einmal tief schlucken. Mit knapp 70 GB gehört Schatten des Krieges zu den größten Spielen auf dem Markt und belegt extrem viel Platz auf der Festplatte. Beim Besuch des Optionsmenüs werden einige Käufer ebenfalls mit der Stirn runzeln. Für Ultra-Settings sollen es bereits in der Full-HD-Auflösung rund 8 GB Videospeicher und 10 GB Arbeitsspeicher sein. Schon der Vorgänger machte 2014 mit einem sehr hohen VRAM-Bedarf auf sich aufmerksam. Damals wurden für maximale Settings ganze 6 GB veranschlagt.

Trotz der heftigen Anforderungen würden wir den neuen Mittelerde-Spross als technisch ausgereift bezeichnen. Während unserer Anspiel-Session und den Benchmarks hatten wir weder Abstürze noch größere Grafikfehler oder massive Slowdowns. Lediglich die Minimum-FPS schwankten im integrierten Benchmark kräftig.

Technisch basiert Schatten des Krieges auf der Firebird Engine des Entwicklers Monolith (bekannt geworden durch F.E.A.R.), das auch für den ersten Teil verantwortlich war.

Für PC-Verhältnisse bietet der Titel mehr als ausreichend Optionen. Angefangen beim Displaymenü, in dem sich neben der Auflösung und dem Bildmodus auch die Helligkeit und das Bildareal ändern lassen. Hinzu kommen eine vertikale Synchronisation, eine dynamische Auflösung (reduziert zugunsten der Performance automatisch Details) und ein FPS-Limit, welche jedoch allesamt deaktiviert werden können.

Am meisten Einstellungsmöglichkeiten finden sich im erweiterten Grafikmenü. Die knapp 10 Optionen reichen dabei von der Kantenglättung (FXAA oder TAA) über die Texturfilterung bis hin zur Qualität von Licht, Schatten, Vegetation und Texturen. Außerdem unterstützt der Action-Titel zahlreiche moderne Effekte wie Tessellation.

Top: Alle Settings werden per Detailtext erläutert. Lob gibt es auch für die eingebaute (V)RAM-Anzeige und die Tatsache, dass Änderungen keinen Neustart erfordern.

Wer keine Lust auf umfangreiches Tuning hat, verwendet einfach eines der vorbereiteten Presets. Während wir zwischen der Stufe High und Very High kaum Unterschiede beobachten konnten, wirkt sich der Wechsel zwischen den anderen Presets leicht bis deutlich auf die Grafikqualität aus.

Obwohl auch bei Medium manche Objekte zum Aufploppen neigen, ist Schatten des Krieges ab mittleren Details ansehnlich. Auf der maximalen Stufe präsentiert sich das Open-World-Game durchaus hübsch, wobei viele Texturen noch schärfer sein könnten und es entsprechend nicht zur Grafikreferenz reicht.

Achtung: Im Gegensatz zu den meisten anderen Spielen wird die gewählte Auflösung nicht 1:1 auf den Bildschirm übertragen, sondern nur intern berechnet und jeweils passend zur nativen Auflösung hochskaliert. Dieses Prozedere kostet aber kaum Leistung. 1.920 x 1.080 Pixel liefen bei unserem 4K-Monitor fast identisch schnell wie auf einem Full-HD-Display.

Spielerisch macht Schatten des Krieges eine gute Figur. Der Titel steuert sich – trotz kleinerer Macken – recht flüssig (das Kampfsystem erinnert an eine Mischung aus Assassin's Creed und Batman) und bietet ein spaßiges Gameplay, wenngleich wir uns vorstellen können, dass manche Elemente auf Dauer repetitiv werden.

Benchmark

Wie schon der Vorgänger enthält auch Schatten des Krieges einen integrierten Benchmark. Dieser dauert knapp 60 Sekunden und zeigt eine schicke Kamerafahrt durch mehrere Außen- und Innenareale inklusive Rauch-, Feuer- und Explosionseffekten. Laut unseren Erfahrungen deckt sich die Framerate des Benchmarks relativ genau mit der „echten“ Performance des Spiels, weshalb er ein guter Anhaltspunkt ist. Obwohl es sich „nur“ um einen Titel aus der Third-Person-Perspektive handelt, würden wir aufgrund des flotten Gameplays und zeitkritischer Manöver mindestens 40 FPS empfehlen.

Resultate

Anspruchslosere Spieler, welche sich mit 1.280 x 720 Pixeln, minimalen Details und knapp 30 FPS zufrieden geben, können Schatten des Krieges mit einer Grafikkarte aus dem unteren Midrange-Bereich wie der GeForce 940M(X) zocken. Schwächere Systeme auf Basis von Intels Prozessor-GPUs (z. B. der HD Graphics 630) scheitern bereits an diesen Einstellungen.

Falls es 1.920 x 1.080 Pixel und das Preset Medium sein sollen, muss ein Grafikchip aus der oberen Mittelklasse im Rechner stecken. Ab einer GeForce GTX 1050 konnten wir hier ordentliche Frameraten messen. Hohe Settings verlangen in Full-HD derweil mindestens nach einer GeForce GTX 1050 Ti.

Lowest Preset
Lowest Preset
Low Preset
Low Preset
Medium Preset
Medium Preset
High Preset
High Preset
Very High Preset
Very High Preset
Ultra Preset
Ultra Preset

Waschechte Gaming-Chips sind erst ab dem Preset Very High bzw. Ultra nötig. Eine Kombination aus 1.920 x 1.080 Pixeln und maximalen Settings wird ab einer GeForce GTX 1060 flüssig dargestellt. Für QHD-Displays (2.560 x 1.440) raten wir zu einer GeForce GTX 1070, für 4K-Panels (3.840 x 2.160) zu einer GeForce GTX 1080.

Der Prozessor spielt über weite Strecken eine sehr untergeordnete Rolle. Lediglich bei minimalen Settings und niedrigen Auflösungen konnten wir eine gewisse Limitierung durch die CPU feststellen.

Middle-earth: Shadow of War
    3840x2160 Ultra Preset AA:T     2560x1440 Ultra Preset AA:T     1920x1080 Ultra Preset AA:T     1920x1080 High Preset AA:T     1920x1080 Medium Preset AA:T     1280x720 Lowest Preset
NVIDIA GeForce GTX 1080 Ti (Desktop), 4790K
Nvidia GeForce GTX 1080 Ti Founders Edition
51 (min: 22) fps ∼19%
117 (min: 52) fps ∼44%
138 (min: 64) fps ∼71%
155 (min: 73) fps ∼79%
167 (min: 72) fps ∼72%
NVIDIA GeForce GTX 1080 (Desktop), 6700K
Desktop PC
40 (min: 26) fps ∼15%
71 (min: 27) fps ∼27%
102 (min: 47) fps ∼38%
129 (min: 62) fps ∼66%
154 (min: 68) fps ∼79%
170 (min: 90) fps ∼73%
NVIDIA GeForce GTX 1080 (Desktop), 4790K
Nvidia GeForce GTX 1080 Founders Edition
38 (min: 21) fps ∼14%
NVIDIA GeForce GTX 1080 (Laptop), 7820HK
Alienware 17 R4
39 (min: 21) fps ∼15%
69 (min: 36) fps ∼26%
94 (min: 46) fps ∼35%
116 (min: 51) fps ∼60%
132 (min: 67) fps ∼67%
139 (min: 78) fps ∼60%
NVIDIA GeForce GTX 1070 (Desktop), 6700K
Nvidia GeForce GTX 1070
34 (min: 20) fps ∼13%
58 (min: 24) fps ∼22%
86 (min: 29) fps ∼32%
112 (min: 51) fps ∼58%
140 (min: 60) fps ∼71%
168 (min: 90) fps ∼72%
NVIDIA GeForce GTX 1070 (Desktop), 4790K
Nvidia GeForce GTX 1070 Founders Edition
30 (min: 17) fps ∼11%
76 (min: 34) fps ∼28%
NVIDIA GeForce GTX 1070 (Laptop), 6820HK
Asus G752VS
31 (min: 18) fps ∼12%
54 (min: 26) fps ∼20%
80 (min: 31) fps ∼30%
105 (min: 48) fps ∼54%
125 (min: 50) fps ∼64%
138 (min: 77) fps ∼59%
NVIDIA GeForce GTX 1060 (Desktop), 6700K
Desktop PC
22 (min: 10) fps ∼8%
39 (min: 13) fps ∼15%
58 (min: 15) fps ∼22%
78 (min: 46) fps ∼40%
102 (min: 56) fps ∼52%
167 (min: 78) fps ∼72%
NVIDIA GeForce GTX 980, 6700K
Desktop PC
21 (min: 10) fps ∼8%
37 (min: 12) fps ∼14%
53 (min: 14) fps ∼20%
78 (min: 44) fps ∼40%
103 (min: 55) fps ∼53%
167 (min: 69) fps ∼72%
NVIDIA GeForce GTX 1060 (Laptop), 6820HK
MSI GT62VR
19 (min: 12) fps ∼7%
35 (min: 14) fps ∼13%
54 (min: 14) fps ∼20%
74 (min: 21) fps ∼38%
97 (min: 37) fps ∼49%
132 (min: 69) fps ∼57%
AMD Radeon RX 480 (Desktop), 4790K
AMD Radeon RX 480 8 GB Reference
36 (min: 8) fps ∼13%
55 (min: 14) fps ∼21%
72 (min: 35) fps ∼37%
96 (min: 49) fps ∼49%
160 (min: 70) fps ∼69%
NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti (Laptop), 7700HQ
MSI GE72 7RE-046
12 (min: 3) fps ∼4%
20 (min: 5) fps ∼7%
29 (min: 5) fps ∼11%
43 (min: 11) fps ∼22%
62 (min: 36) fps ∼32%
121 (min: 54) fps ∼52%
NVIDIA GeForce GTX 1050 (Laptop), 7700HQ
Asus GL753VD
10 (min: 3) fps ∼4%
16 (min: 5) fps ∼6%
24 (min: 5) fps ∼9%
34 (min: 18) fps ∼18%
46 (min: 30) fps ∼23%
113 (min: 55) fps ∼49%
NVIDIA GeForce GTX 965M, 6700HQ
MSI GE72 965M Ti
16 (min: 7) fps ∼6%
23 (min: 9) fps ∼9%
35 (min: 15) fps ∼18%
50 (min: 30) fps ∼26%
102 (min: 52) fps ∼44%
NVIDIA GeForce GTX 950M, 6700HQ
MSI PE60 2QD
10 (min: 4) fps ∼4%
15 (min: 6) fps ∼6%
22 (min: 13) fps ∼11%
31 (min: 23) fps ∼16%
73 (min: 41) fps ∼31%
NVIDIA GeForce MX150, 7700HQ
MSI PL62
12 (min: 3) fps ∼4%
20 (min: 5) fps ∼10%
28 (min: 17) fps ∼14%
71 (min: 29) fps ∼31%
NVIDIA GeForce 940MX, 6700HQ
MSI CX72 6QD
7 (min: 2) fps ∼3%
10 (min: 6) fps ∼5%
14 (min: 9) fps ∼7%
34 (min: 20) fps ∼15%
NVIDIA GeForce 940M, 5700HQ
MSI GP62 2QD
14 (min: 8) fps ∼7%
34 (min: 15) fps ∼15%
NVIDIA GeForce 920M, 2970M
MSI CX61 2QC 2970M MS-16GD
26 (min: 8) fps ∼11%
Intel HD Graphics 630, 7700HQ
MSI PL62
9 (min: 2) fps ∼5%
12 (min: 3) fps ∼6%
14 (min: 5) fps ∼6%

Übersicht

Einschränkungen anzeigen
      Modell
Middle-earth: Shadow of War
 Middle-earth: Shadow of War (2017)
low
1280x720
Lowest Preset
med.
1920x1080
Medium Preset
TAA
high
1920x1080
High Preset
TAA
ultra
1920x1080
Ultra Preset
TAA
4K
3840x2160
Ultra Preset
TAA
NVIDIA GeForce RTX 2080 Super
131
60
NVIDIA GeForce RTX 2080 (Laptop)
183
146
118
51
NVIDIA GeForce GTX 1080 Ti (Desktop)
167
155
138
117
51
NVIDIA Titan X Pascal
125
119
112
101
55
NVIDIA GeForce RTX 2080 Max-Q
153.5n2
122n2
96n2
42n2
NVIDIA GeForce RTX 2070 (Desktop)
137
111
96
77
40
NVIDIA GeForce GTX 1080 (Desktop)
170
154
106.5n2
92n3
39n2
NVIDIA GeForce RTX 2070 (Laptop)
161
127
96
39
NVIDIA GeForce GTX 1080 (Laptop)
131n2
123n2
116n3
94n4
38n2
NVIDIA GeForce GTX 1070 Ti (Desktop)
165
136
109
85
34
NVIDIA GeForce RTX 2070 Max-Q
130
97
73
31
NVIDIA GeForce RTX 2060 (Laptop)
136
103
77
30
NVIDIA GeForce GTX 1070 (Desktop)
168
140
112
81n2
32n2
NVIDIA GeForce GTX 1080 Max-Q
138n2
127n2
108n2
86.5n2
33
NVIDIA GeForce GTX 1070 (Laptop)
162n2
126n2
102.5n6
78n6
30.5n2
NVIDIA GeForce GTX 1660 Ti (Laptop)
121
89
69
28
NVIDIA GeForce GTX 980 Ti
68
29
NVIDIA GeForce GTX 1070 Max-Q
111.5n2
98n2
90n3
69n3
NVIDIA GeForce GTX 1660 Ti Max-Q
91
82
72
61
      Modell
Middle-earth: Shadow of War
lowmed.highultra4K
NVIDIA GeForce GTX 980
167
103
78
53
21
AMD Radeon RX 580 (Desktop)
138.5n2
86.5n2
71.5n2
56.5n2
21n2
NVIDIA GeForce GTX 1060 (Desktop)
167
102
78
58
22
AMD Radeon RX 480 (Desktop)
160
96
72
55
NVIDIA GeForce GTX 1060 (Laptop)
121n2
88n2
69n4
52n5
19
AMD Radeon RX 580 (Laptop)
117
85
66
49
NVIDIA GeForce GTX 1650 (Laptop)
76
57
43
18
NVIDIA GeForce GTX 1060 Max-Q
128
82n3
62n3
46n3
22n2
NVIDIA GeForce GTX 1650 Max-Q
64
47
35
14
NVIDIA GeForce GTX 980M
131
76
57
42
16
AMD Radeon RX Vega M GH
150
69
48
36
NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti (Laptop)
108n2
60n3
43.5n4
33n4
12
NVIDIA GeForce GTX 970M
115
59
43
32
12
NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti Max-Q
105
55
41
31
13
NVIDIA GeForce GTX 1050 (Laptop)
95n2
43.5n2
33n2
26n2
9.5n2
NVIDIA GeForce GTX 1050 Max-Q
97
44
31
24
10
NVIDIA GeForce GTX 965M
102
50
35
23
AMD Radeon RX 560X (Laptop)
84
43
31
23
AMD Radeon Pro 560X
98
41
29
21
9
NVIDIA GeForce GTX 960M
83
37
25
19
      Modell
Middle-earth: Shadow of War
lowmed.highultra4K
AMD Radeon Pro 555
74
29
20
9
NVIDIA GeForce GT 1030 (Desktop)
72
29
18
11
6
NVIDIA GeForce MX150
58.15n6
25.85n6
16n6
11.55n6
AMD Radeon RX 540
68.5n2
26.5n2
18.5n2
20
NVIDIA GeForce GTX 950M
73
31
22
15
AMD Radeon RX Vega 11
50.5n2
24n2
18.5n2
AMD Radeon RX Vega 10
26
12
10
NVIDIA GeForce MX230
50
18
12
9
NVIDIA GeForce MX130
43
19
11
NVIDIA GeForce 940MX
34n3
14n3
10n3
7n3
AMD Radeon RX Vega 8
42n3
14n3
10n3
7
NVIDIA GeForce 940M
34
14
NVIDIA GeForce 930MX
30
12
9
7
Intel Iris Plus Graphics 655
30
18
14
9
NVIDIA GeForce 930M
28
NVIDIA GeForce MX110
33
14
10
7
Intel Iris Plus Graphics 640
28
NVIDIA GeForce 920MX
33
13
9
7
NVIDIA GeForce 920M
26
AMD Radeon 520
22
10
7
      Modell
Middle-earth: Shadow of War
lowmed.highultra4K
Intel UHD Graphics 630
20
12
Intel HD Graphics 630
14
12
9
AMD Radeon R5 (Bristol Ridge)
16
7
Intel UHD Graphics 620
20n3
10n3
Intel HD Graphics 620
16
8
AMD Radeon R5 M255
24
AMD Radeon RX Vega 3
27
8
Intel HD Graphics 520
15
7
NVIDIA GeForce GT 720M
17
8
AMD Radeon R5 (Stoney Ridge)
8
Intel HD Graphics 4600
10
7
Intel HD Graphics 5500
14
Intel UHD Graphics 615
17
Intel HD Graphics 615
15
Intel HD Graphics 4400
13
Intel HD Graphics 610
15
Intel UHD Graphics 605
7
AMD Radeon R4 (Stoney Ridge)
15
AMD Radeon R5 (Beema/Carrizo-L)
11
Intel UHD Graphics 600
9
      Modell
Middle-earth: Shadow of War
lowmed.highultra4K
Intel HD Graphics 500
10
(-) * Geringere Werte sind besser. / n123 Number of benchmarks for this median value / * Geschätzte Position

 

Legende
5ruckelt - Das Spiel wird in dieser Detailstufe wahrscheinlich nicht flüssig mit dieser Grafikkarte laufen. Mindestens ein Benchmarkwert ist kleiner als 25fps
könnte ruckeln - Interpolierte Information. Bei einer langsameren Grafikkarte wurde dieses Spiel als ruckelnd klassifiziert und daher wird dies auch bei dieser angenommen, da keine Benchmarkwerte eingetragen sind.
30flüssig - Dieses Spiel sollte in den betroffenen Einstellungen flüssig laufen, da kein Benchmarkwert eingetragen wird, der die Grenze unterschreitet: 25fps
40flüssig - Dieses Spiel sollte in den betroffenen Einstellungen flüssig laufen, da kein Benchmarkwert eingetragen wird, der die Grenze unterschreitet: 35fps
60flüssig - Dieses Spiel sollte in den betroffenen Einstellungen flüssig laufen, da kein Benchmarkwert eingetragen wird, der die Grenze unterschreitet: 58fps
könnte flüssig laufen - Eine langsamere Grafikkarte wurde als schnell genug klassifiziert und daher wird dies auch für diese geschätzt (da keine Benchmarkwerte eingetragen sind).
?unsicher - Zwei mögliche Fälle: Der kleinste gefundene Benchmarkwert ist zwar unter dem Grenzwert für eine flüssige Darstellung, jedoch ist der Durchschnitt darüber. Zweiter Fall, der Benchmarkwert ist unter der Grenze, jedoch ist die nächst-langsamere Karte als flüssig eingestuft.
unsicher vererbt - Die nächst-langsamere Karte ist als "unsicher" eingestuft und daher wird dieser Wert auch an schnellere Karten vererbt, die keine Benchmarkwerte haben.
Der Wert in den einzelnen Feldern beziffert die durchschnittlichen Bilder pro Sekunde. Bewegen Sie den Mauszeiger auf diesen Wert um eine detaillierte Auflistung aller Benchmarks zu sehen.

Testsysteme

Gerät Grafikkarte Prozessor Arbeitsspeicher Betriebssystem
Desktop-PC I MSI GeForce GTX 1080 (8 GB GDDR5X)
MSI GeForce GTX 1070 (8 GB GDDR5)
Nvidia GeForce GTX 1060 (6 GB GDDR5)
Nvidia GeForce GTX 980 (4 GB GDDR5)
Intel Core i7-6700K 2 x 8 GB DDR4 Windows 10 64 Bit
Desktop-PC II Nvidia GeForce GTX 1080 Ti (11 GB GDDR5X)
Asus GeForce GTX 980 Ti (6 GB GDDR5)
XFX Radeon R9 Fury (4 GB HBM)
Sapphire Radeon R9 290X (4 GB GDDR5)
Sapphire Radeon R9 280X (3 GB GDDR5)
MSI Radeon R7 370 (2 GB GDDR5)
Intel Core i7-4790K 2 x 4 GB DDR3 Windows 10 64 Bit
Alienware 17 R4 Nvidia GeForce GTX 1080 (8 GB GDDR5X) Intel Core i7-7820HK 2 x 16 GB DDR4 Windows 10 64 Bit
Asus G752VS Nvidia GeForce GTX 1070 (8 GB GDDR5) Intel Core i7-6820HK 2 x 16 GB DDR4 Windows 10 64 Bit
MSI GT62VR Nvidia GeForce GTX 1060 (6 GB GDDR5) Intel Core i7-6820HK 4 x 8 GB DDR4 Windows 10 64 Bit
MSI GE72 Nvidia GeForce GTX 1050 Ti (4 GB GDDR5) Intel Core i7-7700HQ 2 x 4 GB DDR4 Windows 10 64 Bit
Asus GL753VD Nvidia GeForce GTX 1050 (4 GB GDDR5) Intel Core i7-7700HQ 2 x 8 GB DDR4 Windows 10 64 Bit
MSI GL62 Nvidia GeForce GTX 1050 (2 GB GDDR5) Intel Core i7-7700HQ 2 x 4 GB DDR4 Windows 10 64 Bit
MSI GE72 Nvidia GeForce GTX 965M (2 GB GDDR5) Intel Core i7-6700HQ 1 x 8 GB DDR4 Windows 10 64 Bit
MSI PE60 Nvidia GeForce GTX 950M (2 GB GDDR5) Intel Core i7-6700HQ 2 x 4 GB DDR4 Windows 10 64 Bit
MSI PL62 Nvidia GeForce MX150 (2 GB GDDR5) Intel Core i7-7700HQ 2 x 8 GB DDR4 Windows 10 64 Bit
MSI CX72 Nvidia GeForce 940MX (2 GB DDR3) Intel Core i7-6700HQ 2 x 8 GB DDR4 Windows 10 64 Bit
MSI GP62 Nvidia GeForce 940M (2 GB DDR3) Intel Core i7-5700HQ 1 x 8 GB DDR3 Windows 10 64 Bit
MSI CX61 Nvidia GeForce 920M (2 GB DDR3) Intel Celeron 2970M 1 x 8 GB DDR3 Windows 10 64 Bit
Asus N551ZU AMD Radeon R9 M280X (4 GB GDDR5) AMD FX-7600P 2 x 4 GB DDR3 Windows 10 64 Bit
4K Monitor Nvidia Treiber AMD Treiber
2 x Asus PB287Q, Philips 328P6VJEB ForceWare 387.92 Crimson 17.10.1
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > Tests > Sonstige Tests > Mittelerde: Schatten des Krieges Notebook und Desktop Benchmarks
Autor: Florian Glaser, 21.10.2017 (Update: 22.10.2017)
Florian Glaser
Florian Glaser - Managing Editor Gaming
In den frühen 90er-Jahren mit MS-DOS und Windows 3.1 aufgewachsen entdeckte ich schon im Kindesalter mein Interesse für den Bereich Computer. Speziell Computerspiele strahlten bereits damals eine große Faszination auf mich aus. Von Monkey Island über Lands of Lore bis hin zu Doom wurde alles gezockt, was man so unter die Finger bekam. Für Notebookcheck bin ich seit 2009 tätig mit Schwerpunkt auf leistungsstarke Gaming-Notebooks.