Notebookcheck

Test Fujitsu Celsius H780 (i7-8850H, P2000, FHD) Workstation

Benjamin Herzig, 👁 Andreas Osthoff, Andrea Grüblinger, 02.04.2019

Unausgewogen. Als vergleichsweise kleiner Player hat es Fujitsu auf dem Markt der mobilen Workstations schwer. Kann es sich mit dem Fujitsu Celsius H780 gegen die etablierte Konkurrenz von Dell, HP und Lenovo durchsetzen? Schwierig, denn in unserem Test zeigte es so einige Schwächen.

Der Markt für mobile Workstations ist nicht riesig. Die drei größten PC-Hersteller Lenovo, HP und Dell teilen sich den Großteil dieses Bereiches mit ihren Marken Precision, ZBook und der ThinkPad P-Serie. Einer der wenigen anderen Hersteller, der der Übermacht der "Big Three" in diesem Bereich wirklich etwas entgegenzusetzen versucht, ist der japanische Hersteller Fujitsu (dessen PC-Sparte übrigens mittlerweile mehrheitlich Lenovo gehört). Die mobilen Workstations von Fujitsu tragen den Markennamen Celsius und unser aktuelles Testgerät heißt Fujitsu Celsius H780.

Bei Fujitsu werden die großen 17-Zoll-Workstations als Celsius-H900-Serie vermarktet, die kleineren 15,6-Zoll-Modelle laufen stattdessen als Celsius-H700-Serie, der unser Testgerät auch angehört. Den direkten Vorgänger, das Celsius H770, haben wir leider nicht getestet, den Vor-Vorgänger in Form des Fujitsu Laptop Celsius H760 dagegen schon. Abgesehen davon vergleichen wir das Celsius H780 mit anderen aktuellen 15,6-Zoll-Workstations der "Big Three", wie zum Beispiel dem Lenovo ThinkPad P52, dem Dell Precision 7530 und dem HP ZBook 15v.

Unser Testmodell des Fujitsu Celsius H780 enthält den Core i7-8850H, 16 GB RAM, eine 512-GB-SSD sowie die Nvidia Quadro P2000. Diese Konfiguration kostet aktuell etwa 2.500 Euro.

Fujitsu Celsius H780
Grafikkarte
NVIDIA Quadro P2000 - 4096 MB, Kerntakt: 1607 MHz, Speichertakt: 1502 MHz, 397.93, Optimus
Hauptspeicher
16384 MB 
, DDR4-2666, 2 von 4 Slots frei, maximal 128 GB
Bildschirm
15.6 Zoll 16:9, 1920 x 1080 Pixel 141 PPI, LP156WF6-SPP1, IPS LED, spiegelnd: nein
Mainboard
Intel QM370
Massenspeicher
Samsung SSD PM981 MZVLB512HAJQ, 512 GB 
, M.2 2280, 432 GB verfügbar
Soundkarte
Intel Cannon Lake-H/S - cAVS (Audio, Voice, Speech)
Anschlüsse
2 USB 3.0 / 3.1 Gen1, 2 USB 3.1 Gen2, 2 Thunderbolt, 1 VGA, 1 HDMI, 2 DisplayPort, 1 Kensington Lock, 1 Docking Station Anschluss, Audio Anschlüsse: Kombo-Audio, Card Reader: SD-Kartenleser, 1 SmartCard
Netzwerk
Intel Ethernet Connection I219-LM (10/100/1000MBit), Intel Wireless-AC 9560 (a/b/g/n/ac), Bluetooth 5.0, EM7455, LTE
Abmessungen
Höhe x Breite x Tiefe (in mm): 31.9 x 380 x 258
Akku
96 Wh Lithium-Ion, wechselbar
Betriebssystem
Microsoft Windows 10 Pro 64 Bit
Kamera
Webcam: 1080p
Sonstiges
Lautsprecher: Stereo, Tastatur: Chiclet 6 Reihen mit Numblock, Tastatur-Beleuchtung: ja, Recovery DVD, Treiber DVD, Lifebook Application Panel, Power2Go for Fujitsu, PowerDirector for Fujitsu, PhotoDirector for Fujitsu, YouCam for Fujitsu, Microsoft Office Trial, 36 Monate Garantie
Gewicht
2.752 kg, Netzteil: 911 g
Preis
2500 Euro
Hinweis: Der Hersteller kann abweichende Bauteile wie Bildschirme, Laufwerke und Speicherriegel mit ähnlichen Spezifikationen unter dem gleichen Modellnamen einsetzen.

 

Gehäuse & Ausstattung

Schon mit dem Celsius H770 hat Fujitsu ein neues Gehäusedesign eingeführt. Das Fujitsu Notebook Celsius ähnelt äußerlich sehr stark den Ultrabooks der Fujitsu-LifeBook-U-Serie wie zum Beispiel dem LifeBook U728. Der Hersteller hat das Design einfach auf die wesentlich größere und schwerere Workstation-Serie übertragen. Das Gehäuse ist fast gänzlich in einem schwarzen Farbton gehalten, mit einem roten Farbtupfer unterhalb der Tastatur. Handballenauflage und Displaydeckel bestehen aus schwarzem, gebürstetem Aluminium, während die Unterseite äußerlich aus Kunststoff gefertigt ist. Die Stabilität der Basiseinheit und des Bildschirms sind gut und die Handballenauflage gibt nicht nach, Druck auf den Displayrücken gibt das Cover aber recht schnell an das LCD-Panel weiter. Zudem gibt es beim Displaycover an der vorderen Kante eine Verarbeitungsschwäche, hier steht der Kunststoff ein wenig über. Ohne Fehl und Tadel sind dagegen die Scharniere, die einen sehr weiten Öffnungswinkel sowie das Aufklappen mit einer Hand ermöglichen. Dabei haben sie den Displaydeckel dennoch sehr gut im Griff. 

Die Wartung des Fujitsu Celsius H780 ist sehr einfach. Der Akku ist nicht intern, sondern extern verbaut und damit ohne Schraubenzieher wechselbar. Unter der Bodenklappe befinden sich zwei RAM-Slots, ein freier M.2-Slot sowie ein 2,5-Zoll-Bay für eine Festplatte (allerdings ohne Caddy und Verbindungskabel). Außerdem zugänglich sind die WWAN- und die WLAN-Karte. Das Kühlsystem ist zwar sichtbar, kann aber nicht ohne weiteres für eine Reinigung entnommen werden. Weitere RAM-Slots, sowie die ab Werk verbaute SSD, befinden sich vermutlich unterhalb der Tastatur.

Mobile Workstations sind generell schwerer, größer und dicker als andere Laptops. Der Fujitsu Laptop Celsius H780 sticht in dieser Hinsicht allerdings negativ hervor, denn die direkten Konkurrenten sind alle leichter, kompakter und dünner.

Größenvergleich

380 mm 257 mm 32 mm 3 kg380 mm 258 mm 31.9 mm 2.8 kg377.4 mm 252.3 mm 29.4 mm 2.6 kg375.9 mm 251.3 mm 29.95 mm 2.6 kg365 mm 256.5 mm 25.4 mm 2.3 kg

Anschlussausstattung

Der Fujitsu Computer Celsius H780 bietet eine reichhaltige Anschlussausstattung. Bemerkenswert ist vor allem das Vorhandensein von VGA, ein Anschluss, der sonst kaum noch verbaut wird. Zudem verfügt das Fujitsu Celsius H780 immer noch über einen proprietären, mechanischen Dockinganschluss an der Unterseite – als Nutzer hat man somit die Wahl zwischen einer traditionellen Dock oder einer Thunderbolt-3-Dockingstation.

links: Kensington-Lock, Ethernet, VGA, HDMI, USB 3.0 Typ A, 2x Thunderbolt 3
links: Kensington-Lock, Ethernet, VGA, HDMI, USB 3.0 Typ A, 2x Thunderbolt 3
rechts: Kombo-Audio, 2x USB 3.0 Typ A, Ladeanschluss
rechts: Kombo-Audio, 2x USB 3.0 Typ A, Ladeanschluss
SDCardreader Transfer Speed
average JPG Copy Test (av. of 3 runs)
Dell Precision 7530
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
193.2 MB/s ∼100% +32%
Lenovo ThinkPad P52 20MAS03N00
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
169 MB/s ∼87% +16%
Fujitsu Celsius H780
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
146 MB/s ∼76%
Durchschnitt der Klasse Workstation
  (17.2 - 213, n=55)
137 MB/s ∼71% -6%
Fujitsu Celsius H760
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
84 MB/s ∼43% -42%
HP ZBook 15v G5
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
80.9 MB/s ∼42% -45%
maximum AS SSD Seq Read Test (1GB)
Dell Precision 7530
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
194.64 MB/s ∼100% +12%
Lenovo ThinkPad P52 20MAS03N00
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
189.2 MB/s ∼97% +8%
Fujitsu Celsius H780
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
174.4 MB/s ∼90%
Durchschnitt der Klasse Workstation
  (18.4 - 255, n=55)
173 MB/s ∼89% -1%
Fujitsu Celsius H760
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
171 MB/s ∼88% -2%
HP ZBook 15v G5
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
87.7 MB/s ∼45% -50%
Networking
iperf3 Client (receive) TCP 1 m 4M x10
HP ZBook 15v G5
Intel Cannon Lake-H/S CNVi: WiFi
646 MBit/s ∼100% +2%
Dell Precision 7530
Intel Wireless-AC 9260
636 MBit/s ∼98% 0%
Fujitsu Celsius H780
Intel Wireless-AC 9560
636 (min: 613, max: 655) MBit/s ∼98%
Lenovo ThinkPad P52 20MAS03N00
Intel Wireless-AC 9560
629 MBit/s ∼97% -1%
iperf3 Client (transmit) TCP 1 m 4M x10
Dell Precision 7530
Intel Wireless-AC 9260
681 MBit/s ∼100% +3%
Lenovo ThinkPad P52 20MAS03N00
Intel Wireless-AC 9560
662 MBit/s ∼97% 0%
Fujitsu Celsius H780
Intel Wireless-AC 9560
659 (min: 649, max: 666) MBit/s ∼97%
HP ZBook 15v G5
Intel Cannon Lake-H/S CNVi: WiFi
638 MBit/s ∼94% -3%
0102030405060708090100110120130140150160170180190200210220230240250260270280290300310320330340350360370380390400410420430440450460470480490500510520530540550560570580590600610620630640650660670Tooltip
Fujitsu Celsius H780 Intel Core i7-8850H, NVIDIA Quadro P2000; iperf3 Client (receive) TCP 1 m 4M x10; iperf 3.1.3: Ø636 (613-655)
Fujitsu Celsius H780 Intel Core i7-8850H, NVIDIA Quadro P2000; iperf3 Client (transmit) TCP 1 m 4M x10; iperf 3.1.3: Ø659 (649-666)

Eingabegeräte

Die Backlight-Tastatur des Fujitsu Laptop Celsius H780 hat sechs Tastenreihen, rechts neben dem Haupttastenfeld (das nicht ganz die volle Breite hat) befindet sich außerdem ein Ziffernblock. Qualitativ handelt es sich um eine gute Tastatur mit knackigem Druckpunkt, einem Hub von 1,7 mm und einem stabilen Tastenfeld. Sie ist für Vieltipper tauglich, auch wenn es noch bessere Tastaturen gibt. Lobenswert sind die vergleichsweise großen Pfeiltasten.

Die touch-sensitive Oberfläche des Trackpads unterhalb der Tastatur ist nicht besonders groß (9,8 x 6,2 cm). Immerhin hat die Kunststoffoberfläche eine angemessene Gleitfähigkeit. Die dedizierten Tasten aus Kunststoff (die in diesem Fall sicher dazu beitragen, dass das Touchpad eine kleinere Oberfläche hat) haben einen kurzen Hub, einen sehr knackigen Druckpunkt und sie sind vergleichsweise laut. Die Software-Umsetzung des Touchpads ist tadellos, es handelt sich um ein Precision Touchpad. Einen Pointing Stick hat unser Modell des Fujitsu Notebook Celsius H780 nicht, optional kann man das Celsius aber mit einem TrackPoint erwerben – allerdings scheinbar nur, wenn man auf Backlight und Spritzwasserschutz verzichtet.

Tastaturbereich Fujitsu Celsius H780
Tastaturbereich Fujitsu Celsius H780

Display

Pixelraster Fujitsu Celsius H780
Pixelraster Fujitsu Celsius H780
Backlight-Bleeding (hier verstärkt dargestellt)
Backlight-Bleeding (hier verstärkt dargestellt)

Laut Datenblatt soll es beim Fujitsu Celsius H780 vier verschiedene, 15,6 Zoll große Displayoptionen geben: Ein 4K-UHD-Display (3.820 x 2.160) sowie drei verschiedene Full-HD-Bildschirme (1.920 x 1.080), wobei einer davon Touch unterstützt. Alle LCD-Optionen haben eine matte Oberfläche und basieren auf IPS-Technologie.

Auf dem Papier hat man also die Wahl, doch für Endkunden gibt es momentan in Deutschland nur eine Bildschirmoption: Ein Full-HD-Display, das laut Fujitsu einen Helligkeitswert von 300 cd/m² erreichen soll. Das ist bei unserem Testgerät nicht ganz der Fall, wir haben nämlich durchschnittlich nur einen Helligkeitswert von 260 cd/m² gemessen. Damit ist das Display dunkler als die Bildschirme der direkten Konkurrenten von Dell und Lenovo, auch das Celsius H760 hatte ein helleres LCD.

Leider wies das Display unseres Testgerätes Backlight Bleeding auf, das bei dunklen Displayinhalten sichtbar war. PWM konnten wir auch messen, allerdings mit einer extrem hohen Frequenz. Deshalb sollte das kein Problem darstellen.

260
cd/m²
266
cd/m²
263
cd/m²
266
cd/m²
271
cd/m²
280
cd/m²
242
cd/m²
243
cd/m²
246
cd/m²
Ausleuchtung des Bildschirms
X-Rite i1Pro 2
Maximal: 280 cd/m² Durchschnitt: 259.7 cd/m² Minimum: 15.3 cd/m²
Ausleuchtung: 86 %
Helligkeit Akku: 276 cd/m²
Kontrast: 934:1 (Schwarzwert: 0.29 cd/m²)
ΔE Color 3.9 | 0.4-29.43 Ø6.1, calibrated: 2.9
ΔE Greyscale 2.6 | 0.64-98 Ø6.3
85.8% sRGB (Argyll 3D) 56.1% AdobeRGB 1998 (Argyll 3D)
Gamma: 2.29
Fujitsu Celsius H780
LP156WF6-SPP1, , 1920x1080, 15.6
Fujitsu Celsius H760
LGD046F LP156WF6-SPP1, , 1920x1080, 15.6
Lenovo ThinkPad P52 20MAS03N00
N156HCE-EN1, , 1920x1080, 15.6
Dell Precision 7530
Sharp LQ156D1, , 3840x2160, 15.6
HP ZBook 15v G5
CMN15E7, , 1920x1080, 15.6
Response Times
2%
7%
-30%
8%
Response Time Grey 50% / Grey 80% *
38 (18.8, 19.2)
38 (15, 23)
-0%
39.2 (21.2, 18)
-3%
35.2 (17.2, 18)
7%
37.6 (20.4, 17.2)
1%
Response Time Black / White *
26.8 (16.4, 10.4)
26 (7, 19)
3%
26 (14.4, 11.6)
3%
26.4 (14, 12.4)
1%
26.8 (15.2, 11.6)
-0%
PWM Frequency
20830 (60)
25250 (50)
21%
198.4 (25)
-99%
25640 (30)
23%
Bildschirm
4%
-1%
2%
-13%
Helligkeit Bildmitte
271
341
26%
304
12%
292.8
8%
244
-10%
Brightness
260
310
19%
293
13%
295
13%
227
-13%
Brightness Distribution
86
82
-5%
88
2%
85
-1%
87
1%
Schwarzwert *
0.29
0.34
-17%
0.26
10%
0.36
-24%
0.17
41%
Kontrast
934
1003
7%
1169
25%
813
-13%
1435
54%
DeltaE Colorchecker *
3.9
3.8
3%
4.5
-15%
3.48
11%
4.6
-18%
Colorchecker DeltaE2000 max. *
10.2
10.8
-6%
7.7
25%
6.81
33%
19.1
-87%
Colorchecker DeltaE2000 calibrated *
2.9
2.4
17%
3.13
-8%
4.6
-59%
DeltaE Graustufen *
2.6
2
23%
5.2
-100%
4.1
-58%
2.7
-4%
Gamma
2.29 96%
2.17 101%
2.26 97%
2.2 100%
2.27 97%
CCT
6517 100%
6581 99%
6789 96%
6740 96%
6407 101%
Farbraum (Prozent von AdobeRGB 1998)
56.1
54
-4%
53.8
-4%
84.4
50%
41.5
-26%
Color Space (Percent of sRGB)
85.8
82.2
-4%
90.1
5%
99.6
16%
65.1
-24%
Durchschnitt gesamt (Programm / Settings)
3% / 4%
3% / 1%
-14% / -5%
-3% / -9%

* ... kleinere Werte sind besser

Reaktionszeiten (Response Times) des Displays

Die Reaktionszeiten (Response Times) beschreiben wie schnell zwischen zwei Farben eines Pixels umgeschaltet werden kann. Langsame Response Times können zu einer verschwommenen Darstellung, Schlieren und Geisterbilder führen. Besonders bei schnellen 3D-Spielen sind kurze Umschaltzeiten wichtig.
       Reaktionszeiten Schwarz zu Weiss
26.8 ms ... steigend ↗ und fallend ↘ kombiniert↗ 16.4 ms steigend
↘ 10.4 ms fallend
Die gemessenen Reaktionszeiten sind mittelmäßig und dadurch für Spieler eventuell zu langsam.
Im Vergleich rangierten die bei uns getesteten Geräte von 0.8 (Minimum) zu 240 (Maximum) ms. » 53 % aller Screens waren schneller als der getestete.
Daher sind die gemessenen Reaktionszeiten durchschnittlich (25.4 ms).
       Reaktionszeiten 50% Grau zu 80% Grau
38 ms ... steigend ↗ und fallend ↘ kombiniert↗ 18.8 ms steigend
↘ 19.2 ms fallend
Die gemessenen Reaktionszeiten sind langsam und dadurch für viele Spieler wahrscheinlich zu langsam.
Im Vergleich rangierten die bei uns getesteten Geräte von 0.9 (Minimum) zu 636 (Maximum) ms. » 35 % aller Screens waren schneller als der getestete.
Daher sind die gemessenen Reaktionszeiten durchschnittlich (40.6 ms).

Bildschirm-Flackern / PWM (Pulse-Width Modulation)

Eine günstige Methode um die Helligkeit eines Bildschirms zu steuern, ist die Beleuchtung periodisch ein- und auszuschalten. Dies nennt sich PWM (Pulsweitenmodulation) Diese Umschaltung sollte mit einer hohen Frequenz stattfinden damit das menschliche Auge kein Flimmern wahrnimmt. Wenn die Frequenz zu niedrig ist, kann dies zu Ermüdungserscheinungen, Augenbrennen, Kopfweh und auch sichtbaren Flackern führen.
Flackern / PWM festgestellt 20830 Hz ≤ 60 % Helligkeit

Das Display flackert mit 20830 Hz (höchstwahrscheinlich durch Pulsweitenmodulation PWM) bei einer eingestellten Helligkeit von 60 % und darunter. Darüber sollte es zu keinem Flackern kommen.

Die Frequenz von 20830 Hz ist sehr hoch und sollte daher auch bei empfindlichen Personen zu keinen Problemen führen.

Im Vergleich: 51 % aller getesteten Geräte nutzten kein PWM um die Helligkeit zu reduzieren. Wenn PWM eingesetzt wurde, dann bei einer Frequenz von durchschnittlich 9643 (Minimum 43, Maximum 142900) Hz.

Für Workstations ist eine hohe Farbraumabdeckung besonders wichtig. Für uns ist die sRGB-Abdeckung von nur 85,8 % daher enttäuschend – dieser Wert sollte so nahe wie möglich bei 100 % liegen. Das Lenovo ThinkPad P52 und insbesondere das Dell Precision 7530 sind in dieser Hinsicht besser.

Trotz matter Displayoberfläche ist der Bildschirm im Außenbereich eher schlecht als recht nutzbar. 260 cd/m² reichen nicht aus, um die Displayinhalte in sehr hellen Umgebungen erkennbar zu machen – nur bei stärkerer Bewölkung oder im Schatten ist das Fujitsu Celsius nutzbar.

Farbwerte
Farbwerte
Sättigung
Sättigung
Graustufen
Graustufen
Farbwerte (kalibriert)
Farbwerte (kalibriert)
Sättigung (kalibriert)
Sättigung (kalibriert)
Graustufen (kalibriert)
Graustufen (kalibriert)
sRGB: 85,8 %
sRGB: 85,8 %
AdobeRGB: 56,1 %
AdobeRGB: 56,1 %
Outdoor (bewölkt)
Outdoor (bewölkt)
Blickwinkelbild Fujitsu Celsius H780
Blickwinkelbild Fujitsu Celsius H780
 
 

Leistung

Zumindest hier in Deutschland hat man aktuell nur eine sehr eingeschränkte Auswahl, wenn man den Fujitsu Laptop Celsius H780 kaufen möchte. Es gibt leidlich zwei Modelle. Das günstigere enthält den Core i7-8750H, die Nvidia Quadro P1000 sowie eine 256-GB-SSD plus 1-TB-HDD und 16 GB DDR4-2400-RAM (4 Slots, maximal 128 GB). Das teurere Modell hingegen, das wir auch testen, enthält den Core i7-8850H, die Quadro P2000 sowie 16 GB RAM und eine 512-GB-SSD. Optional soll das Fujitsu Celsius H780 auch mit Xeon-Prozessor und ECC-RAM geben, aber aktuell ist eben keine solche Konfiguration in Deutschland verfügbar.

HWiNFO
HWiNFO
CPU-Z
CPU-Z
CPU-Z Caches
CPU-Z Caches
CPU-Z Mainboard
CPU-Z Mainboard
CPU-Z Memory
CPU-Z Memory
GPU-Z Intel UHD Graphics 630
GPU-Z Intel UHD Graphics 630
LatencyMon
LatencyMon
 

Prozessor

Der Core i7-8850H ist ein Hexa-Core-Prozessor der "Coffee-Lake"-Serie von Intel. Seine sechs Kerne arbeiten mit maximal 4,3 GHz, der Grundtakt liegt bei 2,6 GHz. Unsere CPU-Vergleichsliste ermöglicht direkte Vergleiche mit anderen CPUs.

Der typische maximale Verbrauch des Prozessors beträgt 45 Watt – damit kann die CPU aber nicht ihr maximales Leistungsniveau erreichen, dafür wäre ein höherer Verbrauch von Nöten. Für rund 30 Sekunden gesteht Fujitsu dem Prozessor daher einen höheren Verbrauch von 57 Watt zu, wobei der Prozessor dann immerhin 3,4 GHz erreicht. Im Cinebench-Test steigen die CPU-Temperaturen schnell auf 97 °C. Nach etwa 30 Sekunden sinkt der Verbrauch auf 45 Watt, die CPU-Taktrate beträgt dann nur noch 3,1 GHz – dafür liegen die Temperaturen nun bei akzeptablen 87 °C. Diesen Leistungsstand kann der Prozessor in der Cinebench-Schleife dauerhaft halten – der höhere Verbrauch von 57 Watt steht in der Cinebench-Schleife nur in der ersten Iteration zur Verfügung. 

0102030405060708090100110120130140150160170180190200210220230240250260270280290300310320330340350360370380390400410420430440450460470480490500510520530540550560570580590600610620630640650660670680690700710720730740750760770780790800810820830840850860870880890900910920930940950960970980990100010101020103010401050106010701080109011001110112011301140115011601170118011901200Tooltip
Fujitsu Celsius H780 Intel Core i7-8850H, Intel Core i7-8850H: Ø1023 (1008-1102)
Lenovo ThinkPad P52 20MAS03N00 Intel Core i7-8750H, Intel Core i7-8750H: Ø1034 (1019-1128)
Dell Precision 7530 Intel Core i9-8950HK, Intel Core i9-8950HK: Ø1123 (1110.46-1192.57)

Die CPU-Leistung des Fujitsu Laptop Celsius H780 ist grundsätzlich in Ordnung, die Konkurrenten zeigen allerdings, dass es auch noch etwas besser geht. Das Lenovo ThinkPad P52 hat zum Beispiel den nominal schwächeren Intel Core i7-8750H, erreicht mit diesem aber eine deutlich höhere Boost- und etwa die gleiche Dauerlastleistung wie das Fujitsu Celsius H780 mit dem Core i7-8850H. Auch das Dell Precision 7530 bietet eine höhere Leistung, wobei dessen Core i9-8950HK insbesondere unter Dauerlast schneller ist. Das etwas günstiger HP ZBook 15v bringt dagegen mit dem Core i7-8850H eine etwas niedrigere CPU-Leistung zustande.

Die CPU-Leistung steht im Akkumodus vollständig zur Verfügung.

Cinebench R15
CPU Single 64Bit
Dell Precision 7530
Intel Core i9-8950HK
187 Points ∼86% +1%
Fujitsu Celsius H780
Intel Core i7-8850H
185 Points ∼85%
Durchschnittliche Intel Core i7-8850H
  (176 - 185, n=10)
180 Points ∼83% -3%
HP ZBook 15v G5
Intel Core i7-8850H
177 Points ∼81% -4%
Lenovo ThinkPad P52 20MAS03N00
Intel Core i7-8750H
175 Points ∼80% -5%
Fujitsu Celsius H760
Intel Xeon E3-1505M v5
158 Points ∼72% -15%
Durchschnitt der Klasse Workstation
  (117 - 214, n=87)
157 Points ∼72% -15%
CPU Multi 64Bit
Lenovo ThinkPad P52 20MAS03N00
Intel Core i7-8750H
1217 Points ∼28% +9%
Dell Precision 7530
Intel Core i9-8950HK
1166 Points ∼27% +4%
Durchschnittliche Intel Core i7-8850H
  (929 - 1276, n=14)
1118 Points ∼26% 0%
Fujitsu Celsius H780
Intel Core i7-8850H
1116 Points ∼26%
HP ZBook 15v G5
Intel Core i7-8850H
929 Points ∼21% -17%
Durchschnitt der Klasse Workstation
  (260 - 1623, n=89)
735 Points ∼17% -34%
Fujitsu Celsius H760
Intel Xeon E3-1505M v5
710 Points ∼16% -36%
Cinebench R15 OpenGL 64Bit
165.47 fps
Cinebench R15 Ref. Match 64Bit
99.6 %
Cinebench R15 CPU Multi 64Bit
1116 Points
Cinebench R15 CPU Single 64Bit
185 Points
Hilfe

System Performance

Der Fujitsu PC Celsius H780 schnitt in den PCMark-Benchmarks sehr gut ab. Das spiegelte sich auch in der Alltagsperformance wieder, denn das Celsius lief immer flüssig und ohne unnötige Verzögerungen.

PCMark 10
Digital Content Creation
Dell Precision 7530
Quadro P3200, 8950HK, Samsung PM961 NVMe MZVLW512HMJP
6907 Points ∼62% +17%
Fujitsu Celsius H780
Quadro P2000, 8850H, Samsung SSD PM981 MZVLB512HAJQ
5880 Points ∼53%
Durchschnittliche Intel Core i7-8850H, NVIDIA Quadro P2000
 
5880 Points ∼53% 0%
Durchschnitt der Klasse Workstation
  (2466 - 8528, n=31)
5065 Points ∼45% -14%
Lenovo ThinkPad P52 20MAS03N00
Quadro P1000, 8750H, Samsung SSD PM981 MZVLB512HAJQ
4348 Points ∼39% -26%
HP ZBook 15v G5
Quadro P600, 8850H, Toshiba XG5 KXG50ZNV512G
4236 Points ∼38% -28%
Productivity
Dell Precision 7530
Quadro P3200, 8950HK, Samsung PM961 NVMe MZVLW512HMJP
7994 Points ∼82% +8%
Fujitsu Celsius H780
Quadro P2000, 8850H, Samsung SSD PM981 MZVLB512HAJQ
7377 Points ∼76%
Durchschnittliche Intel Core i7-8850H, NVIDIA Quadro P2000
 
7377 Points ∼76% 0%
HP ZBook 15v G5
Quadro P600, 8850H, Toshiba XG5 KXG50ZNV512G
7322 Points ∼76% -1%
Durchschnitt der Klasse Workstation
  (4897 - 8307, n=31)
7046 Points ∼73% -4%
Lenovo ThinkPad P52 20MAS03N00
Quadro P1000, 8750H, Samsung SSD PM981 MZVLB512HAJQ
6649 Points ∼69% -10%
Essentials
Dell Precision 7530
Quadro P3200, 8950HK, Samsung PM961 NVMe MZVLW512HMJP
9288 Points ∼87% +8%
Fujitsu Celsius H780
Quadro P2000, 8850H, Samsung SSD PM981 MZVLB512HAJQ
8632 Points ∼81%
Durchschnittliche Intel Core i7-8850H, NVIDIA Quadro P2000
 
8632 Points ∼81% 0%
HP ZBook 15v G5
Quadro P600, 8850H, Toshiba XG5 KXG50ZNV512G
8520 Points ∼80% -1%
Durchschnitt der Klasse Workstation
  (7172 - 9847, n=31)
8463 Points ∼79% -2%
Lenovo ThinkPad P52 20MAS03N00
Quadro P1000, 8750H, Samsung SSD PM981 MZVLB512HAJQ
8298 Points ∼78% -4%
Score
Dell Precision 7530
Quadro P3200, 8950HK, Samsung PM961 NVMe MZVLW512HMJP
5738 Points ∼74% +11%
Fujitsu Celsius H780
Quadro P2000, 8850H, Samsung SSD PM981 MZVLB512HAJQ
5167 Points ∼67%
Durchschnittliche Intel Core i7-8850H, NVIDIA Quadro P2000
 
5167 Points ∼67% 0%
Durchschnitt der Klasse Workstation
  (3281 - 6255, n=32)
4764 Points ∼61% -8%
HP ZBook 15v G5
Quadro P600, 8850H, Toshiba XG5 KXG50ZNV512G
4600 Points ∼59% -11%
Lenovo ThinkPad P52 20MAS03N00
Quadro P1000, 8750H, Samsung SSD PM981 MZVLB512HAJQ
4428 Points ∼57% -14%
PCMark 8 - Home Score Accelerated v2
HP ZBook 15v G5
Quadro P600, 8850H, Toshiba XG5 KXG50ZNV512G
4357 Points ∼72% +3%
Fujitsu Celsius H780
Quadro P2000, 8850H, Samsung SSD PM981 MZVLB512HAJQ
4230 Points ∼69%
Durchschnittliche Intel Core i7-8850H, NVIDIA Quadro P2000
 
4230 Points ∼69% 0%
Dell Precision 7530
Quadro P3200, 8950HK, Samsung PM961 NVMe MZVLW512HMJP
4200 Points ∼69% -1%
Fujitsu Celsius H760
Quadro M2000M, E3-1505M v5, Samsung SM951 MZVPV512 m.2 PCI-e
4028 Points ∼66% -5%
Durchschnitt der Klasse Workstation
  (2320 - 5505, n=70)
3983 Points ∼65% -6%
Lenovo ThinkPad P52 20MAS03N00
Quadro P1000, 8750H, Samsung SSD PM981 MZVLB512HAJQ
3959 Points ∼65% -6%
PCMark 8 Home Score Accelerated v2
4230 Punkte
PCMark 8 Work Score Accelerated v2
5256 Punkte
Hilfe

Massenspeicher

Als SSD setzt Fujitsu beim Celsius H780 auf die PM981 vom Hersteller Samsung mit einer Kapazität mit 512 GB. Dabei handelt es sich um eine sehr schnelle PCIe-NVMe-SSD im M.2-2280-Format, die auch im Fujitsu Laptop tadellos ihre Arbeit verrichtet. Dabei ist sie allerdings geringfügig langsamer als im Lenovo ThinkPad P52 – vermutlich hat Fujitsu die SSD nur mit zwei statt mit vier PCIe-Lanes angebunden. Das würde auf jeden Fall die deutlich niedrigere Geschwindigkeit im Read-Seq-Q32T1-Bereich des Cystaldiskmark-5-Tests erklären.

Fujitsu Celsius H780
Samsung SSD PM981 MZVLB512HAJQ
Lenovo ThinkPad P52 20MAS03N00
Samsung SSD PM981 MZVLB512HAJQ
Dell Precision 7530
Samsung PM961 NVMe MZVLW512HMJP
HP ZBook 15v G5
Toshiba XG5 KXG50ZNV512G
Durchschnittliche Samsung SSD PM981 MZVLB512HAJQ
 
Durchschnitt der Klasse Workstation
 
CrystalDiskMark 5.2 / 6
7%
2%
1%
14%
16%
Write 4K
98.29
108.5
10%
105.9
8%
119
21%
123 (90.4 - 166, n=37)
25%
135 (97.8 - 220, n=29)
37%
Read 4K
40.18
42.78
6%
23.87
-41%
37.25
-7%
42.9 (28 - 61.3, n=36)
7%
44.6 (23.9 - 59.8, n=29)
11%
Write Seq
1777
1645
-7%
1542
-13%
522.7
-71%
1485 (112 - 2125, n=37)
-16%
1440 (396 - 2539, n=29)
-19%
Read Seq
1247
1485
19%
1916
54%
1227
-2%
1632 (501 - 2494, n=37)
31%
1814 (786 - 2972, n=29)
45%
Write 4K Q32T1
344.7
269.2
-22%
305.4
-11%
518.2
50%
419 (198 - 1707, n=37)
22%
401 (250 - 606, n=30)
16%
Read 4K Q32T1
383.1
348.7
-9%
358.4
-6%
646
69%
402 (268 - 1015, n=37)
5%
448 (241 - 698, n=30)
17%
Write Seq Q32T1
2019
1877
-7%
1572
-22%
523.8
-74%
1919 (1714 - 2128, n=37)
-5%
1574 (342 - 3101, n=30)
-22%
Read Seq Q32T1
2076
3419
65%
3061
47%
2508
21%
2944 (1772 - 3487, n=37)
42%
2972 (1761 - 3515, n=30)
43%
Samsung SSD PM981 MZVLB512HAJQ
Sequential Read: 1393 MB/s
Sequential Write: 1785 MB/s
512K Read: 767.7 MB/s
512K Write: 1921 MB/s
4K Read: 57.38 MB/s
4K Write: 117.7 MB/s
4K QD32 Read: 434.3 MB/s
4K QD32 Write: 380 MB/s

Grafikkarte

GPU-Z Nvidia Quadro P2000
GPU-Z Nvidia Quadro P2000

In unserem Testgerät des Fujitsu-Notebook Celsius H780 steckt die Quadro P2000, ein professioneller Grafikchip von Nvidia für Workstations. Anders als vergleichbare GeForce-Grafikchips ist die Quadro P2000 für CAD-Aufgaben optimiert. Mit unserer GPU-Vergleichsliste kann man die Quadro P2000 mit anderen Grafikchips vergleichen.

Im Celsius H780 stellt die Quadro P2000 lediglich die zweitschnellste Option dar. Neben den schwächeren Modellen Quadro P600 und Quadro P1000 ist nämlich auch noch die Quadro P3200 im Datenblatt gelistet – damit bietet Fujitsu zumindest auf dem Papier die gleiche maximale Grafikleistung wie Lenovo und Dell bei deren Konkurrenz-Workstations, allerdings ist momentan kein Modell mit Quadro P3200 für deutsche Endkunden erhältlich.

Die Leistung der hier verbauten Quadro P2000 liegt genau in dem Bereich, in dem wir diese GPU verorten: Ein gutes Stück schneller als die Quadro P1000, die in diesem Fall zum Beispiel im Lenovo ThinkPad P52 steckt – und fast nur halb so schnell wie die Quadro P3200, die wir im Dell Precision 7530 testen konnten. Dabei hat die Quadro P3200 insbesondere bei den GPU-intensiven Benchmarks riesige Vorteile.

Die GPU-Leistung wird ohne angeschlossenes Netzteil nicht gedrosselt.

3DMark 11 - 1280x720 Performance GPU
Dell Precision 7530
NVIDIA Quadro P3200, Intel Core i9-8950HK
14673 Points ∼100% +71%
Fujitsu Celsius H780
NVIDIA Quadro P2000, Intel Core i7-8850H
8573 Points ∼58%
Durchschnittliche NVIDIA Quadro P2000
  (8201 - 8573, n=2)
8387 Points ∼57% -2%
Lenovo ThinkPad P52 20MAS03N00
NVIDIA Quadro P1000, Intel Core i7-8750H
6115 Points ∼42% -29%
Durchschnitt der Klasse Workstation
  (841 - 25266, n=101)
6007 Points ∼41% -30%
HP ZBook 15v G5
NVIDIA Quadro P600, Intel Core i7-8850H
4608 Points ∼31% -46%
3DMark
1920x1080 Fire Strike Graphics
Dell Precision 7530
NVIDIA Quadro P3200, Intel Core i9-8950HK
11316 Points ∼100% +63%
Fujitsu Celsius H780
NVIDIA Quadro P2000, Intel Core i7-8850H
6953 Points ∼61%
Durchschnittliche NVIDIA Quadro P2000
  (6741 - 6953, n=2)
6847 Points ∼61% -2%
Durchschnitt der Klasse Workstation
  (752 - 18544, n=93)
4867 Points ∼43% -30%
Lenovo ThinkPad P52 20MAS03N00
NVIDIA Quadro P1000, Intel Core i7-8750H
4843 Points ∼43% -30%
Fujitsu Celsius H760
NVIDIA Quadro M2000M, Intel Xeon E3-1505M v5
4053 Points ∼36% -42%
HP ZBook 15v G5
NVIDIA Quadro P600, Intel Core i7-8850H
4039 Points ∼36% -42%
1280x720 Cloud Gate Standard Graphics
Dell Precision 7530
NVIDIA Quadro P3200, Intel Core i9-8950HK
57501 Points ∼100% +29%
Fujitsu Celsius H780
NVIDIA Quadro P2000, Intel Core i7-8850H
44533 Points ∼77%
Durchschnittliche NVIDIA Quadro P2000
  (42598 - 44533, n=2)
43566 Points ∼76% -2%
Lenovo ThinkPad P52 20MAS03N00
NVIDIA Quadro P1000, Intel Core i7-8750H
31396 Points ∼55% -29%
Durchschnitt der Klasse Workstation
  (5836 - 107472, n=93)
31069 Points ∼54% -30%
Fujitsu Celsius H760
NVIDIA Quadro M2000M, Intel Xeon E3-1505M v5
30255 Points ∼53% -32%
HP ZBook 15v G5
NVIDIA Quadro P600, Intel Core i7-8850H
28736 Points ∼50% -35%
SPECviewperf 12
1900x1060 Solidworks (sw-03)
Dell Precision 7530
NVIDIA Quadro P3200, Intel Core i9-8950HK
139.49 fps ∼100% +34%
Fujitsu Celsius H780
NVIDIA Quadro P2000, Intel Core i7-8850H
104.03 fps ∼75%
Durchschnittliche NVIDIA Quadro P2000
  (104 - 104, n=2)
104 fps ∼75% 0%
Lenovo ThinkPad P52 20MAS03N00
NVIDIA Quadro P1000, Intel Core i7-8750H
86.62 fps ∼62% -17%
Durchschnitt der Klasse Workstation
  (15.6 - 212, n=77)
76.5 fps ∼55% -26%
Fujitsu Celsius H760
NVIDIA Quadro M2000M, Intel Xeon E3-1505M v5
73 fps ∼52% -30%
HP ZBook 15v G5
NVIDIA Quadro P600, Intel Core i7-8850H
67.68 fps ∼49% -35%
1900x1060 Siemens NX (snx-02)
Dell Precision 7530
NVIDIA Quadro P3200, Intel Core i9-8950HK
121.32 fps ∼100% +79%
Fujitsu Celsius H780
NVIDIA Quadro P2000, Intel Core i7-8850H
67.59 fps ∼56%
Durchschnittliche NVIDIA Quadro P2000
  (65.9 - 67.6, n=2)
66.7 fps ∼55% -1%
Durchschnitt der Klasse Workstation
  (4.87 - 218, n=77)
58.2 fps ∼48% -14%
Lenovo ThinkPad P52 20MAS03N00
NVIDIA Quadro P1000, Intel Core i7-8750H
57.4 fps ∼47% -15%
HP ZBook 15v G5
NVIDIA Quadro P600, Intel Core i7-8850H
37.77 fps ∼31% -44%
Fujitsu Celsius H760
NVIDIA Quadro M2000M, Intel Xeon E3-1505M v5
33.6 fps ∼28% -50%
1900x1060 Showcase (showcase-01)
Dell Precision 7530
NVIDIA Quadro P3200, Intel Core i9-8950HK
59.33 fps ∼100% +95%
Durchschnittliche NVIDIA Quadro P2000
  (30.4 - 30.7, n=2)
30.6 fps ∼52% +1%
Fujitsu Celsius H780
NVIDIA Quadro P2000, Intel Core i7-8850H
30.42 fps ∼51%
Durchschnitt der Klasse Workstation
  (3.93 - 75.6, n=75)
30.2 fps ∼51% -1%
Lenovo ThinkPad P52 20MAS03N00
NVIDIA Quadro P1000, Intel Core i7-8750H
27.56 fps ∼46% -9%
Fujitsu Celsius H760
NVIDIA Quadro M2000M, Intel Xeon E3-1505M v5
22.5 fps ∼38% -26%
1900x1060 Medical (medical-01)
Dell Precision 7530
NVIDIA Quadro P3200, Intel Core i9-8950HK
44 fps ∼100% +90%
Fujitsu Celsius H780
NVIDIA Quadro P2000, Intel Core i7-8850H
23.11 fps ∼53%
Durchschnittliche NVIDIA Quadro P2000
  (22.8 - 23.1, n=2)
23 fps ∼52% 0%
Durchschnitt der Klasse Workstation
  (0.99 - 79.4, n=76)
21.8 fps ∼50% -6%
Lenovo ThinkPad P52 20MAS03N00
NVIDIA Quadro P1000, Intel Core i7-8750H
15.41 fps ∼35% -33%
Fujitsu Celsius H760
NVIDIA Quadro M2000M, Intel Xeon E3-1505M v5
14.7 fps ∼33% -36%
HP ZBook 15v G5
NVIDIA Quadro P600, Intel Core i7-8850H
12.48 fps ∼28% -46%
1900x1060 Maya (maya-04)
Dell Precision 7530
NVIDIA Quadro P3200, Intel Core i9-8950HK
81.51 fps ∼100% +35%
Fujitsu Celsius H780
NVIDIA Quadro P2000, Intel Core i7-8850H
60.27 fps ∼74%
Durchschnittliche NVIDIA Quadro P2000
  (59.2 - 60.3, n=2)
59.7 fps ∼73% -1%
Durchschnitt der Klasse Workstation
  (5.4 - 148, n=77)
44.7 fps ∼55% -26%
Lenovo ThinkPad P52 20MAS03N00
NVIDIA Quadro P1000, Intel Core i7-8750H
42.26 fps ∼52% -30%
HP ZBook 15v G5
NVIDIA Quadro P600, Intel Core i7-8850H
36.98 fps ∼45% -39%
Fujitsu Celsius H760
NVIDIA Quadro M2000M, Intel Xeon E3-1505M v5
35.5 fps ∼44% -41%
1900x1060 Energy (energy-01)
Dell Precision 7530
NVIDIA Quadro P3200, Intel Core i9-8950HK
9.04 fps ∼100% +61%
Fujitsu Celsius H780
NVIDIA Quadro P2000, Intel Core i7-8850H
5.62 fps ∼62%
Durchschnittliche NVIDIA Quadro P2000
  (5.27 - 5.62, n=2)
5.45 fps ∼60% -3%
Lenovo ThinkPad P52 20MAS03N00
NVIDIA Quadro P1000, Intel Core i7-8750H
4.57 fps ∼51% -19%
Durchschnitt der Klasse Workstation
  (0.06 - 16.9, n=77)
4.36 fps ∼48% -22%
Fujitsu Celsius H760
NVIDIA Quadro M2000M, Intel Xeon E3-1505M v5
3.19 fps ∼35% -43%
HP ZBook 15v G5
NVIDIA Quadro P600, Intel Core i7-8850H
3.08 fps ∼34% -45%
1900x1060 Creo (creo-01)
Dell Precision 7530
NVIDIA Quadro P3200, Intel Core i9-8950HK
107.13 fps ∼100% +64%
Fujitsu Celsius H780
NVIDIA Quadro P2000, Intel Core i7-8850H
65.17 fps ∼61%
Durchschnittliche NVIDIA Quadro P2000
  (65 - 65.2, n=2)
65.1 fps ∼61% 0%
Lenovo ThinkPad P52 20MAS03N00
NVIDIA Quadro P1000, Intel Core i7-8750H
57.11 fps ∼53% -12%
Durchschnitt der Klasse Workstation
  (14 - 160, n=77)
53.8 fps ∼50% -17%
HP ZBook 15v G5
NVIDIA Quadro P600, Intel Core i7-8850H
41.27 fps ∼39% -37%
Fujitsu Celsius H760
NVIDIA Quadro M2000M, Intel Xeon E3-1505M v5
40 fps ∼37% -39%
1900x1060 Catia (catia-04)
Dell Precision 7530
NVIDIA Quadro P3200, Intel Core i9-8950HK
121.76 fps ∼100% +72%
Fujitsu Celsius H780
NVIDIA Quadro P2000, Intel Core i7-8850H
70.83 fps ∼58%
Durchschnittliche NVIDIA Quadro P2000
  (69.6 - 70.8, n=2)
70.2 fps ∼58% -1%
Durchschnitt der Klasse Workstation
  (13.4 - 197, n=77)
60.3 fps ∼50% -15%
Lenovo ThinkPad P52 20MAS03N00
NVIDIA Quadro P1000, Intel Core i7-8750H
55.35 fps ∼45% -22%
Fujitsu Celsius H760
NVIDIA Quadro M2000M, Intel Xeon E3-1505M v5
47 fps ∼39% -34%
HP ZBook 15v G5
NVIDIA Quadro P600, Intel Core i7-8850H
40.52 fps ∼33% -43%
1900x1060 3ds Max (3dsmax-05)
Fujitsu Celsius H780
NVIDIA Quadro P2000, Intel Core i7-8850H
71.9 fps ∼100%
Durchschnittliche NVIDIA Quadro P2000
 
71.9 fps ∼100% 0%
Durchschnitt der Klasse Workstation
  (11.4 - 110, n=14)
53.1 fps ∼74% -26%
Lenovo ThinkPad P52 20MAS03N00
NVIDIA Quadro P1000, Intel Core i7-8750H
52.91 fps ∼74% -26%
Fujitsu Celsius H760
NVIDIA Quadro M2000M, Intel Xeon E3-1505M v5
40 fps ∼56% -44%
LuxMark v2.0 64Bit
Room GPUs-only
Dell Precision 7530
NVIDIA Quadro P3200, Intel Core i9-8950HK
2170 Samples/s ∼100% +70%
Fujitsu Celsius H780
NVIDIA Quadro P2000, Intel Core i7-8850H
1280 Samples/s ∼59%
Durchschnittliche NVIDIA Quadro P2000
  (870 - 1280, n=2)
1075 Samples/s ∼50% -16%
Durchschnitt der Klasse Workstation
  (49 - 2539, n=79)
799 Samples/s ∼37% -38%
Lenovo ThinkPad P52 20MAS03N00
NVIDIA Quadro P1000, Intel Core i7-8750H
713 Samples/s ∼33% -44%
HP ZBook 15v G5
NVIDIA Quadro P600, Intel Core i7-8850H
636 Samples/s ∼29% -50%
Fujitsu Celsius H760
NVIDIA Quadro M2000M, Intel Xeon E3-1505M v5
626 Samples/s ∼29% -51%
Sala GPUs-only
Dell Precision 7530
NVIDIA Quadro P3200, Intel Core i9-8950HK
4192 Samples/s ∼100% +59%
Durchschnittliche NVIDIA Quadro P2000
  (2636 - 2747, n=2)
2692 Samples/s ∼64% +2%
Fujitsu Celsius H780
NVIDIA Quadro P2000, Intel Core i7-8850H
2636 Samples/s ∼63%
Durchschnitt der Klasse Workstation
  (48 - 5183, n=80)
1477 Samples/s ∼35% -44%
Lenovo ThinkPad P52 20MAS03N00
NVIDIA Quadro P1000, Intel Core i7-8750H
1260 Samples/s ∼30% -52%
HP ZBook 15v G5
NVIDIA Quadro P600, Intel Core i7-8850H
1144 Samples/s ∼27% -57%
Fujitsu Celsius H760
NVIDIA Quadro M2000M, Intel Xeon E3-1505M v5
961 Samples/s ∼23% -64%
SiSoft Sandra 2016
Image Processing
Durchschnittliche NVIDIA Quadro P2000
 
391 MPix/s ∼100% 0%
Fujitsu Celsius H780
NVIDIA Quadro P2000, Intel Core i7-8850H
390.7 MPix/s ∼100%
Durchschnitt der Klasse Workstation
  (95.8 - 830, n=35)
323 MPix/s ∼83% -17%
Lenovo ThinkPad P52 20MAS03N00
NVIDIA Quadro P1000, Intel Core i7-8750H
269 MPix/s ∼69% -31%
HP ZBook 15v G5
NVIDIA Quadro P600, Intel Core i7-8850H
217.53 MPix/s ∼56% -44%
GP Cryptography (Higher Security AES256+SHA2-512)
Fujitsu Celsius H780
NVIDIA Quadro P2000, Intel Core i7-8850H
16.63 GB/s ∼100%
Durchschnittliche NVIDIA Quadro P2000
 
16.6 GB/s ∼100% 0%
Durchschnitt der Klasse Workstation
  (3.92 - 33.3, n=35)
13 GB/s ∼78% -22%
Lenovo ThinkPad P52 20MAS03N00
NVIDIA Quadro P1000, Intel Core i7-8750H
10.88 GB/s ∼65% -35%
HP ZBook 15v G5
NVIDIA Quadro P600, Intel Core i7-8850H
9.1 GB/s ∼55% -45%
GP Financial Analysis (FP High/Double Precision)
Fujitsu Celsius H780
NVIDIA Quadro P2000, Intel Core i7-8850H
38 KOPT/s ∼100%
Durchschnittliche NVIDIA Quadro P2000
 
38 KOPT/s ∼100% 0%
Durchschnitt der Klasse Workstation
  (11.8 - 100, n=35)
37.9 KOPT/s ∼100% 0%
Lenovo ThinkPad P52 20MAS03N00
NVIDIA Quadro P1000, Intel Core i7-8750H
23.76 KOPT/s ∼63% -37%
HP ZBook 15v G5
NVIDIA Quadro P600, Intel Core i7-8850H
18.41 KOPT/s ∼48% -52%
3DMark 11 Performance
8738 Punkte
3DMark Cloud Gate Standard Score
23632 Punkte
3DMark Fire Strike Score
6204 Punkte
Hilfe

Gaming Performance

Zwar ist die Nvidia Quadro P2000 ausdrücklich nicht für Spiele optimiert, aber dank der guten Leistungsfähigkeit dieses Grafikchips sind auch aktuelle Games durchaus spielbar. Dabei kann man auch die Detailstufen vergleichsweise hoch einstellen – bei der Auflösung muss man allerdings auf 4K-UHD (3.820 x 2.160) verzichten, dafür ist die GPU nicht leistungsstark genug.

Wenn einem die Quadro P2000 noch nicht genug Leistung bietet, kann man auch eine eGPU nutzen. Über die erforderlichen Thunderbolt-3-Anschlüsse verfügt der Fujitsu Laptop Celsius H780 schließlich.

min. mittel hoch max.
The Witcher 3 (2015) 130.376.143.224.3fps
Dota 2 Reborn (2015) 130.2115.4102.497.5fps
X-Plane 11.11 (2018) 938672fps

Emissionen & Energie

Geräuschemissionen

Leider scheint Fujitsu bei der Einstellung der Lüftersteuerung das Konzept "viel hilft viel" verfolgt zu haben. Das jedenfalls würde erklären, warum das Kühlsystem derart nervig eingestellt ist, denn die Lüftung läuft auch schon im Idle und ist dabei gut hörbar und nervig. Unter Last laufen die Lüfter durchgehend und werden dabei extrem laut und störend. Zwar gibt es im BIOS eine Lüftereinstellung "Leise", doch standardmäßig ist diese nicht aktiv – und selbst wenn man sie aktiviert, bleibt das aktive Kühlsystem sehr laut und nervig.

Lautstärkediagramm

Idle
29.6 / 32.2 / 37 dB(A)
Last
40.3 / 49.4 dB(A)
  red to green bar
 
 
30 dB
leise
40 dB(A)
deutlich hörbar
50 dB(A)
störend
 
min: dark, med: mid, max: light   Audix TM1, Arta (aus 15 cm gemessen)   Umgebungsgeräusche: 29.6 dB(A)
dB(A) 0102030405060708090Deep BassMiddle BassHigh BassLower RangeMidsHigher MidsLower HighsMid HighsUpper HighsSuper Highs2036.237.835.433.137.835.32529.33228.529.928.533.83130.134.733.332.532.233.340303230.33028.431.75027.434.628.42926.733.46337.126.625.726.325.728.28038.925.4252524.224.710026.825.626.726.426.427.112527.227.126.325.723.625.916027.226.129.829.424.825.920028.231.728.128.223.826.325028.526.525.825.923.925.431530.825.425.524.422.525.640033.22925.825.62227.950033.126.626.426.220.627.463036.228.526.826.219.83080040.630.228.528.119.231.3100038.6322928.318.531.7125039.631.128.327.917.431.8160040.432.329.829.416.833.320004032.427.12616.234.725003925.9252215.928.6315035.7222418.815.724.1400034.220.62417.715.622.5500034.820.624.217.715.422.9630033.619.323.916.715.621.3800031.31822.916.515.419.61000025.716.520.915.915.216.81250021.11617.715.81517.41600018.915.717.415.714.916.2SPL49.440.338.53729.641.6N6.73.23.12.51.33.5median 33.2median 26.1median 25.8median 25.7median 17.4median 25.9Delta4.84.41.85.13.43.532.431.433.531.132.428.228.128.728.928.231.229.7302831.22927.228.427.32927.327.72726.427.325.625.825.424.325.624.626.124.324.924.624.323.823.223.324.323.423.822.722.723.424.623.523.121.424.624.923.522.120.724.924.62221.319.524.623.52220.118.923.525.822.820.218.225.827.624.12117.627.62723.820.816.62725.32219.516.325.326.522.620.215.726.527.823.921.315.827.83026.221.915.83030.224.319.91630.231.22420.316.331.227.321.220.516.827.325.120.320.917.525.123.519.121.417.723.522.91921.518.322.921.119.421.91921.120.419.421.919.220.422.421.122.320.322.426.923.523.122.226.939.434.733.129.539.43.12.11.81.23.1median 25.1median 22.8median 21.3median 18.2median 25.11.91.80.92.21.9hearing rangehide median Fan NoiseFujitsu Celsius H780Lenovo ThinkPad P52 20MAS03N00

Temperatur

Stresstest (Prime95 + FurMark)
Stresstest (Prime95 + FurMark)

Die Außentemperaturen beim Fujitsu Celsius H780 bleiben weitestgehend im absolut grünen Bereich. Maximal erreichen sie 45,3 °C an der Unterseite, was zwar fühlbar warm, aber noch unkritisch ist. Die Handballenauflage bleibt immer komplett kühl.

Im Stresstest mit Prime95 und FurMark kann der Prozessor kurzzeitig 80 Watt verbrauchen, wobei die Temperaturen dann sehr schnell auf maximal 102 °C steigen (was schon nahe an der Grenze zur Notabschaltung ist). Nach 30 Sekunden sinkt die Taktrate von 3,8 auf 3 GHz, der Verbrauch liegt nun bei 45 Watt. Dadurch sinken die CPU-Temperaturen auf 75 °C, allerdings steigen sie dann wieder langsam auf 97 °C an. Sobald das System diesen Punkt erreicht, fängt der CPU-Takt an zwischen 2,7 und 2,3 GHz zu schwanken, wobei der Verbrauch zwischen 45 und 33 Watt liegt. Nach einer Weile bricht der CPU-Takt immer wieder für einige Sekunden auf 800 MHz ein. Während die CPU also gedrosselt wird, kann die GPU ihren Maximaltakt durchgehend aufrechterhalten.

Das thermische Throttling wirkt sich auch auf den 3DMark11-Test aus, den wir direkt nach dem Stresstest laufen lassen. Hier erzielt das System nur 9200 statt 10400 Punkte im Physics-Test, was auf das CPU-Throttling zurückzuführen ist.

Max. Last
 38.9 °C43.7 °C41.9 °C 
 37.3 °C38.3 °C33.2 °C 
 25.6 °C26.8 °C24.2 °C 
Maximal: 43.7 °C
Durchschnitt: 34.4 °C
37.9 °C45.3 °C34.6 °C
25.7 °C34.3 °C36.7 °C
21.9 °C25.4 °C24.6 °C
Maximal: 45.3 °C
Durchschnitt: 31.8 °C
Netzteil (max.)  38.1 °C | Raumtemperatur 20.7 °C | Voltcraft IR-900
(±) Die Durchschnittstemperatur auf der Oberseite unter extremer Last ist 34.4 °C. Im Vergleich erhitzte sich der Durchschnitt der Geräteklasse Workstation auf 31.1 °C.
(±) Die maximale Temperatur auf der Oberseite ist 43.7 °C. Im Vergleich liegt der Klassendurchschnitt bei 37.1 °C (von 23 bis 69.8 °C für die Klasse Workstation).
(-) Auf der Unterseite messen wir eine maximalen Wert von 45.3 °C (im Vergleich zum Durchschnitt von 40.4 °C).
(+) Ohne Last messen wir eine durchschnittliche Temperatur von 24.6 °C auf der Oberseite. Der Klassendurchschnitt erreicht 31.1 °C.
(+) Die Handballen und der Touchpad-Bereich sind mit gemessenen 26.8 °C kühler als die typische Hauttemperatur und fühlen sich dadurch kühl an.
(±) Die durchschnittliche Handballen-Temperatur anderer getesteter Geräte war 27.8 °C (+1 °C).

Lautsprecher

Fujitsu platziert die Stereo-Lautsprecher auf der Oberseite der Basiseinheit. Diese vorteilhafte Positionierung bringt aber leider nicht extrem viel, da die Lautsprecher eine sehr mittelmäßige Qualität abliefern. Auf höchster Lautstärke neigen die Boxen auch zum Verzerren. Anstatt der Lautsprecher sollte man lieber den Kombo-Audio-Port nutzen, der einen einwandfreien Sound ausgibt.

dB(A) 0102030405060708090Deep BassMiddle BassHigh BassLower RangeMidsHigher MidsLower HighsMid HighsUpper HighsSuper Highs2037.835.52528.527.13132.232.14028.430.55026.726.36325.724.48024.224.710026.42712523.624.716024.823.620023.826.325023.930.531522.536.84002245.150020.650.663019.856.980019.256.1100018.556.7125017.458.4160016.862.1200016.262250015.958.8315015.756.7400015.663.7500015.465.5630015.660800015.458.11000015.255.1125001557.21600014.956.8SPL29.672.5N1.327.6median 17.4median 56.7Delta3.48.837.538.435.735.433.333.733.832.731.233.132.33431.737.23145.828.353.428.362.527.664.725.767.126.469.925.767.125.167.424.373.924.471.524.166.423.771.323.774.523.671.823.57123.56923.266.423.269.623.16823.171.22373.22365.62356.635.982.92.660.4median 23.7median 681.54hearing rangehide median Pink NoiseFujitsu Celsius H780Dell Precision 7530
Frequenzdiagramm (für Vergleiche die Checkboxen oben an-/abwählen)
Fujitsu Celsius H780 Audio Analyse

(±) | Mittelmäßig laut spielende Lautsprecher (72.5 dB)
Bass 100 - 315 Hz
(-) | kaum Bass - 28.6% niedriger als der Median
(±) | durchschnittlich lineare Bass-Wiedergabe (8% Delta zum Vorgänger)
Mitteltöne 400 - 2000 Hz
(+) | ausgeglichene Mitten, vom Median nur 3.9% abweichend
(±) | Linearität der Mitten ist durchschnittlich (8.6% Delta zum Vorgänger)
Hochtöne 2 - 16 kHz
(+) | ausgeglichene Hochtöne, vom Median nur 3.4% abweichend
(±) | durchschnittlich lineare Hochtöne (8.9% Delta zum Vorgänger)
Gesamt im hörbaren Bereich 100 - 16.000 Hz
(±) | hörbarer Bereich ist durchschnittlich linear (25.1% Abstand zum Median)
Im Vergleich zu allen Geräten derselben Klasse
» 81% aller getesteten Geräte dieser Klasse waren besser, 6% vergleichbar, 14% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 10%, durchschnittlich ist 19%, das schlechteste Gerät hat 31%
Im Vergleich zu allen Geräten im Test
» 72% aller getesteten Geräte waren besser, 6% vergleichbar, 22% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 3%, durchschnittlich ist 21%, das schlechteste Gerät hat 53%

Dell Precision 7530 Audio Analyse

(±) | Mittelmäßig laut spielende Lautsprecher (74.45 dB)
Bass 100 - 315 Hz
(±) | abgesenkter Bass - 8% geringer als der Median
(±) | durchschnittlich lineare Bass-Wiedergabe (12.3% Delta zum Vorgänger)
Mitteltöne 400 - 2000 Hz
(+) | ausgeglichene Mitten, vom Median nur 3.3% abweichend
(±) | Linearität der Mitten ist durchschnittlich (7.8% Delta zum Vorgänger)
Hochtöne 2 - 16 kHz
(+) | ausgeglichene Hochtöne, vom Median nur 2.3% abweichend
(+) | sehr lineare Hochtöne (5% Delta zum Vorgänger)
Gesamt im hörbaren Bereich 100 - 16.000 Hz
(+) | hörbarer Bereich ist sehr linear (10.2% Abstand zum Median
Im Vergleich zu allen Geräten derselben Klasse
» 0% aller getesteten Geräte dieser Klasse waren besser, 3% vergleichbar, 97% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 10%, durchschnittlich ist 19%, das schlechteste Gerät hat 31%
Im Vergleich zu allen Geräten im Test
» 2% aller getesteten Geräte waren besser, 1% vergleichbar, 97% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 3%, durchschnittlich ist 21%, das schlechteste Gerät hat 53%

Energieaufnahme

Verglichen mit den direkten Konkurrenten von Dell (Precision 7530) und Lenovo (ThinkPad P52) zeigt sich ein gemischtes Bild beim Energieverbrauch: Das ThinkPad läuft wesentlich stromsparender, während das Precision einen deutlich höheren Stromverbrauch hat. Dabei muss man allerdings auch das höher aufgelöste 4K-UHD-LCD des Dells erwähnen, das hier sicherlich einen großen Unterschied ausmacht.

Der maximale Verbrauch betrug 172,5 Watt – kein Problem für das 230-Watt-Netzteil.

Stromverbrauch
Aus / Standbydarklight 0.61 / 0.89 Watt
Idledarkmidlight 9.1 / 13.2 / 14.04 Watt
Last midlight 78.8 / 172.5 Watt
 color bar
Legende: min: dark, med: mid, max: light        Metrahit Energy

Akkulaufzeit

Der externe Lithium-Ionen-Akku hat eine Kapazität von 96 Wattstunden – damit liegt die Akkukapazität ungefähr auf dem durchschnittlichen Niveau im Workstation-Bereich. Für die leistungsstarken Komponenten ist so eine hohe Akkukapazität auch notwendig, denn damit erzielt das Fujitsu-Notebook eine Akkulaufzeit von 7,5 Stunden im WiFi-Test – nicht wirklich schlecht, aber auch nicht überragend gut. Das ThinkPad P52 ist dank des niedrigeren Verbrauchs wesentlich besser mit 10,5 Stunden im WLAN-Test.

Ladezeit: 144 Minuten
Ladezeit: 144 Minuten
Akkulaufzeit SPECviewperf-Test: 89 Minuten
Akkulaufzeit SPECviewperf-Test: 89 Minuten
Battery Runtime - WiFi Websurfing 1.3
Lenovo ThinkPad P52 20MAS03N00
8750H, Quadro P1000, 96 Wh
637 min ∼24% +42%
HP ZBook 15v G5
8850H, Quadro P600, 70 Wh
459 min ∼17% +2%
Fujitsu Celsius H780
8850H, Quadro P2000, 96 Wh
450 min ∼17%
Durchschnitt der Klasse Workstation
  (106 - 974, n=63)
407 min ∼15% -10%
Fujitsu Celsius H760
E3-1505M v5, Quadro M2000M, 72 Wh
333 min ∼13% -26%
Dell Precision 7530
8950HK, Quadro P3200, 97 Wh
278 min ∼11% -38%
Akkulaufzeit
NBC WiFi Websurfing Battery Test 1.3 (Edge)
7h 30min

Pro

+ Anschlussvielfalt inkl. VGA/Dockingport
+ gute Tastatur
+ niedrige Gehäusetemperaturen
+ Wartbarkeit/Aufrüstbarkeit
+ stabiles Gehäuse
+ drei Jahre Garantie

Contra

- größer & schwerer als Konkurrenz
- Verarbeitungsschwäche am Displayrahmen
- Pointing Stick nicht standardmäßig vorhanden
- Display: Schlechtere Farbraumabdeckung/Helligkeit als Konkurrenz, Backlight-Bleeding
- extrem nervige Lüftersteuerung
- Drosselung im Stresstest

Fazit

Im Test: Fujitsu Celsius H780, zur Verfügung gestellt von Fujitsu.
Im Test: Fujitsu Celsius H780, zur Verfügung gestellt von Fujitsu.

Auf dem Gebiet der Workstations hat Fujitsu keine leichte Aufgabe im Kampf gegen Dell, Lenovo und HP. Das Fujitsu Celsius H780 hat ohne Zweifel seine Qualitäten, doch insgesamt sind die Konkurrenten unseres Erachtens besser.

Ein Pluspunkt für das Fujitsu-Laptop ist auf jeden Fall die Anschlussvielfalt mit VGA, zwei Thunderbolt-Anschlüssen und einem mechanischen Docking-Anschluss. Die Tastatur kann uns weitestgehend überzeugen und das Gehäuse bleibt auch im Stresstest ziemlich kühl. Zudem ist der Fujitsu-PC einfach wartbar und aufrüstbar, der Akku ist sogar extern verbaut und damit ohne Werkzeug wechselbar. Außerdem bewerten wir es positiv, dass das Celsius ab Werk drei Jahre Garantie hat.

Leider gibt es auch eine Menge Schwächen: Das Gehäuse ist zwar ziemlich stabil, aber nicht ganz sauber verarbeitet und außerdem größer, schwerer und dicker als die Konkurrenten. Einen Pointing Stick gibt es nur als Option – bei der Konkurrenz ist dieses Feature Standard. Das Display ist zwar nicht schlecht, doch Helligkeit und Farbraumabdeckung sind im Konkurrenzvergleich enttäuschend, zudem wies es Backlight Bleeding auf. Als extrem nervig erwies sich die Lüftersteuerung, die beiden Lüfter liefen zu häufig und zu laut. Trotz der lauten Lüfter drosselt die CPU um Stresstest teilweise stark, was sich auch auf den Alltag auswirken könnte.

Zu viel passt nicht beim Fujitsu Celsius H780 – die Konkurrenten sind besser.

Als totalen Reinfall kann man das Fujitsu Celsius H780 zwar nicht bezeichnen, aber für ein 2.500 Euro teures Gerät gibt es unseres Erachtens zu viele Schwächen. Die Konkurrenten in Form des Lenovo ThinkPad P52 und des Dell Precision 7530 überzeugen uns einfach mehr.

Fujitsu Celsius H780 - 11.03.2019 v6
Benjamin Herzig

Gehäuse
86 / 98 → 88%
Tastatur
81%
Pointing Device
85%
Konnektivität
77 / 81 → 95%
Gewicht
58 / 10-66 → 86%
Akkulaufzeit
90%
Display
87%
Leistung Spiele
90%
Leistung Anwendungen
94%
Temperatur
91 / 95 → 96%
Lautstärke
73 / 90 → 81%
Audio
52%
Kamera
42 / 85 → 50%
Durchschnitt
78%
86%
Workstation - gewichteter Durchschnitt
Weitere Informationen über unsere Bewertung finden sie hier.

Preisvergleich

Alle 1 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > Tests > Notebook Testberichte > Test Fujitsu Celsius H780 (i7-8850H, P2000, FHD) Workstation
Autor: Benjamin Herzig,  2.04.2019 (Update:  2.04.2019)
Benjamin Herzig
Benjamin Herzig - Editor
Ab 2010 habe ich mich mehr und mehr mit Technologie beschäftigt, insbesondere Notebooks haben es mir seitdem angetan. Klar, dass ich sehr schnell auf die detaillierten Tests von Notebookcheck stieß. Mit der Zeit habe ich mehr und mehr über Notebooks gelernt und angefangen, in Foren und Blog-Seiten kleine Reviews zu Notebooks zu schreiben. Um während des Studiums Geld dazu zu verdienen habe ich mein Hobby dann zum Beruf gemacht und stieß 2016 zum Team von Notebookcheck hinzu, mein persönliches Interesse liegt insbesondere bei Business-Notebooks.