Notebookcheck Logo

Elektromobilität: VW und BP (Aral) wollen 8000 Ladesäulen für Elektroautos an Tankstellen aufstellen

Bild: Volkswagen - Bernard Looney und Herbert Diess nehmen die erste erste bp / Aral Flexpole-Ladesäule in Betrieb.
Bild: Volkswagen - Bernard Looney und Herbert Diess nehmen die erste erste bp / Aral Flexpole-Ladesäule in Betrieb.
Volkswagen und der Tankstellenkonzern BP (Aral) wollen Lücken bei den Ladepunkten für Elektroautos schließen und bauen dafür ein schnelles Ladenetz für E-Autos in Europa an Aral- und BP-Tankstellen auf. Insgesamt sind 8.000 Schnellladesäulen geplant. Vergangenen Donnerstag haben VW und BP die erste "Flexpole"-Ladestation in Düsseldorf in Betrieb genommen.

Das Ladenetz für E-Autos in Deutschland weist teilweise noch sehr große Lücken auf. Jetzt haben sich der Automobilhersteller Volkswagen und der Tankstellenriese BP (Aral) zusammengetan, um hierzulande ein dichteres Netz von Ladesäulen aufzubauen. Die Partnerschaft zwischen VW und BP wurde mit der Einweihung und Inbetriebnahme der ersten 150-kW-"Flexpole"-Ladestation in Düsseldorf offiziell besiegelt.

Die Flexpole-Ladesäulen von Volkswagen haben eine Ladeleistung von bis zu 150 kW und verfügen über je zwei Ladepunkte sowie ein integriertes Batteriespeichersystem. Die Flexpoles von VW können auch dort installiert werden, wo noch keine spezielle Ladeinfrastruktur vorhanden ist. Wird die Ladesäule an das Niederspannungsnetz angeschlossen, dann agiert sie als permanenter Ladepunkt, allerdings ohne zusätzliche Kosten und Aufwand für spezielle Transformatoren oder kostspielige Bauarbeiten vergleichbarer, konventioneller Schnellladestation.

Das Ladenetz von BP und Aral soll in die E-Autos von VW direkt integriert werden, um Kunden das Auffinden der Säulen und Bezahlen des Ladevorgangs zu erleichtern. So werden die Standorte der Ladesäulen in die Navigations- sowie auch in weitere interne Apps der Fahrzeuge von VW, Seat, Cupra, und Škoda sowie in die Lade-App "Elli" von Volkswagen eingepflegt. Das erleichtert es den Fahrern, schnell und einfach verfügbare Ladepunkte zu finden. Zudem stehen die Schnellladestationen als öffentliche Ladepunkte auch anderen Elektroautofahrern als Teil des BP und Aral pulse-Netzwerks zur Verfügung.

Im ersten Schritt planen VW und BP in den nächsten 24 Monaten bis zu 4.000 zusätzliche Ladepunkte an den Standorten von Aral in Deutschland und den BP-Standorten in Großbritannien zu installieren. Bis Ende 2024 könnten laut den beiden Unternehmen insgesamt bis zu 8.000 neue Ladepunkte in Deutschland, Großbritannien und anderen europäischen Ländern entstehen. Bis 2025 will VW bis zu 18.000 neue Ladestationen in Europa aufbauen.

Quelle(n)

Alle 1 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2022-05 > Elektromobilität: VW und BP (Aral) wollen 8000 Ladesäulen für Elektroautos an Tankstellen aufstellen
Autor: Ronald Matta, 10.05.2022 (Update: 10.05.2022)