Notebookcheck
, , , , , ,
zu verknüpfen.
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
 

Ein neues Dock ermöglicht den Anschluss von zwei 4K-Displays an ein MacBook mit Apple M1

Das neueste HyperDrive-Dock ermöglicht es, zwei 4K-Dipslays an das MacBook Air und MacBook Pro mit M1 anzuschließen. (Bild: Hyper)
Das neueste HyperDrive-Dock ermöglicht es, zwei 4K-Dipslays an das MacBook Air und MacBook Pro mit M1 anzuschließen. (Bild: Hyper)
Einer der größten Nachteile des MacBook Pro und MacBook Air mit Apple M1 ist die Tatsache, dass nur ein externer Monitor angeschlossen werden kann. Mit dem neuen HyperDrive-Dock lässt sich diese Einschränkung nun umgehen, zumindest teilweise.
Hannes Brecher,
Jobs
Wir erweitern unser Test-Team und suchen Notebook-Enthusiasten für unsere Redaktion. Details

Wer das MacBook Pro oder MacBook Air (ca. 990 Euro auf Amazon) mit mehreren externen Monitoren betreiben möchte, der hat mit dem neuesten Dock von Hyper nun die Chance dazu. Offiziell erlaubt Apple nur den Anschluss eines einzelnen Bildschirms, der aber immerhin mit 6K-Auflösung bei 60 Hz betrieben wird. Mit dem HyperDrive Dual-4K-HDMI-Dock können zwei Monitore angeschlossen werden, allerdings mit zwei Einschränkungen – die Auflösung wird auf 4K beschränkt, und nur einer der Monitore kann mit 60 Hz betrieben werden.

Hyper gibt nicht an, wie genau Apples Einschränkung umgangen wird. Ein Treiber soll nicht notwendig sein, beim Anschluss des Dock soll allerdings ein Programm-Icon auftauchen, das doppelt angeklickt werden muss, um zwei Bildschirme verwenden zu können. Hyper bietet zwei Modelle an – ein Dock, das nur zwei HDMI-Anschlüsse und einen USB-C-Port zur Stromversorgung bietet, wodurch ein Notebook mit bis zu 100 Watt aufgeladen werden kann. Dieses einfachere Dock kostet in den USA rund 130 US-Dollar (ca. 112 Euro).

Alternativ bietet Hyper ein größeres Dock an, das zusätzlich einen Ethernet-Port, zweimal USB-A (5 Gbit/s), einen zusätzlichen USB-C-Port, einen Kopfhöreranschluss, einen SD- und einen microSD-Kartenleser bietet. Dieses Dock kostet auf der Webseite des Herstellers rund 200 US-Dollar (ca. 174 Euro). Bislang wurden noch keine Details zu den Preisen und zur Verfügbarkeit der beiden Docks in Europa bestätigt, in der Regel dauert es bei Hyper aber nur wenige Wochen nach dem Launch, bis Produkte auch in Deutschland und Österreich angeboten werden.

, , , , , ,
zu verknüpfen.
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
 

Quelle(n)

, , , , , ,
zu verknüpfen.
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
 
Alle 5 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Hannes Brecher
Hannes Brecher - Senior Tech Writer - 7087 Artikel auf Notebookcheck veröffentlicht seit 2018
Seit dem Jahr 2009 schreibe ich für unterschiedliche Publikationen im Technologiesektor, bis ich im Jahr 2018 zur News-Redaktion von Notebookcheck gestoßen bin. Seitdem verbinde ich meine langjährige Erfahrung im Bereich Notebooks und Smartphones mit meiner lebenslangen Leidenschaft für Technologie, um unsere Leser über neue Entwicklungen am Markt zu informieren. Mein Design-Hintergrund als Art Director einer Werbeagentur erlaubt mir darüber hinaus tiefe Einblicke in die Eigenheiten dieser Branche.
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2021-10 > Ein neues Dock ermöglicht den Anschluss von zwei 4K-Displays an ein MacBook mit Apple M1
Autor: Hannes Brecher, 12.10.2021 (Update: 12.10.2021)